Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Elektromotor an At-Mega 8 betreiben? Verkraftet der µC das?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Chris (Gast)


Lesenswert?

Hallo,
ich möchte gerne einen Elektromotor(kein spezieller Schrittmotor) über
meinen µC ansteuern... dabei ist mir die drehzahl nicht wichtig,
sondern nur ob an oder aus... nun meine Frage: wenn ich den direkt an
den µC anschließen würde würde ich wahrscheinlich den µC braten, weil
der Motor höchstwahrscheinlich zu viel Strom frisst oder? Wie umgehe
ich das Problem am besten? Per Transistor?
Ich entschuldige mich schonmal gleich im vorraus für diese für viele
wahrscheinlich dumme Frage... aber ich bin eigentlich mehr
Programmierer als Elektroniker ;) für mich ist das zur Zeit nur nen
Hobby nebenbei zur Schule und nachdem es aufs Abi zugeht hab ich nicht
viel Zeit mich in die Elektronischen Grundkenntnisse einzulesen.

MfG
Christopher

und vielen Dank schonmal für eure Antworten!

von Weihnachtsmann (Gast)


Lesenswert?

Du darfst den Motor nicht Direkt an den µC anschliessen, denn das geht
nicht. Du musst ihn über einen Transistor steuern.

von Rahul (Gast)


Lesenswert?

ja, Transistor ist gut...

von Roman Konrad (Gast)


Lesenswert?

du solltest aber nich irgendeinen tranistor nehmen.. du musst in den
datenblättern vom µC nachlesen wieviel ein port an strom zur verfügung
stellen kann. dann schaust du wieviel der motor brauch um anzulaufen.
je nachdem musst du dann die widerstände und tranistoren auslegen.
poste einfach mal n paar werte mit denen man arbeiten kann =)

gruß Roman

von Andreas Thanheiser (Gast)


Lesenswert?

Servas,
Warum net gleich an Leistungs-MOSFET? Is glaub ich bisserl einfacher in
der Ansteuerung (braucht keine Widerstände). Freilaufdiode (Diode in
Sperrrichtung parallel zur Drain-Source-Strecke) könnt auch net
schaden, wenns der MOSFET net scho drin hat.

P.S.: Soll der Motor gegen Masse geschaltet werden oder gegen die
Versorgung? Siehe auch die unzähligen Threads über Ansteuerung von
Lasten mittels pnp/npn in diesem Forum.

von Andreas Thanheiser (Gast)


Lesenswert?

Servas nochmal.
Ich würd mal einen Vorschlag machen, welchen Transistor man einsetzen
könnte: IRF520 oder IRF530. Kosten unter 50 Cent bei Reichelt und
müssten für den Motor reichen. Einfach mal Datenblatt besorgen und
schaun obs passt. Sind N-Kanal MOSFETS, also zum Schalten gegen Masse.

von Jahn Kohlhas (Gast)


Lesenswert?

... aber dann gleich nen LL-Mosfet... ;-) schau dir mal die IRL-Serie an

von TravelRec. (Gast)


Lesenswert?

Oder BUZ 11, gern genommen und alles mit drin. Gate an Prozessor-Pin,
Source an Masse, Drain an Motor (-) und Versorgungsspannung an Motor
(+).

von Rahul (Gast)


Lesenswert?

... und billig isser auch noch...

von leenders (Gast)


Lesenswert?

es gibt relais die dein MC direkt ansteuern kann


dann hast du was Du brauchst.

paul

von TravelRec. (Gast)


Lesenswert?

@ leenders:

Und da ist sie wieder - die mystische Geschichte der Woche: Relais mit
dem Controller direkt ansteuern... Klar - wenn das Teil sehr
empfindlich ist und unter 20mA sicher anzieht, dann bestimmt. Ohne
Freilaufdiode ist aber mit Sicherheit der Ausgang des µC schnell
Schrott, also bitte bei solchen Tips immer auch die Diode erwähnen.
Außerdem sind sensible Relais bei Weitem teurer als ein BUZ11 und wer
nimmt schon Kontakte, wenn er keine braucht. Zudem kann man mit einer
kleinen Programmänderung auch PWM über den BUZ11 an den Motor geben und
so eine Drehzahlsteuerung realisieren.

von Chris (Gast)


Lesenswert?

Hi, hab mal bei Farnell geguckt und hab festgestellt das die den BUZ11
nicht mehr haben... wären: IRFIZ44N und IRFZ34N mögliche ersatztypen
oder irre ich mich da? Weil wenn ich das Datenblatt richtig lese,
scheinen die auch diese Diode drinnen zu haben. Brauch ich dann sonst
noch irgendwas um die richtig an den Motor anzuschließen ohne mir das
ganze ding zu zerhauen?
Was passiert eigentlich wenn der Motor mehr Strom braucht als die
Stromquelle liefern kann? Weil ansonsten schau ich lieber vorher
nochmal nach das die auch genug Strom liefert...
Sorry für diese wahrscheinlich sehr anfängermäßigenfragen... aber
vielen dank für etwaige hilfreiche Antworten
Gruß
Chris

von Chris (Gast)


Lesenswert?

und ach ja... bei den steht drann 55V ist aber nur die maximale spannung
oder? mit 2V bis 3V müssten die auch laufen oder?

von Jadeclaw D. (jadeclaw)


Lesenswert?

@Chris: 55V hält das Teil maximal aus.
Man muss auch nicht unbedingt einen MosFet nehmen,
die heimische Fauna bietet hier auch genügend Auswahl.
Mein Vorschlag: Häng den Motor mal über ein Amperemeter an die
Stromversorgung und nimm dann den zum angezeigten Wert passenden
Transistor. Verwendbare und leicht erhältliche Typen:
bis 500mA: BC337 direkt
bis 1A: BC337 + BD135
bis 3A: BC337 + BD243.
Der Portpin wird über 330Ohm an die Basis des BC337 gelegt,
Emitter an Masse, Kollektor an den Motor, anderes Ende des Motors an
Plus. Und eine Diode in Sperrrichtung über den Motor (Kathode an
plus).
Brauchts mehr als 500mA, kommt der zweite Transistor in folgender Weise
mit dran:
BC337-Basis wie oben an den Portpin, Kollektoren beider Transistoren an
den Motor, BC337-Emitter an die Basis des dicken Transistors, Emitter
des dicken Transistors an Masse.
Auch wenn wir hier zwei Transistoren drin haben, ist es billiger als
ein MOSFet und beim Krauter um die Ecke zu haben.

Gruss
Jadeclaw.

von TravelRec. (Gast)


Lesenswert?

BUZ11 gibt´s bei Reichelt für´n Appel und´n Ei!

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.