mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AtMega16 Hoher Strom bei Timer-Pins


Autor: Mario Beck (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Timer2 Überlauf erzeugt ein Toggle des OC2 Pins.
Diesen habe ich als Input für Timer0 geschaltet.
Ziel ist ein Langzeit-Timer. Klappt auch gut.

Zwischen dem OC2 und dem T0-Eingang fließt nun ein Wahnsinnsstrom von
70mA!!!

1. Toll, das der Chip das aushält und nicht verbrennt ;-)
2. Warum? Wie kann ich das abstellen?
   Ein Strombegrenzungswiderstand senkt den Strom auf z.B. 1,5mA, aber
dann ist der Pegel immer low. Das hilft mir auch nicht.

Das ganze läuft auf einem STK500. Ist da noch Beschaltung drumherum
oder sind die Portpins wirklich die nackten AVR-Pins?

Danke und ciao,

Mario

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

warum so kompliziert? Sowas macht man per Software.

Matthias

Autor: Mario Beck (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil die Timer auch im Sleep-Modus laufen.
Ich will alle 15 Minuten einen Meßwert nehmen und dazwischen wenig
Strom verbrauchen.
Den Sleep-Modus verlasse ich nur alle 15 Minuten.

Ciao,

Mario

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

wenn du den Prozessor alle paar ms aus dem sleep holst wird das auch
nicht viel mehr Strom kosten. Wenns wirklich auf jedes µA ankommt bist
du bei den MSP430ern oder den 1,8V AVRs eh besser aufgehoben.

Matthias

Autor: der mechatroniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spontane Idee: nimm doch den Timer-Overflow-Interrupt für den
"schnellen" Timer. Die langen Intervalle realisierst du, indem du bei
jedem Interrupt einen Software-Zähler hochzählst und dich gleich wieder
schlafen legst.

Würde mich wundern, wenn dies wesentlich mehr Strom ziehen würde als
deine Lösung. Hab allerdings wenig Erfahrung mit den ATmegas, könnte
natürlich sein, daß ich damit völlig falsch liege ;-)

Autor: Ludwig Wagner (lordludwig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bleiben wir beim thema die frage war warum 70ma fließen und das ist ja
wohl ned normal oder???

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist nicht normal. Aber ohne jede Information deinerseits wird bloss
Kaffeesatzlesen draus.

Autor: Mario Beck (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Problem gelöst:

Ich hatte den T0-Pin (ist gleichzeitig PortB0) in meinem Programm
versehentlich als Ausgang geschaltet.
Damit funktioniert der Timer zwar, man muss aber gegen den Ausgang
"low" ankämpfen, um noch einen High-Pegel in den Timer
"reinzudrücken". Das kostet 70mA.

Schön, das unsere Lieblingsbabys solche Programmierer wie mich
aushalten ;-)

Ciao und danke,

Mario

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.