mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Glühbirne mit Transistor ansteuern...


Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,


ich habe schon mal hier nen Beitrag geschrieben finde diesen aber nicht
mehr.

Ich möchte mit einer Spannung von 0..10V oder auch irgendwo in diesem
Bereich eine Glühbirne dimmen. Ich habe für die Glühbirne (24V 80mA)
eine zusätzliche Spannungsversorgung von 24V.

Wie kann ich diese Glühbirne ev. mit einer Transistorstufe mit den
0..10V auf und abdimmen. Wenn ich diese in nem Emmiterfolger betreibe
dann wird mein Transistor sau heiss und gibt irgendwann den geist auf.

Schalte ich die Glühbirne in den Collektorstrang so schaltet diese
immer nur komplett durch. Da ist kein wirkliches Dimmen möglich.

Kann mir einer beim Schaltungsdesign helfen. Falls notwenig kann ich
auch andere Glühbirnen nehmen.

Gruss und Danke,
Andy.

Autor: Carsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi, als alternative zu einen transistor als linarregler kannst du pwm
(puls weiten modulation) in betracht ziehen. gruss, carsten

Autor: Unbekanner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du "analog" (per Emitterfolger" dimmen willst, wirst Du nicht
drum herum kommen, dem Transistor einen kleinen Kühlkörper zu
verpassen.

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

nen kühlkörper. Bist du da sicher? Das teil wird sau heiss.

per pwm kann ich nichts machen. Habe nur die oben beschriebene
konfiguration zur verfügung stehen.

gruss,
andy.

Autor: Jens D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
du hast 3 möglichkeiten
a) du verbraetstt die leistung
   24V * 80mA = 1,92W
b) ich meine mit einem NE555 kann man einen spannungs frequenzwandler
aufbauen
c) schaltregler halte ich nur für übertrieben und schwierig

ich wuerde zu a oder b tendieren ;) wobei ehr b
du generierst aus der spannung eine frequenz, diese am besten ein
kleines mosfet ansteuert und fertig =)

Gruss

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

was meinst du bei der möglichkeit a) ?
diese leistung fällt doch an der Glühbirne ab.

könntest du mir b) etwas genauer erklären.

gruss
andy.

Autor: Jens D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein eben nicht

ein transistor muss die leistung ja irgendwie abgeben kleines beispiel

2 widerstände

R1 Lampe
R2 Transistor
wir haben 5Volt

an R1 fallen 4,2Volt ab an R2 0,7Volt (lampe hell)
sprich R1 wird heiss

an R1 fallen 2,5Volt ab an R2 2,5Volt (lampe mittel)
sprich R1 + R2 wird heiss

an R1 fallen 0,7Volt ab an R2 4,2Volt (lampe mittel)
sprich R2 wird heiss

Warum..

Ein Transistor kann nur einen gewissen Strom durchlassen udn verhält
sich im prinzip, wie ein elektronich einstellbarer Widerstand



zu b)
Liess dich mal in PWM ein

angenommen: du hast eine art spannungs frequenzwandler, dann gibst du 5
Volt rein und bekommst ein pulz pausenevrhaeltnis von 1:1 lampe mittel
vom aufbau her muesste es so etwas geben oder man baut es sich selbst
sollte mit 2 NE555 Bausteinen machbar sein den ausgang (das PWM signal)
guibst du dann auf das FET, welches die Lampe zum leichten bringt


Also:

0 .. 10V daraus werden 50kHz mit variiertem Pulz / Pausenverhaeltnis
dann das fet, welches die Lampe dem PWM Signal nach ein und
ausschaltet..
dadurch, dass die Lampe nicht zu 100% an ist, sondern nur 50% ist sie
dann auch nicht so hell

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Leistung immer an der Glühlampe abfallen würde, wäre die nie
gedimmt. Du schiebst vielmehr die Leistung von der Glühlampe zum
Transistor hin und her. Bei halber Spannung an der Lampe, ist die
Leistung, die an Lampe und Tranistor verbraten wird, identisch.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Andy:
"könntest du mir b) etwas genauer erklären."

diese Lösung hatte ich dir in dem alten Thread schoneinmal empfohlen
und auch näher beschrieben.


Gruß
Michael

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah...PS:
Ich würde dir diese Lösung auch empfehlen

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

ah so meinst du dass.
jetzt kapier ichs.


eigentlich wollte ich da nichts mit pwm machen.

@michael
weist du noch wie ich den alten thread genannt habe?

ich finde ihn nicht mehr.

gruss,
andy.

Autor: Unbekanner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was für einen Transistor verwendest Du überhaupt? Doch keinen im
TO-92-Gehäuse, oder doch? Dann wäre es in der Tat kein Wunder, dass das
Teil schnell stirbt...

Und so ein Kühlkörper ist nichts ungewöhnliches. Selbst ein kleiner
Kühlkörper wirkt manchmal wahre Wunder da der Thermische Widerstand
deutlich geringer wird.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.