mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Wechselspannung schalten


Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

suche eine einfache Möglichkeit Wechselspannungen (Umax=1V ... 20V) zu
schalten. Wenn ich mir die Datenblätter diverser Triacs anschaue kommt
es mir so vor, als würde ich bei Verwendung dieser mit Kanonen auf
Spatzen schießen. Die Schaltspannung darf zwischen 0V...10V liegen.
Gibt es nicht eine einfache Variante die mir keinen zu großen
Spannungsabfall verursacht?

Schonmal danke,
Alex

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Relais...

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry Rahul, aber ich schalte während jeder Periode einer
50Hz-Schwingung 4 mal. Das macht denke ich kein Relais lange mit, auch
wenn es bestimmt lustig klingt :-)

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zur Erklärung:

Wenn der Betrag der Spannung am Eingang eine bestimmte Schwelle
überschreitet (Erfassung mittels AD-Wandler) soll der Schalter
durchschalten, sinkt die Spannung unter ein bestimmtes Niveau soll
wieder gesperrt werden.

Da die Schaltschwellen variabel und "digital konfigurierbar" sein
sollen benötige ich eine solche Schaltung.

Autor: A. Dittrich (ad1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sorry Rahul, aber ich schalte während jeder Periode einer
>50Hz-Schwingung 4 mal
                 ^^^^^
Du weisst aber schon, dass Du einen Triac normalerweise nur ein
schalten kannst?

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sorry Rahul, aber ich schalte während jeder Periode einer
>50Hz-Schwingung 4 mal
1. Stand nicht in der Anforderungsliste.
2. Triacs kann man nur im Nulldurchgang ausschalten.

Wie wäre es mit einem Solid-state-relais?

Autor: Marko B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@A. Dittrich

Das ist natürlich ein Argument, hatte ich glatt vergessen.

@Rahul

Klingt gut, mal schauen, ob ich einen Typen in meiner Spannungs- und
Stromklasse (max. 100mA) finde.

Autor: Jens D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Alex

ein Gleichrichter + FET reicht auch ;)

---------------/---\
              /     \
wechsel  |---|-     +|---|
         |    \     /    |
---------|-----\---/     |
         |               |
         |               |
(Masse) _|_  S-FET-D     |

                G
evtl kannst du noch einen Optokoppler mit rein brinngen, um eine
Trennung der Masse zu bekommen

Gruss Jens

Autor: cazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Photo-MOS Relais ist ideal dafür!

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Photo-MOS und Solid State scheinen so ziemlich das selbe zu sein.
Man steuert eine LED an welche dann über eine Fotozelle den
eigentlichen Schaltvorgang auslöst.

Leider haben diese Teile Schaltzeiten von bis zu 2ms (einschalten) bzw.
0.2ms (ausschalten). Das schränkt die Dynamik leider wesentlich ein, da
die eigentliche Periodendauer 20ms beträgt. Ich hätte also im worst
case nur eine Schrittweite von etwa 10%, das ist eigentlich zu wenig.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na ok, der AQW21OS schafft es in 0.5ms, kostet dafür aber auch im
Vergleich zum AQV254R ein ganzes Stück mehr und bringt einen
wesentlichen größeren Übergangswiderstand (Ron) mit.

Irgendwie garnicht so einfach.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, Du kannst auch zwei Mosfets antiseriell schalten. Musst nur mit
der Gate-Ansteuerung etwas aufpassen, wenn die Ansteuerung galvanisch
mit der zu schaltenden Wechselspannung verbunden ist.

Autor: mmm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jens D:

Es wurde ausdrücklich nach einem kleinen Spannungsabfall verlangt.

Gruß, mmm

Autor: Gross Meisterb (grossmeisterb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sieht's denn mit GTOs oder IGBTs aus?

Autor: Togger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Alex,

hast schon an Analogschalter wie 4066 gedacht?
Ron ca. 50..120Ohm.
Brauchst wohl eine symmetrische Versorgungsspannung.
Weiss nicht, ob das bei deinem Projekt geht!?

lg Ralf

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei diesen Schaltkreisen setzt sich leider fort, was sich bei den
Halbleiter-Relais schon angedeutet hat. Eine schnellere
Schaltgeschwindigkeit erkauft man sich mit einem höheren
Übergangswiderstand. Ich bräuchte einen Schalter mit einer Schaltzeit
von etwa 0.2ms (oder halt kleiner) und einem Übergangswiderstand nahe
Null Ohm. Alles was ich bis jetzt gefunden habe ist eher weniger
geeignet bzw. zwingt mich zu starken Kompromissen.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abgesehen davon scheinen sie nur Spannungen zu schalten, brächten also
eine Unterbrechung im Strompfad mit sich. Das ist nicht gewünscht.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls irgendwann nochmal jemand mit dem selben Problem auf diesen Thread
stößt, dann sollte er eventuell auch mal bei
http://www.intersil.com/data/fn/fn6033.pdf
vorbei schauen. Die analogen Schalter sind schnell, Ron ist klein und
die Dinger sind sogar recht günstig.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.