mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik uc auf tastendruck aktivieren: hardware


Autor: Johanes Eller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Situation: habe mit dem m8 u. conrad funkmodul einen Sender gestrickt
-> ok
am Mega8 liegen 18 Schalter an die über internen pullup hochgezogen
werden. die 18 tastschalter sind unmittelbar zwischen
Pin –Schalter - GND angeschlossen.
jetzt beabsichtige ich mit dem gleichen tastendruck und für  jede taste
 GND oder VCC der Schaltung am besten vor dem L7805 zuzuführen.

hat jemand eine Idee wie ich dies ohne doppeltwirkende Tasten lösen
kann?

mfg jan

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde den uC dauerhaft mit Strom versorgen lassen, dann den Pin der
die Schaltungaktvieren soll an den Interupteingang.
Dann kannst du den ACR in tiefschlaf schicken und per Taster wieder
aufwecken udn andere Schaltungsteile per Transistordazuschalten. (z.b
das Funkmodul)
der AVR braucht im Sleep nur sehr sehr wenig Strom.

Autor: Hase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
evtl noch nen flipflop dranbasteln? weiss aber nicht ob sich das mit dem
AVR-Port verträgt.

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
guck dir mal die AVR244 (oder so ähnlich an).
(dabei handelt es sich um eine ApplicationNote von atmel)
Es dürfte dann auch sinnvoller sein, die Tasten als Matrix
anzuordnen...

Autor: Johanes Eller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@läubi:
habe ich probiert. ohne sender verbrauche ich 9mA. als Akku verwende
ich 2000mA. Wenn ich richtig rechne: (2000/9)/24 = 9,25 Tage. Für eine
Fernbedienung zu wenig.
Weiter benötigt der Sender-Transistor einen weiteren Pin den ich nicht
habe-> externer Quartz und TX.

@alle?
gibt es keine trickreiche Konstruktion mit PNP Fets Dioden oder
dergleichen


mfg jan

Autor: Johanes Eller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@rahul:
Matrix, top Idee!! :)
aber... Tastenfeld existiert mit dazugehörenden Tasten und ist nur
fummelig auf Matrix umzustricken. :(
lieber anders wenns geht.
mfg jan

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Taster alle nach Masse schalten:
Alle Taster über Dioden zusammenlegen und damit dann die
Betriebsspannung des uC schalten. So machen es die billigen
Fernbedienungen.

Autor: Johanes Eller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Benedikt:
gerade probiert, 2 mega8 zerschossen, vermute:->
a)schaltung scheint im Einschaltmoment die ungeregelte Spannung des
L7805 = volle betriebsspannung auf GND über den uc geleitet zu haben ??
oder
b)hat GND für die Gesamte Schaltung über den Pin getrieben

aber funktioniert dann die Kombination über Matrix und INT_Pin wie
Rahul  vorschlug?

mfg jan

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab bisher die Powerdown modes noch nie testen müssen, aber
angeblich soll der AVR im unterstem Powerdwon nur einige uA!
verbrauchen. Ich denke dein Spannungsregler verbrät das meiste an
leistung, Kannst du das ganze nicht mit 3 Batterien (=4,5V) betreiben?
(Also ohne Spannungsregler)
Ansosnten mit Kippstufe oder der gleichem, das die Versorgungspannung
halt maximal 2 sek oder so eingeschaltet bleibt, ist jezt nur sone
Idee.

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt einen besseren Weg:
Einen ATMega8 kann man per Interrupt aus dem Powerdown-Mode aufwecken.
Int0 per Widerstand (47kOhm) auf VCC legen.
Von Int0 zu jedem Tastereingang eine Diode legen, so dass der Int0 beim
Drücken einer beliebigen Taste auf 0 gezogen wird.
Dann noch den 7805 durch einen stromsparenden Regler ersetzen,
dann dürfte die Batterie auch um einiges länger halten.

Irgendwelche Schaltexperimente mit Masse abhängen gehen dagegen
gründlich in die Hose.

Gruss
Jadeclaw.

Autor: Stefan Kleinwort (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dem7805 wirst Du nicht wirklich eine Akku-kompatible Schaltung
hinkriegen. Du brauchst einen Regler, der einen sehr geringen
Eigenverbrauch hat. In Prinzip gibt es 2 Möglichkeiten:

1. VCC und damit ATmega wird abgeschaltet
Dafür brauchst Du einen Regler mit Enable-Eingang. Den Enable Eingang
(am besten aktiv-low) verbindest Du mit Dioden mit dem(n) Taster(n),
die Deine Schaltung aufwecken soll(en). Einen Pin (ich nenne ihn mal
/Hold) des ATmega zusätzlich (per Diode) mit dem /EN-Pin des Reglers
verbinden. Beim Drücken der taste wird der Regler eingeschaltet. Der
ATmega muss direkt nach dem Einschalten den /Hold-Pin schalten
(Selbsthaltung). Zum Ausschalten den /Hold-Pin wieder auf Masse-Regler
schaltet sich aus. Hochohmigen Pullup am /EN des Reglers nicht
vergessen.

2. VCC läuft immer, ATmega geht in Sleep
Nötig ist ein Regler mit richtig niedrigem Eigenstromverbrauch, und ein
Schaltungsdesign ohne versteckte Stromfresser. Die Taster, die Aufwecken
dürfen, müssen an interrupt-fähigen Pins des ATmega angeschlossen sein.
Bei Bedarf den ATmega in den Sleep schalten, vorher die INT-Eingänge
der Taster scharfschalten. Mit den neueren ATmega (48,88,168) geht das
noch besser, weil bei denen alle Pins interrupt-fähig sind
(pin-change-IR).

Dass Du Deine ATmega geschrottet hast, kann ev. daran liegen, dass die
taster vor dem Regler angeschlossen waren und dadurch den ATmega bei
Tastendruck mit Spannung > 5V versorgt haben?

Ach ja: je niedriger VCC ist und je niedriger der Takt, desto weniger
Strom braucht Dein Teil ..

Gruß, Stefan

Autor: Johanes Eller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@alle:
danke für ausführlichen Beiträge!!
mußte gestern aussteigen weil mein nachwuchs krähte.
@Stefan Kleinwort:
danke für die klare gegenüberstellung der zwei genannten Methoden

werde heute noch einen AVR probehalber zerschießen :) um eine
P-Fet-Variante auszuprobieren -> Berichte dann

mfg jan

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieh mal zu, daß Du Batterien/Akkus verwendest, die zusammengeschaltet
nicht über 5V kommen (also 3 Batterien oder 4 Akkus Mignon oder Micro),
dann sparst Du Dir nämlich den Regler. Der Attiny2313 braucht im Sleep
nur 4µA, der Mega8 nur 6µA (bei ausgeschaltetem Analog Comp und
ausgeschaltetem BrownOut), damit halten Deine Batts schon reeeecht
lange! Habe hier einen elektronischen Schlüssel mit Tiny2313 an einem
Memory-Puffer-Akku 3,6V 120mAH, läuft schon 6 Monate. Zum Aufladen der
Akkus muß dann die Schaltung abgeklemmt werden oder die Akkus werden
extern geladen, damit eventuelle Überspannung den Prozi nicht brät.

Autor: Johannes Eller (johannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@TravelRec.
Batterienlösung /Akkus-> leuchtet sehr ein. Was ist von einer
Zenderdiode 5,6V / 5,1V  für den Ladevorgang zu halten?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.