mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Störfestigkeit - Verstärker Dimensionierung


Autor: Daniel5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebes Forum!

Vorweg: Ich bin nicht der versierteste Hochfrequenztechniker und muss 
auch keine EMV Messungen durchführen oder vorbereiten. Es geht mir 
eigentlich nur um das Verständnis aus reiner Neugierde.


Nach einer relativ trockenen Einstiegsphase in die bunte Welt der EMV, 
möchte ich mir das ganze anhand von Beispielen ein bisschen 
anschaulicher gestalten und darum dreht sich auch meine Frage: Wie wird 
die Verstärkerleistung dimensioniert?

Angenommen ich brauche 10V/m, habe eine Log Periodic mit 8dBi und eine 
Dämpfung für Kabel+Stecker von 1,7dB. Welche Leistung brauche ich jetzt 
zB. für 30MHz - 1GHz? Und das ist auch der Punkt den ich nicht wirklich 
schnalle.

Ich würde mich wirklich über einen Tipp oder einen Link freuen.

Danke und frohe Ostern!

Daniel

Autor: Frontend (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Daniel5,

prima Frage.
Du benötigst die Gleichung der Freiraumdämpfung nach Gleichung (1):
https://de.wikipedia.org/wiki/Freiraumd%C3%A4mpfung

Die Sendeleistung P musst Du mit dem Gewinn der LogPer korrigieren.
Du erhält den Poyntig Vektor S. Diesen kannst Du direkt in die el.
Feldstärke umrechnen gemäß:
https://de.wikipedia.org/wiki/Poynting-Vektor

Die Angabe der Entfernung fehlt bei dir. Ich habe sie mal mit 5 Metern 
angenommen. Siehe pdf Anlage.
Achtung, das ganze gilt nur im Fernfeld der Antenne.

Viel Spaß beim Rechnen.

Gruß,

Clemens

Autor: Uwe M. (uwem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Frontend
Ich komme nach meiner Gedächtnisrechnung auf eine Leistung von ca. 43 dB 
um die 10 V/m zu erzeugen. Habe ich mich verrechnet oder stimmt bei 
deiner Rechnung etwas nicht?

@Daniel
Es ist ein Unterschied zwischen solchen theoretischen Berechnungen und 
der Praxis. Der Antennengewinn für diese Prüfung verwendeten Antennen 
liegt im ungünstigsten Frequenzbereich weit unterhalb deiner 
angenommenen 8 dBi.

In der Regel wird ein Abstand von 3 m zwischen Prüfling und Antenne 
verwendet (zumindest wenn es sich um kleine Prüflinge handelt=.

Außerdem muss man mit knappen 20 V/m zur Berechnung der notwendigen 
Leistung kalkulieren. Der Grund ist, dass der Pegel ohne Modulation 
angegeben wird und ja noch die Modulation hinzukommt, die in der Regel 
Amplitudenmodulation ist.


Gruß

Uwe

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.