mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik parallel isp progger funzt nicht


Autor: nutter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe gerade den programmer hier auf meinem steckbrett aufgebaut:
http://rumil.de/hardware/avrisp.html

bei der schaltung führt die diode D1 auf den pin1 von BU1. aber wo
führt dieser pin dann hin? wo muss ich den an meinen controller
anhängen?

was macht die diode überhaupt und brauche ich die?

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
über diese Diode wird die Programmierschaltung wohl mit der
Betriebspannung (VCC in deiner Schaltung) versorgt... Diode um ein
Verpolen zu verhindern

Manfred

Autor: Sebastian H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich bastel auch grad den isp programmer.
ich habe eine frage zu c1 geh ich recht in der annahme das der für
kondensator für eine stabile spannung an dem IC sorgen soll und
deswegen
mit vcc und gnd sowie pin 10 und 20 verbunden wird?
Kann ich gnd von dem Parallen stecker abnahmen?
Woher nehm ich VCC?
die Pin belegung im schaltplan ist mri etwas rätsel haft stimmt da die
reihnfolge nicht? bzw. reicht es stur die kontakte nach nummern zusamen
zu löten? a ist eingang (vom parallel stecker) und y ist der ausgang
richtung Steckerleiste?
vieln dank

Sebastian

Autor: Sepp -O- (Sepp_O) (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Programieradapter dieser Homepage hat schwerwiegende Fehler.

So wurden die Ausgänge des Treiberbausteins zusammengehängt.

Das führt dazu dass der Baustein eher früher als später hin wird.

Ich habe den Sitenbetreiber zwar schon mal auf den Fehler hingewiesen,
aber er reagiert nicht darauf.

Dier habe ich eine von mir verbesserte Version die man auch abschalten
kann.
(Gelegentlich schickt der LPT ein Resetsignal und dass ist nicht so
lustig im Betrieb.)

Ach übrigens.


Alle 3 Pfeile die mit VCC beschriftet sind, bedeuten dass sie
zusammengehängt werden müssen.

Die Versorgungsspannung kommt von der Schaltung.
Die Pins vom Stecker müßen mit den gleichnamigen Pins vom
Mikrocontroller verbunden werden.
Reset auf Reset. VCC auf VCC, GND auf GND, MISO auf MISO,...

@Sebastian
Die Massen müssen bei LPT und Schaltung verbunden werden um gleiches
Potential zu haben.

Ja, die Reihenfolge der Pins ist etwas verdreht.
Die Nummern geben die Reihenfolge der Pins an.
Die Einkerbung am Chit ist oben.
Oben Links ist Pin Nr. 1.
Und dann wird gegen den Uhrzeigersinn gezählt.

mfg Sepp

Autor: Sepp -O- (Sepp_O) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sebastian

Die Masse am LPT sind die Pins 18 bis 25.

Übrigens gehören die 5 Pfeile zusammengehängt und die 5 GND's auch.

mfg Sepp

Autor: Sebastian H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo sepp
vielen dank.
dann werd ich mal weiterbasteln.
Eine frage habe ich noch worin liegt der unterschied zwischen einem
Paralellen und einem Seriellen ISP progger?

schönen abend noch

Autor: Sepp -O- (Sepp_O) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Unterschied lieg darin dass der eine Programmieradapter an die
serielle Schnittstelle (meißt RS232 -> Com) angeschlossen wird und der
Andere an die paralelle Schnittstelle (meißt V24 Centronix
schnittstelle -> LPT)

Programieren könne beide.

Beider Typen gibt es in allen möglichen Versionen und ausführungen.

Wie gesagt.

Der Programieradapter von der Seite
http://rumil.de/hardware/avrisp.html hat einen schwehrwiegenden
Fehler!

Mein Schaltplan ist im grunde genommen der Gleiche wie auf der
gezeigten Seite, nur dass ich den Fehler behoben habe und einen
Schalter zum Deaktivieren des Programieradapters hinzugefügt habe.

Du kannst den Schalter auch wecklassen wenn du den Programieradapter
nicht abschalten willst und die Enable-Beschaltung so machen wie es auf
der Homepage gezeigt wird.

mfg Sepp

Autor: Sebastian H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo sepp
vielen dank für deine mühen mit mir.
ich habe den ISP jetzt fertig zusammmen gelötet allerdings mit kabeln
auf ner lochraster platine. Kann ich vorher prüfen ob er funtioniert?
nach welcher strategie geht man da vor?

schönen abend noch

sebastian

Autor: Sepp -O- (Sepp_O) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als 1. schaust du ob du alle nicht verwendeten IC-Eingänge auf Masse
gehängt hast.

Dann schaust du ob ja keine IC-Ausgänge parallel geschalten wurden.

Dann prüfst du ob eventuell Kurzschlüsse vorhanden sind.

Da ich alle IC's über IC-Sockel einbaue kann ich, da ich den IC erst
nach dem Testen einstecke mit dem Durchgangsprüfer testen.

Wenn der IC aber fix eingelötet ist geht das leider nicht, da für die
Durchgangsprüfungen meißtens eine höhere Spannung als 5V verwendet
wird.

Wenn du den IC fix eingelötet hast, dann mußt du dein Meßgerät auf
Halbleitermessung umstellen.
Das ist meißtens ein Diodensymbol.

Wenn du überprüft hast dass es keine Kurzschlüsse gibt und alle
Jeitungen die kontakt haben sollen kontakt haben, dann kannst du die
Progger testen.

Ich habe es so gemacht dass ich an die Ausgänge des Proggers LED's mit
Vorwiderständen angeschlossen habe.

Zum Testen habe ich die Schaltungsseitige Versorgung abgesichert
angeschlossen.
(Den Mikrokontroller habe ich dabei noch nicht aufgebaut.)

Die Absicherung hat bei mir aus einem 100mA Polyswitch
(selbstrückstellende Sicherung) und einem Multimeter als Strommesser
bestanden.

Die Schmelzsicherung des Multimeters ist eine zusätzliche Absicherung
und man sieht ob durch eine Falschbeschaltung zu viel Strom fließt.

Die Eingänge habe ich mit einer 2. Spannungsquelle getestet die genau
gleich abesichert wahr.
(Polyswitch+Multimeter zum Messen des Strom's.)

Falls keine 2. Spannungsquelle vorhanden ist kann man auch eine 4,5V
Blockbaterie verwenden.

Den Minuspol der 2. Spannungsquelle kängt man auf Masse und hängt den
+Pol nacheinander an alle Eingänge des Programieradapters.

Wenn sich der Programieradapter so verhält wie er soll(Alle LED's
leuchten wänn sie sollen und der Strom nicht zu groß ist, dann dürfte
alles in ordnung sein.

Alle Eingänge sollten wenn keine Spannung angelegt wird auf Masse
gehängt werden, da ansonsten die dazugehörenden Ausgänge
höchstwarscheinlich leuchten.

Der Progger funktioniert übrigens nur, wenn alle beide Enableleitungen
auf Masse gehängt werden.
Sobald die Enableleitungen an die Versorgungsspannung angeschlossen
werden ist der Progger abgeschalten.

Wenn du noch Fragen hast, dann stell sie einfach.

mfg Sepp

Autor: Sepp -O- (Sepp_O) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tschuldigung für meine etwas merkwürdigen Sätze.

Ich habe gerade gewaltigen Partistress und habe verabsäumt die den
Beitrag nach diversen Änderungen nochmals durchsulesen.

Prost!

mfg Sepp

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.