mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik MOSFET Ansteuerung


Autor: Andreas Genkinger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Ich möchte mir einem PWM Akkulader mit dem MAX713 von Maxim bauen und
habe dazu folgende Application Note gefunden:

http://pdfserv.maxim-ic.com/en/an/A0910.pdf

Nun scheint mir aber Transistor Q2 (der 2N3906) unten in der Mitte
etwas merkwürdig. Ist da etwa nochmal ein 2N3904 gemeint? Oder ist
einfach das Symbol verkehrt herum geraten (der 2N3906 ist eigentlich
ein PNP). Dann würde's für mich wieder Sinn machen, allerdings kenn
ich mich mit MOSFET's nicht gut aus. Was mein Ihr dazu???

Danke für die Hilfe,
GENKI

Autor: Pesto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Als NPN macht der Q2 auch nicht den meißten Sinn.
Wenn einer der beiden T's ein PNP ist, würden Diese das Gate des FET
auf +Input bzw auf GND schalten, und den Stromfluß durch den FET sauber
sperren/leiten.

Leider sind meine Erfahrungen mit FET's noch nicht so super ... habe
erst letztens 10 verlötete FET's in Transis getauscht, da ich mit der
Ansteuerung doch nicht mehr hinkam heul.

Meiner Meinung nach sollte bei den Transis jeweils ein PNP und NPN
verschaltet sein.

Transistoren, um die hohen Gate-Ströme (können für Sek-Bruchteile
mehrere Ampere sein) schalten zu können.

MfG

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Q1 ist korrekt gezeichnet, und bei Q2 ist das Pfeilchen verkehrt
herum (aber am richtigen Pin, am Emitter).

Q1 und Q2 bilden eine Gegentaktendstufe, um den Strom für den MOSFET zu
treiben.

Autor: Andreas Genkinger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So sehe ich das eben auch, der Pfeil bei Q2 ist verkehrt herum. Ich
werd's also mal so probieren -sobaldich Zeit dazu habe....

Danke vorerst mal für Eure Antwort!!!

Autor: Horst-Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tolle Schaltung hast Du da. Ohne Gatewiderstand wird das lustig durch
die Gegend oszillieren.

Autor: Andreas Genkinger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, dann hilf mir doch bitte mal was ich besser machen soll. Ich kenn
mich da nicht so aus.

Danke!

Autor: Manni (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas,

Q2 in der AN ist definitiv falsch. Attched ein Beispiel, wie ich meine
Accu Schaltung ausgelegt habe.

Übrigens, warum willst du die Ansteuerung (PWM) denn einem MAX?
überlassen, mache es doch einfach mit einem ganz einfachen ATmegaX, so
kannst du noch vieles mehr einstellen (z.B. max Strom, max Volt, max
Temp, etc, etc.

Gruß Manni

Autor: Andreas Genkinger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Manni,

Danke für Deine Schaltung. Ja, im Prinzip müsste das irgendwie so
aussehen.

Klar, der MAX713 ist auch etwas teuer, nur möchte ich eben nicht noch
Zeit aufwenden zum Programmieren eines Controllers. Im Moment soll's
einfach nur funktionieren! Das mit dem uC bleibt also ein Projekt für
später mal.

Gruss Andreas

Autor: emil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besser die Schaltung auf Seite 16 vom ECHTEN MAX713-Datenblatt in
Betracht ziehen:

http://pdfserv.maxim-ic.com/en/ds/MAX712-MAX713.pdf

Und nur so nebenbei: MAX712/713 schaltet SEHR unzuverlässig (wenn
überhaupt) ab bei vollgeladenem Zustand. Besser tatsächlich einen µC
mit ADC nehmen, schlimmer als MAXxxx wird es nicht!

