mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Urheberrecht - Es wird immer geiler


Autor: wayne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Welt

sowas kommt in Deutschland dabei raus, wenn Richter sich um die
Verbrechensbekämpfung drücken, und sich statt dessen von großen
Gesellschaften schmieren lassen, um Urteile in deren Sinne zu
sprechen:

http://portale.web.de/Computer/msg/6030428/

von den einigen 100-milliönchen, werden die Richter und andere
Gesetzesbeuger doch bestimmt ihr Scheibchen abbekommen.

Autor: Danny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, ein tolles Land in dem wir leben......
Demnächst wird dann eine Pauschale für alle Führerscheinbesitzer ein-
geführt, die alle unentdeckten Parksünden, Geschwindigkeitsübertret-
ungen usw. abdeckt.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sag ich doch, eine sich selbst zusch.... Bananenrepublik, erstickt
garantiert. Im Gegenzug würde mich wenigstens mal interessieren,
wieviel % der Einnahmen denn tatsächlich an die Autoren ausbezahlt
werden. Den Löwenanteil (geschätzte 75%?) verleibt sich bestimmt die
"Verwertungsgesellschaft" ein...

Autor: Richard W. (thunderstorm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ganze Geld fließt doch in irgendwelche Taschen von irgendwelchen
Privat-Leuten, die nur eines im Sinn haben: scheffeln, schleffeln und
scheffeln.

Urheberrectsabgaben auf PCs und Peripherie.
Man könnte auch jeden Bundesbürger mal pauschal 5 Jahre einbuchten,
böser böser Raubkopierer.

Mir ist da was interessantes aufgefallen, Beispiel-Firma S*ny,
Einerseits machen sie Musik-CDs und DVDs, andererseits verkaufen sie
Brenner und Rohlinge.
HALLO?????

 kopfschüttel

mfg. Richard

Autor: Netbandit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich finde das urteil gut! Einmal 12 EUR auf seinen PC zahlen und
danach Raubkopieren wie blöde... ist soetwas wie ne Raubkopieflatrate
:D

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mir ist da was interessantes aufgefallen, Beispiel-Firma S*ny,
> Einerseits machen sie Musik-CDs und DVDs, andererseits verkaufen
> sie Brenner und Rohlinge.

Ja, und auf ihren Musik-CDs lieferen sie wissentlich und in voller
Absicht trojanische Pferde aus, die nach hause telefonieren. Ist dafür
eigentlich wenigstens mal ein Verantwortlicher in den Knast gewandert?

> Also ich finde das urteil gut! Einmal 12 EUR auf seinen PC zahlen
> und danach Raubkopieren wie blöde... ist soetwas wie ne
> Raubkopieflatrate

Das ist ein guter (wenn auch nicht neuer Punkt). Ich bezahle dafür,
also nehme ich mir auch das Recht heraus, das zu nutzen.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

So ist das nunmal in der heutigen Wirtschaftswelt: Die Teppichetagen
haben offenbar kein Interesse mehr oder sind einfach zu faul, durch
Innovationen und gute Produkte Nachfrage und Wachstum zu schaffen und
dann vom (zweifelsohne) generierten Mehr-Wert zu leben, sondern
versuchen lieber, den anderen möglichst viel Wert wegzunehmen. Das ist
offenbar einfacher - und vorallem schneller. Da es aber ein
Nullsummenspiel (wenn überhaupt - denn einige werden abwandern oder
resignieren) ist und wir trotzdem nach immer mehr Wohlstand streben,
kann das ganze irgendwie nicht aufgehen... ;-(

Gruss

Michael

Autor: The Daz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht vergessen : der Handle mit IP (intelectual property) ist
mittlerweile ein Milliarden-Geschaeft. ALLE grossen Unternehmen
betreiben deshalb ein Wettrennen, wer im Jahr die meisten Patente
anmeldet. Was da patentiert wird ist voellig egal - die
Innovationshoehe ist meist nicht hoeher als der bereits erwaehnte
Teppich in gewissen Etagen. Und dabei geht es nicht um Vorsprung durch
Intelligenz sondern Behinderung der Konkurenz. Da dies alles leider ein
Schneeballsystem ist, werden wir in Zukunft mehr Zeit mit
Patentstreitigkeiten zubringen als mit sinnvoller Arbeit. Die Gewinner
sind die Patent-Anwaelte. Man muss sich nur mal ansehen, was diese
Typen verdienen - da stellt sich fuer mich die Frage : wieso sitz ich
hier noch und versuche meine Broetchen mit Hardware/Software
Entwicklung zu verdienen.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielleicht weil du nur die einfache schnöde Wertschöpfung beherrscht und
nicht die Kunst, anderen einfach die Kohle wegzunehmen, die sie mit
ihrer Arbeit verdient haben. Gibt dafür mehrere Verfahren. Und damit es
nicht wie Diebstahl aussieht, wird es gleich richtig kräftig gemacht. So
dass der Geschröpfte froh ist, immerhin noch überleben zu können. Und
die Nummer 1 ist immer und überall dabei.

