mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Frage zu Diodentyp in Printgehäuse 30YS ...


Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
nein leider habe ich keine Digicam :?
Ich habe in meinem Bastelkästchen eine ziemlich alte Diodensammlung von
Conrad gefunden, 50 Stück divers ...
Ich habe eine Schaltung, die 1N4002 oder 1N4003 (je nachdem ob meine
Schaltung >100V kommt) benötigt. Für eine LED Anzeige, ob über einen
NF-Übertrager auch übertragen wird (flackern).
Der Schaltungsteil sieht so aus:
        LED ;)
 --||--+-|>//+--||--
In ||  +-<|--+  || Out
 --||-----------||--
  NF1  Diode    NF2
Also wie es sein sollte die Diode entgegengesetzt zur LED.
Das schreibe ich nur hier hinein, falls ich da schon mist gebaut haben
sollte ;)
Ist das erste mal das ich LEDs an eine Wechselspannung hänge ;)
Es geht darum ein Audiosignal über eine größere Strecke mittels 1:10 NF
Übertragern zu bringen.
Damit ich auf der Eingangsseite weiß, ob's auch ankommt, soll dort
dann eine LED flackern ;)
Bzw. soll auf beiden Seiten an der "Hochspannung" LEDs flackern, um
die Leitung als Fehlerquelle sofort auschließen zu können ;)
Wobei ich mir gerade klar werde, das die dann ja auch 100V oder mehr
verkraften müssen (welcher LED-Typ wäre das) ???
OK, entschuldigt bitte nun zum eigentlichen Thema, der Erkennung der
Diode.
Um es möglichst schnell zu machen wollte ich nun die kleinsten Dioden
aus dem gefundenen Sortiment verwenden ;)
Ich habe nun folgende Dioden in schwarzen quadratischen Gehäusen mit
Printanschlüssen zur Verfügung und finde via Netzsuche keinen
Hersteller/Beschreibung:
- 3OYS RM 2,5
- 41KA RM 2,5
Keine Herstellerangabe :(
Kann mir jemand etwas über den Typ sagen ?
Denn es sind die kleinsten Bauformen ideal für eine kleine Printplatine
mit Print-NF ;)
Wo kann ich allgemein schnell herausfinden, um welche Art eines
Bauteils es sich handelt ?
Für Widerstände gibt es ja die Farbcodierung, nur sind in dem
Diodensortiment sowohl schwarze Dioden, die nur duch Typbezeichnung und
der Anschlußmarkierung zu identifizieren sind, als auch einige mit
Farbringen ???
Da fällt mir gerade auf, das die oben beschriebenen quadratischen
Dioden gar keine Anschlußmarkierung haben ?
Wo kommt dann Plus und wo Minus/GND hin ?
Vielen Dank für Eure Hilfe ;)
Markus

Autor: Christoph Kessler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
versuch mal die Gehäusebezeichnung herauszufinden, "Quadratisch" ist
etwas ungenau, SOTxxx oder so ähnlich, dann kann man in
Chip-Bezeichnungslisten nachschauen. Mit "30Y" ist beispielsweise
eine Zenerdiaode gekennzeichnet.

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
30Y ... grübel, denk.... AHA! Kiste wühl, ganz unten...

Also: Conrad hat vor ca. 15Jahren Reste der DDR Elektronik VEB geerbt.
Diese in nette Tüten vepackt und verkauft das bis heute...

30Y = SAY30 und das sollte sich z.B. unter www.funkamateur.de finden...

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die SAY30 macht 25Volt mit max.30mA 65nS
Die SAY41 macht 15Volt mit 25mA, ist mit 15nS aber richtig schnell.

Die Buchstaben ist das Jahr und der Monat der Herstellung.
wie schnell die Zeit vergeht - 15Jahre her...

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besten Dank ;)

@Christoph Kessler
Zum Gehäusetyp kann ich nur sagen, das es ein rechteckiges Gehäuse mit
4mm*4mm*2mm ist ...
Anschluß Print 2,5mm Raster ...
Sorry die sehen so ähnlich wie MP-Printkondensatoren aus ...

