mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Max038 Funktionsgenerator


Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey,
Ich wollte mir einen Funktionsgenerator mit digitalinterface basteln.
Habe mir gedacht, dass ich dazu 3 DACs mit 0-5V nehme und einen MAX038
(http://pdfserv.maxim-ic.com/en/ds/MAX038.pdf)

2* werde ich den 0-5v um 2,5V nach unten verschieben (+/- 2,5V dann).
Damit steuere ich Fadj und Dadj. Mit dem anderen steuere ich IIN.

Jetzt habe ich allerdings probleme bei der dimensionierung. Denn
angepeilt habe ich 1Hz bis 10Mhz.

Mit fadj kann man allerdings nur von 0.3*Basisfreq bis 1.7*Basisfreq
regeln. (wird im datenblatt ja auch als feinjustierung beschrieben).
Also muss die hauptfrequenzänderung bei IIN passieren.

Um an 10Mhz zu kommen, muss die basisfrequenz bei etwa 10Mhz liegen.
Will ich 1Hz, muss die Basisfrequenz bei 1Hz liegen. (VFadj = 0V hier,
also keine feintrimmung)

Fo (MHz) = VIN ÷ [RIN x CF (pF)]   (details seite 9 im db)

Bei VIN = 5V und RIN = 0.005Ohm (Jaja, gibts nicht) und CF=100pF
erhalte ich 10Mhz. Um jetzt aber, nur durch veränderung der spannung
auf 1Hz zu kommen, brauche ich ja 0.0000005Volt ?!.

Meine Frage: Wie bekomme ich dort einen ordentlichen Regelbereich rein
? (1e6 - 1 Hz) mit einer veränderbaren spg. (0-5V) einem einmalig
festgelegtem widerstand und einem einmalig festgelegten kondensator.

Hoffe jemand hatn tipp (soll übrigens ein 8bit adc sein).. dankeee
1/(1000*1000)*1000000

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for fg.png
    fg.png
    7,23 KB, 2623 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So sollte das ganze bis jetzt aussehen.

(2. frage: Gibts nen besseren weg, die 0-5v um die hälfte nach unten zu
verschieben?)

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Kann mich jetzt auch täuschen, aber ist der MAX038 nicht
abgekündigt?!?!

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
neee. hehe gibt ne appnote, die genau das macht g,

http://www.maxim-ic.com/appnotes.cfm/appnote_number/650

melde mich, wenn ich noch fragen habe !

Autor: Jadeclaw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wird nicht gehen.
Der Grund steht gleich auf der ersten Seite:
""350 to 1 Frequency Sweep Range""
Mit anderen Worten: Ist die unterste Frequenz 1kHz, dann ist die
höchste Frequenz 350kHz.
Und in diesem Falle würde eine Änderung um 1 bit die Ausgangsfrequenz
um mehr als ein kHz verändern.
Mein Rat: Etwas mehr Aufwand treiben und eine Reihe von Bereichen
festlegen, die dann programmgesteuert mit umgeschaltet werden.
Es empfiehlt sich dabei, dass ein Bereich ein Verhältnis von nicht mehr
als 1:10 überstreicht, besser ist 1:5.
Achja, und erwarte im MHz-Bereich keine quarzstabiles Signal, auch der
MAX ist nur ein freilaufender Oszillator.
Richtig quarzstabil wird's erst mit PLL oder DDS.

Gruss
Jadeclaw.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Etwas mehr Aufwand treiben und eine Reihe von Bereichen
festlegen, die dann programmgesteuert mit umgeschaltet werden.


Wie genau meinst du das? wollte ich doch machen.. an IIN ne spannung
von frequenz erzeugen und über Vfadj trimmen.

Autor: Jadeclaw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur - Für 1Hz bis 10MHz ist auch noch CF umzuschalten, mit einem
Kondensator an Pin5 ist dieser Bereich nicht machbar,
siehe Chart auf Seite 4. ( OUTPUT FREQUENCY vs. IIN CURRENT )

Gruss
Jadeclaw.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MAX038 ist schon lange abgekündigt.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jadeclaw: Jo, habs schon gesehen. Wie schalte ich sowas am besten um?
Analog Multiplexer ist ja eher nich so gut, weil man da einen recht
hohen RON hat. Das könnte die Frequenz beeinflussen. Relais?

@Unbekannter: Bei Maxim ist keine Abgekündigt-Meldung.. Gibts
vielleicht sogar bessere Ersatztypen?

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Außerdem ist das Datenblatt ganz neu.

(19-0266; Rev 6; 5/05)

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

der MAX038 ist nach dem was man so höhrt eher bescheiden was die
Qualität seines Sinusausgangssignal anbelangt. Heutzutage nimmt man da
besser einen DDS-IC. Da läßt sich die Frequenz digital ohne
irgendwelche OPs einstellen. Nur für das Ausgangssignal brauchts OPs
(als Filter und als Verstärker) Aanalog Devices hat da ein paar schöne
Chips im Angebot.

Matthias

Autor: Schoaschi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja... aber der MAX038 ist schon recht angenehm zu verwenden, wenn man
schnell und einfach einen Sinus braucht, ohne etwas digital zu machen.