Autor: Danny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im nächsten Leben werde ich Patentanwalt....

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum im nächsten Leben ? '-)


Interessant ist das die Abgaben ja hauptsächlich mit der Begründung
gefordert werden das man mit dem Gerät Kopieren könne und damit sind
nicht nur Spiele,Filme oder Musik gemeint sondern alle Arten von
Dokumenten.

Ja dann wird es ja bald auch auf Schreibmaschínen geben denn damit kann
man altmodisch wie früher abschrifften (Neudeutsch : 2kopien")
herstellen.

Auch Handschreiber aller Art (Blei,Kuli,Füller usw.)werden dann bald
mit abgaben versehen.
Arme Schüler.Da wird Abschreiben gleich richtig Teuer gg

Und zuletzt wird auf jedes Hirn (Egal ob in Betrieb oder nicht) mit
einer abgabe versehen denn damit kann man sich was merken und das kann
man ja als Kopie auslegen.

Ja,wenn es ummes Geld geht dann werden Gema und Konsorten Kreativ.
Habgier kennt keine Grenzen '-)



Aber deswegen gleich Heulen ?
Nein !
Warum auch ?


Das Land steht unmittelbar vor dem Kollaps und das sind nur die letzten
Finalen Zuckungen bevor es Knallt.
Jeder versucht noch den letzten Cent rauszupressen bevor es Knallt.


Einen Wunsch hätte ich dann aber noch:
Diesesmal keinen Ösi bitte. '-)

Autor: Netbandit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne das wäre dann ja eine Kopie der Geschichte und die ist ja immerhin
Urheberrechtlich geschützt ;-)

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja,stimmt.
Hab ich garnicht dran gedacht.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diesmal gibt's keinen Ösi, sondern eine Ossi...

Autor: ber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
n1

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sprich dich ruhig aus. g

Autor: pebisoft (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich finde das urteil klasse.
endlich keine gebühren mehr für raubcopien...

mfg pebisoft

Autor: Tobi H. (tobi-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eingebuchtet wirst du fürs Kopieren aber trotzdem. Wir müssen zwar
zahlen aber einen Anspruch auf (private) Kopien können wir wohl
trotzdem vergessen.

Dann wart ich lieber auf den Knall..

Autor: Daniel (x2) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da drängt sich einem die Frage auf, welche Texte man RAUBKOPIEREN
soll...oO

Das was man so bekommt, wird doch publiziert. Alles andere muss man
scannen oder abschreiben. Und darauf wird doch schon Gebühr erhoben.

Mir entzieht sich da irgendiwe die logische Grundlage dieser Abgabe -
ganz unabhängig wo das Geld dann auch hinfließen mag.

Frau Merkel braucht nen Oberlippenbart - klare Sache!

Autor: Daniel (x2) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und mir fällt noch eine Frage ein:

Auf welches Bauteil werden denn diese 12€ erhoben? Nehmen wir den Fall,
dass ich meinen PC aus Einzelteilen zusammenbaue, wie ich das immer
mache. Auf welches Teil bezahle ich dann 12€ mehr?

Bald kommt sicher noch die Monitorsteuer. Schließlich kann ich damit
raubkopierte Dokumente aller Art darstellen...oder
Lautsprecher...omg...wo das hinführt. :D

Ich bin gespannt!

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist doch so ähnlich wie bei den GEZ-Gebühren. Die werden erhoben,
wenn man irgendein Gerät hat, mit dem man theoretisch die Möglichkeit
hätte, ein öffentlich-rechtliches Programm zu hören oder sehen. Dabei
spielt es keine Rolle, ob man das auch tut. Man zahlt nur dafür, daß
man es tun könnte.
So ist es auch bei den Urheber-Geschichten. Man zahlt, weil man ein
Gerät hat, mit dem man theoretisch die Möglichkeit hätte,
urheberrechtlich geschützte Sachen zu kopieren, unabhängig davon, ob
man dies tut.
Das stört mich aus zwei Gründen:

1. Es wird einfach mal pauschal angenommen, daß jeder PC-Besitzer
   illegale Kopien macht. Der Staat kriminalisiert also Unschuldige.

2. Ich habe das Gefühl, daß das die Hemmschwelle senkt. Das Geld
   wächst schließlich nicht auf Bäumen, und wenn man dafür zahlt,
   daß man diese Kopien macht, dann hat man dem Empfinden nach auch
   das Recht, sie zu machen.

