mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Im Grünen Glanze


Autor: BLauWal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen,

grade aufgestanden, blick aus dem Fenster. Der Himmel ist total grün.
Die Ursache ist schnell gefunden, ein vorbeifahrender Zug erzeugt an
seinen beiden Elektroden (mit der obenliegenden Spannungsversorgung)
ein grelles Grünes Licht. Ich weiß genau wie diese elektronen Flüsse
sonst aussehen. Dies war absolut anders.
Kann sich jemand erklären wie das gekommen sein kann, es lag nicht am
Zug die nächsten hatten das gleiche "Problem". Könnte es sein das
irgend etwas chemisches heute morgen verstärkte in der Luft gewesen
sein könnte. Und wenn ja, welcher Stoff erzeugt beim Verbrennen so ein
grelles Grünes Licht (ca. so hell wie beim schweißen).
Es ist bei uns mitlerweile (Aachen) schon eine richtiger
"Besuchermagnet" geworden, zu dieser frühen Zeit stehen sie in
"Massen" an den Bahngleisen und Warten auf den nächsten Zug. Ich habe
sowas noch nie gesehn, hat jemand ein Erklärung für diese Phänomen?

MfG

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin


Also warum es funkt is ja klar.
Und das dabei immer ein kleinwenig Material verdampft wird ist auch
klar .
Nicht alle Oberleitungen und Abnehmer haben die gleichen Werkstoffe.

Bei den Oberleitungen kenne ich Stahl,Alu,Kupfer und einige
Legierungen.
Für die Abnehmer gibt es auch etliche Varianten mit denen man
Experimentiert.

Also vermute ich mal das es an den beteiligten Materialien liegen
könnte die je nach Mischung unterschiedliche Färbungen ergeben.



"Könnte" '-)

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

<bullshitmode>
Die Bahn hat auf Windenergie umgestellt. Und wie wir alle wissen ist
Strom von Yellow gelb. Dann muss der von ökologischen Kraftwerken grün
sein.
</bullshitmode>

Matthias

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch was eingefallen.


Könnten auch bestimmte Salze sein.
Is ja bekannt das man damit sehr schöne Farben hinbekomt.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke eher, das macht die Bahn Experimente zur Gedankenkontrolle.
Die wollen damit bestimmt versuchen, in Zukunft Castor-Gegner von den
Schienen weg zu locken.

Autor: Ausländer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder , der BLauWal hat Drogen genommen ?  ;-)

Und , die "Massen" an den Bahngleisen Warten
wirklich nur auf den nächsten Zug.

( Scherz )

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mann ist das Kindisch hier.

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> zu dieser frühen Zeit stehen sie in "Massen" an den Bahngleisen
> und Warten auf den nächsten Zug. Ich habe sowas noch nie gesehn,
> hat jemand ein Erklärung für diese Phänomen?

Ölpreiserhöhung?

Ist das Licht des Abrissfunken immer grün, oder nur bei bestimmten
Witterungen? (z.B. wenn Eis auf den Leitungen ist)

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Temperatur und Luftfeuchte sollten die Ursachen darstellen.

Um auch noch einen dummen Kommentar zum Castortransport zu liefern:
Vielleicht verdampft die Bahn ja jetzt schon unseren Atommüll um nicht
weitere Milliarden Miese zu machen. Das würde zumindest die grüne
Färbung erklären.

Grüße nach Aachen,
Daniel

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau Ratber - Salz!

bei uns sind die Streudienste auch wieder unterwegs und verschleudern
ihren Dreck!

mfg
Flo

Autor: Jens D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ratber
Reines Kupfer wird aber wohl kaum als Oberleitungen verbaut werden. a)
Zu Teuer, b) zu schwer und c) es wuerde unter der eigenen Last
(Gewicht) schon auseinander reissen..

Ich tipep auch ehr auf Temperatur, Luftfeuchte und Salze..
Evtl ist auch Eis im Spiel..

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jens

>Reines Kupfer wird aber wohl kaum als Oberleitungen verbaut werden.
>a)Zu Teuer, b) zu schwer und c) es wuerde unter der eigenen Last
>(Gewicht) schon auseinander reissen..

Wer hat denn behauptet das Oberleitungen aus reinem Kupfer verbaut
werden ?
Ich jedenfalls nicht.

Ich rede vom eigentlichen Leiter und Kontaktstoff und da wird
unterschiedliches verwendet.(Stahl,Alu,Kupfer,andere)
Und genau diese Stoffe sind ja am Funkenprozess direkt beteiligt.

Im Düsseldorfer U-Bahnbereich zb. hat man in den 80ern die
Erstausstattung mit Kupfer gemacht statt einer anderen Legierung auf
dem Träger.
Der Grund war das ein Wechsel in den Tunneln sehr teuer wird und Kupfer
eben länger hält.


>Ich tippe auch ehr auf Temperatur, Luftfeuchte und Salze..
>Evtl ist auch Eis im Spiel..

Ja,mein Reden

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Fahrdraht ist eine Legierung, die geringes Gewicht (relativ), gute
Leitfähigkeit und hohe Abriebfestigkeit aufweist. Ebenso hohe
Reißfestigkeit. Der Stromabnehmer hat als Kontaktfläche eine
Kohleleiste auf seiner gesammten Breite. Der Fahrdraht ist im Zick-Zack
über dem Gleis gespannt, und überstreicht so die ganze Breite der
Kohleleiste. Damit sich keine Rille bildet. Die Kohleleiste kann
einfach und preiswert gewechselt werden. Bei niedrigen Temperaturen
bildet sich um den Fahrdraht ein Reifschicht, die den direkten Kontakt
zwischen Fahrdraht und Stromabnehmer verhindert. Bedingt durch die hohe
Betriebsspannung (15kV) und die sehr hohen Ströme beim Anfahren kommt es
zu fantastischen Funkenbildungen. Was die Farbe betrifft, so ist es die
chem. Beschaffenheit des Abriebs, der im Lichtbogen verdampft.
Ende

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.