Autor: Andreas Genkinger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, dass der MAX713 nicht so super zuverlässig ist hab' ich auch schon
öfter gelesen. Soviel ich noch weiss, besteht das Problem aber vor
allem bei NiMH-Akkus?? Die Schaltung soll ein Akku von der
Solarbatterie laden, irgendwie habe ich mich damals für die AN
entschieden, wieso weiss ich nicht mehr. Jedenfalls ist sie mal auf
Lochraster (fast) aufgebaut. Wenn's funktioniert lass ich's vorerst.
Wie gesagt, µC kommt dann später vieleicht mal.

Autor: MIKE (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an alle,

ich hab mir die Schaltungen angesehen und bin mir nicht sicher, ob ich
die Wirkweise richtig verstanden habe. Da ich noch nicht richtig in der
Materie stehe, würde ich mich freuen, wenn Ihr mich berichtigen
könntet.

also von Mannis Schaltung ausgehend.

der BC846 (am µC) invertiert das Signal an den Basen der
Gegentaktstufe. Also ist High an den Basen , wenn am µC- Port Low ist.
der npn der Gegentaktstufe schaltet durch und läd die Gate Kapazität
auf knapp 45V auf der Fet schaltet durch. Danach schließt er wieder und
es ändert sich solange nichts, bis der Port Pin High bekommt. wenn
dieses geschieht, schaltet der µC npn und damit auch der pnp durch. Der
pnp bleibt solange durchgeschaltet, bis die Gatekapazität entladen ist.
Der Fet schließt demzufolge.

Danke für Eure Hinweise

Autor: Manni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ MIKE

Die Power-mosfet.jpg Schaltung habe auch ich nicht selber entworfen,
sondern habe sie bei einer entsprechenden application gefunden. Die
Begründung war, dass (auch einleuchtend) wenn ich den Mostfet z.B.
direkt über den up Transitor ansteuern würde, die Flankensteilheit des
Ansteuersignals signifikant nachläßt. Da doch immerhin bis zu 3 A durch
den Mosfet fließen sollen, erhöht sich demzufolge die Verlustleistung
--> signifikante Wärmeveluste, was man ja vermeiden will.

In meiner Schaltung (22 Accus in Reihe je 2,8 Ah) läüft das Ding sehr
gut mit einer entsprechenden up PWM Schaltung, deren Pulsbreite ich
entsprechend des Ladungszustandes des Accublocks einstelle.

Gruß Manni

Autor: Axel Rühl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
U_gs 45Volt?
Bisschen viel, oder?
15V Z-Diode zwischen Source und Gate geht wohl auch nicht, weil sonst
der Abschalttransistor UND die Z-Diode dicke Backen bekommt. Also
wieder 1K Vorwiderstand zwischen Gate und Transistor, Flankensteilheit
adé.

Gruß
Axel

Autor: Andreas Genkinger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah, schön, Maxim hat mir eine Antwort dazu geschrieben, find ich
super!!!

"Yes, the lower transistor should be an NPN (2N3904) which has its
emitter connected to ground.  The upper transistor should be a PNP
(2N3906)with its emitter connected to the 470 ohm resistor.  To clarify
further, both transistors should have their collectors connected
together."

Schönen Tag noch,
Genki

Autor: Arno H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die E-Mail hat aber wahrscheinlich die Putzfrau geschrieben.
PNP mit Emitter an Plus, die beiden Basen verbunden und ein NPN mit
Emitter an Gnd! Bei verbundenen Kollektoren empfiehlt sich dann ein
Video des Einschaltmoments.
Der Pfeil ist einfach nur falsch herum eingezeichnet, ansonsten stimmen
die beiden Transistoren.
Arno

Autor: Marco S (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dem mit der Putzfrau kann ich zupflichten. In der PDF sind zwei
parallelgeschaltete Kollektorschaltungen zu sehen. Das funktioniert
wunderbar. Und die Power-Mosfet.jpg sprengt dir mit den fast 45V Ugs
jeden handelsüblichen MOSFET.

Gruß Marco

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.