mikrocontroller.net

Forum: FPGA, VHDL & Co. Größenbegrenzung Array?


Autor: Fränkie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi...
Kann mir jemand sagen, unter welchem Stichwort man die maximale
Arraygröße in einem Datasheet herausfinden kann? Ich benötige 2 mal ein
Array mit 255 x 255 Binärstellen. Hat da jemand eine Idee ob ich das
gleich knicken kann wenn ich nen Spartan-3 200 verwende?

Danke euch...

Autor: FPGA-User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der Spartan-3-200 hat meines Wissens ca. 200 kBit
Block-RAM, wenn Du das meinst

Autor: AxelMeineke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok... das bedeutet von vhdl aus habe ich keine arraybegrenzung? ,
255*255*2 = 130005. Also verbrauche ich dann durch die beiden Arrays
130 der 200k??? So einfach kann ich das ermitteln?
oder ist da noch ein Harken bei? Ich möchte die Daten ja nicht in einen
Blockram packen... der ist leider schon voll :-/

Autor: FPGA-User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
VHDL wird dein array nicht begrenzen, nur die Ressourcen im FPGA.
Wenn schon alle Block-RAMs im FPGA benutzt werden, kannste
die Sache vergessen, wieviele sind denn noch frei?
mit *2 meinst du 2 bit, ja ?

Autor: AxelMeineke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach schuldige.. die 2 stand dafür das ich ja 2 mal solch ein array
brauche. Dann bedeutet also ein 200k baustein das er inkl. Blockram
200k hat? Das pbrblem ist, das ich 3 blockram mit einem charaktersatz
gefüllt habe und nur noch einer frei ist. Aber die arrays werden doch
nicht im Blockram hinterlegt oder?
Das gesamte Programm ist gar nicht so groß. Ich denke es ist morgen mal
nen versuch wert, ob der platz reicht.

Autor: TheMason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@frankie

ich glaub das wird nicht so ohne weiteres hinhauen wenn du nicht die
blockrams verwendest.

zumal du ja nur (wenn ich das richtig verstanden habe) 3840
slice-flipflops in einem 200'er spartan 3 hast.
selbst wenn du entsprechend viele flipflops hättest, hättest du immer
noch das problem der logik die du benötigst um alle flip-flops zu
"erreichen", sprich der p&r dürfte ziemlich ins schwitzen kommen, da
du einen elendig großen multiplexer brächtest um alle speicherstellen
zu erreichen.

gruß
rene

Autor: Fränkie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ich habe nun schon auf 255 x 100 reduziert. Mal schauen ob es klappt
... ansonsten muss ich halt auf daten im Blockram verzichten. So ein
ärger.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [vhdl]VHDL-Code[/vhdl]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.