mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Peinliche Frage zum MAX232


Autor: TheMason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,

ich traue mich schon fast nicht zu fragen, weils schon echt fast
peinlich ist, aber ich habe ein Problem mit dem Board aus der Elektor
bzw. mit dem drumherum. Und zwar folgendes :

Ich habe darauf verzichtet die Quasi-232-Transistor-Schnittstelle zu
bauen und direkt nen MAX232 (Reichelt) verwendet. Der Typ ist meine ich
ein MAX232N. Habe schön 1uF Elkos (ESR aus einem geschlachteten Tuner)
verwendet, 7805 für Spannungsversorgung über ein Steckernetzteil.
Aufgebaut, Angeschlossen und die RS232 getestet. Problem ...
Mit 9600 Baud kommen noch alle Zeichen (soweit ich es lesen kann) an.
Ab 19200 Baud treten aber Übertragungsfehler auf. Bei 38400 ist nur
noch wenig lesbar. Ich habe noch nicht eingehender nach dem Fehler
gesucht (mit eingehender meine ich : Oszi-Skop angeschlossen und
Versorgungs-Ripple gemessen, Datenleitungen angeschaut).
Kann mir vielleicht jemand aus dem Stand heraus sagen was das für ein
Fehler sein könnte ? (Versorgungsspanngung verseucht, ESR-Elkos böse)
Das ganze soll ja mit dem Elektor-R8C Board laufen, nur das die
Software halt nen Error ausgibt, sprich er findet nichts. (sehr
wahrscheinlich wegen der RS232)

Wäre klasse wenn ich nicht der einzige wäre der mit dem MAX232 mal ein
Problem gehabt hat und mir seine Erfahrung mitteilen kann.

Gruß
Rene

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

was hat denn das Board für einen Quarz?
Vielleicht passt der für deine Baudraten nicht?

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dem Oszi die V+/V- Anschlüsse vom MAX kontrolliert?

Autor: TheMason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Peter

um erstmal die Schnittstelle zu testen hatte ich nur die TTL-Seite  Rxd
und Txd gebrückt, und da ist das Problem schon aufgetreten. Also erstmal
ohne das Board, weil ich davon ausgehe das die SW mit dem Controller
zusammen arbeitet, und da ja auch schon einige Leute erste
Erfolgsmeldungen mit dem Board verzeichneten gehe ich nicht von einem
Baudraten Problem aus.

@A.K.

nein, mit nem Scope hab ich noch nicht gemessen, werde es aber mal
machen, weil ich mir nicht vorstellen kann das so eine einfache
Schaltung nicht funktioniert.

@all

ich dachte eigentlich eher in die Richtung das es vielleicht an den
ESR-Elkos liegt. Ich hab die nur verwendet weil ich keine anderen da
hatte. Obwohl ich schon fast der Meinung bin das es daran eigentlich
nicht liegen kann.

Gruß
Rene

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also nimm Deinen MAX232 und schließe TX und RX kurz ... vorher die
übrige Schaltung abklemmen und dann kannst Du am PC das Echo ansehen,
funktioniert das, liegt es wohl an Deiner übrigen Schaltung, geht das
auch nicht, dann is was am MAX232 faul

Autor: eSBeO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf Seite 14 des Datenblattes zum Max200...232 ist eine Testschaltung
abgebildet. Danach sollen an Pin2 +10V und an Pin6 -10V anliegen. Hast
Du das schon geprüft? Liegen diese Spannungen nicht an, solltest Du die
Polarität und die Funktion der Elkos überprüfen.

eSBeO

Autor: TheMason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo jens,

genau um das "faule" ging es mir ja. Der MAX232 macht in der Brückung
von RxD und TxD schon so komische Sachen. Ich weiß allerdings nicht ob
es an den ESR Elkos liegen kann oder der Versorgung oder ob gar der
MAX232 platt ist (obwohl er frisch von Reichelt kommt.
Aber ich glaube da muß ich wohl selber forschen. Dachte nur das jemand
schonmal Probleme mit dem MAX232 gehabt hat und mir mit seiner
Erfahrung helfen könnte.

Gruß
Rene

Autor: Achim Walther (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte mal so'n ähnliches Problem mit einem MAX3232 (3.3V). Die
Übertragung mit 115200 Bit/s ging zwar, aber es fehlten hin und wieder
ein paar Zeichen. Ich habe es auf die ungeschirmte Leitung geschoben.
Dann habe ich irgendwann herausgefunden, dass die Elkos falsch gepolt
waren (peinlich!). Die verwendeten Tantal-Elkos haben die Markierung am
Pluspol. Erstaunlich, dass es überhaupt ging...

Gruß, Achim.

