mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 2x Atmega, 2x Tastern und 2x LEDs


Autor: Sörensen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich bin ein recht blutiger Anfänger und brauche eure Hilfe.
Ich möchte wie im Bild so realisieren unter BASCOM. Wäre das machbar?
Reicht 1 Datenleitung oder brauche ich mehrere? Wie nennt man
Kommunikation zwischen Atmega?

Danke für die Hilfe.

Gruß Sörensen

Autor: ka-long (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Wenn Du das so einfach brauchst, dann würde ich zwei IOs nehmen.

Einen von uC1 zu uC2 und einen für die andere Richtung.

Einfachste Programmierung und HW Aufwand.

Gruß ka-long

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
geht aber auch mit nur einer Leitung (Gnd muss natürlich auch verbunden
sein). Ins PORTx.x eine 0 schreiben, DDRx.x auch 0, an die Leitung
einen pullup-Widerstand. Das ganze ist dann eine OC-Leitung, wer was
senden will, legt eine 0 (DDRx.x=1) auf die Leitung, der andere kann
das detektieren (der weiss ja, dass er selbst nichts gesendet hat):
Theoretisch sind im einfachsten Fall Buskonflikte möglich, praktisch
bei Tasten eher nicht. Konflikte lassen sich aber erkennen - und
lebenswichtig wirds ja auch nicht sein...

Autor: Rick Dangerus (rick)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Theoretische müsste eine Leitung reichen.
Das Potential ist im Ruhezustand High.
Der µC fragt ständig das Potential ab. Bei Low wird die LED angemacht.
Wird eine Taste gedrückt, wird der Port als Ausgang verwendet und auf
Low gelegt. Nun muss man nur schnell genug zwischen beiden
Betriebsarten umschalten, so dass man das Flackern der LED nicht
sieht.

Sozusagen ein Time-Sharing der Datenleitung.

Musst nur noch dafür sorgen, dass wenn die Leitung auf Low liegt nicht
versucht wird zu senden.

Oder Du denkst Dir ein eigenes Protokoll aus.

Rick

Autor: Werner Just (werner_j)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Theoretische müsste eine Leitung reichen.
wobei vielleicht noch geklärt werden sollte, was mit dem gekoppelten
Zustand ist.

Was ich nur nicht verstehe, wofür braucht man da 2 ATMEGAs?

Ciao,
Werner

Autor: Markus_8051 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also laß die Atmels weg und nimm einfach eine Leitung mit ein paar Volt
Wecheslspannung. Nun brückst Du die beiden Taster jeweils mit einer
Diode, ebenso die LEDs. Die vier modifizierten Bauteile schaltest Du
nun in beliebiger Reihenfolge in Reihe und schon bist Du fertig. (Weche
Diode zum Brücken wie rum gehört darfst Du selber ausprobieren.)

Gruß,
Markus_8051

Autor: Sörensen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also laß die Atmels weg und nimm einfach eine Leitung mit ein paar Volt
Wecheslspannung. Nun brückst Du die beiden Taster jeweils mit einer
Diode, ebenso die LEDs. Die vier modifizierten Bauteile schaltest Du
nun in beliebiger Reihenfolge in Reihe und schon bist Du fertig.
(Weche
Diode zum Brücken wie rum gehört darfst Du selber ausprobieren.)

Gruß,
Markus_8051


Echt? Ist das nicht gefährlich? Meinst du 230 V Wechselspannung?

Autor: Rick Dangerus (rick)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei 230V grillst Du Deine LEDs. Ich würde es erstmal mit ca. 2V-3V
probieren. Die extra Dioden an den LED kannst Du Dir auch sparen, LED
sind Dioden.

Schau Dir mal die Schaltung im Anhang an. Vielleicht wird es Dir dabei
klar.

Rick

Autor: Werner Just (werner_j)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

> Die extra Dioden an den LED kannst Du Dir auch sparen, LED sind
Dioden.

Stimmt und stimmt nicht.
Leds sind Dioden, aber die extra Dioden kann/sollte man sich nicht
sparen, denn LEDs haben eine miserable Sperrspannungsfestigkeit.

Bei 2-3 V kommt das noch hin, aber bei höheren Spannungen nicht mehr.
-> Datenblatt.

Ciao,
Werner

Autor: Markus_8051 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... außerdem war der Witz bei meiner Schaltung, daß man daß dann alles
in Reihe hintereinanderschalten kann.

Ich hatte das ganze mal gesehen - sehr schön aufgebaut - an einem
Infostand von einem Physik-Institut. Sowohl die Taster, als auch die
LED waren alle in E27-Fassungen eingebaut, so daß man sie beliebig
vertauschen konnte, und es ging halt nur ein Kabel von einer Fassung
zur nächsten...

@Rick: ich schrieb ein paar Volt, nicht ein paar hundert Volt !!!

Gruß,
Markus_8051

Autor: 2. Lehrjahr Azubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sieht's mit I2C aus? Kann man auch realisieren?

Autor: Rick Dangerus (rick)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Markus_8051

Ja, war mir klar, aber ich zitiere Sörensen:
"Echt? Ist das nicht gefährlich? Meinst du 230 V Wechselspannung?"

Und da wollte ich lieber sicher gehen. :)

Rick

Autor: Markus_8051 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rick: Sorry, den meinte ich auch und nicht Dich! Bin da wohl in den
falschen Beitrag gerutscht.

Markus_8051

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.