mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Displayprobleme bei Navi-Piloten


Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe hier 2 verschiedene Navi-Piloten (PKW-Radio-Bauform) auf dem
Schreibtisch liegen. Beide Displays haben eine ählichen technologischen
Aufbau: beide Displays haben Glaskörper, dieser ist mit flexibler
Klebefolie auf der drunter liegenden Platine befestigt. Von da aus
gehen ..zig Reihen/Spaltenleitungen zu einem mit schwarzen Lackl
abgedeckten chip.

Beide Displays haben eine ähnliche Macke


Navi_1: Becker Traffic Pro, Pixelauflösung: ca. 32 * 128 Pixel in
Orange (Floureszenz?). Spalten-Aussetzer. MAnche Spalten haben noch
etwas "Leben", sind also nicht komplett weg

Navi_2: VDO 4100, Pixelauflösung ca. 48 * 96 Pixel in LCD-Technologie,
schwarze Schrift. Spaltenaussetzer. Der Kontrast im Foto ist extrem
hochgedreht, es wird sichtbar, daß irgendwie auch ein wenig die Zeilen
unter dem Ausfall geringfügig leiden.

Was mich interessiert:

a) WAS genau ist da bei den Displays kaputt? Ist es die Klebfläche am
Glas, oder de Fexbahn selbst, doer die Klebfläche an der Platine, oder
de Durchkontaktierungen auf der Platine oder.... ?


b) Wieso sind bei dem LCD-Pixel so schwarze Pickel im Display, diese
sind auch unbestromt zu sehen. Sind da einzelne Pixel irgendwie ...
"verdorben" ???

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bild2

Autor: Marco G. (stan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
bei den Displays von Opel und BMW (wahrscheinlich auch von anderen
Herstellern) lösen sich die Folien von der Platine. Es gibt Leute die
das reparieren können, aber ich habe ich herausgefunden wie...

Autor: Schorschl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

kann man die Displays auch irgendwie durch andere ersetzen?

Gruss,
schorschi.

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir scheint es ja grade NICHT ein Problem der Displays (Glas-Träger) zu
sein. Darüber hinaus wüßte ich nicht woher ich die Flex-Streifen zur
Montage bekäme (Und Marco Geisler wohl auch nicht) ...

Das rote Floureszenz-Display hat wohl seine Aussetzer nach einem Sturz
bekommen (das abnehmbare Bedienteil ist auf den Boden gefallen). Beim
LC-Display ist der Grund und der Zeitpunkt des Ausfalls unbekannt.



Wie werden denn die Displays eigentlich gemuxt? Wie müßte die Anordnung
von Zeilen und Spalten sein, damit derartige Ausfälle wie beobachtet
auftreten?

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schubs

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, das LCD-Display hab ich jetzt mal geschlachtet.

Offensichtlich ist der Klebestreifen zum Display gammelig. Nach einem
beherzten Ablösen vond er Platine habe ich festgestellt, daß das die
Kontaktfläche auf der Klebefolie selbst durch das Entfernen kaputt
gegangen ist.

Wo bekommt man also solche Klebestreifen her?

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich geb mir mal einw enig selbst de Antwort ...

hier (Link) habe ich folgendes gefunden:
http://stsboard.de/ftopic12493.html

FRAGE:
Hallo@all,habe ein kleines problem. ich habe ein telefon mit einem
fehlerhaften display. jetzt habe ich es auseinander genommen und das
display war mit einer folie auf die platine geklebt. hmmh. wo bekomme
ich solchen klebstoff her? um es wieder anzukleben? danke gruß
alftanner


ANTWORT:
da gibt es keinen Kleber, es wird (einfach erklärt) über ein heißes
Eisen miteinander verbunden (verschmelzt). Hierbei handelt es sich
umeinen 1X Artikel. Dh. du müßtest dir ein neues Display (mit Folie)
besorgen. Und dieses dann mit der entsprechenden Vorrichtung, nach dem
Reinigen der Kontakt (mit Atzeton) wieder verschweißen.


-----> Das war mir soooo auch noch nicht bewußt !!!

