mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik neues Maerklin Protokoll


Autor: Eisenbahnfreak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

kennt sich hier jemand mit dem neuen Maerklin Protokoll aus ?? Ich bin
auf der Suche nach einer Funktionsbeschreibung des neuen Protokolls
(F1...F4).

Das Alte habe ich bereits fertig programmiert, bei dem neuen häng ich
fest.

Hoffe hier ist auch irgendeiner der sich damit schon beschäftigt hat.

Dank im vorraus,

Eisenbahnfreak

Autor: Uwe Stark (uwe_stark)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Eisenbahnfreak,

das könnte dir weiter helfen:
http://www.mue473.de/mfxrahmen.htm
ansonsten hilft im augenblick nur ein CAN-->USB board zum Messen was
die Lok bei welchem Befehl macht. Muss mir demnächst auch noch so was
basteln. Märklin hält ja weiterhin hinter dem Berg und ESU will sein
Protokoll irgendwann in nächster Zeit der Öffentligkeit frei geben
genau so wie Zimo. Mir schwebt da nur etwas grösseres vor in richtung
CS mit einem AT91RM9200 mit einem Linux das eine Mono umgebung
beherbergt.

Gruß
Uwe

Autor: Eisenbahnfreak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Uwe,

danke für den Hinweis. Ich denke ich habe mich falsch ausgedrückt. Im
Moment arbeite ich an dem "neuen" Protokoll, will sagen nicht an dem
"ganz neuen". Derzeit ist es ein kleines Interface von USB -> BOOSTER
Eingang. Ich kann 80 Loks sowie 256 Decoder nach dem alten Protokoll
steuern. Es gibt aber noch die Zusatzfunktionen F1..- F4. Hier häng ich
fest. Die Beschreibungen die man findet sind in genau diesem Punkt
leider falsch.

http://www.diei.unipg.it/STAFF/scorzoni_file/perso...

Leider auch bei dem genannten Link. Vielleicht hast du ja noch eine
Idee.

Gruß

der Eisenbahnfreak

Autor: Eisenbahnfreak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Uwe,

nochmals danke für den Link, ist aber ein recht großer Bausatz. Im
Prinzip weisst du aber wie es geht bzw. Patrik sollte es wissen.

So hoch wollte ich nicht hinaus daher erklär ich meine simple Lösung
noch mal.

Also, ich habe ein Board mit 2 Microcontrollern (AT90S2313, AT89S8252)
entwickelt, größe Streicholzschachtel. Man kann wie schon erwähnt
bereits Standard Protokoll (80 Loks, 256 Decoder) hiermit steuern. Die
USB Schnittstelle stellt nun eine entsprechende API auf der PC Seite
zur Verfügung. Ebenso existiert bereits ein WIN Programm zum Steuern
der Eisenbahn.

Der 2te Controller übersetzt nun Die entsprechenden Befehle in die
Signale, welche der Märklin Booster am Eingang benötigt. Ebenso kann
man mit dem 2ten Controller PC unabhängig (Zentrale) die Eisenbahn
autonom steuern.

Wie gesagt, mir fehlt das Verständnis für die Funktion F1... F4. Das
hat Patrick aber scheinbar im Griff.

Bin also sehr am Kontakt interessiert. Wo ist das Forum zu finden das
du erwähnt hast ? Dann könnten wir ja mal in Kontakt treten.

Der Eisenbahnfreak

Autor: Uwe Stark (uwe_stark)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vieleicht hilft auch das hier:
http://home.snafu.de/mgrafe/

Gruß
Uwe

Autor: Unbekannter Teilnehmer (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Was für ein Protocol ist dann dieses Märklin System Protocol???????

Autor: Uwe Stark (uwe_stark)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Eisenbahnfreak,

meinst du jetzt MM1,MM2 oder mfx oder gar das Lenz Xnet.
MM1 = Motorola alt
MM2 = Motorola neu
mfx = ESU CAN
Lenz XPressNet = Multiprotokoll im moment ohne mfx

Gruß
Uwe

Autor: Eisenbahnfreak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Uwe,

ich meine MM2, sorry für die Verwirrung. Bin gerade deine Links am
lesen, bin aber noch nicht fündig geworden.

Wie gesagt MM2, die Funktionen F1 - F4.

Hoffe du hast noch eine Idee.

