mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Batterien - Kapazität


Autor: amoc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich hätte mal eine grundlegende Frage zur Haltbarkeit von Batterien:
wenn außen 1000mAh draufsteht, heißt das wirklich dass ich 1000 Stunden
lang 1mA ziehen kann?
Oder gibts da eine Faustformel, wie ich die Lebensdauer der Batterie in
meinem Gerät ungefähr berechnen kann, wenn ich die Stromaufnahme und die
Kapazität der Batterie kenne?

Autor: conrad (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, das wäre schön wenn es so wäre. Leider ist es so, daß die Batterie
einen Innenwiderstand aufweist. Dieser sorgt dafür, daß die
Batteriespannung bei steigendem Strom absinkt. Dzu kommen die chem.
Eigenschaften der Batterie. Sie liefert am Anfang (bei voller
Kapazität) eine relativ konstante Spannung die ca. im letzten Drittel
der verbleibenden Kapazität stark absinkt. Ich habe mal bei
verschiedenen Akkus (von meiner DigiCam) den Innenwiderstand bestimmt
und festgestellt, daß dieser im Laufe des Lebens des Akkus steigt (bis
der Akku dann für die Kamera nicht mehr geeignet ist). Es gibt aber ein
paar recht nette Internetseiten von Leuten, die sich mit dem Thema
Batterien, Akkus,... auseinandergesetzt haben.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor einiger Zeit hat die c't mal einen Vergleichstest verschiedener
Batterien in Mignon-Bauform (AA oder LR6) durchgeführt, gefolgt von
einem Test von NiMh-Akkus in gleicher Bauform.

Erkenntnisse:
- (c't) Alkaline-Batterien im AA/LR6-Format haben eine gemessene
Kapazität von etwa 2000 mAh.

- (c't) Diese Kapazität haben sie aber nur, wenn man sie mit
verhältnismäßig niedrigen Strömen entlädt; bei den Lastspitzen, wie sie
beispielsweise in einer Digitalkamera auftreten, fällt die effektive
Kapazität teilweise unter 500 mAh

- (c't) NiMh-Akkus im AA/LR6-Format haben manchmal die aufgedruckte
Kapazität, bei den meisten Herstellern ist das aber Wunschdenken.
Eine Entladung mit sehr geringen Strömen ist ungünstig, da NiMh-Akkus
eine recht deutliche Selbstentladung aufweisen. Bei höheren Strömen
erreichen die Akkus jedoch ihre Nutzkapazität. Daher sind die, trotz
der niedrigeren Spannung von nur 1.2V gegenüber den 1.5V einer
Primärzelle die bevorzugte Stromversorgungsquelle für Digitalkameras
und ähnliches.

- (c't und andere) Der Einsatz von Akkus ist nur dann sinnvoll, wenn
auch ein wirklich gutes Ladegerät* verwendet wird. Die 8EUR-Wandwarze
aus dem Baumarkt zerstört die Akkus eher, als daß sie sie vernünftig
lädt.

- (c't) Überraschendes Ergebnis des Batterievergleichstests: Die
Batterien, die Ikea verkauft, haben das beste
Preis/Leistungsverhältnis, dicht gefolgt von denen, die Aldi verkauft.
Sogenannte "Marken" wie Varta, Duracell etc. sind nur teurer und
bieten keinen erkennbaren Vorteil.

- (ich) Die besten mir bekannten NiMh-Akkus im AA/LR6-Format werden von
Sanyo hergestellt. Mit einem 4er-Satz mit 2300mAh Kapazität erreicht
meine Digitalkamera (eine Pentax-Spiegelreflexkamera) über 500
Aufnahmen.

- (ich) Aus Gründen des Verbraucherschutzes werden auf Batterien
(Primärzellen) nie deren Kapazitäten angegeben. Der Verbraucher könnte
sonst ja eine informierte Entscheidung treffen. In den frühen 80ern hat
Philips mal Kapazitätsangaben auf Batterien aufgedruckt, aber damit
natürlich wieder aufgehört.
So kann man nur die "Duracell"-Werbung als völlig nutzloses Beispiel
zitieren: "Hält deutlich länger als herkömmliche
Zink-Kohle-Batterien". Klasse. Eigentlich niemand mehr setzt
Zink-Kohle-Batterien ein ...



*) AP2010.

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dazu habe ich mal zwei Fragen:

Wie groß ist denn ein "relativ geringer Strom"?

Ich möchte nämlich eine Schaltung mit µC, Bluetooth und einem Sensor
mit einem Nokia-Mobiltelefonakku realisieren. Die Schaltung wird
ungefähr 10-30mA (Sleep-Betrieb) brauchen. Hat jemand damit
irgendwelcher Erfahrungen gemacht?

Danke und bye,
Daniel

Autor: amoc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Gerät hat ca. 3mA Stromaufnahme Dauerbetrieb, und ich verwende 3
AAA Zellen Alkaline mit ca. 1000mAh.
Ich nehme für meine Hochrechnung mal einen Sicherheitsfaktor von 50%,
also 500mAh an. Da sollten sich 166 Stunden ausgehen. Werds mal
testen.

lg

Autor: cdg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo amoc,
da du ja ausdrücklich von Batterien sprichst,

wo gibt es "Batterien" mit aufgeruckter Kapazität ?
Welcher Hersteller wäre auch hilfreich.

MfG cdg

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oops...gar nicht aufgefallen. Er sprach ja von Batterien.

