mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Einsteigerset von ELV


Autor: Felix P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich bin E-Technik Student im 3. Semester und versuche nun langsam in
die Welt der µCs einzusteigen. Ich habe leider bisher noch keine
Erfahrungen mit dieser weitgreifenden Materie gesammelt.
Bei ELV hab ich ein Einsteigerset entdeckt und wollte hierzu mal die
Meinungen von den Profis hören. Programmierkenntnisse in C++ sind denke
ich ausreichend vorhanden, bzw. reichen für den Einstieg.

Achso, hier der Link zu dem Angebot:
http://www.elv.de/shopping/ArtikelDetail.asp?Sessi...


Ich würde mich über ein paar Antworten freuen!

Autor: Carsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hol dir lieber ein stk 500 von atmel...

oder mach selber was...

gruss, carsten

Autor: Uwe Große-Wortmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
beim Hersteller
http://myavr.de/
findet man nähere Infos... und im Roboternetz gibts auch etliche Leute,
die Erfahrungen mit diesen Boards (gibts schon seit einiger Zeit im Shop
vom Hersteller) gemacht haben.
Wenn du C benutzen willst, müsstest du nicht unbedingt das komplette
Set samt Software kaufen, die Hardware gibst auch einzeln, und C
Complier ist OpenSource.

Autor: Netbandit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Felix... gucke mal auf die Seite www.sprut.de
Der Autor erklärt sehr gut den Einstieg in die µC Technik an Hand der
PICs.
Wenn du das verstanden hast kannst du leicht auf AVR und andere
umsatteln...

Oder sehe mal hier in das AVR Tutorial.
Ich rate dir den Einstieg mittels einem AVR im DIP Gehäuse sowie einen
einfachen ISP und dann lötest du deine ersten Schaltung auf einer
Lachrasterplatte zusammen. Das ist meiner Meinung nach besser als so
ein Einsteigerboard.

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hab den Einstieg in die uC-Welt vor kurzem hinter mich gebracht.
Der Treiber dahinter war einfach ein PRoblem das es zu lösen galt. Ich
habe mich auch über die PIC's unter obiger Seite herangemacht und
erstmal ein Sample geordert plus dein sprut-Brenner ausgeliehen.

Wenn Du ASM und/oder C schon kannst, ist der Einstieg kinderleicht -
nur Mut!! Letztenendes läuft es auf die direkte Umsetzung des Problems
hinaus und innerhalb von zwei Wochen kennt man das Teil dann schon
"fast auswendig".

Ich würde Dir empfehlen erst mal so wenig wie möglich in fertige
Starter-Kits zu investieren - der einfachste Brenner reicht fürs erste
völlig aus.

Dann hast Du auch gleich ein Gefühl worauf es ankommt. Beispielsweise
wirst Du recht schnell erkennen, das die PIC's erst ab der
18er-Version zu gebrauchen sind (USB, HW-Multiplizierer, C-Compiler)
und den Vorteil eines C-Compilers wirst Du sehr schnell zu schätzen
lernen.

Es gibt dazu aber eine sehr gute Zusammenfassung der Fakten in der
"Artikel"-Rubrik. Schau da mal nach.

Gruß
Mario

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Felix,

ich kenne das Teil ich studiere ET Richtung AT und wir haben im Fach
Softwaretechnik damit gearbeitet... letztlich Projektarbeit damit
gemacht, unser Dozent hat mit uns einen Metalldetektor realisiert, in
verschiedenen Softwaretechnologien, ich denk mal der Clou daran ist die
ganze Modellierungssache, aber auch ganz normale Programmierung in
Assembler oder C geht damit, also ich fands cool

Michael

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder du besorgst dir einen der vielen AVR-Programmer (teilweise  8
Widerstände und ein Sub-D-Stecker) und ein Steckbrett, dann arbeitest
du das Tutorium auf dieser Seite durch, und musst dir keine blöden
Bemerkungen von "PIC-Hassern" anhören. (Mario klingt auch nicht
wirklich vom PIC überzeugt...)

Das STK500 ist eine schöne Sache, wenn man das Geld übrig hat.
Bei Polling.de gab es vor einiger Zeit auch einen Programmer, dessen
Fehler inzwischen beseitgt worden sein müsste...

Das Beginner-Set von ELV ist interessant, aber einen Mega8 bekommt man
bei Reichelt oder CSD-eletronics (wenn die mal keinen weihnachtelichen
Lieferengpass haben) für wenig Geld. Bei CSD gibt es auch recht
preiswert Steckbretter.

www.rowalt.de kann man für den Einstieg auch empfehlen (Linkliste...)
Wie Uwe schon schrieb, bekommt man das myAVR-Board auch einzeln...

Die Entscheidung wird dir keiner wirklich abnehmen können, da jeder so
seine Lieblingscontroller(-Familie) hat.

Autor: Netbandit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ich habe auch mit den PICs angefangen eben durch die Seite von
Sprut.
Ich habe mit einem PIC16F877 einen MP3 Player gebaut, ging ganz gut.
Also die PICs sind schon ganz nett, gerade die neusten PIC18 sind
teilweise echt super. Die haben viele schöne Zusatzfunktionen und man
bekommt durch Microchip einen guten Einstieg.
Es gibt z.B. einen PIC18 mit dem man 2MB Ram linear ansprechen kann.

ABER:

AVRs lassen sich Teilweise schöner in Assembler programmieren (durch
die 32 Register) im Gegensatz zu den PIC16 gibt es keine
Bankumschaltung und die ISP-Funktion ist ein wenig konfortabler
(während des Betriebes).

Es ist vollkommend egal obman mit PIC oder AVR einsteigt und es ist
auch egal wo man landet. Man kann mit beiden viele Sachen machen und
auch wenn man später bei der anderen Marke landet hat man ne Menge
Erfahrung und Wissen angehäuft.
Trotz der Tatsache das ich derzeit überwiegend mit AVRs arbeite werde
ich meinen Sprut Brenner5 ganz bestimmt nicht entsorgen :)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.