mikrocontroller.net

Forum: Offtopic FM Modulator


Autor: Alex M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin mom. auf der Suche nach so nem Radiomodulator ( MP3-Player ans
Radio anschließen) weil ich meinen Radio nicht wechseln möchte. Nun ist
mir neulich die Schnapsidee gekommen, sowas selber zu bauen. Geht das
einfach bzw. aus Schrottbauteilen (z.B. Modulator aus altem
Videorekorder oder so)  und was ist alles nötig um das Signal auch
durchzuschleifen??? Hohe Sendeleistung brauch ich ja nicht, da ich das
ganze ja nur innerhalb des Radiokabels nutzen will.

mfg Alex

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Modulator aus einem Videorecorder sendet im völlig falschen
Frequenzband, nämlich UHF oder VHF. Da Fernsehsender mit einem Radio
nicht empfangen werden können, ist das nicht sinnvoll nutzbar ...

Was Du Dir da bauen möchtest, ist ein UKW-Sender. Das sollte man ohne
entsprechende Ahnung besser sein lassen, da es zu interessanten
Nebeneffekten kommen kann, wenn die Sendeleistung zu hoch ist. Der
Betrieb von UKW-Sendern ist hierzulande nicht ohne entsprechende
Genehmigung zulässig, Stichwort "Piratensender".

Autor: Alex M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

welche Nebeneffekte meinst du??? Meinst du etwa Störer oder dass ich
den Radio mit meinem gesendeten Signal überfahre oder dass meine
Antenne dann plötzlich als Sender läuft??? Hab ein bischen bei Maxim
gestöbert und ein IC MAX2606 gefunden, durch welches man einen
FM-Transmitter aufbauen kann. Oder einen TDA5666-5 von Infinion weiß
aber nicht ob der passen würde. Aber auf jeden Fall müsste ich ja noch
nen Verstärker für mein Antennensignal einbauen, dass meine Antenne
nicht zu senden beginnt, wenn ich das richtig verstanden hab.

Autor: Reinhold Bill (ebill)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will Dich nicht "auf dumme Ideen bringen", man kann ein im Prinzip
beliebiges Audiosignal auf einen "UKW-Prüfsender" geben. Dies ist
allerdings verboten, da dies ein Mimisender ist, der den UKW-Bereich
und durch Oberwellen eventuell auch andere Funkdienste bzw.
Fernsehkanäle stören kann. Die Reichweite eines UKW-Oszillators mit
Stabantenne ist etwa 400m ... ich habe in meiner Jugend auf dem Dorfe
mmit sowas "experimentiert"! Das empfangen Signal ist aber Mono,
Stereo wäre erheblich aufwendiger, da die Seitenbänder mit
unterdrückten 38kHz-Träger und der Pilotton mit 19kHz erzeugt werden
müssen (MPX-Signal).

Links:
http://www.knollep.de/index.htm
http://www.jogis-roehrenbude.de/Sender.htm


eBill

Autor: Werner A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
generell gibt es die Dinger bei Ebay für unter 20€ zu kaufen. Selbstbau
lohnt also nicht wirklich, wenn es nicht um den Lerneffekt gibt.
Stichwort bei Ebay "FM" "Transmitter"
Die Teile von Belkin sind ganz gut. Die meisten machen auch Stereo.

Werner

Autor: Alex M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die netten Antworten.
Um einen Lerneffekt geht es mir dabei auch, deshalb die Frage hier.

Aber ich denke nicht, dass bei meinem "Schwachen" Signal die
Oberwellen so stark sind und ich will ja sowieso meine Antenne durch
eine kleine Verstärkerstufe "trennen". Zudem wollte ich ein
Metallgehäuse verwenden, deshalb denke ich nicht, dass meine Störer
irgendwen erreichen.

mfg

Autor: Steffen DB1ULM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen,

findest du nicht das in deinem beitrag ein wenig oft "ich denke dass,
das nict passieren wird" steht?

Also ohne mit Sicherheit zu wissen, was mein Sender abstrahlt würde ich
keinen Sender aufbauen bzw einen umgebauten in Betrieb nehmen...

Der Begriff der verstärkerstufe klingt auch etwas "beunruhigend"

aber tu was du für richtig hälst, wenns schief geht wirds so richtig
teuer :)

Autor: don hendi (dg3hda) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo AM,

da schon Leute vor Dir dieses Problem hatten gibt es sowas fertig:
Die ersten mobilen Auto-CD-Player hatten das Problem daß die Autoradios
damals keine NF-Eingänge hatten.

Darum existieren kleine Konverter die HF-Seitig als "Verlängerung"
ins Antennenkabel eingeschleift werden und eine Betriebsspannung und
Stereo-NF reinkriegen. Ich hab sowas von Pioneer, wenn da
Betriebsspannung und Einschaltspannung angelegt werden trennt ein
Koaxial-HF-Relais den Antenneneingang ab und verbindet Sender mit
Autoradio, der Sender arbeitet auf 88.1 MHz und ist mit einem
BA-irgendwas aufgebaut.