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meckert nicht, es könnte schlimmer kommen:
- Kopfsteuer,
- Denksteuer,
- Athemsteuer,
- Fußpilzsteuer,
- Kariessteuer,
- Kofpschuppensteuer,
- Fußgänger-Steuer,
- Fahrradsteuer,
- ...
Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.
Und seid froh, wenn ihr nicht Rückwirkend vom Beginn der Zeit an für
die Nutzung des Sonnenlichtes von der VG Solar 65Cent pro abgestrahlter
Kilowattstunde in Rechnung gestellt bekommt!

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, Also eine Telekommunikationssteuer wäre doch nicht schlecht.

1ct für eine Mail,
1.5 ct für eine SmS,
2ct für eine Minute Telefonat,

Und die Traffic im Netz auch besteuern.. Pro MB 0,1ct.

Autor: Richard W. (thunderstorm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schausteuer fehlt noch.
pro 5min augen offen, 2ct.

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein nicht offen sondern "Zu" dann triffts auch mal den Amtsschimmel
und alle die ewig wegsehen '-)

Autor: Richard W. (thunderstorm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ne, das muss man anders auslegen: Augensteuer!
nur wer sich nachweislich die Augen aussticht, muss nicht zahlen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Richard:
Vorsicht, Du erfindest gerade eine neue Art des Extrem-Piercings!

Autor: Stevko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... sagt mal, seid Ihr Alle vom fetten Teufel geritten??

Was ist wenn hier einer von der Regierung mitliest? Bessere Anregungen
kann man ja gar nicht bekommen. Und bekanntlich ist dem Machtkremium ja
nichts zu blöd um diesen wahn- und unsinnigen Regierungsapperat zu
unterhalten.
Falls es doch mal zu skuril wird, wendet man sich an den
regierungskonformen BHG und schubs ist dieser Unsinn Gesetz bzw.
abgesegnet.

Na wenigstens könnt Ihr(Tex, Hunter, Ratber, ...) dann auf Eure Ideen
eine Gedankensteuer aussetzen und die Sache ist wieder im Lot.

Gruß
  Stevko

Autor: The Daz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwie fehlt mir in diesem Thread noch die Idioten-, Suppenkaster-,
Troll- und Dummschwaetzer-Steuer.

duck

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> So ist es auch bei den Urheber-Geschichten. Man zahlt, weil man
> ein Gerät hat, mit dem man theoretisch die Möglichkeit hätte,
> urheberrechtlich geschützte Sachen zu kopieren, unabhängig davon,
> ob man dies tut.

Dann warte mal bis dich Nachbars Tochter auf Alimente verklagt.
Das Geraet dazu hast Du ja .... <g>

Autor: Jürgen Schuhmacher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So wie ich ews verstehe, sind pauschale GEMA-Beiträge dafür berechnet,
daß private ERLAUBTE Kopien hergestellt werden. Für Noten z.B: müssen
die Verlage und damit die Nutzer teuer zahlen, daher wird eifrig
kopiert.

Konkret zur Computersteuer / Brennersteuer: Die GEMA kassier bereits
jetzt an jedem einzelnen Rohling. Das sind deutlich mehr, als 12 Euro
im Jahr. Umgehen lassen die sich nur, wenn man z.B. Audio- oder Daten-
CDs direkt pressen lässt auf die keine GEMA erhoben wird, weil nur
eigenes Material benutzt wird. (Firmenmultimediapräsentation, eigene
Musik). Dann kostet das keine GEMA!

Ansonsten stecken in der CD rund 60 Cent drin.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Karl Heinz:
Das lässt sich durch einen einfachen Test des
Alimenteverklagungsberechtigungsproduktes* herausfinden, DNA sei
"Dank".


*) Brüllwürfel

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
welcher aber nicht kostenlos ist, du also erstmal in vorleistung gehst,
in der hoffnung, daß du das geld dann vom prozess-verlierer
wiederbekommst....na das sind doch rosige aussichten...

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann warte mal bis dich Nachbars Tochter auf Alimente verklagt.
Das Geraet dazu hast Du ja ....

ggg

Autor: Rolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also diese Pauschalabgaben gab's schon vor einem halben Jahrhundert auf
Magnet-Bänder und auf CD-/DVD-Rohlingen sind die auch drauf.
Mit den niedrigen Abgaben kann man leben, aber nicht damit, dass man
zusätzlich drangsaliert wird z. B. mit Audio-Dateiformaten, für die
extra Kontakt zu einem Server aufgenommen werden muss oder sogar
Rootkits z. B. von Sony.
Und mit den den Pauschalabgaben fällt doch auch die Begründung für die
Umgehung von Kopierschutzmassnahmen weg; wieso gibt's die Gesetze denn
immer noch?

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
weil so gut wie nie jemand eine Steuer oder Abgabe abschafft, sondern
immer nur neue erfunden bzw. vorhandene erhöht werden.
Das hat ja auch den Charme, dass die Empfänger in keiner Weise an
wirtschaflichen Umgang mit den Geldern interessiert sind. Reicht es
nicht, wird neues geholt, so einfach ist das.

