mikrocontroller.net

Forum: Platinen Lötstopplack-Stift oder sowas ?


Autor: ka-long (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Ich habe jetzt schon einige SMD-Platinen hergestellt und sprüh diese
mit Lötlack ein. Löten und Korrosionsschutz ist sehr gut.

Allerdings gibt es einige kleine Schönheitsfehler. Durch den Lötlack
(ohne wahrscheinlich auch aber nicht so gut) verteilt sich das Lötzinn
super auf die Leiterbahnen und GND-Flächen.

Ich würde jetzt gerne vor dem Löten an einigen gezielten Stellen dieses
Fließen verhindern. Gerade an den Pads die über Thermal-Tie an GND
angeschlossen sind, sieht das nämlich schlecht aus.

Ich stell mir das so vor, wie mit dem Flußmittelstift, dass ich dann
mit Lötstopplack oder sowas um das Pad pinsele.

Gibt es sowas oder habt Ihr dazu Ideen ? Muss ich den Lötlack vorher
von dem Teil entfernen ?

Gruß ka-long

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, ist jetzt vielleicht blöd, aber hat schonmal jemand Nagellack
probiert?

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
es gibt Stifte (ähnlich wie diese weissen eddings) mit lötstoplack..
Schau mal bei Farnell, die habe nden ok Reichelt so einen hat weiss ich
nicht kann ich mir aber gut vorstellen

ob nagellack funktioniert kann ich mir nicht vorstellen, denke dieser
loesst sich recht schnell auf

Gruss Jens

Autor: Torsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Habe bei Reichelt etwas gefunden. Wenn ich mir die Beschreibung
durchlese, scheint das Zeug auf Latex-BASIS zu funktionieren.
Billig ist das nun nicht gerade - oder !?

Vielleicht funktioniert auch einfaches Latex, welches man
mit einer Einweg-Spritze sauber dosieren kann. Wenn es möglich ist,
istes auf alle Fälle günstiger.

Ich habe noch welches hier. Allerdings schon Älteres.
Ich probiere das einfach mal aus.

Gruß

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Lötstopp Laminat bekommt man einfach gute Lötstoppmasken hin die
recht professionell aussehen. Das Laminat wird auf die fertig geätzte
Platine mit einem einfachen Büro-Laminator aufgebracht. Dann mit der
Lötstoppmaske belichten (bei Eagle z.B. die t/bStop Layer) und mit NaOH
entwickeln.

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Lötstopp Laminat

Klingt interessant. Wo und unter welcher Bezeichnung kann man das denn
bekommen?

Sven

Autor: Michael S. (micha)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Lötstop Laminat gibts direkt bei Bungard. Ist aber wegen der
Mindestabnahmemenge nicht grad billig. Preise hab ich leider grade
nicht zur Hand.

Bei radix gibts das Laminat und andere Bungardmaterialien mittlerweile
auch. Wird auf der Seite www.radixgmbh.de als Lötstopmaske geführt. Das
Zeug ist wirklich super. Die Platine muß aber vor dem Laminieren sehr
gut getrocknet werden (Backofen), sonst bilden sich unter dem Laminat
Blasen.

@JojoS :
Entwickelst du das Laminat tatsächlich mit NaOH?
Wenn ja, in welcher konzentration?
Ich nehme zum Entwickeln Natriumcarbonat (Soda). NaOH find ich etwas zu
agressiv und nehme es nur um alles schnell von Platine zu bekommen.

Gruß
Micha

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, ist NaOH (bei Reichelt gekauft, 250gr. 3,20€). Ich verwende 5gr. auf
0,5 Liter lauwarmes Wasser, diese Konzentration ist auch so auf Packung
angegeben. Die belichtete Lötstoppmaske entwickle ich im gleichen Bad
das ich für den Fotolack benutzt habe, ist da also keine zusätzlicher
Aufwand.
Vor dem Laminieren trockne ich die Platine im Heissluftofen für 15min
bei 150°.
Habe gerade auch bei Radix bestellt, wurde sehr schnell geliefert. Im
http://www.progforum.com gabs auch schon Sammelbestellungen weil
Bungard nur grosse Rollen liefert.

Autor: Michael S. (micha)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Info.
Das werd ich beim nächsten mal auch mit NaOH versuchen. Mit stört
nämlich der zusätliche Aufwand mit dem Natriumcarbonat ganz schön.
Mittlerweile gleicht der Keller fast mehr einem Chemielabor als einer
Elektronikwerkstatt ;-)

Gruß
Micha

Autor: bruderbb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir haben grad auch sowas gesucht, haben dann aber als 
Quick'n'dirty-Lösung einfach die nicht zu benetzenden Stellen mit 
Standard-Isolierband abgeklebt... gibt eins A Lotkanten, und Isolierband 
hat nun wirklich jeder rumfliegen... manchmal entstehen zwar 
Kleberückstände, die gehen aber mit Aceton oder IsoProp recht leicht 
wieder ab. Auch sollte man das Tape nicht zu lange erhitzen, aber gerade 
für kleine Pads ist das ja kein Problem... Ausprobieren sag ich da nur.

Gruß,

bruderbb

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich würde jetzt gerne vor dem Löten an einigen gezielten Stellen dieses
> Fließen verhindern.

Reichelt hat da was:
http://www.reichelt.de/?ACTION=3;LA=2;GROUP=D84;GR...

Damit kannst Du zwar keine filigrane Loetstoppmaske realisieren (dazu
brauchst Du ein Laminat), allerdings kann man damit sehr gut das 
Fliessen ueber gewisse Bereiche hinaus verhindern. Als kleinen Trick 
klebt man das ganze mit einem Tesafilm ab, traegt den Lack auf und zieht 
den Tesa wieder ab, dann hat man eine sauber abgegrenzte Flaeche. 
Braucht ca. eine Stunde zum trocknen und laesst sich danach wieder 
rueckstandslos abziehen.

Gruesse,
Michael

P.S. Ich seh grad der Beitrag is ja uralt... ;) Na was soll's...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.