mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Spezielle Fragen zu ISDN-Technik


Autor: Jan Schütt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,

ich habe ein paar konkrete Fragen zur ISDN-Technik, die ich mir
trotz dem Durcharbeiten vieler Texte im Internet nicht selber
beantworten konnte. Irgendwie beten alle immer die gleichen
Informationen runter, aber Vieleicht kann mir hier ja jemand
auf die Sprünge helfen:

Ein ISDN-Frame auf dem S0 hat angeblich 48 Bit und dauert 250 µS.
Pro Sekunde werden also 4000 x 48 Bit = 192 Kbit/s übertragen.
Da es angeblich Vollduplex ist - werden pro Sekunde demnach
insgesamt 384 KBit/s auf dem S0 übertragen?

Die UK0 soll angeblich mit 120 Kbaud/s und dem Ternärcode 4B3T
arbeiten. Sind das nicht effektiv nur 160 kbit/s?

Wird in beide Richtungen mit 120 KBaud/s gleichzeitig übertragen?

Wie komme ich beim UK0 auf die 2 x (sofern es Vollduplex ist) 192
Kbit/s die auf dem S0 übertragen werden? Irgendwie fehlen mir da
ein paar Bits.

Wie funktioniert die Übertragung am UK0 eigentlich technisch
(Übertragung in beide Richtungen über nur zwei Drähte)?

Ich habe da etwas von Gabelschaltung und Echokompensation gelesen,
aber mir ist das Prinzip nicht so ganz klar geworden (ich stelle
mir das so wie destruktive Interferenz vor).

Aufgrund dieser Technik dürfte es nur möglich sein als Außenstehender
die Informationen am UK0 zu belauschen, indem man die Leitung
auftrennt
und sich selbst als Man-In-The-Middle verhält. Denn nur dann kennt man
das jeweilige Signal, um es aus dem vermischten Signal
herauszufiltern.
(Und nein, ich habe NICHT vor, fremde Telefon-Gespräche zu
belauschen!)

Im Internet habe ich gelesen, dass man mit entsprechender Hardware
(ISDN-Karte, Linux und ein paar 1337-Hacker-Toolz) trotz CLIR die
Nummer des Anrufenden anzeigen kann. Ich halte das zwar für Unsinn,
aber frage doch lieber nochmal nach.
Wird die Unterdrückung der Rufnummer nicht bereits in der DIVO
gefiltert,
so das ein Auslesen aus dem D-Kanal völlig unmöglich ist?

Kennt jemand günstige und handelsübliche ISDN-Controller-Chips, die
einfach nur die Frames am S0 kodieren bzw. dekodieren und die 48 Bit
Byteweise an einen Mikrocontroller senden bzw. von diesem empfangen
kann?
Ich habe von Cologne Chips den HFC-SP gefunden, aber QFP 100 ist nicht

so meine Spezialität und das Gerät kann zudem tausend Sachen, die ich
eigentlich nicht benötige:

http://www.colognechip.de/isdn/controllers/frame-hfc-sp.htm

LG, Jan Schütt

: Gesperrt durch Moderator
Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jan,

der Controller heißt peb2085. er stellt dozusagen den physikal layer
des s0 busses dar. Ist leider nicht so leicht zu bekommen, wenn
überhaupt. hinzu kommen spezielle übertrager.

bevor du fragst, ich habe mich 2001 mal mit diesem thema beschäftigt,
es aber leider nicht beendet.

zu den übertragungen auf dem s0. ich könnte hier jetzt eine 200 seitige
abehandlung schreiben, aber lassen wir das. ich will dir auch nicht
schreiben was du schon weißt also versuche ich oben an zu knüpfen.

48 bit rahmen:

2mal 8 bit b kanal 1
2mal 8 bit b kanal 2
4 bit d kanal

macht:

36 bit

12 bit steuerinformationen

zb ausgleichsbit für MOD AMI Code, Rahmensync usw. müsste ich erst
selber nachlesen.
Das INteressante ist das Protokoll, also der Verbindungsaufbau auf dem
s0 bus. allein der ist ein wunderwerk der technik. trägt aber ungemein
zum verständnis bei, suche ich mal raus. leider habe ich keine infos im
netz...