Autor: Mario Richter (mario001) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

noch ein anderes Geschichtchen (passend zum Thema): Vor Kurzem hat
meine Lieblingsseite mit Gitarren-Tabulaturen dichtgemacht, weil in
Amerika derzeit wohl größere Aktionen gegen derartige Seiten gestartet
werden. Auf den Seiten findet man - von den Usern größtenteils selbst
herausgehörte und verfasste - Tabulaturen zu vielen Songs, die man dann
selbst nachspielen kann.

Dass sich die Musikindustrie damit ins eigene Fleisch schneidet, merkt
selbige wohl nicht. Ich bin sicher, dass die Benutzer viele Songs oder
Alben erst dadurch kaufen, dass sie vorher die Songs nachgespielt
haben. Irgendwo hört mein Verständnis dann doch auf ...

Grüße, Mario

Autor: The Daz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, Harmony Central und Olga sind doch noch online.

Bezeichnend ist, dass hauptsaechlich die Grossverdiener der Branche
(z.B. Metallica) gegen diese Archive (Tabs, Lyrics, MIDI, etc.)
vorgehen. Schon seltsam oder ? Wenn man sich dann noch das
Preis/Leistungsverhaeltnis der "offiziellen" Songbooks ansieht, dann
versteht man, warum diese Leute soviel Geld haben (mit Verdienst hat
das dann nix mehr zu tun).

Autor: hans dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was der hammer dabei ist, das in deutschland und den anderen eu-staaten
die raubkopien gar nicht so stark verbreitet werden. ich brauch nur mal
rund 50 km über die grenze zu fahren und da stehen dann dort die händler
und verkaufen dort die raubkopien an der strasse. Laut einem Bericht
(der mal bei heise.de zu finden war) sind ca. 90% der in russland,
china und in südamerika verkauften cds raubkopien. (und deutschland nur
ca. 15 %) ...
Da kommt mir immer wieder das kotzen, wenn ich dann so einen leitenden
spacken aus der musik-,film- und spiele- industrie höre, wie der sagt,
dass die schäden hier immenz hoch währen.
Kennt sich jemand mit (Elektro-)Chemie aus? Ok der vergleich hinkt
etwas - aber dort stellen sich gewisse Gleichgewichte ein, wenn man sie
stört, dann wird "nachreguliert". Ein alltägliches Beispiel ist die
Kohlensäure in einer Getränke-Flasche: Wenn die Flasche zu ist stellt
sich zwischen dem kohlendioxid und der Kohlensäure in dem Getränk ein
Gleichgewicht ein (über den Druck des Kohlendioxids), wenn man die
Flasche aufmacht, dann wird das Gleichgewicht gestört und aus dem
Getränk tritt Kohlendioxid aus, um das Gleichgewicht wieder her
zustellen.
Genug geschwafelt, was der Punkt ist: die sollten sich weniger den Kopf
darüber machen, wie die die 10% auf 9% senken können (tiefer wird es
wahrscheinlich sowieso nicht gehen), sondern sich eher darüber den kopf
zerbrechen warum eine CD/DVD, die in der (massen-)produktion für 2-3€
hergestellt werden kann (mit Booklet und hülle - die werden ja in
letzter zeit auch immer dünner oder fallen ganz weg) nicht von der
zielgruppe der 14-28 jährigen für 20-30€ gekauft wird.
Oder bei spielen: "Wir haben umsatz-einbusen? Heben wir den Preis an,
damit wir die Einbusen ausgleichen können!"
Hallo!?! Dass weiss sogar ein dummer Informatik-Student, dass man, wenn
man ein produkt immer teuerer anbietet, der Umsatz in die Knie geht,
weil immer weniger sich das produkt kaufen.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mir gefallen zweibusen besser als einbusen, naja, Geschmackssache :-)

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hauptsache busen *g

der witz ist, daß der 90%-raubkopieranteil-markt gar keine finanzielle
rolle spielt. wie soll sich ein pole, der als gutverdiener mit 400€
nach hause geht eine cd zu 20€ kaufen?
wenn er stattdessen für 3€ ne cd von der gruppe xyz kauft, dann freut
sich wenigstens der rohlinghersteller, der brennerhersteller und und
und...und es besteht die chance, daß sich besagter pole in 15 jahren
(wenn er dann sein gehalt auf das doppelte gesteiger hat, und somit 30%
mehr verdient als die meisten deutschen :-)) sich eine "richtige"
cd kaufen kann, weil er ja die musik schon ne weile kennt...

nur mal so am rande

Autor: Beobachter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im französischen Parlament wird derzeit ein Gesetzentwurf diskutiert der
generell das Kopieren im Netz nur noch mittels DRM-Überwachung zulassen
soll. Die Unterhaltungsindustrie, die BSA und Konsorten möchten gerne
diese Freiheitsrechte einschränken bzw. abschaffen. Denkt man das
weiter, dann drohen auch bald freie Betriebssysteme  ohne DRM wie Linux
als illegal eingestuft zu werden.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/67580

Zwar gibt es eine neuerliche parlamentarische Initiative, die aus
französischer Sicht die Sache wieder etwas entschärft darstellt ..

http://www.heise.de/newsticker/meldung/print/67681

.. es bleibt aber genügend Grund zur Sorge, unser gutes Recht auf
INFORMATIONELLE SELBSTBESTIMMUNG immer stärker gefährdet zu sehen. Mir
bereitet das zunehmende Einknicken der politisch Verantwortlichen vor
der immensen Kapitalmacht großer Konzerne zunehmend unbehagen.

