mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik STK500 +Firmware


Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe folgendes Problem:

Wollte AT90S8515 per STK500 programmieren. Bekomme folgende
Fehlermeldung

Your Version 1.0F was detected........ upgrade 2.00......

Habe auf OK gedrückt und die ganzen Schritte gemacht. Ausschalten,
Programm Button gedrückt aber es kommt immer die Fehlermeldung

"Error no Board supported"  Hab schon alles ausprobiert!!!


Wichtig (Status Led hat von Anfang an nie geleuchtet!!!!)

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz am Anfang muß sie mal geleuchtet haben, weil sonst hätte der PC es
nicht gefunden und festgestellt, daß eine alte Programmversion drauf
ist. Starte die Update-Exe nochmal manuell, führe genau das aus, was
sie Dir sagt und versuche ein neuse Update. Stelle sicher, daß genug
Saft im Board ist.

Autor: Roy Thinnes (thinnes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Mein Problem ist ähnlich, jedoch vermute ich den Tot meines STK500. Er 
hatte während dem Upgrade einen fehler gemeldet, den habe ich nicht 
weiter beachtet und es nochmals versucht jedoch ist beim zweiten 
Upgradeversuch was schief gelaufen. Ich vermute dass meine Stromzufur 
vom Board nen Wackler hatte jedenfalls passierte die Todesursache aller 
Boards bei Upgrades und jetzt kann ich mein Board nicht mehr mit dem PC 
verbinden resp. er findet kein Board mehr.

Hinweis: es leuchtet nur noch 1 LED und das ist die Power LED und die 
leuchtet rot...

Was kann ich nun zur Rettung meines Boards unternehmen?

Autor: W Herzog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte man das nicht mit einem AVR ISP einfach neu programmieren - also 
ganz ohne die internen Mechanismen zu benutzen ?

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das STK500 ist nicht durch ein Firmware-Update kaputtzukriegen. Das 
Board hat einen 2. kleinen Controller mit Bootloader drauf, über den das 
Board immer wieder upgedatet werden kann. Einfach mit gedrücktem 
PROGRAM-Button das Board einschalten, das Programm Upgrrade.exe aus dem 
Ordner STK500 ausführen, den Anweisungen folgen und gut. Nur diese 
Methode funktioniert!

Autor: Roy Thinnes (thinnes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Travel Rec. wrote:
> Das STK500 ist nicht durch ein Firmware-Update kaputtzukriegen. Das
> Board hat einen 2. kleinen Controller mit Bootloader drauf, über den das
> Board immer wieder upgedatet werden kann. Einfach mit gedrücktem
> PROGRAM-Button das Board einschalten, das Programm Upgrrade.exe aus dem
> Ordner STK500 ausführen, den Anweisungen folgen und gut. Nur diese
> Methode funktioniert!

Hat geklappt, DANKE. War echt meine Rettung...

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut! Trotz des Schreibfehlers, sollte "Upgrade.exe" heißen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.