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem ist z.B. auch von den Siemens Gigaset Telefonen bekannt.
Das Anklebeben geht auch auf dem Glas des Displays. Problematisch ist
richtige Temperatur und gleichmäßiger Druck. Es gibt da Berichte von
Konstruktionen mit Bügeleisen. Das ganze Kontaktprinzip sollte
allerdings verboten werden!!! Wer so ne Sch**** produziert gehört
ge***** !
Die Kontaktfolien hab ich noch nicht einzeln gesehen. Allerdings wird
sich das hoffentlich ändern, da es sehr viele Läute betrifft. Das wird
dan sicher ein Geschäft über eBay...

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens ist das Display im Becker auch nur ein gewöhnliches LCD.
Dahinter ist eine satte Menge von orange LED als
Hintergrundbeleuchtung, daher der Eindruck einer Floureszenz-Anzeige


HAt denn keiner einen Hinweis, wie man diese gelumperten Klebestreifen
reparieren oder ersetzen kann?

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich geb mir mal wieder ein wenig selbst die Antwort (falls jemand
ähnliche Probleme hat)

Ein Anruf bei Rutronik brachte folgende Informationen:

:: es gibt nicht allzuviele LC Display-Hersteller (vishay ist einer der
Grossen)
:: Die Ausfallrate der eigentlichen Displays (Glaskörper) ist extrem
gering, am ehesten noch durch mechanische Beschädigung.
:: Möglicherweise verblassen Polarisationsfolien an Displays, diese
sind aber unproblematisch zu beschaffen und zu montieren.

nun zu den Flexkabeln:

:: Es gibt "jede Menge" Hersteller von Flexkabeln, ähnliche
Fertigungstechnik wie Leiterplattenhersteller
:: Grund für GEKLEBTE Flexkabel: Kontaktanzahl z.B. bei großformatigen
Displays geht rasant nach oben.
:: Klebetechnik hat Vorteile (Ausfallsicherheit, mechanische Gründe)
gegenüber Steckkontakten, bei großer Kontaktanzahl
:: Klebetechnik ist vergänglich. Die (höherwertigen)
Automobilzulieferer fordern eine Lebensdauer von 10 Jahren. Danach kann
der Kontakt möglicherweise kaputt gehen.

:: es gibt 2 Techniken: Heiß geklebt ("Heatseal"), das Material ist
ein bischen dünn, sehr gräuliche Farbe; sowie kalt geklebt (Polyamid),
dicker und gelblich/orange


KONTAKTE (INITIAL) BEFESTIGEN:
:: Polyamid-Flexzeugs wird mit kaltem Kleber montiert, dieser wird mit
UV-Licht ausgehärtet.
:: Heatseal-Flexzeug wird quasi "aufgebügelt"


KONTAKTE LÖSEN:
(noch keine verlässlichen Informationen)


REPARATUR:
:: Beschaffung der Kabel selbst möglicherweise unproblematisch, aber
vielfach Sonder-Form der Kabel (Polkontakt-Abstand wahrscheinlich eher
genormt in zölligem Maß)

:: es sol vol Locktite leitfähigen Kleber geben. Ob der auf beide
Techniken anwendbar ist für Reparaturzwecke weiß ich nicht



Ich glaub ich werde mal ein paar alte elektrische Geräte nehmen mit
Display-Problemen, und mich an erste Versuchsreihen wagen.


Wer noch Informationen zum Thema beisteuern kann, möge bitte deisen
Thread weiter fortführen.

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
leitfähiger Kleber führt direkt zum Problem der Isolation der Kontakte
untereinander...
Also werden wohl 2 Kleber und 1 (ev.2) Masken benötigt.
deshalb ist der Versuch das Ganze mit den vorhandenen Kleberesten bei
der Heißklebemethode garnicht so schlecht. Bei UV-Kleber natürlich
Mist.
Das erklärt auch die unterschiedlichen Ergebnisse im Netz.
schön wäre also ein Hersteller von Heißklebefolien der auch kleinmengen
liefert (sowas gibts wohl nicht!) oder eine Art Standardsotiment in
Heißklebetechnologie. Die UV-Methode ist erstmal komplizierter, obwohl
UV-LED verfügbar sind und der Zahnarzt etwas ähnliches damit
aushärtet...
nur hat man da das Problem des Aufbringens der Kleber. Das ist bei
Heißkleber vom Produzenten machbar.