Es muss aber leider auch mal erwähnt werden, dass sich Filesharer, die
sich öffentlich damit brüsten immer die neusten Kinofilme noch vor
ihrer Aufführung auf der heimischen Festplatte zu haben, zunehmend den
eigenen Ast absägen. Die Verwertungsgesellschaften machen sich gerade
solche Beispiele zu eigen, um mit Hilfe der politisch Verantwortlichen
unsere Rechte einzuschränken oder abschaffen zu wollen (und das könnte
ihnen mittelfristig auch gelingen), natürlich immer mit dem
vorgeschobenen Argument der angeblichen Vernichtung von Arbeitsplätzen.


Was Arbeitsplätze großen Konzernen bei STEIGENDEN GEWINNEN wert sind,
sieht man dann am Beispiel der Telekomm, der Deutschen Bank, der AEG
und vielen anderen Beispielen. Trotz satter Gewinne werden Mitarbeiter
rausgeschmissen oder wie im Fall AEG Elektrolux gleich der komplette
Standort geschlossen bzw. verlegt.

Die Gier nach höheren Gewinnmargen scheint unersättlich und die Moral
großer Konzernvorstände ist spürbar abhanden gekommen. Auch unsere
Unterhaltungsindustrie scheint ihre Gewinne auf Kosten einer Gängelung
von Millionen von Nutzern steigern zu wollen. Es ist sicher wahr, dass
deutsche Unternehmen traditionell eher knappe Renditen erwirtschaften.
Die Rendite aber an internationalen Massstäben auszurichten und die
Löhne an osteuropäischen oder gar künftig chinesischen Niveau zu
orientieren kann nicht unser Weg sein.

Es bleibt uns zumindest derzeit die Hoffnung, dass unsere große Koa
erkannt hat, dass nur das Hinterherlaufen hinter den Kapitalinteressen
eben nicht unser aller Wohl dient, sondern Vertrauen und Zuversicht
untergräbt und so ähnliche Forderungen wie in Frankreich bei uns
zumindest keine Mehrheit finden.

Wer hier zu stark und überzogen über die derzeitige Regierung meckert
(die ja auch gerade erst ins Amt gekommen ist), der sollte mal seine
Fantasie bemühen und sich überlegen, wie eine neo konservative
Alternative a' la Westerwelle und Merz unser aller Geschick lenken
würde oder ob die Linkspartei alleine unser Wachstum steigern könnte.
Letztere beide sehe ich jedenfalls lieber gerne in der Opposition.

Ein Beobachter

PS: Friedlich Merz hat ja vor kurzem die Laudatio bei einer
Auszeichnung der "Inititiative neuer sozialer Marktwirtschaft" (das
ist dieser dubiose Verein "Sponsored by Industrie") gehalten, als
eine Gruppe linksautonomer Aktivisten von Attack die Veranstaltung
stürmte. Köstlich! Ein Augenschmaus :) Immerhin, Merz hat cool
reagiert. Respeckt!

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Denkt man das
>weiter, dann drohen auch bald freie Betriebssysteme  ohne DRM wie
Linux
>als illegal eingestuft zu werden.

Warum das denn ?
Linux zieht selber schon mit am DRM-Strang also ist da keine Gefahr zu
sehen.
Das Argument "Linux ist DRM-Frei" ist schon seit über einem Jahr ein
alter Hut.

'-)

Autor: hans dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ähm? mal kurz nachrechnen china: 1.5 milliarden einwohner, russland ca.
100 millionen, in sudamerika grob über den daumen 800 millionen (die
die sache betrifft)
da sind wir bei ca 2.5 milliarden, davon die zielgruppe (nehmen wir 10%
an) sind immer noch 250 millionen und da sagts du die (mindestens) 250
millionen spielen finanziell keine rolle?

Autor: Manuel B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(entfernt)

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Manuel

Was hat DRM mit Open Source zu tun ?
Das eine schließt das andere nicht aus.
Ich glaube da besteht ein verständnisproblem.

der Hauptteil des DRM liegt in Form von Hardware vor also spielt das OS
erstmal keine Rolle.

>wenn ein solcher Chip auf dem Mainboard integriert
>ist, ist es kein Problem, diesen im Kernel zu übergehen.

