mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Einstieg in die Elektrotechnik/Elektronik


Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Folgendes: Ich mache gerade eine Ausbildung zum TAI und habe durch die
2*2 Stunden E-Technik pro Woche in der Schule etwas Wissen. Allerdings
haben wir alles was wir lernen nie anwenden müssen und ich würde jetzt
gerne etwas mehr Praxis machen! Also Widerstände, Dioden, Transistoren
etc. schalten.

Welche Utensilien soll ich mir zulegen? Ich möchte auch bald - Schritt
für Schritt - komplexere Schaltungen entwerfen, wenn ich mein Wissen
fundiert habe. Könnt ihr mir sagen, was ich alles brauche und wo man es
günstig bekommen kann?

Danke

Autor: Michael Gras (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bauteile gibts günstig bei www.reichelt.de

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Blöde Frage, aber kann man zBsp. die LCD-Displays aus zBsp. Casio
Taschenrechnern ausbauen und dann weiterverwenden?

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solange du nicht weißt, was du konkret machen willst, kann dir keiner
Material empfehlen.

Denn was nützt dir ein AVR-Entwicklerboard, wenn du Radios basteln
willst?

Ein Steckbrett und diverse Bauteile (LEDs, Widerstände, Kurzhubtaster,
Trimmpotis, 'ne Tüte Keramik-C's 100nF, Elkos, Spannungsregler 78L05,
paar billige AVRs wie Tiny15, Tiny2313, Mega8, Mega16, einige
Transistoren BC327 und BC337) können aber schon mal nicht falsch sein.
Dazu von Pollin ein kleines Netzteil und das 4x27-LCD. Dann noch ein
preiswertes Digitalmultimeter und'n paar Stücke Schaltdraht 0,5mm für
das Steckbrett. Falls AVRs dabei sind, dann noch ein ISP-Adapter zum
Programmieren. Später dann Lötzeug und einige Lochrasterplatten.

...

Autor: Reinhold Bill (ebill)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Elektronik-FAQ ist zum Anlesen ein guter Einstieg:
http://dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm
Hier gibt es auch eine "Grundausstattung des Bastlers":
http://dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm#F.2

Wenn Du ELKO noch nicht kennst, das ist auch eine gute
Informationsquelle:
http://www.elektronik-kompendium.de/

Ich würde gleich zu Anfang die Anschaffung einer Profi-Lötstation
empfehlen, eine gebrauchte Weller WECP-20 bekommst Du bei eBay ab etwa
60,-EUR. Weller WS-50/WS-51 sind (deutlich) teurer.

Hier noch 2 Versender von Elektronik-Restposten:
http://www.pollin.de/shop/shop.php
http://www.oppermann-electronic.de/index.html

Das Schlachten von alten Elektronikgeräten kann durchaus eine Quelle
für Bauelemente sein, das praktiziere ich bis auf den heutigen Tag
(Empehlung für ICs udgl.: Heißluftpistole). Was brauchbar ist, muß man
im Einzelfall entscheiden. Eine LCD-Anzeige ohne standardisierte
Schnittstelle hat allerdings keinen Wert.

Welche Anfängerprojekte sich eignen, hängt stark von Deinen Interessen
ab.


eBill

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kleine Anmerkung... in der aktuellen Elektor Dez. 2005 ist ein Artikel
über (Heim-)Recycling von Bauteilen in elektronischen Geräten drin. Was
interessant ist und was eher nicht.

Gruß
Stefan

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ähm... oder ist es schon das Januar 2006 Heft?

Gruß
Stefan

Autor: Franz H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Reihold:
"Ich würde gleich zu Anfang die Anschaffung einer Profi-Lötstation
empfehlen, eine gebrauchte Weller WECP-20 bekommst Du bei eBay ab etwa
60,-EUR. Weller WS-50/WS-51 sind (deutlich) teurer."

Gib nicht zu viel Geld auf einmal aus. Es gibt Einsteigerlötsets und
"Billig-multimeter" mit denen man auf jeden Fall einsteigen kann,
ohne gleich das Konto leerzuräumen. Ein Netzteil läßt sich zum Anfang
zur Akkus (oder BAtterien) ersetzen. Damit die Sache nicht zu trocken
wird, fängst du am besten mit Leucht- und Summdingen an. Es gibt bspw.
auch die Kosmos Reihe (in Spielzeugläden) für den Elektronikeinstieg
(u.a. Radioempfänger...). Hört sich primitiv an, man lernt aber eine
Menge. Habe es oft erlebt, daß selbst Elektroingenieure keine Ahnung
vom Diodenempfänger haben und Mischer und Verstärker nur oberflächlich
verstanden wurden. Die Baukästen gibt es auch auf Flohmärkten für
kleines Geld (aber oft nicht vollständig).

Wenn du dann merkst, daß du Spaß daran hast, kaufst du nach und nach
gute Qualität (die aber auch nicht teuer sein muss. Habe zwar auch
Weller (war ein Geschenk), aber für den Preis eines gebrauchten Weller
Gerätes bekommst du ein gutes Ersa-Gerät + Lötzinn.

Autor: Schoaschi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein kleines Netzteil könntest du gleich einmal als Anfangsprojekt machen
;-)

Bei uns in der Schule war das das erste wirkliche Projekt was wir bauen
musst. Also ein kleines Netzteil mit Trafo,Netzstecker, Schalter,
Panel-Meter und als Herzstück ein LM317 :D. Hat zwar keine
Strombegrenzung aber für den Anfang reichts.

Was ich dann auch noch gemacht habe, sind Fixspannungsquellen
mit:+-5V,+-12V,+-15V.
Diese sind recht einfach Selbstgebaut(ein paar Widerstände,ein paar
LEDs, Spannungsregler 78xx bzw 79xx,Kondensatoren, Dioden,..) und
funktionieren recht gut.

Autor: Schoaschi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS.: DMM gibts schon welche ab 9.90EUR (welche bei ebay um 19.90EUR
angeboten werden?!?)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.