mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Konstantstromquelle 2A


Autor: Pirtscher Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo erstmal!

Ich möchte gern ein Ladegerät für einen Bleigelakku mal kurz selbst
entwickeln! Ich scheitere jedoch schon am Aufbau der
Konstantstromquelle! Ich wollte eine Konstantstromquelle bauen die
genau 2,5A liefert, und die ich über einen µC ansteuern kann. Könnt ihr
mir vielleicht ein paar infos darüber geben!
danke im Vorraus!

: Gesperrt durch Moderator
Autor: Alexander (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bleigel braucht keine Konstantstromquelle. Der Strom stellt sich über
Rin selbst ein. Strombegrenzung wäre halt sinnvoll.
Gibt da so ein PBxx IC

Autor: D. W. (dave) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau an dem bin ich auch grad.

Was ist der Unterschied zwischen Konstantstromquelle und
Strombegrenzung?

Hab in den letzten paar Tagen nen ATX-Netzteil so umgebaut, dass ich
ihm aktuell bis zu 14,xV bei 2,5A belastung entnehmen kann.

Da ich jedoch nicht grad darauf erpicht bin, dem nochmal 2-3V
rauszunehmen für einen Regler mit viel Drop, dachte ich, man kann es
doch etwas diskreter aufbauen (mit dem Zeuchs, was ich hier hab..).

Dazu das Schaltbild im Anhang.
Kurz was gesagt:T1 (npn, unten) soll ne 5V Referenzdiode darstellen.
R7 (links) soll mal ein 0,1Ohm Shunt werden.
Die MOSFETs sind p-Channel.
Verstärkung des IC1A soll so 10x sein.

Aber ich glaube, das Ding könnte anfangen zu schwingen, weils ja nur
nen Komparator ist, jedoch hoffe ich, dass der Drop gering ist, und
wenn ich die Regelung das Netzteil noch so hinbekomme, dass er mir die
13,8V oder so gut hält, dann entfällt der zweite Teil.


Meine Frage: glaubt ihr, das funktioniert so?

Autor: Sepp -o- (sepp_o)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Konstantstromquelle:

Eine Konstantsromquelle wird zum Laden von NC und NMh Akkus verwendet.
Der Strom ist konstant, die Spannung stellt sich ein.


Konstantspannungsquelle mit Strombegrenzung:

Bis zu einem gewissen Punkt wird die Spannung konstant gehalten.
Ist aber der Punkt der Strombegrenzung erreicht fällt die Spannung ab
und der Strom wird nicht größer als der in der Strombegrenzung
eingestellt wurde.

Das bedeutet dass wenn man eine Konstantspannungsquelle in die
Strombegrenzung (falls vorhanden) treibt sie zu einer
Konstantstromquelle wird.

Die Strombegrenzung ist dazu da um den Akku vor zu hohen Strömen zu
schützen und damit die Spannungsquelle im Kurzschlussfall nicht über
den Jordan geht.

Wer keinen IC verwenden will kann ja auch ein Labornetzteil verwenden.
Diese Labornetzteile sind normalerweise regelbare
Konstantspannungsquellen mit regelbarer Strombegrenzung.


Nur mal eine Frage.

Welches Bild?
Welcher Anhang?

mfg Sepp

Autor: D. W. (dave) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das mit dem Bild anhängen übe ich nochmal...

Hier.

Den Spannungsteil kann ich eigentlich jetzt weglassen... habs etwas
umgebaut, hält die eingestellte Spannung auch bei Lastwechsel.

Autor: Horst-Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was soll der Krampf? Ein LM317/LM350/LM338/LT108X (je nach Strombedarf)
erledigt das genauso. Man benötigt nur einen zusätzlichen Transistor
für die Strombegrenzung.

Dave: die komplette Schaltung kannst Du eigentlich jetzt weglassen.
Fang lieber mit LED-Blinkern an oder so.

Autor: Pirtscher Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Habt ihr noch nie etwas von einer I/U- Ladekennlinie gehört.

Hierbei muss zuerst mit einem konstanten Strom bis zur Gasungsspannung
geladen werden. Und dan wird erst auf Konstantspannungsladung
umgeschalten. Diese Ladung ist viel schonender für den Akku, als nur
mit Konstantspannung zu laden.

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

nimm ein Lm2579 (3A) und ein Max471 und bau dir eine regelbare
Konstantstromquelle ein Beispiellink kann ich bei bedarf heute abend
posten o. du suchst selber mal nach dem Max471 da ist nen gutes Appnote
dabei.

Gruß,

Dirk

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm doch die Standard-Stromquelle mit einem Transistor:

http://www.elektronik-kompendium.de/sites/slt/0210253.htm

Autor: bemyguest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch wenn der threat schon etwas älter ist:

@Dirk Ich benötige zur Steuerung eines Peltiers (R~2ohm) eine regelbare 
Konstantstromquelle (0.5A-2A) und würde diese gerne mit deinem Vorschlag 
aufbauen. Ist es möglich das du eine bildliche Anleitung noch einmal 
nachlieferst?

Danke!

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.