mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik opamp im kfz


Autor: Daniel Winter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo..habe hier ein kleines problem...
ich möchte im kfz eine leitung überwachen. diese leitung lässt 4
mögliche zustände zu..0V, Vbat*1/3, Vbat*2/3, Vbat.
der op wird an 5V betrieben, schafft maximal auch nur 6V. mit einem
sehr hochohmigen spannungsteiler muss ich die 3 kritischen level also
klein klopfen...verhältnis 3/1. der innenwiderstand des sensors liegt
im einstelligen kOhm bereich...bei 100k als spannungsteiler ist es also
nur ein sehr geringer fehler den ich zulasse. dieser macht sich in der
originalschaltung nicht bemerkbar. danach soll der opamp als
spannungsfolger geschaltet das signal unter anderem auch dem adc eines
µC zur verfügung stellen. es ist zwar sicherlich eleganter den opamp an
12V als spannungsfolger zu betreiben..das steht hier aber ausser frage.
jetzt zum problem:
normalerweise würde ich bei solchen spannungsteilern schutzdioden an
+5V/GND schalten, und zwar vor den adc zB. bei der genannten schaltung
kann der ausgang vom opamp eigentlich nicht auf über 5V steigen, wegen
der versorgung. empfielt es sich diese schutzdioden vor den eingang des
opamp zu setzen, damit dieser auch for spannungsspitzen geschützt ist?
oder zusätzlich vor den adc? wäre nett wenn mir wer mit erfahrungen da
mal zur seite stehen könnte.
mfg daniel

Autor: Marco G. (stan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde sie vor den OpAmp machen...

Autor: Daniel Winter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo... und danke für die hilfe, ich werds dann wohl mal so versuchen.
vielleicht gibts ja noch ne andere meinung zu dem thema ;)

Autor: Bri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe ein ähnliches Problem. Ich messe mit einem OPV allerdings
nur ca. 50mV bei einem 1mOhm shunt (Kabel zur Batterie). Ich hab von
jemanden den Tip bekommen, dass ich als Schutz zwischen den Eingängen
des OPV (Differenzverstärker) zwei Dioden antiparallel schalten kann
und noch eine Diode in Sperrrichtung gegen den Pluspol der
Versorgungsspannung. Du hast aber höhere Spannungen. Deshalb weiß ich
nicht, was für deine Schaltung das günstigste ist.

Autor: Daniel Winter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn du zw. den eingängen zwei normale dioden antiparallel schaltest,
dann erreichst du damit eigentlich nur das der eine eingang maxinmal
etwa 0,7V vom anderen abweichen kann. das ist ja nicht mein ziel. ich
möchte den eingang der schaltung gegen spannungsspitzen sichern. das
problem ist, das ein solcher spike über den spannungsteiler hinweg
trotzdem weitaus mehr potential am eingang des op liefern kann, als
dieser verträgt. darum hab ich sie jetzt vor den op gesetzt.
funktioniert bisher auch ganz gut. wir werden sehen wie lange ;) falls
jemand sich noch zu wort melden will, bitte...für anregungen
verbesserungen etc bin ich immer dankbar.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.