mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Temperatur + Anfänger


Autor: Lippert (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
 ich bin Anfänger und hab deshalb eine Frage, die ich mich garnicht
stellen trau:

ich müchte mit einem LM 335 Temperatursensor die Temperatur in meinen
Atmel einlesen.

Das sollte man ja über eine Brückenschaltung mit einem Widerstand
machen oder?

leider finde ich im Datenblatt keine Angabe über die dimensionierung
diese Wiederstandes .Das datenblatt ist im Anhang!

vielleicht könnt ihr mir helfen:

Geht das überhaupt das ich das ganze mit 5 V betreibe da er ja 10mv pro
C° ausgibt? und (5 : 0,1= 50 Schritte also max 50Grad)

Autor: SnowCrash (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Lippert,
vom LM335 hab ich leider keine Ahnung, aber 10mV sind 0,01V => 500
Schritte

Gruss Tony

Autor: SnowCrash (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nochmal,
unter "suchen" findste einiges, z.B.:
http://www.mikrocontroller.net/forum-extern/read-1...

Tony

Autor: Martin Jangowski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast das Prinzip nicht ganz verstanden.

Der LM335 liefert bei 25 Grad 2.98V. Bei 1 Grad Differenz ist der
Temperaturgang 10mV, also bei 26 Grad 2.99V, bei 27 Grad 3.00V usw.

Der LM335 ist von -40 Grad bis +100 Grad spezifiziert, das bedeutet
also  Ausgangsspannungen von 2.54V bis 3.98V. Der Querstrom sollte
zwischen 0.4mA und 5mA liegen. Wenn Du z.B. 5V Referenzspannung
verwendest, wären das bei -40Grad ca. 2.5V gewünschter Spannungsabfall
(5V - 2.54), bei 2mA (als Beispiel) wären das 2.5V/0.002A = 1250 Ohm.
Gegentest: bei 100 Grad fallen an dem R noch knapp 1V ab, bei 1250 Ohm
sind das also runde 0.8mA => gut in der Spec.

Um maximale Präzision zu kriegen, würde ich eine 5V
Referenzspannungsquelle benutzen und den Spannungsbereich des ADC voll
ausnutzen, indem Du mit einem single OP in Subtrahiererschaltung die
minimalen 2.5V auf Null bringst. Die Verstärkung des OP sollte so sein,
daß Du bei Deiner maximalen Temperatur 5V hast.

Schau Dir mal an, wie ein Subtrahierer geht (ein OP mit 4
Widerständen), damit kann man sehr gut irgendwelche
Spannungsdifferenzen an den Meßbereich des ADC anpassen. Ich verwende
gerne den LM324, dann hat man noch 3 OP für anderes übrig, der geht
sehr gut an 5V und kostet ein paar Cent.

Martin

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der LM335 zeigt die Temperatur in Kelvin an bzw. gibt eine Spannung aus,
die einen äquvalenten Wert hat.
0°C (273K) wird durch 2,73V angezeigt.
Du kannst jetzt entweder die 2,37V per Subtrahierer abziehen oder per
Software.

Autor: Lippert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DAnke erst einmal

ich werd mir das mit dem subtrahierer mal ansehen.

aber es geht auch ohne oder? Dann halt nur nicht so genau!

Autor: Lippert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

ich lass den Subtrahierer weg


noch mal ob ich alles richtig verstanden habe:

ich schliese also den LM335mit einen pin gegen GND und mit dem ANderen
gegen den Widerstand(1,2KOhm). Den Widerstand an 5V und zwischen LM und
Widerstand dann direkt (oder brauch ich hier einen Widerstand zur
Sicherheit? )an den A/D eingang des Atmels?

Und dann sollte der Atmel werte zwischen 2,54 und 3,98 Volt am Pin
anligen haben ?

mfg Beni

Autor: Lumpi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Erfahrung: Den LM35 auf einen AD-Pin des MC. Pullup abschalten !
Der LM35 liefert Ausgangssignal das kaum belastet werden darf. Interne
Referenz auf 1.1 Volt setzen. AD-Wandler mit 10 Bit betreiben. 20
Temperaturwerte über 1 min sammeln und Mittelwert bilden. Aber Achtung:
die interne Referenz ist eher ungenau. Die Werte alternieren. Der LM..
ist nur auf den 1.Blick eine einfache Alternative zur Temperaturmessung
ohne viel Aufwand. Die kleinen Ausgangsspannungen (im mV-Bereich) sind
ungeeignet, um ihn als abgesetzten Temperatursensor zu verwenden. Eher
als Temperatur-Schwellwertschalter. Also: OPV lernen. Brückenschaltung,
Subtrahierer,Verstärker.

SG Lumpi

Autor: Lippert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich brauch keine extreme präzision und ich möchte den sensor nur zur
erfassung von Raumtemperatur oder so nutzen.

wie muss ich den senor jetzt anschliesen?

Dei Brückenschaltung erscheint mir unlogisch, logischer würde für mich
erscheinen
einen pin gegen 5 V und den anderen direkt an den ADC.
Geht dass?

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einer Brückeschaltung betreibt man andere Sensoren (IMHO kty,NTC
etc.).
So, wie du es beschrieben hast, ist es schon richtig.

Autor: Lippert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die erste oder Zweite variante?

also mit widerstand oder ohne?

mfg

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
+5V --- Widerstand -o- LMxxx --- Masse
                    |
                    |
                    AD-Wandler-Eingang

Autor: Laplace (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab vor einer Woche auch einen Temperatursensor aufgebaut,
allerdings mit 2NTCs und einem LM342...ich häng dir mal den Schaltplan
mit an.

Autor: Lippert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke

wo muss ich in deinem Schaltplan den AD anschliesen?

mfg

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.