Gruß

Eisenbahnfreak

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Eisenbahnfreak,

vielleicht wird dir hier geholfen
http://home.arcor.de/dr.koenig/digital/motoueb.htm

Gruss
Peter

Autor: Eisenbahnfreak (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier kommen wir der Sache näher, Ich suche genau den beschriebenen
Ablauf (siehe Anhang) für die Funktion F1 ON/OFF - F4 ON/OFF

der Eisenbahnfreak

Autor: Eisenbahnfreak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter,

auf der Seite von König und Scorzone ist genau das falsch beschrieben.

Autor: Uwe Stark (uwe_stark)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Eisenbahnfreak,

Das was Märklin zugegeben hat:
http://www.marklin.com/tech/digital1/components/co...

Vieleicht hilft dir diese Seite weiter
http://members.tripod.com/~Bardioc/index-0.html
Die seite wird noch aufrecht erhalten da der Gehbehinderte Michael
Bardioc verstorben ist, er ist normalerweise bekannt.

Gruß
Uwe

Autor: Marc Lüthi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Eisenbahnfreak

Wie du im Forum geschrieben hast, hast du ja das Protokoll für das alte
MM1 Protokoll schon programmiert. In welcher Programmiersprache hast du
das gemacht und wo her hattest du die Informationen, denn ich habe
immer nur Infos über das neue gefunden und für das was ich möchte,
würde eben das alte völlig reichen. Ich muss nur verschiedene Loks in
einer bestimmten geschwindigkeit fahren lassen können. Controller hätte
ich bis zu 100MIP zur verfügung.

Wenn es in C wäre, könnte ich vielleicht eine kopie davon haben oder
so?

Vielen Dank

Gruss, Marc

Autor: Eisenbahnfreak (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, ich hol den Thread noch einmal nach oben.

In der Zwischenzeit habe ich nun alle Hürden genommen und das Protokoll
vollständig verstanden. Als Ergebnis liegt nun die Beta Version von "MC
Loco" vor. Im Anhang habe ich 2 Bilder beigefügt, zum einem das
Interface zum anderen ein Screenshot der Software.

Das Interface löst die Zentrale vollständig ab. Alle Funktionen sind im
AT89S8252 enthalten.

Digitales Format
-MM1
-MM2 alte Version (relative Fahrtrichtung)
-MM2 neue Version (absolute Fahrtrichtung)
-DCC in Vorbereitung

Bei Verwendung von Dekodern im erweiterten Format sind bis zu 256
Lokadressen möglich, 1280 Sonderfunktionen F1-F4, sowie 1024
Magnetartikel. Das Interface wird am USB Bus (PC Seite) und
Ausgangsseitig direkt mit dem Boostereingang verbunden. In der nächsten
Version ist die Software netzwerkfähig. Dann können mehrere Teilnehmer
im Netzwerk Teile einer Anlage entsprechend zuweisen und eine komplexe
Eisenbahn gemeinsam steuern.

Ich weiß nicht ob das hier das richtige Forum ist aber bei Interesse
kann ich das Projekt hier hereinstellen. Ebenso kann die Schaltung
nachgebaut werden. Bei Startschwierigkeiten wäre ich behilflich.

@ Marc Lüthie, Ich habe den Thread seinerzeit nicht weiterverfolgt und
deine Frage dementsprechend nicht mehr beantwortet. Du schreibst:
Wie du im Forum geschrieben hast, hast du ja das Protokoll für das alte
MM1 Protokoll schon programmiert. In welcher Programmiersprache hast du
das gemacht und wo her hattest du die Informationen?

Eigentlich findet man alles im www. Das Problem besteht darin das
Protokoll wirklich zu durchschauen. Ich hab das ganze durchweg in
Assembler programmiert. Die Erzeugung des Signals ist reichlich komplex
und timing kritisch. In C hätte ich das garnicht erst versucht. Falls du
hier noch mitlesen solltest so melde dich einfach noch einmal und frag
was du wissen möchtest.

Also, wenn interesse besteht dann bitte melden.

Gruß

Der Eisenbahnfreak

Autor: Stefan Sczekalla (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Eisenbahnfreak,

ich bin erst jetzt über den Tread gestolpert.