GABELSCHALTUNG:

ist richtig. so wird es bei der uk0 schnittstelle gemacht.
Die gabeschaltung verwendet im groben den trick, strom uns spannung
getrennt zu bearbeiten - also im ganz groben. die Funktionsweise ist
ähnlich einem analogen telefon, dort ist sprechen und hören auch
gleichzeitig möglich, zum verständniss solltest du dir die
funktionsweise  anschauen. uk0 basiert auf dem prinzip

4B3T Tenärer Code:

auch richtig, ist dir die Funktionsweise dieses Codes bekannt. also es
werden pro zeiteinheit nicht 2 bits übertragen, wie bei einem binären
code mit 1 und 0, vielleicht hilft dir das ja schon, insgesamt werden
hier vier verschiedene spannunsabstufungen vorgenommen um informationen
pro zeiteinheit zu übermitteln.

für genaueres müsste ich erst nachlesen, ist schon einen moment her.

es gibt übrigens noch einen 2ten leitungscode den uk0 verwendet, 2B1Q
nur einer von beiden wird in der EU verwendet, frag mich bitte nicht
welcher, wird im netz zu finden sein....

Dennis

Autor: Jan Schütt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Dennis,

vielen Dank für Deine Hilfe.

Ich werde mal versuchen den von Dir genannten Controller-Chip
zu bekommen. Aber so wie die Technik voranschreitet, sollte ich
mich wahrscheinlich irgendwann mit den neuen Ätz- und Löt-Techniken
vertraut machen. Der PEB2085 scheint leider auch schon ein schwer
zu beschaffendes Auslauf-Modell zu sein. Heute sind aber auch fast
alle interessanten Spezial-ICs in QFP oder TSSOP. Werden die in ein
paar Jahren alle nur noch in BGA erhältlich sein?

Was ich leider immer noch nicht verstehe ist folgendes:

Der Ternäre (4B3T) wie auch der Quartäre (2B1Q) Code sind meines
Wissens nach entweder dafür gedacht, die Bandbreite zu reduzieren
(wegen der Dämpfung) sowie eine Redundanz (Fehlerkorrektur) und
auch eine  Taktrückgewinnung zu ermöglichen. Beim 4B3T benötigt
man dann anstatt 160 kBaud nur noch 120 kBaud/s und bei 2B1Q sogar
nur noch 80 kBaud/s. Aber so wie es erklärt wird, bleibt die Bitrate
bei verringer Baudrate konstant bei 160 kBit/s und ich komme deswegen
bei beiden Codes rechnerisch nicht auf die für ISDN benötigten
384 kBit/s (sofern meine Informationen über den S0-Bus stimmen).
Und genau das macht mir Kopfzerbrechen, denn eigentlich habe ich
alle benötigten Informationen, um es zu verstehen und auch rechnerisch
nachzuvollziehen. Aber entweder sind meine Informationen falsch oder
ich mache einen Denkfehler.

Wenn Du also noch irgendwo Informationen hast die dazu beitragen
können,  dass ich die Übertragungsgeschwindigkeit des S0-Bus mit
der Übertragungsgeschwindigkeit der UK0-Schnittstelle in Einklang
bringen kann, wäre ich Dir sehr dankbar.

Viele Grüße,

Jan

Autor: Dennis (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo  Jan,

sorry das es immer so lange dauert, aber das Thema ist noch nicht aus
der Welt.
Das oftmals viele Dinge auf den Internetseiten nur Wiederholt werden
ist mir auch schon aufgefallen.

Also, ich habe mir eben nochmal deine beiden posts durchgesehen, und
versuche jetzt mal das zusammen zu fassen.

also offen ist noch die Frage:

wie passen die bit und baudraten zusammen, also vom s0 bus und der uk0
schnittstelle bei den unterschiedlichen codierverfahren.

