mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik 48V/0,3 A stabilisierte Gleichspannung


Autor: nixblicker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte 48V Gleichspannung mit höchstens 0,3A Strombelastung
erzeugen, das Ganze soll aber relativ günstig werden und möglichst
wenig Platz beanspruchen (das sind gleich mehrere Wünsche auf einmal,
ich weiß...)

Ich hab da schon diverse Ideen gehabt, also z.B. einen
Flachtransformator von ERA mit 2 Primär- und Sekundäranschlüssen und
den etwas "mißbraucht": Die Primäranschlüsse als 115V Betrieb
geschaltet, so daß ich auch sekundär sicher meine Spannung erhalte
(z.B. mit den 2x12V Sekundärausführungen) - bei den 2x21V sekundär
Typen bin ich mir nicht sicher ob ich in Reihenschaltung auch deutlich
über die 48V komme wenn der Trafo belastet wird...

Das nächste Problem besteht in der Stabilisierung, ich hatte eigentlich
gedacht z.B. 4x 12V Z-Dioden in Reihe zu verwenden, aber da hapert es
bei den vom blauen C und Co. angebotenen Typen an der
Strombelastbarkeit (Ptot 1,3W ist da das maximal Angebotene) ...

78xx typen gibt es nur bis 24 V und auch entsprechende Schaltnetzteil
IC's machen bei spätestens 40V Feierabend.

Hat jemand Ideen und Vorschläge wie ich das realisieren könnte?

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klingt nach ner Phantomspeisung für Mikrofone.
Auf www.elektronik-kompendium.de gab es mal eine Schaltung, die aus 9V
48V machte.

Sonst mußt du dir ein entsprechendes Netzteil mit Linearregelung selbst
konstruieren.

Gruß Rahul

Autor: nixblicker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Nein, soll eine Stromversorgung für LED-Leisten werden...

Autor: dds5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einige Spanungsreglertypen gibt es mit dem Zusatz "HV", die verkraften
bis zu 60V Eingangsspannung.
Ich habe hier z.B. den Schaltregler LT1072HVCT, kostet allerdings bei
segor 9,20 oder Linearregler LM317HVT 2,30 pro Stück.

Dieter

Autor: Remo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Ausgangsspannung von 78xx kannst du durch eine Z-Diode in Serie zum
Ground Pin hochjubeln. Um eine saubere Regelung zu erhalten ist es
evtl. sinnvoll einen Widerstand von der Primärseite des Reglers zum
Groundpin zu legen und damit den Strom durch die Z-Diode auf einen
bestimmten Wert einzustellen in dem die Z-Diode gut regelt und nicht
versucht die steilflankigen Stromschwankungen des ReglerICs
auszuregeln. Wichtig ist hierzu vermutlich aud ein ordentlicher C
parallel zur Z-Diode. Doch vorsicht, mit der maximalen
Spannungsbelastbarkeit des Reglers. Beim Einschalten ist der C
entladen, damit liegt die volle Spannung am Regler IC und das sollte
die Spannung aushalten, bis der C geladen ist.

P.S.: Zur Regelung von LEDs erscheint mir eine Stromstabilisierung
sinnvoller als eine Spannungsstabilisierung. Also z.B. einen LM317,
dazu einen R in Reihe und den 3. Fuß des Reglers (Adjust) hinter den R.
So stellst du eine konstante Spannung von ich glaub 1,25V über dem R ein
und über die Dimensionierung des Widerstands stellst du den Strom ein,
der ausgeregelt wird. Eine Verbindung zu Masse hat diese Regelung dann
nicht, die absolute Spannung spielt also keine Rolle.

Viel Spaß Remo

Autor: nixblicker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

danke euch für die Hinweise. Was mir gerade einfällt: Ich möchte
sowieso einen Trafo mit doppelten Primär/Sekundär Wicklungen verwenden.
Kann ich da nicht einfach eine Stabilisierung aus je einem 7824 und
einem 7924 aufbauen und sozusagen ohne Verwendung der Masse 48V als
Potential zwischen dem +24V und -24V abgreifen ???

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das kannst Du genau so machen.

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sicher kann man das. Das verdoppelt dann aber auch die Anzahl der
notwendigen Siebkondensatoren. Die Regler teilen sich dann die
Leistung. Allerdings addieren sich beide Reglertoleranzen, was Dir aber
für den Zweck egal sein könnte.

Autor: nixblicker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich danke euch. Werd ich dann wohl so machen.

Autor: Klaus Bröntgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
guck mal nach einem L200. ist ein einstellbarer spannungsregler. in den
application notes im datenblatt steht drin, wie man ihn auch weit
außerhalb der nennspannung betreiben kann (hochmogeln der masse).
sollte deinem zweck ganz gut entsprechen.

Autor: nixblicker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

danke aber ich glaube der scheidet aus, bei den Maximum Ratings ist
eine max. Eingangsspannung von 40V angegeben.

Autor: nixblicker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, hab jetzt den Schaltplan gesehen....

Aber ich denke trotzdem das der Bauteileaufwand mit 1x7824 und 1x7924
geringer ist...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.