mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Internetradio per AVR empfangen


Autor: Fabian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Huhu, erstmal bevor ichs vergesse wünsch ich allen noch ein schönes
Weihnachtsfest.

Ich höre mehrere Stunden am Tag Internetradio, da im normalen Radio
nicht meine Musik kommt und eh nur Werbung läuft. Was mich allerdings
nervt ist, dass ich internetradio nur empfangen kann wenn ein PC an
ist.
Kennt jmd. bereits ein ähnliches Projekt, dass ein internetsignal per
netzwerkkabel vom router direkt in den AVR einspeisst und dieser es
dann in mp3 in echtzeit konvertiert? also so, dass am Ende ein
Audiosignal des Internetradios rauskommt. Als zusätzliches Highlight
wäre natürlich eine Wahl der Sender (oder sogar eingabe?) perfekt, aber
nicht zwingend notwendig. Kennt da jmd. vll was oder kann mir mit links
weiterhelfen?

Vielen Dank im Vorraus!

Autor: Manuel B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(entfernt)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sofern Du Dich dazu durchringen sollen solltest, Dir ein Fertiggerät
anzuschaffen - vom Terratec Noxon kann ich nur abraten:
- nur WLAN-Schnittstelle, kein LAN
- WLAN kennt nur unsicheres WEP, kein WPA
- Eigenartiges Abonnement eines Internetradioverzeichnisdienstes ohne
sonderlich weitgehende Einflussnahmemöglichkeiten

Die bescheuerte blaue Hintergrundbeleuchtung des Displays lässt sich
mit etwas Aufwand umbauen, so daß auch kurzsichtige die Chance haben,
aus mehr als einem Meter Entfernung zu lesen, was auf dem Display
steht.

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
einen Noxon habe ich auch, der hat vor kurzem nach etwas über einem
halben Jahr seinen Geist aufgegeben. Hinter einem Spannungsregler kann
ich noch 3,3 und 6,6V Spannung messen, aber das Display zeigt nix mehr
an und Sound gibts auch nicht. Ob sich das Einschicken lohnt?
Der Noxon war zum Internet Radio hören ok, ein paar Sender in die
Favoritenliste und fertig. Für MP3's von einem Server sollte man sich
Playlisten machen weil die Navigation ist was fürn Ar.... Ein
Softwareupdate dieses überall bemängelten Punktes hat es auch nie
gegeben.
Es gibt jetzt einen Noxon2, der kostet aber gleich ca. 160€. Hat dafür
auch LAN und WPA, aber ob das Display jetzt was taugt oder die Navi
besser ist habe ich noch nicht gesehen, das Teil ist scheinbar auch
noch nicht lieferbar.
Einen Selbstbau halte ich mit vertretbarem Aufwand nur mit einem Epia
Board für machbar. So ein Projekt wird aber auch locker bei 150€ landen
und 30-40W fressen. Andere Selbstbaulösungen nutzen ja meist fertige
Decoder IC's. Aber dann bleibt noch die Netzwerkanbindung, das Display
und die Navigation. Das wird nicht ganz trivial. Auf dem Intel Server
gibts einige Doku zum UPnP Protokoll und Tools mit denen man das
probieren kann. Für Audio Navigation war das auch was bei wenn ich mich
richtig erinnere. Und im Wikipedia sind auch ein paar Links zu Audio
Streaming:
http://de.wikipedia.org/wiki/Streaming-Client

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Hinweis auf den Noxon2 - der liefert ja doch interessante
Funktionen; auch der USB-Host zum Abspielen von auf USB-Sticks
gespeicherter Musik ist was nettes.

Tja - mag hier wer einen alten Noxon mit "gemoddetem"* Display
kaufen?


*) Gelborange statt blau

Autor: Fabian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was willst du den dafür haben?