Autor: Black Friday (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Poste 'mal ein Photo von Deiner Schaltung

Autor: TheMason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Achim :

erstmal danke für die Info. Die Elkos sind bei mir wohl richtig rum
(habe die großen mit einem lesbaren Minus-Zeichen *gg).
Aber bei mir fängt das problem erst ab ca 19200 Baud an, und ich weiß
nicht ob das Elektor Board bzw. das Flash-Tool evtl. mit einer höhreren
Baudrate als 9600 anfängt und sich dann runterhangelt, aber die
ausführlichen Meldungen des Flash-Tools sagen das selbst bei 1200 Baud
nichts funktioniert. Das stimmt mich nachdenklich.

@Black Friday :

kann ich machen wenn ich wieder zuhause bin. Ich poste dann mal die
Bilder von der Platine, weil ich beim Schaltplan die Vorlage aus dem
Forum hier benutzt habe.

Gruß
Rene

Autor: Unwissender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was sind den ESR-Elkos?

Autor: TheMason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Unwissender :

Ich weiß von den ESR-Elkos nur das sie bevorzugt im Audio-Bereich
eingesetzt werden weil die Dinger recht wenig rauschen sollen. Aber
nach Aufbau, physikalischen und frequenztechnischen Details sollte man
mich nicht fragen. Ich hab die Teile aus nem Tuner vom Flohmarkt, und
weil die da gerade so rumlagen hab ich die halt für nen
MAX232-Interface verbaut.

Rene

Autor: Elektrikser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was sind den ESR-Elkos?

Das sind Elkos mit geringem Verlustwiderstand.

Genauer:
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/bau/0810091.htm

Gruß Elektrikser

Autor: TheMason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Elektrikser,

danke für die Infos. Dachte immer das die in der Audio-Technik verbaut
werden wegen dem geringeren Rauschen. Aber so kann man sich irren.
Danke für die Infos.

Gruß
Rene

Autor: TheMason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Puh ... Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil.
Es war weder ...

... ein defekter MAx232
... noch die ESR-Elkos
... noch meine gelötete Platine

NEIN!

Es war/ist ein defektes Netzteil. Es steht DC drauf, kommt aber AC raus
(und noch nichtmal ein Sinus). Kein Wunder warums nicht funktionieren
wollte (weder RS232 und schon gar nicht das Elektor Board welches
lieber Gleichspannung frisst).
Jetzt blinkts auch, und ich wette das sogar Töne rauskommen können
*ggg.
Vielen dank ans Forum für die Hilfe, selbst wenn die Ursache eine
völlig andere war.

Gruß und schönen Abend noch
Rene

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn mal ´was nicht geht, teste ich immer von der Spannungsquelle an
"abwärts" in die Schaltung hinein. Ich nehme mal an, das wirst Du in
Zukunft auch so machen ;-), dann findest Du den Fehler schneller. Ich
hatte mal vor langer Zeit einen Großteil meiner Moped-Elektrik zerlegt,
bis mir auffiel, daß die Sicherung gekommen war... Das schult!

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur mal so am Rande:

Es gibt keine peinlichen oder dummen Fragen. Ganz im Gegenteil.

Wer sich traut zu fragen ist immer der Stärkere und der Schlauere. Nur
die Schwachen und Dummen trauen sich nicht zu fragen.

Autor: TheMason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo TravelRec,

normalerweise mache ich das ja auch. Hatte aus bequemlichkeitsgründen
die spannung "nur" per multimeter gemessen (welches mir
praktischerweise nicht ac oder dc anzeigt *grummel). auf dem netzteil
stand ja auch 12vdc drauf. naja .. hat man davon wenn man so
leichtgläubig ist *gg
jedenfalls blinkts jetzt ganz kräftig.

gruß
rene

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@rene: Jo, alles klar ;-) Das kann natürlich sein, daß es in Deinem
Netzteil in der Vergangenheit aufgrund einer zu hohen Stromentnahme den
Gleichrichter gegrillt hat. Somit stimmt der Aufdruck auf dem Netzteil,
nur daß es anatomisch nicht mehr so fit ist ;-) - wie auch immer;
schön, daß es geht!

Autor: TheMason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@travelrec und alle anderen :

erstmal ein dankeschön für die kompetente und schnelle hilfe. das mag
ich an diesem forum :-))

rene

Autor: hans dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
evtl. elkos zu klein (dann müsste die spannung an den rxd/txd pins)
zusammenbrechen (unter die +/- 3V), wenn viele pegel-wechsel auftreten
und mehr als 3k last dran hängen.

Autor: TheMason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hans-Dieter,

danke für deine zusätzlichen Infos, aber es waren nicht die Elkos
sondern das Netzteil. Mittlerweile läufts (selbst bei 115kBaud)

Gruß
Rene

Autor: ,,,, (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es gibt keine peinlichen oder dummen Fragen. Ganz im Gegenteil.

> Wer sich traut zu fragen ist immer der Stärkere und der Schlauere.
> Nur die Schwachen und Dummen trauen sich nicht zu fragen.

Nur schade, dass das viele hier im Forum nicht so sehen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.