Es gibt mehrere Plattformen in denen Interesse an Deinem "Projekt"
bestehen könnte. bzw. sich Kontakt zu anderen Modellbahnern ergibt.

zunächst einmal die UseNet-News Group de.rec.modelle.bahn

Bei yahoo gibt es noch eine "LocoNet" Yahoo-Group die das Loconet
behandelt wie es von der Intellibox und Digitrax genutzt wird.

Da das "Stummi" Forum - dort treiben sich recht viele
"Märklinisten" herum.

Weitere Foren sind das Eisenbahn-Kurier Fotum sowie das
drehscheibe-online Modellbahn Forum.

Such auch mal nach "OpenDCC".

Grüße,

Stefan

Autor: Marc Lüthi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Eisenbahnfreak

Danke für deine Antwort. Mich würde eigentlich nur die endansteuerug
interessieren. Ist der Endkontroller, welcher das Signal für die Lok's
erzeugt via Serielle Schnittstelle ansteuerbar. Der zweite kleinere
Kontroller, stellt dieser die USB Verbindung zur Verfügung?

Mittlerweile habe ich halt auch eine 6050 Interface Box von Märklin
gekauft.

Gruss, Marc

Autor: Helmut (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Eisenbahnfreak,

das mit deiner "Zentrale" klingt für mich sehr interessant. Ich wäre
da an mehr Informationen ggf. zum Nachbau interessiert.

Wo kann ich ich diesbezüglich mehr Informationen bekommen.


Gruss

Helmut

Autor: Eisenbahnfreak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

@ Stefan, vielen Dank für deine Zahlreichen Hinweise. Ich schau mir die
mal in Ruhe an.

@ Marc, im Anhang findest du ein Photo von dem ersten Prototypen. Hier
hatte ich noch beide Schnittstellen in Verwendung. Da aber neuere
PC's, insbesondere Laptops häufig keine RS-232 mehr haben, habe ich
mich dann endgültig für die USB Variante entschieden. Im Prinzip hast
du aber die Sache richtig verstanden, der AT89S8252 enthält die
komplette Software zur Erzeugung des entsprechenden Signals für den
Booster.

Die USB Lösung basiert auf der App. Note AVR309 von Atmel. Dieser
Baustein dient als USB->UART Protokoll Konverter. Hier habe ich
lediglich einige Modifikationen durchgeführt.

Verwendest du also anstelle dieser Lösung einen MAX 232, dann gehts
auch per serieller Schnittstelle. Die WIN Software unterstützt dies
aber nicht. Mein Eindruck ist allerdings das du hier lieber etwas
selber entwickeln möchtest, ist das so ? Dann reicht dir der AT89S8252.
Die API Aufrufe an das USB Interface sind aber recht einfach, könntest
du also auch verwenden.

@ Helmut, Ich habe noch keine Detailinformationen ins Netz gestellt,
die Diskussion die ich hier begonnen habe geht ja unter anderem um
genau dieses Thema. Wie du gesehen hast habe ich die Diskussion auch in
einem "Modelbahn Forum" hineingestellt und nach hier verlinkt. So
langsam kristallisiert sich aber folgendes dadurch heraus:

Einige Eintwickeln gerne und sind an Details interessiert. Ebenso wird
diese Gruppe von Leuten keine Schwierigkeiten, bei einer entsprechenden
Beschreibung, beim Nachbau haben.

Andere möchten die fertige Schaltung und ihren Spaß beim "Modelbahn
Hobby". Auch ok.

Die Frage ist, wie organisiert man so etwas ? Wenn du das Ganze
ausprobieren möchtest so wäre ich bereit dir ein Interface zu geben. Im
Gegenzug schreibst du deine entsprechenden Erfahrung zurück ins Forum.

Ideal wäre es das Thema innerhalb eines Forums als getrennte Rubrik
aufzumachen. Wie siehst du die Sache. Ich bin fast der Meinung das ein
Modelbahnforum geeigneter ist.

Gruß

Eisenbahnfreak

PS: Hier wird das Thema ebenso diskutiert.

http://www.railroad24.de/modelleisenbahn/digital.php?forum=0

Autor: Eisenbahnfreak (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anhang vergessen.

Autor: Marc Lüthi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Eisenbahnfreak

Ich möchte schon eher selber was machen. Ich habe nun 4 Jahre lang
Elektroniker gelernt und einiges selber programmiert und entwickelt.
Wenn es jedoch schon was schlaues gibt, dann möchte ich das nicht neu
machen. Mit assembler kenn ich mich nicht so gut aus. Aber der Chip
kann ja über die Serielle mit Kommandos gefüttert werden. Ist das so,
dass z.B. die lok adresse und die einstellungen einmal übertragen
werden, oder sendet der pc dauernd daten? Die einstellungen der Loks
und weichen werden ja dauernd widerholt.

