mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Weller Heißluftstation AG 701


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: PA A. (arpeng)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe günstig eine Weller Heißluftstation AG 701 (ohne passenden 
Heißluftkolben) kaufen können und möchte prüfen, ob die Station noch 
funktioniert und ob es sich lohnt einen passenden Heißluftkolben zu 
beschaffen.
Das Problem ist, dass ich keine Ahnung habe, wie die Anschlussbuchse 
(richtig) beschaltet wird. Es handelt sich um eine 6 polige Buchse mit 
dem Luftanschluss in der Mitte des Steckers.
Die PIN 1 und 4 des Steckers sind offensichtlich die Anschlüsse für die 
Heizung und die PIN 2 und 3 scheinen die Anschlüsse des 
Temperatursensors zu sein. Es bliebe also vermutlich noch ein Anschluss 
für  Masse und ???.
Da die Fa. Weller neben dem PT20 Sensor auch  NTC Widerstände für die 
Regelung ihrer Temtronic Stationen  verwendet hat, bin ich mir nicht 
sicher welche Widerstandswerte  ich an die Station anschließen muss, um 
diese zu testen.
Hat jemand diese Station und kann mir die Beschaltung des Steckers sowie 
die Werte für den Sensor und die Heizung übermitteln?

Oder noch besser: Hat jemand neben den oben angesprochen Daten auch noch 
einen  einen Schalt- und Bestückungsplan?

Außerdem wäre noch interessant, welche Lötkolben tatsächlich verwendet 
werden können. Der HAP 1 (schwarz) sieht anders aus, als die sonst 
abgebildeteten Lötkolben (blau und viel schlanker)?

Wenn jemand einen solchen Lötkolben verkaufen möchte, wäre ich auch 
daran interessiert.

Vielen Dank vorab

Gruß

Peter

: Verschoben durch Moderator
Autor: PA A. (arpeng)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

meine Vermutung bez. der Anschlüsse für den Sensor scheinen nicht 
richtig zu sein.
Christian hat freundlicherweise nachgemessen und dabei festgestellt, 
dass zwischen Pin 2 und 3 konst 1,3 kOhm (auch bei Temperaturänderung) 
zu messen sind. Der Fühler muss also doch anders angeschlossen sein.
Kann jemand helfen?

Gruß

Peter

Autor: PA A. (arpeng)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Ich bin angesprochen worden, ob ich mein Problem lösen konnte. Das 
klappte allerdings erst, nachdem ich dann eine zweite – defekte – 
Station mit Lötkolben kaufen konnte.
Inzwischen konnte ich auch die Originalpläne bekommen, sodass eine 
Reparatur möglich wurde. Wenn man keinen Heißluft-Pencil hat, ist die 
Schaltung fast nicht zu verstehen, auch wenn man auf die 
Originalunterlagen zurückgreifen kann – zumindest mir ging es so. Es war 
also sehr hilfreich, dass ich einen bekommen habe. Meine ursprüngliche 
Vermutung, dass die Temperatur mit einem Sensorelement ermittelt wird 
ist falsch, stattdessen wird diese über den Heizwiderstand (Pin SM 1 und 
4) erfasst, zu dem parallel ein Widerstand (12,1 k) und ein Poti (2,5 
k) in Reihe geschaltet wird. Der Mittelabgriff des Potis geht dann an 
Pin 3 und der Spannungsabfall  über der Strecke Pin1 (Pin1 und Pin2 sind 
gebrückt) dient somit offensichtlich zur Temperaturerfassung. Das Poti 
dürfte also zum Abgleich der - sicher geringfügig unterschiedlichen - 
Heizwiderstände genutzt werden?!
Daran interessant finde ich, dass man vermutlich nicht auf diesen 
außergewöhnlichen Heißluftkolben angewiesen ist. Ein HAP 1 von Weller 
(oder vielleicht irgend ein anderer Heißluftkolben mit ähnlicher 
Temperaturcharakteristik) müsste ebenfalls passen, da er ebenfalls ca. 
100 W hat und damit vermutlich eine ähnliche Widerstands-/ 
Temperaturkennlinie aufweist. Wenn man ein Adapterkabel bastelt, welches 
die Pin 1 und 2 des HAP 1 auf die Pin3 und 4 (mit den oben genannten 
Widerständen parallel geschaltet) umsetzt, sollte dies funktionieren. 
Die übrigen Pins müssten natürlich ebenfalls entsprechend geschaltet 
werden. Da dieser Stecker vermutlich auch nicht – bezahlbar – beschafft 
werden kann, werde ich in meiner Station eine zweite 
Standardsteckverbindung und einen zweiten (umschaltbaren) Luftausgang 
schaffen.
Falls noch jemand an dem Thema interessiert ist, stelle ich gern meine 
Pläne zur Verfügung.

