mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wake on Lan per Mikrocontroller


Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Ich habe bei mir einen Home-Server laufen auf dem Backups gemacht
werden und ein E-mail server lauft.
Nur mein Problem ist das mir die Stromkosten ein bischen zu hoch werden
wenn der den ganzen tag läuft.
Ich habe also vor den Pc morgens zu starten und dann Abend wieder
runter zu fahren.
Da das BIOS meines Board auch einen Zeitgesteuerten Starte nicht
unterstützt würd ich gerne den PC per Wake on LAN starten.

Wäre es also möglich einen Mikrocontroller zu nehemn mit einem
Eathernet modul und den PC dann mit ihm zu starten?
Gibt es solche Projekte schon? Kennt einer ein paar Seiten zu diesem
Thema? Ich bin nicht wirklich fündig geworden.

Autor: D. W. (dave) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wärs mit nem MOSFET / Transistor parallel zum "Ein"-Taster?

Denke ich hier etwas zu naiv?

Autor: Gudrun (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso nicht einfach direkt mit dem WOL, Kabel? das board kann doch
bestimmt WOL... dann muss des doch gehn. Wenns ATX ist, ist ja eh 5VSB
immer dran.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber irgendwer muss das Wake-On-LAN-Signal ja auch absenden, also muss
irgendein anderer Rechner ja schon laufen.
Die Ethernet-Module für Microcontroller sind ja außerdem für nur so
einen Einsatzzweck (Rechner aufwecken) recht teuer.

Alternativ-Lösung:
Zeitschaltuhr an die Steckdose des Servers und im BIOS das automatische
Hochfahren nach Stromausfall aktivieren.
Das abendliche Runterfahren kann man ja per Skript vollziehen.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die idee war ja über lan den rechner zu starten da der rechner im keller
steht und mein arbeitsplatz über dem raum liegt. ich wollte mir dann en
lcd an den mikrocontroller klemmen um dann den aktuellen status des
rechners abzufragen (offline / online)und vieleicht per knopfdruck den
pc auf dauer aus oder auf dauer an zu schalten. so quasi von meinem
arbeitszimmer den rechner starten und stoppfen oder automatisch per
mikrocontroller starten und stoppen. und wenn ich dann mal um 5 uhr
nachts an den server muss ich den dann einfach per knopfdruck booten.

aber ich hab mich derweil schon mal was im inet informiert die modulle
sind wirklich sehr teuer und das ganze ist auch nicht so einfach. :-)
dann werd ich den pc wohl direkt über den mikrocontroller starten ( atx
kontakte schliessen)und mir dann vieleicht zwei kabel nach oben legen um
 dem mikrocontroller en signal zu geben das er dauernt an bleiben soll
oder dauernt aus. (zwischen automatik und manuell betrieb umschalten )

trotzdem danke für die hilfe!!!
wer noch ideen zu dem thema hat kann aber ruhig weiter schreiben
vieleicht gibts ja doch noch ne einfach remote lösung per wake on lan.


mfg
tom

Autor: cdg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach's nicht so kompliziert.

Hierfür ist keine Netzwerkkarte notwendig !!!
Auf dem Boardstecker WOL ist alles drauf !!!!

Hiervon die +5V Standby für den Controller nehmen,
dann wie auch immer die beiden äußeren Pinne des WOL,
also +5 und WOL kurzzeitig verbinden.

Test ob der Rechner angeht:
1.) im BIOS WOL (wie auch immer es dort heisst) einschalten
2.) Rechner runterfahren - in Standby
3.) mit Pinzette o.ä. die beiden äußeren WOL-Pinne kurz verbinden.

Wenn der Rechner angeht alles ok und bauen.
Wenn nein dann bleibt der Ein-Taster (wie oben erwähnt).

cdg

Autor: ToniT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier im Forum gibt es doch jede Menge Projekte eine alte ISA Netzkarte
mit einem MC zu betreiben. Sollte doch auch möglich sein auf diesem
Wege ein Magic Packet zu verschicken. Die Kosten würden dann noch nicht
ein mal 20Euro betragen.