Ja,das war der bisherige Tenor.
Nur ist für DRM vorgesehen jeglichen Trasfer in Web nurnoch mit
überwachung des Chips ablaufen zu lassen.
Dh.ein Linux das DRM ignoriert wäre ein Inselsystem ohne Webzugang.

Vorgesehen ist auch das sich jegliche Software gegenüber der Hardware
(Meinboard) zu erkennen gibt und dann haben Ignorante Systeme überhaupt
keine chance mehr auf aktueller Hardware ans laufen zu kommen.

Aber das alles sind die Planungen und allgemeinen Gerüchte die seit
jahren im Web umherschwirren.

Was am Ende wirkllich umgesetzt wird wird momentan nicht verraten also
erfahren wir es erst wenn es soweit ist.

Das einzige was Fakt ist ist das auch die Linux-Häuser vor über einem
Jahr dem Club beigetreten sind also wird es auch auf dieser Plattform
graifen.
Wenn Linux und seine Anwendungen aber weiterhin "Open Source" und
Komerzfrei bleibt dann wird der Anwender davon aber kaum berührt.


>Andernfalls müsste das Mainboard so "intelligent" sein, diese zu
>erkennen, was ein Betriebssystem vorraussetzt, auf dem andere
>Systeme,wie z.B. Linux oder Windows aufsetzen.

Gibt es doch schon seit ewigen Zeiten.
Das nennt sich BIOS.
Ohne läuft kein Board.
Und was die nötige Intelligenz angeht so ist die dafür fällige
Modernisierung des alten bekannten BIOS-Systems schon vor ca. 2 Jahren
angekündigt worden.
Ich kann mich irren aber ich meine Intel war der erste Hersteller der
ein BIOS mit wesentlich erweiterter Funktionalität angekündigt hat.
Die üblichen Verdächtigen wie Award,AMI usw. haben auch schon Flagge
gezeigt es gleichzutun.

Wie schon gesagt,es tut sich was aber relativ im hintergrund.
Was am Ende für den Verbraucher dabei herauskommt ist aber momentan
sehr schwer abzuschätzen denn es laufen auch viele gegenströmungen
dazu.

Initiator der ganzen Geschichte ist sind ja die USA in Verbindung mit
der NSA.

als weiteres Schlagargument läuft seit dem 11.9.2001 natürlich auch die
Terrorgefahr.
Das MS eng mit der NSA zusammenarbeitet ist ein offenes Geheimnis und
mit der Marktbeherschung des Redmondter Konzerns läst sich so sehr viel
durchdrücken.
Dagegen steht momentan due EU in einigen Punkten und natürlich die
Chinesen die sich ja bekanntlich nix sagen lassen und bei denen die
Amis ein Brecheisen nicht effektiv ansetzen können.

Also Pauschal und einfach kann man DRM nicht sehen und schon garnicht
behandeln denn dafür ist das ganze drumrum zu komplex.

Was die Zukunft bringt ist auch offen.
Vieleicht fügen sich alle,vieleicht gibt es eine Gegenbewegung und
damit Aufspaltung des PC-Standards (Euro-PC,Free-PC,wie auch immer)
oder ,was ich für warscheinlich halte, eine abschwächung des vorhabens
mit der die meisten leben können.

Warten wir es einfach ab denn eine echzte Einflussnahme haben wir nur
in der Theorie (Keine neue Hardware kaufen udn damit verweigern von
DRM.In der Praxis wird der Bürgrer aber seinen Kauftrieben nachgeben.Is
wie beim Wählen g)


Frohes Fest

Autor: Beobachter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht ja hier noch nicht um TCPA-Chips (also Hardware), sondern
vorerst um den rechtlichen Rahmen per Gesetz das Verwenden von freier
Kopiersoftware unter Strafe zu stellen. Quellcode offene
Betriebssysteme können zwar auch DRM unterstützen (warum auch nicht?!),
der Anwender hat aber die Möglichkeit auch DRM aussen vorzulassen, ohne
dabei gegen BS-Lizenzrechte zu verstoßen. Mir geht es dabei aber
erstmal nicht um technische Details, sondern um den ungeheuerlichen
Vorgang alltägliche Vorgänge wie die Verwendung von Kopiersoftware
kriminalisieren zu wollen. Niemand soll glauben, dass, wenn erstmal
solche Maßnahmen eingeführt sind, es dabei bleiben wird (und dann
gewissermaßen Ruhe im Karton ist). Wie werden Stück für Stück von
mächtigen Lobbygruppen entrechtet. Das hat sich leider nur noch nicht
überall herumgesprochen. Es gibt aber ein Mittel dagegen und das heißt
Öffentlichkeit (der Fall Sony BMG hat das doch schön gezeigt). Noch
gibt es bei uns das Recht auf Privatkopie (wenn auch bereits
eingeschränkt), aber vielleicht darf bald keiner mehr auch nur ein Buch
an einer Hochschule legal auf einen Scanner legen, ohne das einer im
Hintergrund pischpert "lass dich dabei bloß nicht erwischen".

