Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Einsteigerfrage Dunkelschaltung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Schüler (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Wie dimensioniert man eine Dunkelschaltung?

Schaltplan ist angehängt. Wenn die LED 2 V und 10 mA benötigt, würde ich 
RC wie folgt berechnen:

RC = (4,5V - 2 V)/10 mA = 250 Ohm

Der LDR hat folgende Werte:
R_LDR_DUNKEL = 50 kOhm
R_LDR_HELL = 2,5 kOhm

Wie berechne ich jetzt R1?

Die Schaltschwelle liegt bei UBE = 0,7 V des Transistors. Bei DUNKEL 
muss also mehr als 0,7 V am LDR abfallen. Bei HELL deutlich weniger. 
Aber wie berechne ich konkrete Werte für R1?

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Gruß

von Gerald M. (gerald_m17)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na du hast doch alles gesagt was man brauch.
Du hast links einen Spannungsteiler, die Spannung ist gegeben, und die 
beiden Extremfälle für den unteren Widerstand. Berechne doch einfach mal 
den oberen Widerstand, damit bei "hell" 2V am Transistor abfallen, und 
schaue wieviel dort dann bei "dunkel" abfallen.

von Schüler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für deine Antwort. Gibt es keine Möglichkeit den Wert 
"exakter" zu bestimmen, also ohne rumprobieren zu müssen?

Du meinst bei DUNKEL 2 V am Transistor, bei Hell dann deutlich 
weniger...

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal solltest du ermitteln, wieviel Ohm der LDR bei der gewünschten 
Schaltswelle/Helligkeit hat.

Nehmen wir mal an, es sind 10k Ohm. Dann rechnest du aus, wieviel Strom 
fließen muss, um 0,7V zu erreichen:

0,7V / 10k Ohm = 0,07mA

An R1 müssen dann 4,5V - 0,7V = 3,8V anliegen. Jetzt berechnest du, 
wieviel Ohm R1 haben muss.

3,8V / 0,07mA = 54k Ohm

Du wirst bemerken, dass der Transistor nicht schlagartig zwischen an und 
aus wechselt. Um die Schaltung zu verbessern, sie dich nach 
"Schmitt-Trigger" um.

http://www.rbg.ul.schule-bw.de/elektronik/Schmitt-Trigger.htm

von Icke (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sooo einfach und genau kann es doch nicht gehen:

> R_LDR_DUNKEL = 50 kOhm
> R_LDR_HELL = 2,5 kOhm

Wann soll denn nun die LED ausgeschaltet werden?
- Wenn am Sommertag eine Wolke kommt, oder kurz bevor es stockduster 
ist?
- Dazwischen liegen eine Menge Helligkeitsgrade.


Erster Ansatz: R_LDR = WURZEL(R_LDR_DUNKEL * R_LDR_HELL) = 11 kOhm

Spannungen sind proportional zu den Widerständen:
R1 / 11 kOhm = (4,5 - 0,7) V / 0,7 V = 3,8 / 0,7 = 5,4
R1 = 5,4 * 11 kOhm = 59,4 kOhm

Allerdings glimmt die LED auch schon bei 0,6 V Basisspannung...
R1 / 11 kOhm = (4,5 - 0,6) V / 0,6 V = 3,9 / 0,6 = 6,5
R1 = 6,5 * 11 kOhm = 71,5 kOhm

Aber ist das die gewünschte Helligkeit?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.