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber irgendwer muss das Wake-On-LAN-Signal ja auch absenden, also
> muss irgendein anderer Rechner ja schon laufen.

> die idee war ja über lan den rechner zu starten da der rechner im
> keller steht und mein arbeitsplatz über dem raum liegt.

Und dazu willst du keinen anderen Rechner verwenden? Worauf liest du
dann die Mails bzw. von was machst du Backups?

> so quasi von meinem arbeitszimmer den rechner starten und stoppfen
> oder automatisch per mikrocontroller starten und stoppen.

Wozu der Mikrocontroller? Oder ist der Rechner so alt, daß er WOL noch
nicht selbst kann?

Autor: TheMason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was läuft denn auf den Rechnern ? Linux ?

Wie wäre es denn den Rechner per Ein/Aus-Schalter hochzufahren und über
ein Kommando an die serielle Schnittstelle zu schicken welches ein
Linux-Skript/Programm (falls Linux denn läuft) abfragen kann, und dann
den Rechner runterfährt. Dann könntest du über einen uC die ganzen
Rechner sauber hoch und wieder runterfahren.

Hatte mal sowas ähnliches für unser Wohnheim gemacht. Da ging es sich
um einen Watchdog. Der sollte einen Rechner überwachen der schwer
zugänglich war und oft abgestürzt ist. Der hat einfach nur jede Minute
ein Zeichen über die serielle rausgepumpt und wenn der Rechner
abgestürtzt war kam kein zeichen mehr an und der uC hat den Rechner per
Reset-Knopf resettet.

Gruß
Rene

Autor: SeppKnallhirsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas

Wake on Lan wird normalerweise so realisiert, dass der Sender ein sog.
Magic-Paket sendet. Die Netzwerkkarte des ausgeschalteten PC wartet
auf
ein solches Paket und schaltet dann den Rechner ein. Ein Magic-Paket
ist ein UDP-Paket, indem im Datenbereich die Mac-Adresse des
einzuschaltenden PC 16fach wiederholt wird.

Als Tool zum Senden von Magic-Paketen verwende:
ftp://ftp.amd.com/pub/npd/software/pcnet_family/drivers/magic_pkt.exe

Mit einem Sniffer(z.B Etherreal) kannst du dir dann den Aufbau des
Paketes ansehen.

Zum Runterfahren des PC über Lan gibt es viele Tools. Einfach mal
googlen.

Autor: Nemiechan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tach,

warum immer von hinten durch die Brust ins Auge?
Wenn der Rechner WOL kann, dann ne passende Netzwerkkarte rein und dann
kannst du den von oben einschalten. Runterfahren kann man den ja übers
Netzwerk auch ohne Probleme. Und wenn er kein WOL hat, einfach ne
Netzwerkkarte mit WOL rein und dann ATX-5Vs anzapfen und mit ner
kleinen
schaltung den ATX-Stecker brücken.

Fertig. Für ne EinAus - Anzeige tut es auch ein kleines Script.

Seb

Autor: Marco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An den An/Aus Taster des Servers ein Relais basteln, 5V Standby vom ATX
Netzteil abgreifen, langen Klingeldraht dran, durch die eine Decke in
dein Zimer, Taster dran und wieder runter zur Relaisspule. Fertig^^

Dieser Igor, der den u.A. den IgorPlug (Software USB für AVR)
entwickelt hat, hat auch ein System gebastelt, dass einfache UDP Pakete
verschicken kann... bau es nach und lass es MAgicpakete verschicken.
Auch fertig. Und zwar ohne NEtzwerkkarte und mit etwa 5-10€
Materialaufwand.
http://www.cesko.host.sk/IgorPlugUDP/IgorPlug-UDP%...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.