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@???
"Das erklärt auch die unterschiedlichen Ergebnisse im Netz."

hast du ein paar Links, welche du beisteuern kannst, auf denen
Display-Reparaturen diskutiert werden?

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mal wieder etwas zum Thema von mir:

Die Fa. Wetec ist Händler von leitfähigen Kleber von Loctite und
schrieb mir:

 Sehr geehrter Herr xxx,


Wir haben folgende elektrisch leitfähige Kleber zur Auswahl den 3880
(unter Wärme aushärtend) und den 3888 (RT-aushärtend). Vorsicht!! Den
3888 gibt es nur im sogenannten Twin-Pack und er ist nicht für größere
Anwendungen/ Produktionen geeignet. Der 3888 wird in seiner Verpackung
gemischt, zwischen Daumen und Zeigefinger, man hat dann 2,5g Klebstoff,
welcher innerhalb von 90 min verarbeitet werden muss.

Die entsprechenden Datenblätter habe ich dem Anhang beigefügt.

Zusammengefasst:
- der 3880 braucht Wärme zum Aushärten (>120°C)
- der 3888 ist ein 2 Kompontenten-Produkt und härtet auch bei
Raumtemperatur aus
- den 3880 gibt es in Standard Spritzen
- der 3888 ist nur in einer 2,5g Blister-Packung erhältlich und daher
nicht für hohe Stückzahlen geeignet.

Artikel LOC30077 - Kleber 3880 10,6 g            á 53,98 €
Artikel LOC29840 - Kleber 3888   2,5 g            á 25,80 €

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was Loctite kann, kann ich vielleicht auch selber:

Ich hab noch 2-Komponenten Kleber und ne Flasche Leitsilber. Mal
schauen was dabei rauskommt wenn ich da was zusammen mixe ...


Mir ist blos noch nicht ganz klar wie ich es hinbekommen soll dass da
keine Kurzschlüsse zwischen den Bahnen der Flexfolie entsteht ...

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Quelle: http://www.binder-elektronik.de/de/techn11.htm


Anisitropic Adhesive Attachment - (in der Z-Achse leitfähiges Epoxyd)

Diese Technik wird vor allem zur Kontaktierung von LCD-Displays
eingesetzt. Der Verbindungsprozeß wird auch Chip on Glass (COG)
genannt. Der zu bestückende Chip besitzt Gold-Bumps.

Ein Film oder Klebstoff mit anisotropen Eigenschaften (nur in einer
Achse elektr. leitfähig) wird auf das LCD-Display aufgebracht. Zu
diesem Zeitpunkt ist das Material noch nicht leitfähig. Im nächsten
Schritt wird der nackte Chip mit den Bumps in den Klebstoff gedrückt.
Im letzten Schritt wird unter Druck und Temperatur der Chip mit dem
Substrat (LCD-Display) verpreßt und härtet aus. Die leitfähigen
Partikel im Kleber stellen nun eine elektrische Verbindung in einer
Achse (Z-Achse) her.
Features: kein Flußmittel und Lot
 anisotrop leitfähiger Kleber oder Film nötig
 Hitze und Druck stellen die elektrische Kontaktierung zwischen Chip
Kleber und Substrat her
Equipment: ACF Bonder
 Flip-Chip Bestücker
typ. Anwendung: LCD-Displays (COG) für Taschenrechner, Laptops, usw.

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das mit dem flip chip attachment scheint ein verwendbarer Suchbegriff zu
sein:

http://www.google.de/search?hl=de&q=Flip-Chip+Atta...

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
hier gibts dann de Theorie zum Kleben ..

http://www.mua.bme.hu/munkatarsak/olah/olah_thesis.pdf


jetzt fehlt nur noch etwas Praxis ...

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
und noch ein theoretischer Artikel

http://www.isas.tuwien.ac.at/idx.php?sitecode=1-6-...

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
noch ein Hinweis das auch andere ein Kontaktproblem haben. Ist zwar die
Anzeige aus einem Opel Boardcomputer, aber genau de gleiche Problematik
...

http://www.vectra-b.de/wbb2/thread.php?threadid=4350

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.