mikrocontroller.net

Forum: Digitale Signalverarbeitung / DSP "Not-Stop" beim F2812


Autor: Josef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

gibt es beim TMS320F2812 (bzw. EzDSP Board von Spectrum Digital) einen
Pin, mit dem man einen Not-stop durchführen kann?
Der F2812 soll eine Maschine ansteuern. Im Fehlerfall wird
(hardwaremäßig) ein dig. Signal von 0 auf 1 geschaltet. Dieser
Flankenwechsel soll nun intern im DSP dazu führen, daß der Stromrichter
keine Pulse mehr erhält. Das heißt auch, daß dieser Interrupt die
höchste Priorität haben muß. Gibt es da einen speziellen Pin, der für
sowas (von der Geschwindigkeit her) vorgesehen sein könnte?

Josef

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
XNMI

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre es nicht sinnvoll, einen "Not-Stop" losgelöst vom µC, d. h. mit
externer Hardware, zu realisieren? Was ist, wenn der µC aus
irgendwelchen Gründen nicht auf externe Ereignisse reagiert?

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lese Dir mal die Datenblätter zum XNMI durch. Der DSP wird immer darauf
reagieren. Außer er ist abgeraucht....

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einer Sicherheitseinrichtung würde ich mich nicht auf irgendwelche
DSPs verlassen, die auf ein Ereignis an einem Pin reagieren sollen.
Schließlich können auch Prozessoren unbekannte Bugs haben.

Autor: Josef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mir die Datenblätter angesehen...

Leider habe ich jetzt noch das Problem, wie ich den XNMI Interrupt in
meinem Projekt verwende. Ich nutze die DSP/BIOS Interruptebenen, was ja
auch sehr komfortabel funktioniert. Nur weiß ich jetzt nicht, wie ich
XNMI einbinden kann. Es handelt sich bei XNMI doch eher um ein setzen
von Bits. Oder reicht es aus, die entsprechenden Bits einmal beim Start
des DSP (z.B. in der main()-Routine) zu setzen? Aber irgendwo muß ich
dem Prozessor doch auch klar machen können, was passieren soll, wenn
eine steigende (oder fallende) Flanke erkannt wurde....?

Fragen über Fragen :)

Gruß, Josef

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

schau doch mal ins spru078c.pdf ab Seite 141. Motto "External
Interrupt Control Registers"

Michael

PS: Don't depend on others without effort.
    Zitat von: http://elm-chan.org/

Autor: Josef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael:

Ja, das hatte ich schon gelesen. Konnte aber nichts darüber finden, ob
ich diesen XNMI-Interrupt mit dem DSP/BIOS Configuration Tool
konfigurieren kann.
Habe inzwischen in diesem Tool unter Scheduling - HWI den HWI_NMI
Interrupt gefunden. Weiß jemand, ob das der richtige ist?
NMI = XNMI ??
Falls dem so wäre, kann mir jemand sagen, wo man festlegt, ob der
Interrupt aufgrund einer steigenden oder fallenden Flanke gestartet
wird? Muß man diesen Interrupt trotzdem noch an INT13 verbinden, oder
wird das automatisch erledigt?
Mir fehlt irgendwie eine Doku zum diesem DSP/BIOS Configurtion Tool...

Gruß, Josef

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Falls dem so wäre, kann mir jemand sagen, wo man festlegt, ob der
 Interrupt aufgrund einer steigenden oder fallenden Flanke gestartet
 wird?"

Schau doch mal ins spru078c Table 6-17. Da steht genau die Polarität
des Interrupts.

"Muß man diesen Interrupt trotzdem noch an INT13 verbinden, oder
wird das automatisch erledigt?"

Dazu steht auch was im Datenblatt Tabel 6-17. Ok, zu dem DSP/BIOS steht
nicht viel drin. Aber da muss man halt dann zwei, dreimal verschiedene
Codevarianten aussprobieren...Du kannst doch einen Breakpoint in die
Interruptroutine setzten und dann den XNMI mit einer externen Spannung
beschalten......

Michael

Autor: Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe ein Problem, daß sich mit dem gleichen Thema befaßt,
allerdings von anderer Sorte ist:

Ich habe diesen Interrupt (NMI) mit

....ENABLE = 1;
....SELECT = 1;   //die genaue Struktur weiß ich nicht auswendig

aktiviert und dafür gesorgt, daß er auf eine Flanke (egal ob pos. oder
negativ) an Pin 46 vom Port 2 (XNMI_INT13 auf dem eZdsp - Board von
Spectrum Digital) reagiert. Ich habe dann mal an den Pin 46 5V Spannung
angelegt.  Danach ging das Board nicht mehr. Es ist kaputt. Kann mir
jemand sagen, was ich falsch gemacht haben könnte? Habe ich eine
Einstellung vergessen?

Danke Euch...
Gruß, Johannes

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ooohhhh....

Ist Dir nicht aufgefallen, dass der F2812 3.3V Logikpegel besitzt?
Eigentlich sollte er trotzdem 5.0V kurzzeitig überleben. Aber wenn's
dumm läuft...

Michael

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.