Vor eigenen Experimenten würde ich dir eher abraten, wenn weder eigene
HF-Kenntnisse hat noch Leute dabei sind (Im Forum fragen genügt m.A.
nach nicht!) die sowas und Meßtechnik haben.
Anschlußbelegung aussuchen sollte für den Anfang genügen, und dann als
weitere Lernarbeit mal das Ding zurückführen auf Schaltplan, verstehen
und durchmessen. Spart Frust gegenüber nichtfunktionieren oder
rechtlichem Ärger beim Selbstbau :-)

Andere Selbstbauvariante mit der HF als "black box":
modulierbaren Sender (ebensolch ein CD-Adapter, oder ollen Meßsender
z.B., gibts bei Auflösungen von Radio-Fernseh-Werkstätten oder ebay)
beschaffen und wenigstens den Stereocoder (was rauskommen muß steht in
der Spzifikation des MPX-Signals) ggf. mit RDS (Bezug zu
microcontrollerforum :-)) für Titelanzeige der davor kommt
selberbauen.

Pass auf deinen Geldbeutel und unser Spektrum auf ! :-)

Viele Grüße,

Hendrik.

Autor: thunderstorm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus,
**********************************************************************
Andere Selbstbauvariante mit der HF als "black box":
modulierbaren Sender (ebensolch ein CD-Adapter, oder ollen Meßsender
z.B., gibts bei Auflösungen von Radio-Fernseh-Werkstätten oder ebay)
beschaffen und wenigstens den Stereocoder (was rauskommen muß steht in
der Spzifikation des MPX-Signals) ggf. mit RDS (Bezug zu
microcontrollerforum :-)) für Titelanzeige der davor kommt
selberbauen.

Pass auf deinen Geldbeutel und unser Spektrum auf ! :-)

**********************************************************************

die meißten dieser "Mini-Messsender" sind räumlich größer aufgebaute
Wanzen! ich habe selber so einen, ich kann ihn ja mal messen lassen,
was da der Spektrum analyser sagt...

Stichwort Baupläne, notwendige Messgeräte, kann ich euch noch einen
Vortrag halten ;-), wenn gewünscht

Autor: Alex M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

danke für die eingebrachte Kritik und die Tipps. Aber mein Interesse
besteht weiter.

Für den Tipp mit dem Hf-Relais bin ich sehr dankbar, darauf bin ich
noch gar nicht gekommen. Übrigens, die möglichkeit meinen Sender zu
messen habe ich (Spectrumanalyzer), hab schon genug über strafen usw.
gefunden und gelesen. Elektrotechnisch und HF-Technisch vorbelastet bin
ich.

Die Sache mit selber aufbauen werde ich mir zwar anschaun, weils mich
einfach interessiert, aber warscheinlich lassen, werde eher son
E-bay-teil umbauen (und natürlich prüfen, ob es irgendwelche
ungewollten Interferenzen gibt) und mit dem HF-Relais zu meinem
Antennenkabel dazuschalten.

Autor: Richard W. (thunderstorm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus,

-----
E-bay-teil umbauen (und natürlich prüfen, ob es irgendwelche
ungewollten Interferenzen gibt) und mit dem HF-Relais zu meinem
Antennenkabel dazuschalten.
-----

was willst du denn umbauen????

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr macht ja Sachen... :-))

Das komplizierteste an der Sache wird das eigentliche Stereo-Signal
bleiben. Wenn man hier keinen Encoder-Chip hat, muss man sich mit einem
flachwen Monosignal begnügen.
Zum KoaxialRelais:
das kostet mehr, als ein neues Autoradio!
Hier reicht ein einfacher Powersplitter aus der Blisterwand vom
Rundfunkladen um die Ecke.
Die ausgänge sind mit ca 30db entkoppelt, die Einfügedämpfung liegt bei
ca.6dB.
Wenn der Oszillator ordentlich abgeglichen(Arbeitspunkt) ist, sind die
Oberwellen eigentlich kaum ein Thema. Wenn alles ordentlich verdrahtet
ist! Die Empfangsantenne des Autoradios selektiert auchnochmal, meist
ist diese sowieso als Aktivantenne ausgelegt. Da sendet dann auch
nichts.
Ein einfacher Oszillator mit 50µW,
Kollektorstrom um die 2mA Ruhestrom,
Anpassnetzwerk an 50Ohm Impedanz (oder 150, je nach Radio)- dient
gleichzeitig als Oberwellenfilter,
Powersplitter in die Antennzuleitung,
Sollte ohne größere Überraschungen funktionieren.
Da Du sicher keinen Spekrtumanalysator haben wirst, reicht zur Not auch
dein Scannerempfänger. Eine Speicherbank belegst Du mit deiner
Sendefrequenz und den Vielfachen davon. Dann kannst Du die Bank
"durchrasen" und hörst quasi die Oberwellen oder siehst es Dir auf
dem PC an.

Ganz so trivial ist es natürlich nicht - ich würde es jedenfalls so
machen. (wenns auch MONO ist)

In diesem Sinne

AxelR.

Autor: don hendi (dg3hda) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Relais wurde in den mir bekannten Teilen NAISOMRONMASUSHITA RK/RG
Typ verbaut. 50 Ohm, <6 eur.

Keine Angst vor dem Encoder, schau mal bei Mijo K. auf

http://lea.hamradio.si/~s51kq/LPBDCST.HTM

Da gibts alles was das Broadcasterherz begehrt, dankbare Lernobjekte,
Und wenn mans richtig macht, gibt es auch keine unangenehmen
Überraschungen bei Test und Inbetriebnahme.

:-)

Viele Grüße,
Hendi.

Autor: don hendi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

hier liegt grade der neue ELV Katalog vor mir (steckte heute im
Briefkasten), da gibts auf Seite 95 fast genau was du brauchst :-))

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.