mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Erfahrungen mit LPC2103?


Autor: Mathias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, hat jemand von euch schon Erfahrung mit den neuen "Low Cost"
Arm Controllern von Philips sammeln können? Habe nämlich eventuell vor
neben den 8051, in eine weitere, schnellere Controllerfamilie
einzusteigen. Der Grund dafür ist, dass ich mit den max. 9 Mips meiner
8051(LPC9xx) bei manchen Aufgaben einfach zu langsam bin.
Als Alternative würden sich die AVR Controller bzw. gleich die Philips
Arms anbieten. Von den Kosten her liegen zweitgenannte ja noch unter
den AVR Controllern(1.7€ bei 100 Stück). Wie sieht es denn mit der
Programmierung aus? Da ich in C programmiere, dürfte es bis auf die
32Bit Adressen ja nicht wirklich große Unterschiede geben oder? Die
Tatsache, dass man den GNU Compiler in die KEIL IDE einbinden kann,
spricht ja auch nicht gerade gegen diese Controllerfamilie...

Mfg, Mathias

Autor: Robert Teufel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Mathias,

wenn du vom LPC900 direkt zum ARM wechselst, dann wird die Code Groesse
in den meisten Faellen wachsen. Merkwuerdigerweise passiert dasselbe,
wenn du von einem ARM auf einen LPC900 gehst. Ein Softwareentwickler,
der sich der Architektur bewusst ist, die er verwendet wird versuche
auf einem 8-bit controller 8-bit Daten zu verwenden und moeglichst
wenig mit lagene Variablen rechnen, wenn er aber auf einem 32-bit
Rechner arbeitet, dann beachtet man solche Einschraenkungen nicht mehr
(man muss auch nicht).

Der langen Rede kurzer Sinn, ich wuerde keine grossen
Performancevorteile von einem LPC900 zum AVR erwarten aber einen
grossen Sprung zum LPC2103.

Andererseits wuerde der Code fuer den AVR wahrscheinlich ziemlich
gleich gross bleiben, fuer den ARM wird er wahrscheinlich wachsen.

Noch ein Wort zum Thema GNU Compiler; der Compiler ist OK, die
Libraries sind bes....onders gross. Also GNU verwenden mit einem
LPC2103 ist OK allerdings kann bereits ein fprintf das Flash fuellen.

Gruss, Robert

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich bin gerade dabei mich mit der Thematik auseinanderzusetzen. Einguter
Startpunkt ist der Einführungsartikel in der Artikelsammlung auf dieser
Seite, also einfach mal vorbeischauen.

@Robert: Ich hab zwar noch keine genaue Ahnung von den ARM-Tool-chains,
aber das klingt nach der Benutzung der falschen library. Es gibt da
drei:
 * glibc => für den großen, die benutzt wahrsch. du.
 * newlib => für embedded
 * uclib => für embedded

welche der beiden embedded-libs besser ist, oder welchen Unterschied
(wenn überhaupt) es da gibt, konnte ich noch nicht herausfinden

Gruß
Mario

Autor: mthomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
newlib ist relativ ueblich (u.a. in gnuarm. WinARM, diverse
"Selbstkompilieranleitungen"). Bei der newlib nach Moeglichkeit
iprintf verwenden statt printf. (s)iprinf unterstuetzt keine "float",
dafuer wird das Binary aber nicht ganz so stark "aufgeblaeht".
dietlibc waere noch zu erwaehnen. Neben technischen Details bei der
libc-Auswahl auch auf die Lizenzbedingungen achten.

Martin Thomas

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.