mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik at tiny 15 zerschossen?


Autor: startING (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
kann mir jemand sagen, ob der angehängte code mit 'nem at Tiny 15
funktioniert? wen ja, dann hab ich ein Hardwareproblem, hab nämlich
leider einen Transistor quasi ohne wiederstand an einen ausgang
gehängt. der hat zwar nur 'ne Led betrieben, aber ich hab keine
Ahnung, ob mein Tiny noch lebt.  Programmieren lässt er sich aber noch
(mosi, miso, sck), aber blinkt irgendwie kein bisschen, sondern LED's
leuchten direkt nach dem Programmieren.

zu meiner schaltung:
1k pullup zwischen Pb5 (reset) und VCC
LED mit 1k Vorwiderstand an PB4 nach GND
LED mit 740 Ohm Vorwiderstand an PB3 nach VCC
außerdem 100n kondensator zwischen VCC und GND
VCC = 5V

Irgendjemand Ideen, die mir weiterhelfen können? den µC zerschießen ist
zwar kein finanzieller untergang, aber bedeutet, dass man 'nen neuen
bestellen muß und das dauert... ;-)

Autor: Alexander S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sag ma.. weisst du überhaupt, warum deine leds net blinken? Du hast
keine zeitschleife drin. Dadurch rattert der MCU so schnell durch, dass
du ne brutale blinkfrequenz hast. Stell dir mal vor, dein MCU läuft mit
1mhz.. was meinnste, wie schnell da die leds blinken? g
Mach ne zeitschleife von ner Sekunde rein.

Autor: startING (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich dachte, dafür reicht meine pause.  1 mhz /256^3 sind 0,59 Hz. also
nicht mal 'ne sekunde. oder seh ich das falsch?

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So schnell sollte ein Tiny nicht kaputt zu bekommen sein. Ein Kurzschluß
an einem Ausgang wird für einige Zeit meist überstanden.

Autor: startING (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab ihn hinbekommen.
ich hab festgestellt, dass sich meißt nur was am programm ändert, wenn
man ein verändertes hexfile lädt. -> altes programm lief nicht, neues
programm geschrieben, hat keine änderung gebracht, da ich immer das
alte auf den atmel geschrieben hab.
nach ein paar stunden fehlersuche ist mir das dann auch aufgegangen.
hinzu kam anfangs noch eine ungewollte kaum sichtbare lötbrücke durch
'nen lötzinnbrösel...

Irgendwie war da gestern erst der wurm drin, aber nun lebt er wieder
und arbeitet, wie erwartet...


by the way, hat schon mal jemand I2C für den Tiny15 implementiert? oder
muß ich mir 'nen pseudobus zusammenbasteln? soll unidirektional (so
heißt doch das gegenteil von bidirektional, oder) sein, master kann
aber keine zeit garantieren, nur pegel ändern. d.h. eine mindestzeit
für die pegel bekomm ich hin, aber keine max zeit oder gar 'ne genaue
zeit... i2C würd er aber unterstützen, wenn auch nicht
multimasterfähig, aber das ist ja egal...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.