mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Höherer Takt mit dem STK500


Autor: Martin B. (methusalem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe ein STK500 mit einem ATmega16 bestückt. Die boardeigene
Elektronik bietet eine max Taktfrequenz von 3,xy MHz. Nun glaube ich,
das ich auf dem Board auch noch höhere Quarze verwenden kann. Ich werde
da aber aus dem Handbuch nicht ganz schlau (bin halt Einsteiger). Mein
ATmega16 verträgt ja bis zu 16MHz.

Was brauche ich nun, wenn ich den ATmega16 auf dem STK500 mit einem
höheren Takt betreiben möchte. Und was brauche ich wenn ich das ganze
auf einem Steckbrett machen möchte.

--
Martin

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Quarz-Oszillator kann mehr. Lediglich der programmierbare vom
boardeigenen Controller erzeugte Takt ist auf 3,6MHz begrenzt. Quarz
reinstecken, Jumper stecken entsprechend und fertig.

Steckbrett: Quarz/Kerkos wie im Manual beschrieben.

Autor: Martin B. (methusalem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Danke für deine Antwort ...

***blödfrag on***
Muss ich bei dem Quarz was beachten? Bin bei den Bauteilen noch nicht
so sattelfest.

Welches Manual meinst du? Das vom Board, oder das vom Controller?
***blödfrag off***

--
Martin

Autor: Peter Dannegger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Muss ich bei dem Quarz was beachten?"

Ja, es muß ein Grundwellenquarz sein.

Ein Oberwellenquarz schwingt typischer Weise auf 1/3 der aufgedruckten
Frequenz.


Peter

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das STK hat relativ lange Leitungen, wodurch es auch noch Probleme bei
der Verwendung eines externen Quarzes geben kann (Leitungskapazitäten).

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Quarzsockel des STK500 ist nicht direkt mit den XTAL-Anschlüssen des
Controllers verbunden. Es befindet sich auf dem Board ein separater
Oszillator für den eingesteckten Quarz, Leitungsprobleme sollten daher
nicht auftreten.

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@A.K.:
Stimmt, ich hatte da noch was anderes im Kopf:
Note: In a real application with only one AVR connected to the crystal,
there is no need for an external oscillator circuit. The STK500 has 8
different AVR sockets connected to the same clock system. The long
signal lines in this system makes it difficult to drive a crystal with
the on-chip oscillators on the AVR. The oscillator on STK500 is
designed to operate on all target voltages from 1,8 to 6,0 V.

Das gilt aber nur, wenn man den Quarz direkt am PORTE-Header
anschliessen wollte.

Wenn man den Quarz-Sockel benutzt, stellt das kein Problem dar.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.