@??? (Welchen Fall löst Ihr gerade lol )
Ich habe mich auf der genannten Seite umgesehen, nur gehen die
Typenblätter nur bis 1994 und ich bin zu doof eine Suchfunktion zu
finden :(
Aber danke für den VEB-Hinweis und die Typbezeichnung ;)

@Axel Rühl
Besten Dank für die Infos ;)
Damit sind beide für meine Anwendung gestorben, was sie wohl auch nach
Anschluß an die NF gewesen wären lol
Und mittels Durchgangsprüfer (hätt ich ja schon gestern drauf kommen
können) habe ich festgestellt, das der rechte Pin + ist wenn die
Beschriftung vorne liegt ;)

@Alle
D.h. ALLE Dioden im Pack sind VEB ?
Hmmm, nachseh' ...
Nö, da sind zwei 1N4002 von Motorola drin Freu ;)
Hm und fünf Stück mit der Nummer 638 auf dem Klebestreifen, die haben
drei gelbe und einen grauen Ring ...
OK, kann mir jemand bitte eine Webseite nennen, die konkret eine
Übersicht mit Bildern zur Identifizierung von Dioden hat ?
Weil hier sind noch zwei mit Litzenanschluß, angecrimpten
Metallsteckern und der Bezeichnung E40C301 in eckigen 1,2cm*1cm großen
Gehäusen ...
Und noch 'ne ganze Menge die ich noch nie zu gesicht bekommen habe :?
:? ...
Optional wäre natürlich ein Meßgerät oder Schaltung für mein Multimeter
(Voltcraft M-3650CR von Metex für Conrad gebaut) zur Identifizierung der
elektrischen Parameter noch besser ;)
Vielen Dank nochmal ;)
Markus

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
[..Nö, da sind zwei 1N4002 von Motorola drin Freu ;)..]
lol, was meinst Du, wo die Dinger her sind?

VEB Mikroelektronik "Karl Liebknecht"
Stahnsdorf
Ruhlsdorfer Weg

Die Dioden mit der 638 könnten KA638 sein...
Was haben denn die 5Stück für ein Gehäuse?
Hast Du ne CAM?

Autor: ??? (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so, ich hab mal die datei von www.funkamateur.de angehängt. die ist
etwas blöd benannt...

Autor: Arno H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
drei gelbe und ein grauer Ring im kleinen Glasgehäuse sollte eine
1N4448 sein.
Das E40 Teil ist wahrscheinlich ein Selengleichrichter E40C30-1 für
Einweggleichrichtung mit 40V Sperrspannung und 30 mA
Strombelastbarkeit.
Arno

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@AxelR.
Wie im Anfangspost schon bedauert habe ich keine Digicam oder Scanner
:(
Hm, wußte gar nicht das Motorola die Dinger gegen harte Devisen
importiert hatte lol
Die Dioden mit der Nummer 638 auf dem Klebestreifen haben ein axiales
Gehäuse 3mm Länge und 2mm im Durchmesser.
Wie gesagt sind drei gelbe Streifen und ein grauer darauf.
Wobei der graue den Pluspol markiert ...
Mehr kann ich leider nicht sagen :?

@???
Danke für das PDF, heißt das dort auch so ?
Leider kann ich keine einzige Diode mit den dort beschriebenen
Farbcodes im Sortiment finden :(

@All:
Ich habe mehrfach versucht via google eine Seite mit Übersicht in
Bildern von Dioden zu finden, leider ohne Erfolg :(
Z.B. habe ich hier drei Dioden die dicker und somit wohl
spannungsfester sind als die besagten 1N4002.
Unter dem grauen Rand des Pluspols steht:
B 12 O S
 8436 GI
Wenn ich in online Katalogen danach suche kommt der vielsagende Begriff
"Diode" :(
Wie sieht das aus, kocht bei Dioden jeder Hersteller sein eigenes
Süppchen ?
Warum steht dann kein Hersteller auf jeder Diode drauf ?
Naja ich habe hier zwei Stück, die ich jetzt gleich mal verwenden werde
;)
Da niemand auf meine Frage nach der LED eingegangen ist, probier ich
einfach ob die "normalen" die "Hochspannung" der NFs aushält ;)

Vielen Dank nochmal für die prompte Hilfe ;)
Markus

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.