Hm, vielleicht meint er ja doch Akkus - schließlich kenne ich auch
keine Batterien wo ne Kapazität aufgedruckt ist.

Autor: TOM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

@Rufus T. Firefly (Rufus)

>> Eigentlich niemand mehr setzt Zink-Kohle-Batterien ein ...
Die stink normalen goldfarbenen Varta Longlife-Batterien, die es in
jedem Supermarkt gibt, sind Zink-Kohle-Batterien.
(siehe:
http://www.varta-consumer.de/content.php?path=/536...)

Von daher, wer ahnungslos eine Duracell und eine Varta-Longlife kauft,
hat genaugenommen von der Duracell länger, da alle Duracell
Alkali-Typen sind. (http://www.duracell.de/de/229.asp)


Bei Conrad waren früher (heute auch noch?) immer Kapazitätsangaben auch
bei Batterien um Katalog abgedruckt.
Ich bin der Meinung die Hersteller sollten für ein genormtes
Entladeprofil die Kapazitätsangabe angeben müssen. Auf meiner
Fleischsalatpackung steht ja auch drauf, wieviel drin ist.

Gruß

Thomas

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich bin der Meinung die Hersteller sollten für
> ein genormtes Entladeprofil die Kapazitätsangabe
> angeben müssen.

Das ist gaaaaanz sicher nicht im Sinne des Verbraucherschutzes. Da
könnte ja jeder kommen und -o schreck!- Vergleiche anstellen!

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich hätte mal eine grundlegende Frage zur Haltbarkeit von Batterien:
wenn außen 1000mAh draufsteht, heißt das wirklich dass ich 1000
Stunden
lang 1mA ziehen kann?

Ja, so in etwa kann man das sehen. Innenwiderstand spielt dabei keine
Rolle. Der spielt nur eine Rolle, wenn es um die Spannung geht, die am
Verbraucher anliegt und damit auch, welche Energie man aus der Batterie
entnehmen kann.

Kapazitätsangaben beziehen sich aber auf ganz bestimmte
Entladebedingungen. Bei kleinen Strömen, z.B. I/100 (1000mAh/100=10mA)
kommt das aber ziemlich genau hin, auch bei I/10 bist du noch recht
Nahe der Angaben. Vorausgesetzt, es sind keine
Mogel-Verkaufsschlager-Angaben.

Was die Spannung von Primärzellen angeht, hier mal ein Test, den ich
mit einer AAA-Zelle von Aldi gemacht habe:

http://www.wikidorf.de/reintechnisch/Inhalt/ElektronikWeblog (Eintrag
vom 14.11.2005)

Batterien erholen sich übrigens, wenn man die Last eine Zeit lang
abklemmt. Dadurch wird die Kapazität dann etwas höher.

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Batterien und Akkus haben eine Ladung (Einheit As oder Coulomb),
keine Kapazität (Einheit Farad).
Ein Kondensator hat eine Kapazität.

2. Auch im Bürklin-Katalog findet man (bei hochwertigen Typen)
Kapazitäts-Angaben.

3. Die billigen Typen sind ihr Geld nicht wert.

Benutze mal die Forum-Suche
http://www.mikrocontroller.net/forum/forum.php?act...

Wir haben schon seeehr viel zu diesem Thema geschrieben.

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Halte ich für Unsinn, bei Akkus/Batterien spricht man von Kapazität. Du
schreibst ja selber unter Punkt zwei von Kapazitätsangaben.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch ein entladener Akku hat eine Kapazität - die ändert sich nicht mit
dem Ladezustand (von Alterungserscheinungen mal abgesehen). Insofern
ist der Gebrauch des Begriffes Kapazität wohl schon angebracht.

Natürlich hat ein aufgeladener Akku (und ebenso eine ungebrauchte
Batterie) eine Ladung, aber die ändert sich ja bei Gebrauch und geht
gegen Null. Da danach der Akku aber nur mit einer bestimmten Ladung
wieder aufgefüllt werden kann, ist da also noch was anderes im Spiel
als einfach nur 'ne Ladung.

Der Gedanke, Batterien woanders als bei Bürklin zu kaufen, scheint zwar
dem einen oder anderen gegenüber befremdlich zu sein, aber dennoch kann
man beispielsweise für Funkwecker oder Fernbedienungen ganz vorzüglich
die von Ikea oder Aldi verkauften Batterien einsetzen. Die kosten zwar
nicht so viel wie welche, wo "Duracell" oder "Ucar*" oder so
draufsteht, sind aber gemeinerweise ihren Preis trotzdem wert.

Toller Profi.

*) Union Carbide. Erinnert sich noch wer an Bhopal?

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Prof war ne Kapazität. Der hatte sogar ein altes Fahrad. Montags
war er meist ziemlich geladen...

Autor: gregor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hier mal ein Link der Entladekurven von Duracell Batterien:

http://www.duracell.com/oem/primary/alkaline/alkcapacity.asp

mfg

gregor

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab herzlich gelacht und mich entladen... Welch Kapazität dieses Forum
doch hat.

Autor: amoc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich arbeite hier mit Batterien, in der Tat, und keinen Akkus. Bei den
Akkus findet man die Kapazitäts/Ladungszahl ja immer recht schnell.

@ cdg: Bei Farnell hab ich z.B. folgende Energizer und Varta Alkalis
gefunden: AA Zellen mit 2900mAh, AAA mit 1200mAh.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.