Ebenfalls frohes Fest

Ein Beobachter

Autor: Beobachter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manuel, es gibt durchaus Beispiele für erfolgreichen Protest. Spontan
würde ich da (als einer aus den alten Bundesländern) die Leipziger
Montagsdemos nennen. Aus damaliger Sicht erschien die Auflehnung gegen
Honecker und Politbüro mindestens anfänglich nicht nur völlig
aussichtslos, sondern auch gefährlich für jeden einzelnen der
mitmachte. Anfänglich riskierten wenige sehr viel und nur wer (als
Westdeutscher) einmal die damalige Interzonengrenze passierte weiß was
Gängelung für viele Menschen bedeutet hat.

Ich will die Heise-Nachricht hier aber jetzt nicht auf ein zu hohes
Podest stellen (nach dem Motto Bürger auf die Barrikaden), sondern nur
ein wenig dazu Beitragen, dass solche Gesetzesänderungen nicht zu sang
und klanglos und in Unkenntnis an uns allen vorbeigehen. Eigentlich
geschieht das auch nicht, denn das zeigt ja der Protest der vielen
Organisationen. Auf der anderen Seite gibt es aber eine große Kluft
zwischen denen, die solche und ähnliche Meldungen wahrnehmen bzw. sich
anschauen und (versuchen zu) verstehen und dem Anteil der Bevölkerung,
die man in die sog. Reihe der digitalen Analphabeten einordnen würde.
Letzteres ist nicht abwertend gemeint, ich greife hier nur mal einen
ähnlichen Ausdruck von Peter Glotz auf (er sprach immer vom digitalen
Kapitalismus) um aufzuzeigen, dass das digitale Zeitalter bei vielen
nach meinem Eindruck noch nicht angekommen ist (besonders beim
Datenschutz ist es erschreckend wie viele ohne überhaupt sich Gedanken
zu machen privatestes preisgeben nur um ein paar läppische Pünktchen im
Baumarkt oder Discounter der Wahl zu erhaschen - nur ein Beispiel von
vielen).

Ein Beobachter

Autor: wayne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es sit doch eigentlich egal, was man im Baumarkt preisgibt, es gibt
ohnehin keine Geheimnissse mehr.
Wenn du deinen Pizzabräter anrufst, kann der innerhalb von einigen
sekunden, anhand deiner Telefonnummer, deine Kreditwürdigkeit und
deinen Kontostand feststellen.
Wie kann es sein, daß ich Post von der GEZ bekommen habe, bevor ich
beim Einwohnermeldeamt registriert war (offiziell hatte ich noch meinen
alten Wohnsitz).
Woher wußten die, daß meine Freundin bei mir wohnte ?
(In ihrem Schrieb stand so etwas wie "wenn sie mit Herrn <mein name>
einen eheähnlichen Hausstand führen, müssen sie gemeinsam genutzte
Empfangsgeräte nicht ein zweites mal anmelden")
Laut unserer Ausweise, wohnten wir beide noch bei unseren Eltern.

Wir werden gezwungen neue stasikonforme Pässe zu beantragen, wenn wir
reisen wollen. Wie Verbrecher werden uns dafür Fingerabdrücke
abgenommen, und später soll noch ein Iris-Scan mit dazu (lt. BMI)
Man könnte ja auch noch eine kleine RFID-Folie mit einbauen, damit die
Stasi immer weiß wo wir gerade sind, und alle Daten von uns gleich
G.W.Bush mitteilen kann.
Im gegensatz zu heute, waren die Stasizeiten ein Kindergeburtstag, und
wer bei den Montagsdemos angst hatte, sollte sich jetzt lieber im
Keller verstecken.

Wie kommen Versicherungen und Behörden an meine neue Kontonummer?
Ich hatte das alte Konto gekündigt, damit das Pack nicht immer ohne
Rückfragen abbucht.
Woher haben die meine Adresse, wenn ich die Abbuchungen verweigere?
Wer hat behauptet, in Deutschland gäbe es Datenschutz?
Wieso muß ich bei meiner Steuererklärung jeden Pups angeben, wenn die
Führertreuen wesentlich genauere Daten über mich haben, als ich selbst?

Autor: Beobachter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Datenschutz wozu? Ist eh schon alles egal? Gibt eh schon eine geheine
Stelle im Staat die alles über uns weiß? Die Stasi war ein Dreck dreck
dagegen?

Der deutsche Geheimdienst am Ende noch besser als die NSA, was? :)

Viel zu viel Ehre für den finanzschwachen deutschen Geheimdienst und
auch die NSA ist bestimmt lange nicht so allwissend wie oft
dargestellt. Das zeigen die Ereignisse rund um den Terror, die vielen
Gesetzesänderungen (wer braucht neue Gesetze wenn er doch schon alles
weiß?), die vielen Pannen und so weiter. Wie Geheimdienste oder
Spitzeltätigkeiten funktionieren zeigt im übrigen auch und besonders
die Aufarbeitung der Stasiakten.