Ich benutze den kompletten Frequenzbereich (1Hz-20MHz oder warns 40?!)
des MAX038 und muss dazu zwischen 6 Kondensatoren umschalten um im
optimalen Breich zu arbeiten. Aber mit einem einzigen Kondensator wird
das wohl nicht zu schaffen sein.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo, seh schon. Nehm ich doch lieber einen DDS IC für meinen
Funktionsgenerator. Hehe

Danke leute !

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmal hi,

Hab mir jetzt mal so einen DDS Waveform Generator rausgesucht:
http://www.analog.com/UploadedFiles/Data_Sheets/37...

Allerdings blicke ich noch nicht so ganz dadurch.
Wenn ich das richtig verstehe, kann ich die Frequenz und die
Phasenverschiebung von einem Sinus/Triangle einstellen.

Allerdings: Wo ist mein Rechteck und Sägezahn ? Und wie stelle ich
sowas wie Pulsweite ein?

Muss ich das irgndwie mit OPAMPs am Ausgang machen?

Danke für Antworten !

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achja, klappt es bei Analog Samples zu bestellen? Wie genau muss ich
dann vorgehen? Und was muss ich beachten. (Hab das Sample schon im
Sample-korb ;))

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mir inzwischen ein paar Sachen von Analog angeguckt..

Aber die Fragen oben bleiben noch.

PS: Was hat es eigentlich mit dieser Phase auf sich? Ist das nur eine
reine Phasenverschiebung gegenüber des Sync Signals? kratz

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Simon,

habe den AD9833 in Verbindung mit einem x51 schon verwendet. Ob er
Sinus, Rechteck oder Dreieck (Sägezahn) erzeugt, wird mittels Datenwort
entschieden. Will sagen beim übertragen der Frequenz an dessen serieller
Schnittstelle teilst du Ihm auch die Betriebsart mit.

Der AD9833 ist ein hervorragender Baustein. Allerdings mußt du schon
einigen Softwareaufwand treiben. Z.B. % Abweichung korregieren.

Joe

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hö? Wie % Abweichung korrigieren?!

Das ist schon klar dass ich ihm digital mitteile was er machen soll,
allerdings gibts nur eine Einstellung für Dreieck (KEIN Sägezahn) und
Sinus.

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genau, Dreieck, Sägezahn is nich.

Der AD9833 wird mit einem externen Quarz Takt von 25 MHz versorgt.
Selbst teure Quarzoszillatoren sind nicht unbedingt genau. Diese
Abweichungen übertragen sich auf die gewählte Frequenz. Bei 1000Hz
erzeugten meine Schaltungen Abweichungen von 5-7 %.

Der Baustein kann von 0,1 Hz - 10 MHz gesteuert werden. Es gilt die
Fehler entsprechend zu korregieren.

Also nen bischen Aufwand, ist aber zu schaffen. Bei mir hat der AD9833
nun eine Genauigkeit von 0,1 % über den gesamten Bereich.

Joe

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aaah, okay. Diese Ungenauigkeit meinst du. Wie verhält es sich nun mit
der Rechteckspannung? lässt die sich voll einstellen (genauso wie
dreieck..) ?

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
5-7%? Das muss aber ein SEHR schlechter Quarzoszillator sein.

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Simon,

Ja, Rechteck ist kein Problem und liefert im Gegensatz zu SINUS /
Dreieck auch den vollen Pegel von 5V.

@ Andreas, bis 5% ist üblich, schau dir mal die Standardoszillatoren
von Reichelt an. Wie gesagt, selbst teure Oszillatoren haben
Abweichungen, also der Aufwand softwareseitig lohnt sich auf jeden
Fall.

Joe

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du 5% Abweichung hast machst du entweder einen systematischen
Fehler oder du hast einen kaputten Oszillator. Selbst die billigen
Quarzsozillatoren von Reichelt haben nach Datenblatt eine maximale
Abweichung von +-100ppm, und wenn ich mit meinem Oszi nachmesse kommt
das auch gut hin.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Joe: Liefert der Rechteck immer 5V/0V am Ausgang? Das ist schlecht.
wollte mein Signal per OPAMPs auf 1Vpp / 0Voffset einpegeln. Wenn der
Rechteck dann darausschlägt, habe ich keinen einheitlichen Pegel mehr
:-(

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ja, der Rechteckausgang hat immer 5V, da ist eine Anpassung notwendig,
da sehe ich aber kein Problem.

@Andreas, häng mal nen AD9833 dran und probier es aus. Bei den Reichelt
Oszillatoren kommst du auf 5%, einen Fehler kannst du ausschließen.

Joe

PS, baut mal die Grundschaltung auf und dann diskutieren wir Details.

Welchen uC wollt Ihr verwenden ??

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for fg.png
    fg.png
    22,4 KB, 1297 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit den immer 5V ist blöd. Dann muss ich ja noch einmal ne extra
anpassung für rechteck modus machen. >:(

Naja egal.

Verwenden wollte ich einen 90s8515 von atmel (hab hier noch so viele
rumliegen)

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe, du machst definitiv etwas falsch. Auch der billigste
Quarzoszillator hat niemals 5% Abweichung. Selbst 0.1% ist noch sehr
viel.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.