mikrocontroller.net

Forum: FPGA, VHDL & Co. Einsteiger Hilfe gesucht.


Autor: Bob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich wollte mich mal mit CPLDs auseinandersetzen, weil die für schnelle
anwendungen besser zu sein scheinen, als avr...
Hier ein paar fragen:

1) welche programmiersprachen gibts für die xilinx teile- evtl grafisch
oder basic like?

2) wo gibts evtl info für blutige anfänger? (kann nicht so viel finden
wie für avr)

3) wie schätzt ihr den einarbeitungsaufwand ein, für jemand der mit avr
gut umgehen kann und mit digitaler technik keine probleme hat?

Autor: Michael A. (aim)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Bob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MMHH, sieht auf den ersten blick irgendwie ...neu... aus, grins.
Habe mir mal bei xilinx das webpack gezogen, da kann man ja erstmal mit
symbolen arbeiten, die man miteinander verknüpft.
Werde mal bei reichelt ein bisschen was bestellen, und rumprobieren.

Autor: AxelM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na dann will ich auch mal kurz und knapp meinen senf dazu geben.

zu 1) Also ich kann dir bei deiben vorkenntnissen nur empfehlen direkt
mit VHDL oder Verilog programmieren, wobei ich die erfahrung gemacht
habe, das in unseren gegenden VHDL erheblich verbreiteter ist. Das
merkt man auch hier im Forum. Wer anderer Meinung ist darf mich nun
natürlich gerne korrigieren. In dem Webpack was du dir ja schon gezogen
hast ist aber auch ein Grafisches Tool implementiert. Das nennt sich
Schematics. Da wirst du aber sehr chnell von abkommen. Das wirst du
bald nur noch nutzen um zu sehen, wie die Synthese deinen VHDL-Code in
die Logic umgesetzt hat. Ein Statemachinegenerator ist auch dabei, aber
auch da... selbstprogrammiert ist definitiv sinnvoller.


zu 2) die ist ja denke ich schon ganz gut beantwortet.

zu 3) In sachen eiarbeitungsaufwand denke ich solltest du nach den
ersten projekten schon schnell in der programmiersprache denken können.
Das größte problem vom umstieg µC => CPLD liegt wohl in dem umdenken das
eine Programmierbare Logik sehrwohl in der Lage ist Aufgaben parallel zu
erledigen. Da klingeln jedem AVR-User die Ohren wenn man merkt, das man
mit einem FPGA 20 Monitore mit unterschiedlichen Bildausgaben in einem
FPGA abhandeln kann :-)

Fragen soweit beantwortet?

Wünsche dir viel spass und erfolg

Axel

Autor: Bob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,
ja danke für deine antwort. ich stehe gerade vor einem projekt wo ich
mir viele logikbausteine haben werde (ich will viele leds ansteuern)
versuche gerade mit schieberegistern, und binärzählern aber der
swchaltungsaufwand ist relativ hoch. multiplex kommt nicht in frage.
will lieber rechenaufwand sparen, grins.
wenn ich nun viele ic's zusammenfassen kann, in einem cpld ist mir
sehr geholfen, grins. werde mir als nächstes erstmal ein
experimentierboard bauen, mit eingebautem jtag brenner. da kann ich
erstmal spielen..

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [vhdl]VHDL-Code[/vhdl]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.