Nun ja. Ich werden in den nächsten 21 Wochen sowieso nicht mehr zeit
haben, mich um das zu kümmern. Ich gehe in die grünen Ferien. (21
Wochen Militärdienst als Strategischer Funkaufklärer)
Eventuell melde ich mich später wieder bei dir. Danke auf jeden fall
einmal für deine Antworten.

Gruss, Marc

Autor: Eisenbahnfreak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc, du überträgst die Information nur einmal, den Rest macht der MC.
Ich kann dir das Protokoll dann zur Verfügung stellen, den Rest
schaffst du dann selber.

>>> Nun ja. Ich werden in den nächsten 21 Wochen sowieso nicht mehr
zeit
haben, mich um das zu kümmern. Ich gehe in die grünen Ferien. (21
Wochen Militärdienst als Strategischer Funkaufklärer) <<<

Na dann, viel Spaß und lass von dir hören.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

melde Dich mal bei mir - hätte Interesse am Märklinprotokoll und könnte
Dir eine DCC-Implementierung bieten.

Servus

Wolfgang
http://www.opendcc.de

Autor: Eisenbahnfreak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Wolfgang,

gemeinsam unschlagbar, habs mir mal angesehen. Zentralen >400 Euro
schlagen wir dann locker ;-)

Spaß beiseite, ich melde mich bei dir per Mail. Allerdings ist dir
schon klar das ich hier die 8051 Familie für die Signalerzeugung
verwende ? Auch wenns nen Atmel Derivat ist ?!
Hier wird also schon noch ein bischen Arbeit auf uns zu kommen, oder
wir kombinieren, koordinieren die beiden MC's. Mal sehen.

Das wäre fürs Forum doch ein echtes Versöhnungsprojekt, wo doch hier
schon so häufig darüber gestritten wurde welche MC Familie die bessere
sei ;-)) Ne, die Diskussion werden wir nicht führen !!!!!

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Zentralen >400 Euro schlagen wir dann locker ;-)

Das war auch meine Idee; wir hatten bei einer Vereinsausstellung
ziemliche Probleme mit der Resetbox; Ich habe dann in Nürnberg den
Hersteller drauf angesprochen und bin ziemlich abgewimmelt worden :-(
("ja, sicher wir nehmen das ernst und wir arbeiten dran und melden uns
wieder").

Servus Wolfgang

Autor: Märklin Noob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!!

ich brauche dringend Hilfe!
Ich muss für ein Projekt in der Schule eine Platine in Assembler
programmieren, welche eine Märklin Digital Bahn fahren lässt. d.h. auf
Knopfdruck soll sie vorwärts bzw. rückwärts fahren.
Ich habe mir die Informationen auf der Seite vn DR. König angeschaut
und habe auch ein Programm geschrieben.
Mein Ergebniss:Die eine Eisenbahn fährt immer rückwärts, egal welche
Adresse ich benutze oder was für eine Geschwindigkeit ich einstelle und
die andere Bahn macht garnichts.
Nun komme ich nicht weiter und wollte fragen ob jemand ein
kommentierten quelltext in assembler oder c hat, der dauernd ein
Fahrsignal "sendet" an einem Port ausgibt. Ein PAP würde  auch
gehen.

 ich hoffe mir kann jemand schnell helfen in 2 wochen ist Abgabe!!

vielen dank, gruß Fabian Rauber

Autor: Stefan Sczekalla (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du ein Speicheroszilloskop zur Verfügung ?

Schau Dir mal die Signale aus einer Märklin 6021 an und vergleiche mit
dem, das Du auf ds Gleis gibst.

Stimmt Dein Timing ?

Was hast Du für einen uC ?

Zum Steuern Eines Zuges musst Du ja nur die passende Bitfolge an einen
BOOSTER ausgeben - Bist Du sicher das Du die richtig erzeugst ?

Wenn Du einen UART hast kannst sogar dem das das Bitschieben
überlassen.

Poste doch mal was Du an Quelltext erarbeitet hast.