Autor: Stefan Seegel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, sowas sollte eigentlich mit einem ATMegaXX, externem SRAM
(unbedingt nötig wegen der Zwischenpufferung), einem VS1011 (MP3
Dekoder) und RTLxxxx Netzwerkchip zu schaffen sein. Wie schon oben kurz
erwähnt gibt es zu den einzelnen Sachen massenhaft fertige Projekte,
z.B. zu Netzwerk das Projekt von Ulrich Radig oder Ethernut, zum VS1011
hier im Forum oder Google, usw...
Als Gutchen vielleicht noch ein Display. ein paar Taster und eine MMC
dran (auch alles massenhaft hier im Forum) und fertig. Wenn man mit den
einzelnen Peripherien schon mal gearbeitet hat, sollte man das zwischen
Weihnachten und Neujahr hinbekommen...

Stefan

Autor: Dirk Bxxxxx (dirk-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaut euch das Arthethernet an da fehlt nur noch der Decoder Chip.
Ansonsten den LPC Webserver von Radig.

Autor: Knirps (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HI,
Egnite hat so was im program für das Ethernut 2 gibt es eine
aufsteckplatine nennt sich medianut mit dem besagten mp3 decoder drauf
wobei das medianut ca 80€ kostet und das ethernut 150€ ... dafür ist
halt schon fast alles fertig (nur noch softwarekomponenten
zusammenstricken ....

Knirps

Autor: Tobias Schneider (tobias)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich hab das mal mit einem IIM7010A Netzwerkmodul und einem 8051er mit
integriertem MP3-Dekoder(AT89C51SND1C) gemacht. Das funktioniert auch
recht gut.

Leider streamen viele Webradios allerdings ihren Stream nicht per MP3
sondern mit einem Real- oder WindowsMedia-Format, mit dem ein MP3
Dekoder natuerlich nichts anfangen kann ...


Gruss Tobias

Autor: Stefan Seegel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Och, selbst im MP3 format (Shoutcast) gibt es massig Radiosender, z.B.
KJazz San Francisco etc...

Den Ethernut mit dem Multimediaaufsatz hatte ich mir auch mal
angeschaut, ist dann aber doch einfach zu teuer und ziemlicher
overkill. Ein ATMega mit nem RTL und dem VS1011 ist von der Hardware
her recht banal, die Software ist, so finde ich, auch recht
überschaubar, ausser die Netzwerksache, da blick ich noch nicht ganz
durch (den RTL Chip ansprechen, Ethernet X25 und TCP implementieren,
ufz...)

Stefan

Autor: J.R.E. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaub die beiden Herren vom ehemaligen  WDR Computerclub
(Wolfgang Back, Wolfgang Rudolf und noch ein Funkamateur)
habem sowas mal gemacht. War glaub ich ein Webradio-Client
mit Röhrenverstäker. Schlagwort ist glab ich : klassikradio digital
(irgedwie so ähnlich)

War ein fertiges Modul oder so.
Vieleciht wars auch DRM, glaub ich aber nicht.

An mehr kann ich michleider nicht mehr erinnern!
Bei googl konte ich nix finden.

Autor: Guido (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gab's beim AVR 2004 Design Contest:
http://www.dtweed.com/circuitcellar/caj00178.htm#3086

Gruß, Guido

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Einen Selbstbau halte ich mit vertretbarem Aufwand nur mit einem
> Epia Board für machbar. So ein Projekt wird aber auch locker bei
> 150€ landen und 30-40W fressen.

Ein AVR, ein rtl8019 und ein vs1011 sollten's auch tun, sofern man mit
mp3 auskommt. Da braucht dann nachher die Hintergrundbeleuchtung vom
Display am meisten Strom, und preislich bleibt man auch locker unter 50
Euro. Die Preisersparnis dürfte den Anfwand aber nicht rechtfertigen.
Das wäre meines Erachtens eines der Projekte, bei denen der Weg das
Ziel ist.

