mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik OPTREX DMF 612


Autor: Michael Schreiber (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe ein Optrex DMF 612 bei mir zuhause rumliegen und würde dieses
gerne mit einem ATmega 32 betreiben. Mein problem liegt darin, dass ich
kein Datenblatt habe und somit auch die Pinbelegung nicht kenne.
Ich habe den Tip bekommen, es waere ähnlich dem LM 211, aber dieses hat
2 mal zehn pins meines nur einmal zehn und einmal drei.
Vielleciht ist meins nicht in zwei hälften aufgeteilt...???

Kann mir irgendjemand weiterhelfen??
Waere extremst dankbar!

Vielen Dank schonmal

Michael

Autor: Michael Schreiber (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier noch ein Bild von der Rückseite.

Autor: Maik Quaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo. wäre schön wenn das db einer hat. ich habe auch eins davon :-)

danke

Autor: mmerten (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieses paßt vom Timing und den Pin Funktionen nur die Belegung ist
soweit ich mich erinnere etwas anderes.

Autor: Maik Quaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo. ich habe selbst noch ma geschaut.

das könnte vieleicht auch passen.

http://www.tianma.com/spec_sheets/TM48064BDA%20specs.pdf

hab nur noch nicht so genau reingeschau, sieht aus wie das lm211

zumindest die A-version davon...

Autor: Michael Schreiber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann hat das Display also scheinbar 2 Datenleitungen.
Wofür sind dann aber die drei einzelnen Pins?
Eine Beleuchtung konnte ich nicht finden!

Autor: Michael Schreiber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat irgendjemand noch weitere Informationen, insbesondere zu den 3
einzelnen Pins?

Autor: Christoph Kessler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Ich habe auch schon mal so ein 480*64-Display mit dem 90S8515
angesteuert, Software unter www.funkamateur.de ->download ->
\DB1UQ_LC-Display_1.zip\AVR_Quelltexte\YIG-Filter.asm
ich bin nicht sicher, ob es ein Optrex war, aber das Bild kommt mir
sehr bekannt vor
Ein Zusatz-RAM 32kByte am 8515 ist alles, was man noch braucht
73
Christoph

Autor: Christoph Kessler (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal
Ich habe mal in meinen alten Unterlagen gewühlt und bin fündig
geworden:
Es ist tatsächlich ein Optrex DMF-612
pin1 - 10 sind 1=ser. Pixeldaten, 2=Vert-Sync, 3=M-Clock ( halbe
Bildwechselfrequenz) , 4=Hor.Sync, 5=Pixeltakt, 6 not connected, 7=
+5V, 8=GND, 9= ca. -15V und 10 not connected
Angehängt ist ein Foto des LCD mit dem erwähnten Programm
YIG-Filter.asm, das ein breitbandig abstimmbares YIG-Filter ( 1,8-26
GHz ) als Spektrumanalyzer ausnutzen sollte, hab aber seit damals nicht
weitergemacht.
Die drei Lötpunkte seitlich sind vermutlich für eine optionale
Hintergrundbeleuchtung mit Leuchtfolie, die bei meinen 4 Exemplaren
aber fehlt
Daten zu HD61200 und HD61203 hätte ich auch noch als pdf
73
Christoph

Autor: Michael Schreiber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Waere cool, wenn du sie auch noch posten könntest!
Schon mal vielen vielen Dank!!
Michael

Autor: Christoph Kessler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
beide sind bei datasheetarchive.com kostenlos abrufbar,
alldatasheets.com hat nur den HD61203

Autor: Michael Schreiber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehe ich es richtig, dass ich dem Display immer einen datenpunkte zeile
für zeile rüberschicke und das diplay sie dann alle nach Durchlauf
einer ganzen "runde" ausgibt?

Wenn ich also einen einzelnen Punkt ändern will muss ich dem Display
die ganzen Daten erneut schicken, verändert um den einen Punkt.
Wenn ich aufhöre, etwas zu schicken, bleibt das letzt geschrieben Bild
stehen.

Könntest du mir Pin 2 bis 5 nochmal von der Funktion/Bedeutung
erklären? Brauche ein wenig Starthilfe g

Vielen Dank für Eure Bemühungen.


Viele Grüsse
Michael

Autor: Christoph Kessler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael
Das Bild bleibt nicht stehen, es muß wie auf dem Fernsehschirm ständig
wiederholt werden. Die Pixeldaten entsprechen dem Videosignal, und
Hor/Vert-Impuls den gleichen Signalen bei Video. Mit dem M-Takt wird
die Polarität aller Spannungen am Flüssigkristall ständig umgepolt um
irgendwelche elektrolytischen Wanderungen zu vermeiden. Normalerweise
wird dazu der Vertikalimpuls mit einem Flipflop auf eine symmetrische
Schwingung der halben Vertikalfrequenz geteilt. Dieses Flipflop sitzt
oft schon auf der Displayplatine, beim DMF612 fehlt es aber.
Die ICs auf der Platine können immer nur eine Zeile speichern, kein
ganzes Bild
73
Christoph

Autor: jean (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

I know this is topic digging but do you still have the  dmf612 LCD ? 
Would you sell it ?
In case you are tinterresed into selling it, please contact me (see 
email on page contact http://euroscan.be)

Thank you

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.