Grüße,

Stefan

... in zwei Wochen ist abgabe ? Seit wann weisst Du das ?

Autor: Märklin Noob (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, ein Speicherosziloskop habe ich nicht.
6021 ? Ist das der Trafo oder die Steuereinheit? Ich hhab nur ein Trafo
hier.

Ich benutze Synario Ride und da kann ich das Signal nicht als
Osziloskopbild ausgeben lassen. ich hab es mit einem timer gelöst, dann
müsste ja das timing stimmen ?

ich glaub ich hab ein chip der serie 8252 es steht AT89S8252 drauf.

was ist ein uart und und wie kann ich ihn benutzen ? ich benutze den
RLC befehl.

ich  habe erst diese woche die hardware(booster,lok, trafo) zum testen
bekommen. das programm habe ich schon länger fertig.

gruß fabian

hier der quellcode:

include reg_52.pdf
LJMP init

ORG 000Bh
LJMP timer0

ORG 001Bh
LJMP timer1

init:
MOV TMOD,#11h
MOV IE,#8Ah
      ; signal code
MOV R0,#11100011b ; 8 Bit Adresse
MOV R1,#11110011b ; 2 Bit Funktion on/off, 6 Bit Fahrt
MOV R2,#01000000b ; restliche 2 Bit Fahrt

m2:

CJNE R4,#00h,m9
mov    TL2,  #0Ah ; kurze Pause nach einem Paket
mov    TH2,  #0FAh
m9:

CJNE R4,#01h,m10
mov    TL2,  #0FEh ; lange Pause nach dem Doppe-Paket
mov    TH2,  #0FBh
mov R4,#00h
m10:

CJNE R3,#00h,m8 ; erste 8 Bit des Siganls
Mov A, R0
m8:

CJNE R3,#09h,m4 ; zweite 8 Bit des Siganls
Mov A, R1
m4:

CJNE R3,#11h,m5; letzten 2 Bit des Signals
Mov A, R2
m5:

CJNE R3,#13h,m6   ; erstes Paket ist abgeschlossen
lcall zeit       ; Pause wird aufgerufen
MOV R0,#11100011b  ; Signal Code wird wieder geladen
MOV R1,#11110011b
MOV R2,#01000000b
MOV R3,#00h
INC R4
m6:

INC R3  ;nach jedem gesendetem Bit wird R3 erhöht

m3:JNB P2.1,m3 ; wartet bis Timer 1, P2.1 high schaltet
CLR P2.1

RLC A ; Inhalt des Akkumulator wird rotiert


JB CY ,m1 ; abfrage ob das Carryflag 1 ist
    MOV TL0,#0E5h ;CY ist 0, kurze HIGH Periode wird geladen
    MOV TH0,#0FFh

    MOV TL1,#49h
    MOV TH1,#0FFh



    SETB TR0    ; Timer0 wird gestartet
    SETB P2.0  ; P2.0 wird 1 -> High Signal

m1:  MOV TL0,#49h ;CY ist 1, lange HIGH Periode wird geladen
    MOV TH0,#0FFh

    MOV TL1,#0E5h
    MOV TH1,#0FFh



    SETB TR0    ; Timer0 wird gestartet
    SETB P2.0  ; P2.0 wird 1 -> High Signal

    LJMP m2

timer0: ; Interrupt timer0  Startet den Timer 1
  CLR P2.0
  CLR TR0
  CLR TF0
  SETB TR1
reti

timer1:    ; Interrupt timer1 setzt P2.1 wieder auf 1
   CLR TR1  ; -> nächste Impulswird gestartet
   CLR TF1
   SETB P2.1

reti

zeit:  ; Pause zwischen zwei Pakten
SETB TR2
m7:JNB TF2,m7
CLR TR2
CLR TF2

ret
    end

Autor: Stefan Sczekalla (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Fabian,

Also 8051 Assebler hab ich jetzt schon ewig nicht mehr programmiert,
was  mir aber auffällt, nach der INIT: Routine fällt das PGM einfach
durch mehrere Compares durch - soll das so sein ?

R4 ist auch garnicht initialisiert1.

Ist Synario eine art Programmgenerator ?

Ein UART ( Universal Asyncrounus Receiver Transmitter ) oder USART ist
eine Serielle Schnittstelle. Ohne dass ich jetzt in das Datenblatt
hineingesehen habe  - imho haben 8051-Derviate alle irgendwie so
etwas.

