mikrocontroller.net

Forum: Platinen IC mit BGA-Gehäuse löten


Autor: Vorname Nachname (zoltan)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte vor einiger Zeit drei Drehratensensoren gekauft. Das Problem
ist, dass diese ICs alle ein BGA Gehäuse haben. Einen der ICs konnte ich
nach über zwei Stunden mit Hilfe von einem dünnen Kupferdraht auf einen
leeren Sockel löten.

Jetzt habe ich aber zwei Probleme: Wie kann ich das bereits
"eingelötete" und die noch jungfräulichen ICs am besten ordentlich
auf eine neue Platine bringen? Habt Ihr da eine Idee?

Gruß
Zoltan

Autor: Dominik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BGA's kannst du nur sehr schwer selber löten...
Sie werden in der Industrie mit dem Reflow-Verfahren gelötet...
Also nur falls du das noch nicht weist z.B. auf ner Heizplatte

Hier ist n Link wo einer schreibt wie er das gemacht hat

http://www.lrr.in.tum.de/~acher/bga/

Aber vllt. ist die Kupferdraht-Methode im Gegensatz dazu doch noch
bissle besser lol kannst es ja in Epoxi eingießen!

gruß

Autor: Vorname Nachname (zoltan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Lösung mit dem Kupferdraht
(http://www.mikrocontroller.net/attachment.php/2084...) war
zum Testen ganz gut. Ich will mir diese Lötaktion aber nicht nochmal
antun. Deswegen suche ich jetzt eine andere, professionelle Lösung.

Autor: Uwe Stark (uwe_stark)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da gäbe es noch die Backofen Methode:
http://www.seattlerobotics.org/encoder/200006/oven_art.htm
http://pcbexpress.com/stencils/stencil_article_page1.htm
oder aber das Dezember Heft 2005 der Elektor in allen fällen aber
brauchst du einen Handelüblichen Minibackofen (ab 20€).

Autor: Vorname Nachname (zoltan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Links,

hab inzwischen eine Firma gefunden, die recht günstig zu sein scheint:
http://www.qpcb.de. Aber ich glaube nicht, dass die mir meinen
eingelöteten IC auch wieder einlöten können, wenn die Löt-Kügelchen
fehlen.

Autor: ratgebär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würd die Finger von Qprint/qpcb lassen...
Ich ärger mich heute noch mit den vermurksten Platinen rum (schlechte
Platinen, bei QFN ICs haben von 44 (?) Pins nur 2 Kontakt, ...)

Da würd ich lieber versuchen das Ding aufzulöten indem ich die Platine
auf ein Bügeleisen lege und dann den Sensor mit Lötpaste einlöte.
Bei den paar Pins sollte das machbar sein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.