mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 1/100 Grad bei DS1820/DS1620


Autor: Felix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an Alle

Ich habe da mal eine Frage zu den beiden Temperatur-Sensoren von Dallas. 
Ich lese überall im Netz, dass man mit den beiden eine Genauigkeit von 
1/100 Grad erreichen kann, wenn man bestimmt Register ausliest und diese 
dann in eine Gleichung einsetzt. Bis jetzt hab ich mich nur mit dem 
DS1820 beschäftigt, der funktioniert auch wunderbar und genauso wie im 
Datenblatt steht ist das Cout_Per_C-Register immer 10Hex (also 16), wenn 
ich es auslese und das Count_Remain_Register irgendeine Zahl zwischen 1 
und 16 (ich denke mal, dass es beim ds 1620 genauso ist). Soweit so gut. 
Doch wie kann ich dann mit der Formel die im Datenblatt steht eine 
Genauigkeit von 1/100 erreichen, wenn doch der Divisor (der der unterm 
Bruchstrich steht, ich glaub der heißt so) immer eine 16 ist und das was 
auf dem Bruchstrich steht eine ganze Zahl zwischen 0 und 15  (oder 1 und 
16, ist ja auch egal). Damit erreich ich doch nur eine Genauigkeit von 
1/16, oder? Kann mir bitte jemand etwas näheres dazu sagen. Vielen Dank

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Felix,

"Genauigkeit von 1/100 Grad" dös is a absoluter Schmarrn.

Hast Du dazu irgendwelche Links ?
Die Herstellerlinks (Maxim) sinds auf keinen Fall.

Die Genauigkeit ist nämlich vom Hersteller mit 0,5°C angegeben. Denkbar 
ist eine Feinkalibration in Software, da müßte man aber noch die 
Langzeitkonstanz checken.

Die Auflösung ist z.B. beim DS18B20 bis auf 0,0625°C Schritten 
einstellbar.

Beim Vorgänger DS1820 mußte man für eine Auflösung besser als 0,5°C 
besagte Register auslesen. Diese Werte lagen bei meinen Sensoren so im 
Bereich 30..50, d.h. mit Augen zu konnte man max 1/50°C Auflösung 
erreichen.

Die neueren DS1820 sind warscheinlich auch DS18B20, bei denen die 
Ausgabe nur zum alten DS1820 kompatibel erfolgt, damit man die alte 
Software weiterverwenden kann. D.h. es sind auch nur 1/16 = 0,0625°C an 
Auflösung drin.

Für neue Projekte ist es dann doch besser gleich den DS18B20 zu nehmen, 
da spart man sich die komplizierte Umrechnung.


Peter

Autor: mikki merten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@peter
Felix hat wohl Auflösung und Genauigkeit verwechselt. Temperatursensoren 
mit 1/100 Grad Genauigkeit sind sicher nicht mehr LowCost.

@felix
was nutzt es mir, wenn der Sensor eh nur eine Genauigkeit von 0,5 Grad 
bietet und die letzten Bits nur "Schätzergebnisse" liefern.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.