mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Z80A Systemaufbau / Packet Radio TNC def.


Autor: Martin Messmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute!
Also - ich habe mir vor einiger Zeit bei ebay einen Landolt Packet
Radio TNC2c geschossen. Leider funktioniert das Teil nicht.. da ich
momentan etwas Zeit hab und es doch ganz praktisch wär, wenn das Teil
wieder Laufen würde, hab ich mich jetzt mal ein wenig mit der
Fehlersuche beschäftigt.
Im Handbuch zum TNC steht, das nach dem einschalten der
Betriebsspannung die LEDs Power, Status und Connected aufleuchten und
nach 2-3s Status und Connected erlöschen müssen... Leider gehen die
aber nicht mehr aus und ich bekomme auch keine serielle Verbindung zum
TNC..

Ich kenne mich nicht besonders mit Z80 Systemen aus - wohl eher fast
nicht und ich habe auf die schnelle per google nicht die Infos
gefunden, die ich suche .. deshalb: Ist es richtig, das ein
Controllersystem mit einem Z80 den EPROM als Programmspeicher braucht
und der Z80 selber nicht programmiert wird?

Das wäre für die Ersatzteilbeschaffung ganz prima - dann muß ich nicht
direkt bei Landolt kaufen und kann mir alles bei Reichelt beschaffen..
(Z80a R:4Euro L:9Euro..) Ich denke EPROMs sind ja wohl recht robust
oder? (Ich meine, ich kann davon ausgehen, das der nicht im Eimer
ist?!)

Ich habe mich auch schon mit nem Oszi einwenig im System umgeschaut -
soweit ich das beurteilen kann - bekommt der CPU und der SIO den
Systemtakt korrekt geliefert und die Watchdog bzw Resat Schaltung ist
auch auf High.. Den Ram habe ich für eine Weile aus der Fassung gehabt
um eventuelle Fehleinstellungen zu löschen - hat aber nichts gebracht.

Und ja.. kann ich jetzt noch mehr machen als Bauteile auszutauschen?

Ich würde mich über Hilfe von euch freuen!

MfG,
Marin

PS.:Im Grunde scheint mir das System recht simpel zu sein - 1 Z84C00, 1
Z84C40, 1 27C256, 1 TC55257, 1 Max232, 1 Modem IC und ein paar 74HCs

Autor: Unbkannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schätze, das EPROM ist defekt bzw. hat Datenfehler. Die halten nicht
so ewig. Und wenn sie dann noch mit einem schlechten Programmiergerät
programmiert wurden, halten sie noch kürzer.

Das Problem wird also sein, dass das "Betriebssystem" im Eprom defekt
ist und somit Müll macht.

An und für sich ist an der anderen Z80-Hardware nix dran, was kaputt
gehen kann.

Wenn Du den RAM bei eingeschalteter Spannung gezogen oder gesteckt
hast, dürfte der nun auch hinüber sein...

Autor: wirehead (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin hab hier auch noch ein paar davon liegen :-) Die gehen allerdings
noch.
Das programm ist auf dem eprom (warscheinlich tf2.7), ich schätze mal
das der z80 und seine parallele schnitstelle defekt sind, passiert aber
normal auch nur bei überspannung oder fremdspannung, oder wenn jemand
bastelt :-)
Die ganzen 74 würde ich tauchen das sind dan vieleicht 4eu, ich tippe
aber mal auf cpu oder io.
Hab noch beides hier rumfliegen, wenn du sowas brauchst...

Autor: wirehead (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mmm also die hier sind bestimmt 20jahre alt und laufen immer noch und
die batterie hab ich auch noch nie abgeklemmt um das ram auszubauen,
die möglichkeit besteht garnicht beim landolt tnc2

Autor: Martin Messmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Nene, ich hab das schon schön von der Betriebsspannung getrennt.. Hmm -
danke für den Tip! Ich werd dann mal erst sehen, das ich ne neue
Firmware bekomm! Ich hab mich bisher noch nicht mit EPROM-Brennern
beschäftigt.. schaun wir mal.. :)

Grüße,
Martin

Autor: wirehead (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du nen prommer hast kannst du dir bei nordlink die firmware saugen
oder dir die von landold schicken lassen, hab hier auch nor irgendwo
einen :-)

Autor: Martin Messmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für Dein Angebot Wirehead! Ich hab den Fehler jetzt aber schon
identifiziert und werde mir schlicht bei Reichelt eine neue CPU
besorgen.. (möglicherweise finde ich ja sogar noch irgendwo eine..) Ich
hatte etwas angst um meinen Euro TNC3 als ich mir da mal kurz den Z80
usw. geborgt hab - es hat mich letztendlich aber wirklich schon den
Fehler identifizieren lassen.. (und nacher funktionierte auch alles
wieder.. :)

Also - alles klar danke euch!

Grüße,
Martin (Ich geh jetzt mal alte Rechner plündern.. :)

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich mich nicht irre, läuft das TNC2 mit 10MHz Takt. Das kann nicht
jede irgendwo ausgebaute Z80-CPU...

...

Autor: wirehead (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist denke ich bekannt, steht ja auch auf der cpu drauf was die
mitmacht.
Die Landold TNCs hatten zuerst 2,45Mhz dann 4,9Mhz dann gab es später
welche mit 9,8Mhz für die älteren gibt es eine umbau anleitung.
Wie es bei Symeck aus aussieht mit den TNC2 weis ich nicht, die mit 9k6
haben definitiv 10MHZ.

Gruß
Torsten

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.