mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik GCC vs C18 bzw. AVR vs PIC18


Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte diesen Thread, nochmal aufgreifen und die dort gestellt Frage
hier im allgemeinen Forum nochmal stellen.
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-2-270980.html#new

Ich schwank für ein Projekt immernoch zwischen einem AVR und einem
PIC18F. Nachdem die Lizenzfragen beim GCC im obigen Thread geklärt
worden sind, geht es mir jetzt um die Features der compiler bzw. der
standardmäßig begefügen Bibliotheken. Wenn ich mir die Doku zum C18
Comiler von microchip und die der avrlibc durchlese, habe ich den
Eindruck, dass es beim C18 mehr Features "out of the box" gibt (z.B.
UART, Soft-SPI).

Ich will echt keinen Glaubenskrieg oder Flamewar auslösen, aber mir
schein seit den PIC18 mit dem kostenlosen (wenn auch sehr leicht
eingeschränkten) compiler geht die Diskussion in eine neue Runde.

Wer von Euch hat den schonmal mir beiden compilern gearbeitet und kann
hier seine Erfahrungen schildern?

Ebenso bekommt mein den original ICD2-Debugger und Programmer für ca.
150 EUR während man für das Originalteil von Atmel (JTAG) über 300 EUR
bezahlt (wie leicht oder wie gut man diese Teile nachbauen kann
interessiert mich nicht). Ok, es gibt noch den Nachbau von Olimex.
Funktioniert das Ding?

Ich habe einfach den Eindruck, dass man zur Programmierung der PICs die
"originalteile" billiger bekommt. Man hat ersten einen günstigeren
Debugger, zweiten einen von Haus aus mitgelieferten compiler. Ich habe
die Befürchtung, dass ich mit der avrlibc mehr auf weiteren sourcecode
angewiesen bin, der aber meist unter der gpl steht (diesen code kann
ich nicht verwenden, da das Projekt wahrscheinlich closed source
wird).

Würde mich freuen, wenn Ihr mir bei meiner Entscheidung helfen
könntet.

Gruß
Andreas

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der Entscheidungshorizont ein ganz bestimmtes Projekt ist, such die
den passenden Controller aus und gut ist.

Wenn noch was nachkommen könnte und eine gewissen Familienähnlichkeit
vor Vorteil sein kann, dann schau dich mal um, wieviel verschiedene
Compiler Du dann für die 4 verschiedenen inkompatiblen
PIC-Architekturen benötigst.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Apropos Compiler: Die eZ8 Kits, wie es auch eins hier im Shop gibt,
kommen laut Info mitsamt USB-Debug-Interface und uneingeschränktem
Compiler. Für ~50 EUR.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.