mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik USB-Programmer, Test-Boards und Replacement eines Atmels


Autor: Nik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle!


Ich bin gerade mächtig dabei, mir alles mögliche an (Grund-)Wissen über
Atmels anzueignen. Bevor ich anfange, einfachen Code zu schreiben,
möchte ich aber noch ein paar Vorbereitungen treffen, dazu hab ich ein
paar (kurze) Fragen ...

Zuerst der Programmer. Fertige sind ja recht teuer, deshalb habe ich
mal im WWW gesucht und bin fündig geworden.

Falls link nicht erlaubt, bitte entfernen:
http://www.e.kth.se/~joakimar/hardware.html

Diesen Progger möchte ich gern nachbauen. Das ist das geringste
Problem, die Platte schnell mit Eagle geroutet usw macht kaum Mühe.
Da ich das ganze gern mit SMD aufbauen möchte, habe ich heute mal im
Betrieb den Einkäufer belästigt, ob er nicht mal den AT90S2313S-10
bestellen kann. Fehlanzeige, ein großer Lieferant hatte den nicht
einmal, beim anderen war der µC abgekündigt. Toll :)

Ich habe aber Atmega8 zur Verfügung. Nun die Frage: kann ich den
90S2313S einfach gegen den Atmega8 ersetzen (mit Beachtung der
Pin-Beschaltung natürlich) und den source code einfach auf Atmega8
ändern? Vermutung: Ich müßte doch eigentlich nur " .include
"2313def.inc" " in irgendwas Verfügbares wie atmega8def.inc ändern,
oder? Kann das jemand bestätigen?
Hardwareseitig dürfe sich doch eigentlich nichts ändern, ja?

Mein nächstes Problem ist, ich möchte mir ein Übungsboard bauen.
Ich denke da erst mal an ein Board mit einem Atmega8, mit Anschlüssen
für alle verfügbaren Pins, einem LCD-Anschluss, einem Beeper, 2 bis 3
LEDs und 2 bis 3 Tastern. Eventuell noch Anschlüsse für ein Poti.

Jetzt kommt das Problem. Wie gestalte ich am besten die Leiterplatte?
Wenn ich eine LED an einen Port anschließe, kann ich den ja nicht mehr
für andere Dinge verwenden. Also müßte ich eventuell auf dem Board mit
Jumpern arbeiten und dann manuell die jeweiligen Verbindungen
herstellen. Geht das eventuell auch besser, vielleicht mit
Porterweiterungen?
Das soll nicht faul oder sonstwie klingen, aber könnte mir jemand
genaue Tipps geben, wie ich das Board gestalten sollte, eventuell mit
Eagle schematic files, oder eine gute Quelle tut's auch. Ich hab dazu
noch nichts weiter gefunden.

Kurz gesagt, ich würde gern so viel wie möglich auf dem Übungsboard
unterbringen, was man zum Experimentieren gebrauchen kann. (Einfache
Dinge, wie ne LED auf Knopfdruck (mit einem Pieps vom beeper) blinken
lassen, ein LCD ansteuern, einen Temperatur-IC auslesen, nen Poti an
den ADC usw)

Das wäre sehr hilfreich!

Achja, ich habe auch einen T89C51CC01 zur Verfügung, vielleicht ist der
dazu besser geeignet, als der atmega8?


Ich hab noch keine Ahnung von alledem, aber 1000 Ideen ;)
Das Einzige, was ich bisher gemacht habe, sind fertige µC Schaltungen
auf Lochraster gebaut und einige davon auch mit Eagle geroutet und
herstellen lassen. Das macht jedesmal einen Riesenspaß ;)


Viele Grüße und schon mal vielen Dank für alle Antworten im Voraus,
Nik

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guckst Du zb hier

http://www.kreatives-chaos.com/index.php?seite=mega8board

Die Ports sind auf Wannenstecker gefuehrt. Dann kann man
sich kleine Zusatzplatinen machen, die auf diese Stecker
aufgesteckt werden und zb. die Ports ganz einfach auf
Leds herausfuehren.

http://www.kreatives-chaos.com/index.php?seite=led_ausgabe

Autor: Peter W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde erstmal klein anfangen.

Für den Programmer kannst Du auch einen tiny2313 nehmen.
Beachte aber die Migrationshinweise von Atmel!

Mega8 ist schon ok, der wird Dir noch genug schlaflose Nächte machen.
Ein funktionierendes Konzept findest Du hier
http://www.rowalt.de/mc/avr/avrbuch/AvrBoard.pdf

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für den Programmer, schau dir auch mal diese Seite an:

http://www.fischl.de/usbasp/

Eine sehr einfache Schaltung, die USB Kommunikation wird da vom AVR per
Software erledigt. Und das beste für dich: verwendet einen ATMega8.

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

bedenke aber das du für jeden Programmer der einen AVR trägt erstmal
einen Programmer brauchst der den AVR programmiert. Allso ein Henne-Ei
Problem. Was den Programmer selbst betrifft hätte ich noch meinen
Entwurf zu bieten:

http://www.matwei.de/doku.php?id=de:elektronik:usbisp

Matthias

Autor: Andrej (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, schau mal einfach hier:
http://home.cablesurf.de/andrej/
Das Ding gibt es nicht zum Nachbauen, aber damit kannst  ein Paar
"schlaflose Nächte" sparen und es kann nicht nur programmieren.
Groß oder klein anfagen, ich würde aber direkt mit Mega16 und JTAGICE
beginnen, wo ich vernünftig debuggen und schnell fehlersuchen kann.
Nach meiner Meinung Real Time Debugging on Chip ist stand der Dinge, wo
man früher oder später hin kommt.

Autor: Frysk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Henne und Ei problem gibt es nicht bei den USB programmer von
Tuxgraphics
http://www.tuxgraphics.org/electronics/200510/arti....

Bei diesem programmer wird die ATmega8 von PC aus programiert ohne
programmer.

Frysk

Autor: Ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal nach siprog (steht, glaube ich, auch hier irgendwo im Wiki
oder den Tutorials). Kostet ca. 1-2€ im Nachbau, auch die neueren AVRs
lassen sich damit proggen (auch wenn's erst mal nicht danach aussieht)
und Du musst am Anfang nicht viel investieren.

Kommerziel gibt's den AVR IS Mk II bei reichelt für 39e

Autor: ,,,, (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> http://www.e.kth.se/~joakimar/hardware.html

Meine Güte, das auf dieser Seite gezeigte Layout sieht ja grauenvoll
aus. Das kann ja meine kleine Schwester (7 Jahre) besser.

Autor: Dieter A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen guten und sehr schnellen USB Programmer findet man auch bei:
www.ic-board.de  Ich habe den Programmer seit 6 Monaten und bin überaus
zufrieden. Das Teil programmiert fast alle AVRs und ist einfach zu
handhaben.

- Dieter

Autor: Marcel (Hobbylöt) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@,,,,, also namenslooser

Zitat on
Meine Güte, das auf dieser Seite gezeigte Layout sieht ja grauenvoll
aus. Das kann ja meine kleine Schwester (7 Jahre) besser.
Zitat off

Dann mache es besser und zeige die Arbeit von der kleinen Schwester!
Typen wie Du sind das ketzte!

Autor: Nik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle!


Danke für die vielen Antworten!

Ich hatte erst jetzt Zeit, darauf zu antworten, da ich so mit Suchen
und Routen beschäftigt war :)

Ich werde mir mal alle Links genauer ansehen und dann das Beste daraus
machen.


Grüße, Nik

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.