mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik launisches Uart an Mega8 - HT empfängt nur selten mal richt


Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe das AVR Tutorial Schritt für Schritt nachgebaut. Ich bin jetzt
gerade beim UART Kapitel und habe feststellen müssen, das das Ganze
nicht so läuft wie es sollte. Ich muss Hyperterminal erst x-mal
neustarten, zum Teil auch per Gewalt beenden, da es sich aufgehängt
hat, bis ich endlich ein mal das empfange was auch gesendet wird, die
Zeichenkette Test! Speichere ich die Einstellungen ab und lade sie beim
nächsten mal wieder, funktioniert wieder garnichts, HT hängt sich auf
oder ähnliches. Mein Quellcode entspricht exakt dem, aus dem Tutorial,
verkabelt ist alles richtig, habe ich schon x-mal überprfüt. Ich
verwende wie auch im Tutoarial beschrieben einen Mega8.
Vielen Dank für etwaige Lösungsvorschläge
Gruß Chris

Autor: peter dannegger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Standardantwort:

Ungenauen 1MHz RC-Oszillator abgeschaltet (Fusebits) und den richtigen
Quarz angestöpselt (z.B. 11,0592MHz, 7,3728MHz) ?


Peter

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zur zeit benutze ich einen 4Mhz externen quarz... wie im Tutorial
beschrieben...

Autor: Barti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei wieviel Baud? Bei geraden Taktraten kannst Du hohe Übertragungsraten
vergessen. Ungeraden Quarz verwenden wie oben beschrieben.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß nicht ob das jetzt als Fehler im HyperTerm gewertet werden
sollte, oder als ungereimtheit, die durch meinen 4Mhz Quarz zustande
kommt... aufjedenfall geht es jetzt, sofern ich zuerst HT startet und
DANACH erst den MicroController mit Strom versorge... dann kann ich den
µC auch ruhig mal ausmachen und dann wieder anschalten... läuft dann
wieder wunderbar weiter... komisch...

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verwende einen 4MHz Quarz bei 9600 Baud

Autor: Laplace (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber denk dran, dass du auch die Fuse-Bits entsprechend einstellen
musst. Nur dranhängen allein reicht nicht.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die fuse bits sind auch alle richtig... da bin ich mir sicher weil das
hat auch ne ganze weile gedauert bis das richtig funktioniert hat ;)
nachdem ich anfangs eine 3,3V stromquelle verwendet hatte, im tutorial
allerdings noch ne Flag aktiviert war, durch die der µC sich bei unter
4,quetschV abschaltete hat es ein wenig gedauert bis ich dahinter
gestiegen bin in Tutorial 2 ;) ein dreifaches hip hip hurra auf die
Erfindung der Datenblätter ;)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.