Hast Du überhaupt ein Oszi ?

Wenn das so eine integrierte Programmierumgebung ist, kannst Du per
single-Step den Programmablauf verfolgen ?

Grüße,

Stefan

Autor: Rokidoda (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Eisenbahnfreak, hätte Interesse am MM2-Code, bin gerade dabei, 
eine Implementierung auf STM32 Hardware zu machen.
Grüße
Roland

Autor: Andreas M. (elektronenbremser)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt hat er fast 9 Jahre auf deine Frage warten müssen.

Autor: Bernd N (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Schwein gehabt, ich lese hier manchmal noch mit :-)

http://home.arcor.de/dr.koenig/digital/motoueb.htm

Das war meine Starthilfe zu dem Thema und ich habe den Code damals für 
einen 8x51 typ in Assembler geschrieben. Ich weiss nicht ob du diesen 
Code lesen kannst ? wenn Bedarf dann kann ich den mal hervorkramen. 
Mittlerweile habe ich aber fast Alles vergessen :-)

Auf welchem STM32 willst du den Code den portieren ?

Ich gehe davon aus das du das Prinzip verstanden hast und das MM1 
Protokoll bei dir schon läuft ? und du brauchst noch das MM2 ? oder 
beginnst du bei Null ?

Autor: Rokidoda (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bernd,

ich verwende den STM32F103RB. Den hab ich bei ebay als Developer-Board 
mit LCD für ca 25€ ersteigert.
Mit max. 72 MHz müsste er doch schnell genug sein, oder ?
Also mit MM1 fange ich von Null an.

Hast Du den Code noch im Einsatz ?

Grüße
Roland

Autor: Bernd N (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also du fängst bei Null an ?

>> Hast Du den Code noch im Einsatz ?
Nö, ich besitze nicht mal eine Märklin Eisenbahn aber ich habe damals 
die Software dafür geschrieben.

Wenn du bei Null startest dann solltest du dir ALLES aus dem verlinkten 
Artikel durchlesen. Das gilt für MM1 und MM2. Die "König" Seite erklärt 
das wirklich sehr gut und ausführlich.

Wenn die Definition für Logisch 0, 1 etc. gebaut sind dann erzeugst du 
mal eine komplette Sequenz. Hierbei sollte das Timing sehr genau 
eingehalten werden. Dann ist es eigentlich nur noch ein Zusammensetzen 
von Lokadresse, Fahrtrichtung, Geschwindigkeit etc.

Ich will dich nicht mit Assmbler nerven, wenn du es lesen kannst dann 
stell ich es rein. Die Frage hast du aber noch nicht beantwortet.

>> ich verwende den STM32F103RB...
Klar, der ist mehr als schnell genug.

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bernd,

mit Assembler kann ich nix anfangen. Den STM32 programmiere ich mit C, 
bei dem Board war eine kleine CD mit Beispielen dabei. Diese modifiziere 
ich und "spiele" ein wenig herum.

Dann werde ich mich mal durch die "Königlichen Seiten" durcharbeiten.

Danke für die schnelle Antwort.

Grüße
Roland

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Eisenbahnfreak,

nun habs ich endlich geschafft.
Auf meinem STM32-Board habe ich nun das MM1-Protokoll (14 Fahrstufen) am 
laufen und kann nun Licht schalten und in beide Richtungen fahren. Die 
Eingabe erfolgt über einen Impuls-Drehgeber.

Nun versuche ich mich an MM2 !

Grüße
Roland

Autor: Barney Geroellheimer (fuzzel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst Du Deinen Quelltext (MM1) und Boardversion hier mal posten. Ich 
haette da jemanden mit Interesse.

: Bearbeitet durch User
Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Barney,

besteht noch Interesse ?

Autor: Barney Geroellheimer (fuzzel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ja aber sicher.

Also reingucken wuerde ich da schon mal gerne, was Du da so gemacht 
hast.

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Barney,

dieses Board verwende ich:

Ebay-Artikel Nr. 222050066777


Quellcode muss ich noch suchen ....

Grüße
Roland

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Barney,

auf dieser Seite:
http://members.home.nl/robert.evers/mdrrc2.htm

gibts ein fertiges Projekt einer Zentrale (DCC und MM2).
Leider keinen Quellcode.

Robert benutzt das selbe Board.


Grüße
Roland

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.