Autor: bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tach
nur mal zum druebernachdenken:

wie waers mit nem ASUS WL 500 G Deluxe Router,
linux drauf,
usb-soundstick dran,
ein wenig scripten und
(mit viel glueck) fertig

nur ne idee
router laeuft sowieso 247

Autor: A. N. (netbandit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ein AVR, ein rtl8019 und ein vs1011 sollten's auch tun, sofern man
mit
>mp3 auskommt. Da braucht dann nachher die Hintergrundbeleuchtung vom
>Display am meisten Strom, und preislich bleibt man auch locker unter
50
>Euro. Die Preisersparnis dürfte den Anfwand aber nicht rechtfertigen.
>Das wäre meines Erachtens eines der Projekte, bei denen der Weg das
>Ziel ist.

Genau ein superinteressantes Projekt, man lernt etwas über
Netzwerktechnik und TCP/IP MP3-Stream und wenn man schon dabei ist
hängt man auch noch ne SD Karte ran wo man auch MP3 abspielen kann und
dadurch lernt man auch noch FAT32. Und praktisch ist das Teil zum
schluß auch noch... Also Bastlerherz, was will man mehr?

Autor: ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann baut doch mal sowas und vertickts über Ebay.Da hat die Welt drauf
gewartet und ich auch. Ich würd mir den Noxon2 sofort kaufen, wenn er
verfügbar wär. Und wenns was besseres gäb, erst recht. Her damit!!!

Autor: Sebastian Heyn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich glaube man kann fast jeden router oder NAS nehmen. da läuft fast
überall linux drauf.. den stream über die serielle oder eine beliebig
andere schnittstelle dann auf nen mp3-decoder zu schieben dürfte kein
problem sein...

Autor: ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will nicht basteln und hab keine Ahnung von Pinguinen. Ich will
einfach nur eine Hifi-komponente mit Anschluß an PC und Internet und
und mit eigener Festplatte. Vorne Display und Fernbedienung und hinten
Chinch.Noxon2 wär schon perfekt, wenns Ihn denn gäbe.

Autor: Sebastian Heyn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo. linksys nslu2 ->
2x usb einer für sound anderer für festplatte. Kernel gebaut mit
modulen, serielle schnittstelle hat er wohl intern also platz für
display und lirc...

Hifi wirst du wohl bei MP3 kaum haben...

Autor: emil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@: Rufus T. Firefly (Rufus):

mich würde das Noxon-Ding auch interessieren, wenn es nicht weg ist.

Wieviel verlangst Du dafür?

emil.kov@gmail.com

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ingo:

> Ich will nicht basteln

Dann bist du hier im falschen Forum :)

@Sebastian Heyn

> Hifi wirst du wohl bei MP3 kaum haben...

Du hast wohl falsche Vorstellungen davon, was HiFi ist. Damit wurden
schon die Audiokassetten bezeichnet, die's früher mal gab. Die
Qualität ist im Vergleich zu mp3 fürchterlich. Von den Audiospuren bei
VHS-Videos sprechen wir lieber gar nicht erst.

Wenn die Qualität von mp3 nicht reicht, kann man auch ogg/vorbis
nehmen. Für Klangpuristen dann auch ogg/flac. Bei Dekodierung in
Software ist das ja kein Problem.

Autor: Fabian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Freut mich, dass ein so breites Interesse zu diesem Thema besteht.
Also erstmal: Shoutcast (sprich mp3 Format) reicht völlig aus!
Leider bin ich noch Anfänger und schlage mich noch mit den Tutorials
rum aber das oben genannte Projekt wird wahrscheinlich mein erstes
größeres Projekt sein, dauert aber noch bis ich mich daranwage. Für
ähnliche Projekte, die im Internet vorgestellt werden bin ich auch
immer zu begeistern :)

Grüße Fabian

Autor: Sebastian Heyn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@rolf

gehe mal zu nem richtigen klangpurist und nimm MP3 in den mund - da
siehst du was die darüber denken

für meine zwecke reicht MP3..
Sagt mal der einfachheit halber. ist in bascom oder avrco nicht ein
TCP/IP stack oder sowas in der art ganz rudimentär vorhanden?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.