mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Suche gut ablesbares Display


Autor: Hase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo! Bin gerade dabei einen Röhrenverstärker zu bauen. uC-mäßig möchte
ich dabei die Eingangswahlschalter (also Tuner, CD..) sowie die
Lautstärkeregelung lösen (damit die ganze geschichte fernbedienbar
ist).

Natürlich darf auch ein Statusdisplay nicht fehlen :D. Es soll mir
anzeigen, welcher Eingang gerade geschaltet ist, vielleicht später auch
nochmal sachen wie BIAS-Anzeige oder so.

Nun ist die Frage, was für ein Display nehmen? Habe hier ein
14-Segment-Pollin-VFD was mir vom Design auch ganz gut gefällt,
allerdings ohne jeglichen Controller. Habe schon ein paar Seiten zum
Thema durchstöbert, da wird ja viel mit Schieberegistern usw.
gearbeitet, da müsste ich mich erstmal reinlesen, damit habe ich
nämlich noch nie was gemacht.

Nun die Frage nach den Alternativen:
Die Standard-LCDs 2*16-Zeichen fallen ja weg, viel zu kleine
Schriftgröße. Gibts vielleicht welche mit größere Schrift?

Oder Grafikdisplays die einfach anzusteuern sind und so groß sind, dass
man sie aus der Entfernung noch ablesen kann (also 1-2cm Buchstabenhöhe
wären schon okay). Handydisplays sind leider ja alle zu klein.

Wer hat noch Ideen?

Gruß, Hase

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.lcd-module.de/
Die haben so viele Displays dass die die sogar verkaufen...

bye

Frank

Autor: Danmilkasahne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...wenn du Pollin kennst schaue soch mal nach
Fluoreszenz-Anzeige Futaba FV648G

vgl. http://www.pollin.de/shop/downloads/D120138S.ZIP

Ahoi

Autor: Danmilkasahne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder als Wundertüte 16-800-001 lt.Papierkatalog Pollin Sortiment 25
LED-/LCD-/Fluroszentanzeigen

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zur Ansteuerung der VFDs von Pollin findest Du hier Hilfe:
http://mitglied.lycos.de/bk4/
http://mitglied.lycos.de/bk4/

(Ich oute mich mal als Benediktfan ;-)

Einen Röhrenverstärker per µC in Eingangswahl und Lautstärke
fernsteuern? Widerspricht sich das nicht ein wenig? Nur so eine Frage
...

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Hase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Leute, werd mir das die Tage nochmal alles angucken. Bei Reichelt
scheint es auch noch ein interessantes, größeres LC-Display zu geben,
das 161F BL. Habe gerade eine Mail losgeschickt, wie es mit der
Zeichenhöge aussieht, tippe aber auf etwas über 1cm.

@Uwe: Widerspricht sich nicht, ich nehme ja z.B. für die
Lautstärkeregelung kein billiges "digitales Poti", sondern ein
anständiges Motorpoti von alps. Und die eingänge sollen fachgerecht von
reed-relais geschaltet werden.

Oder meinst du das in Bezug High-Tech vs. Technik aus Großvaters Zeit
in einem Gerät? ;-)

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich dachte an den Signalweg. Ich kenne zwei Röhrenfreaks in meiner
Umgebung, die würden jeden steinigen, der Silizium in den "heißen
Draht" schaltet. g

Deine Lösung würde aber sicher ihren Beifall finden.

Autor: Hase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmal eine Frage: Gibt es bei so kleinen HD44780-Displays
(1*16-zeichen) überhaupt einen 8-Bit-Mode? Was hat der 4-Bit-Mode für
nachteile?

Hab gegoogelt, habe aber immer nur etwas über die Vorteile des
4Bit-Modes gefunden (weniger Ports werden belegt)

Autor: Stefan M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachteil: du brauchst doppelt so lang zum ein datenpaket versenden, des
ist aber der einzige unterschied

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit sonem VFD sit das gartnicht so schwer, schiebregister für die
Segemente und 1aus16 (4zu1) decoder fertig ist dasw Display :)

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja hiert auch nochmal nen kleines Bildchen :)
http://elektronik.laeubi-soft.de/img/radio008.jpg
Ich denk sowas würde auf jeden fall sehr viel Stylischer in nem
Röhrenradio wirken als nen LCD, ist ja prinzipell auch ne Röhre ;)
Wenn du probleme mit dem VFD hast kannst mich auch gerne ne Mail senden
dann geb ich dirn paar tips, das ist (finde ich) sogar fast noch
einfacher als nen LCD, zumindest lernt man ne Menge dabei wenn man die
zeichen selber zusammenbauen und multiplexen muss, asl wenn alles
fertig ist udn man irgeneien Kommando sendet udn sich wundert warum nix
geht ;)

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, sowas hier:
Ebay-Artikel Nr. 5819333611
Auf 10 Stellen passt ja schonmal was. ;-)

Gruss
Jadeclaw.

Autor: Marko B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jadeclaw: Ähm ... sind das nicht die identischen VFDs, die Pollin für 45
Cent verkauft?

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jupp

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Marko: Hab' lange nicht mehr bei Pollin nachgeschaut.
 Zu Pollin hüpf 
Stimmt, ist das selbe.

Gruss
Jadeclaw.

Autor: Lupin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du was qualitativ hochwertiges willst dann schau mal bei
http://www.noritake-itron.com/ vorbei. Die haben eine vertretung in
deutschland wo du auch einzelne displays bestellen kannst. Ich habe mir
dort ein 128x64 grafik-display bestellt aber die haben auch standard LCD
kompatibele vfds.

Autor: Hase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ebay-Artikel Nr. 5819333611

Genau das ist das Display, allerdings war es bei Pollin um das
zehnfache billiger ;).

Stimmt, stilvoller ist es allemal, B.Kainka hat auf seiner Seite "Die
Bastelecke" sogar mal einen Verstärker gebaut ;)
http://www.b-kainka.de/bastel72.htm

Hab meins soweit auch schon zum Leuchten gebracht, Heizspannungs habe
ich erstmal mit einem NE555 erzeugt (ein paar hundert Hz, nicht genau
nachgerechnet), und das ganze durch einen kleinen 1:1 Übertrager aus
der Pollin Restekiste geschickt. Fertig ist die echte Wechselspannung.
Im letztendlichen Aufbau kann der AVR sicher auch diese Aufgabe
übernehmen, natürlich noch mit einem Pin-entlastenden Transistor
dahinter.

Anodenspannung kam erstmal aus dem Labornetzteil, später kann man dann
auf Step-Up-Geschichten zurückgreifen.

Werde aber erst wieder in ca. einem Monat zum weitermachen kommen.

Gruß,
hase

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.