Gruß
Peter

Autor: Adrian J. (hotz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,
haben Sie noch die Pläne für die Station, bei mir Schein die platine  an 
der blauen Abdeckung defekt zu sein, sieht zerbastelt aus und weiß nicht 
ob die Bauteile original sind.

gibt es evtl Ersatz für das Heizelement irgendwo zu bekommen?

mfg

Autor: PA A. (arpeng)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Adrian,

ja, die Pläne sende ich Dir gern zu. Wie ich schon geschrieben habe, 
könnte man einen HAP1 von Weller anschließen, bei mir funktioniert das.

Einen neuen Originallötkolben, bzw. das Heizelement zu beschaffen, 
scheint fast ausgeschlossen zu sein. Da mir aber die schlanke Bauform 
gefällt, werde ich versuchen, den Lötkolben zu reparieren – ich bin 
gerade dabei, das notwendige Material zu beschaffen.

Gruß

Peter

Ps: meine beiden Stationen funktionieren, eine (die „unverbastelte“) 
würde ich evtl. verkaufen

Autor: Bernd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter,

ich sitze seit gestern auch vor einer Weller AG701, und weis im Moment 
nicht
ob die Station oder der Heizluftkolben defekt ist. Du würdest mir einen 
großen Gefallen tun, wenn du mir die Schaltpläne einmal zukommen lassen 
könntest.
Vielen Dank im Voraus und schönes Wochenende.

Gruß Bernd

Autor: PA A. (arpeng)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bernd,

ok, mach' ich gern, allerdings müsstest Du mir eine E-Mail Adresse 
geben!

Hast Du einmal den Widerstand an den Pins 1 und 4 des Lötkolbens 
gemessen? Rein rechnerisch müssten das etwa 5,7 Ohm (P=100W)sein.

Gruß

Peter

Autor: Bernd J. (hello444)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter,

ich habe dir eine PN zukommen lassen.

Den Widerstand kann ich nicht messen, also Heizelement.

Hast du Quellen für Ersatzteile?

Gruß Bernd

Autor: Niels (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter,

Auch ich habe gerade einen AG 701 gekauft der nicht gut heizt. Ich würde 
es schätzen wenn du mir auch die Schaltungsunterlagen senden könntest.

Dank im voraus, freundlichen Gruß,
Niels Jansens
NL

Autor: PA A. (arpeng)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Niels,

ok, sehr gern. Sendest Du mir bitte eine E-Mail Adresse an die ich die 
Unterlagen schicken kann?


Gruß und schönes Wochenende

Peter

Ps: Du kannst mir über das Forum auch eine PN zukommen lassen, dann kann 
ich darauf direkt antworten.

Autor: Manfred Döbel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo und guten Tag, ich bin im Besitz dieser Heißluftstation. Sie stand 
eine Weile unbenutzt herum und beim jetzigen Einschalten hat es 
geknallt. Ein Tantal ist explodiert. Jetzt schweigt der Heißluftpen. Es 
wäre sehr nett wenn Sie mir die Unterlagen zukommen lassen würden. Mit 
freundlichen Gruß Manfred Döbel

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.