Gabelschaltung klar!?-> UK0 bidirektional Volduplex

S0 klar?? 4 leitungen - 2senden 2empfanen je 192 kbit/s mod ami

Tenärer code,klar? 3 zustäne zu einem zeitpunkt übermittel, dadurch
erhöhung der bitrate bei gleichbleibender baudrate...bsp bild im
anhang

Definition Baud:
Einheit der Schrittgeschwindigkeit (1 Bd = 1 Schritt pro Sekunde), dh
der Häufigkeit der Zustandsänderungen auf einem Übertragungskanal pro
Sekunde. Die einheit Baud wird irrtümlich oft gleichgesetzt mit der in
Bit/s gemessenen Übertragungsgeschwindigkeit. Bei Signalen, die nur
zwei Zustände kennen, ist die Schritt-geschwindigkeit identisch mit der
Übertragungs-geschwindigkeit. ...


vielleicht hilft das erstmal weiter, ich werde jedoch versuchen das
beispiel mit dem 4B3T Code zu untermalen, falls das deine frage sein
sollte... ansonsten müsttest du damit auf die lösung kommen...

dennis

Ps.: im Anhang eine kleine Zeichnung

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ANTWORT ZU FRAGEN:


Ein ISDN-Frame auf dem S0 hat angeblich 48 Bit und dauert 250 µS.
Pro Sekunde werden also 4000 x 48 Bit = 192 Kbit/s übertragen.
Da es angeblich Vollduplex ist - werden pro Sekunde demnach
insgesamt 384 KBit/s auf dem S0 übertragen?

->2 Leitungen senden, 2 empfangen. insgesamt auf beiden paaren zusammen
384kbit/s

Die UK0 soll angeblich mit 120 Kbaud/s und dem Ternärcode 4B3T
arbeiten. Sind das nicht effektiv nur 160 kbit/s?

->das ist korrekt, 160kbit/s  - 64kbit/s für B1 und 64 für B2, macht
128kbit/s dazu kommen 16 Kbis/s D Kanal macht 144 Kbit/s

Wird in beide Richtungen mit 120 KBaud/s gleichzeitig übertragen?

->ja, effektiv in beide richtungen mit 120 KBAUD GLEICHZEITIG

Wie komme ich beim UK0 auf die 2 x (sofern es Vollduplex ist) 192
Kbit/s die auf dem S0 übertragen werden? Irgendwie fehlen mir da
ein paar Bits.

->effektiv sind bei dem S0 bus nur 144Kbits/s der est sind Rahmensync
Ausgleichsbits, Füllbits usw... müssen auf Uk0 nicht mit übertragen
werden, da dort ein anderes Verfahren eingesetzt wird, es wir eine
Umkodierung auf OSI ISO Layer 1 vorgenommen, viel mehr passiert im NTBA
nicht!

Wie funktioniert die Übertragung am UK0 eigentlich technisch
(Übertragung in beide Richtungen über nur zwei Drähte)?

->Gabelschaltung, verwendung von Strom und Spannung... bei Fragen mich
anmailen...

-> zum Thema Uk0 abhören, genrell möglich, allerdings muss die
aufschaltung hochohmig geschehen, da ansonsten störungen auf der
eigendlichen strecke auftreten könnten....

-> bis ende märz besteht die möglichkeit für tiefergehende  Fragen....

Dennis

Autor: tiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da würde ich ein fertiges Telefon z.B. Europa11 oä oder eine einfache
Telefonanlage zum Basteln verwenden, da hast Du die ganze HW schon
komplett.
Findet man billigst bis kolo am WSH.

Autor: Leser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich vergleiche gerade auch die Modulationen.
2B1Q und 4B3T ( ISDN )

Baudraten
2B1Q = 80kBoud
4B3T = 120kBoud  (3/4 von 160kbit/s (binär bitrate=boudrate) sind 120)

Ich habe da eine frage dazu
wenn ich SNR von 30dB wie muss die Bandbreite aussehen ???
damit ich meine 160kBit/s halten kann ???

ist diese bei beiden Codierungen gleich ?

LG
Heinrich

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast einen vier Jahre alten Thread ausgebuddelt. Glaubst Du 
tatsächlich, die, die sich damals mit dem Thema beschäftigt haben, lesen 
hier heute noch mit?

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.