Und mal was Grundsätzliches. Ich halte absolut gar nichts von
allgemeinen Weißheiten wie ".. ist doch eh schon alles egal..".

Da muss ich sofort an die Nikotin Konsumjunkies denken, die mit Sätzen
wie ".. ist doch eh schon egal womit wir uns vergiften, bei DER UMWELT
.." ihr Zigarettchen immer schön rechtfertigen. Diese Auffassung, diese
Ansicht ändert sich aber abrupt, wenn sie mal nach vielen Jahren
Dauerkonsum in einer Fachklinik einem Lungenfacharzt gegenübersitzen
(oder liegen), der die Röntgenbilder mit dem Tumor im Gegenlicht
anschaut und dabei mitteilt, wieviel von seiner Stammkundschaft dem
blauen Dunst über Jahre die Treue gehalten haben (und wie die Quoten
für das Überleben sind).

Die öffentlich rechtlichen Rundfunkanstalten müssen nun mal sich auch
irgendwoher finanzieren. Wir alle erwarten Fußball Länderspiele und
eine durchweg vollständig übertragene WM 2006. Viele erwarten gute
Unterhaltungssendungen (der eine findet's scheisse -  der andere
schaut sich's gerne an). Wir erwarten politische Bildung (der eine
langweilt sich - der andere ist ein Politik-Junkie). Wir wollen
unabhängige Verbraucherinformationen, wir wollen werbefreie Filme
konsumieren, wir wollen vernünftig moderierte Nachrichtensendungen die
uns nicht ständig an die Titelseite der Blödzeitung erinnern schauen.
Wir wollen Kultur, Radio hören und so weiter und so weiter. Das alles
gibt es nun mal nicht umsonst.

Es mag ja sein, dass sich viele bei RTL2 und SuperRTL heimisch fühlen.
Das mag auch jedem unbenommen bleiben. Ich glaube aber ein großer Teil
der Zuschauer die anfänglich nach Einfünrung der Privaten ARD, ZDF und
Konsorten für überfüssig hielten sind schon lange wieder dorthin
zurückgekehrt (und auch der beste Late-Night-Show Moderator namens
Harald Schmidt ist wieder bei der ARD) und haben erkannt, dass die
Qualität der werbegesponsorten Sender nicht im Ansatz an die der
öffentlich rechtlichen heranreicht. Und wer gar kein Fernsehen schaut
braucht ja auch nicht dafür zu bezahlen (das glaubhaft zu machen mag
schwierig sein).

Ich möchte jedenfalls nicht ein Trashfernsehen a'la USA mit
Dauerbewerbung und Ultrateuren Live-Boxacts. Hilerie Clinten konnte
einst bei ihrem Auftritt bei Sabine Christiansen gar nicht glauben,
dass sie unterbrechungsfrei sprechen kann und frug deshalb mehrere Male
verwundert wann denn die Werbepausen kämen.

Und ich glaube auch nicht an ein preiswerteres oder gar besseres
Fernsehen, wenn statt pauschaler Vergütung auf einmal alles und jedes
einzeln einem von einer Kreditkarte abgebucht wird. Nein, Danke!

Es gibt sicher genügend zu kritisieren. Wer aber alles pauschal in
Frage stellt, der läuft Gefahr dafür am Ende nichts erreicht und alles
verloren zu haben.

Ein Beobachter

Autor: Netbandit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die GEZ ist jedoch einanderer Verein als die GEMA :)

GEZ Gebühren bezahle ich auch, weil ich das Angebot der 1. 2. und 3.
Fernsehsender zu schätzen weiß. Aber wenn ich 12 EUR pauschale für
meinen PC bezahle aber Raubkopien trotzdem verboten bleiben dann kotzt
mich das an. Denn dann bezahle ich pauschal 12 EUR für... äh was?

Wenn ich die bezahle, dann möchte ich danach aber auch so richtig mit
Raubkopien loslegen... sollen sich ja lohnen diese 12 EUR :)

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Im gegensatz zu heute, waren die Stasizeiten ein Kindergeburtstag, und
wer bei den Montagsdemos angst hatte, sollte sich jetzt lieber im
Keller verstecken"

so ein schwachsinn! zu stasizeiten konntest du verhaftet und verurteilt
werden -ohne probleme! heute ist es nicht annähernd so.
die von der stasi vollbrachten straftaten sind realität, dein
pizza-bäcker-sülz nur bla bla. wenn du keine ahnung hast, einfach
nichts schreiben


"da sind wir bei ca 2.5 milliarden, davon die zielgruppe (nehmen wir
10% an)"
falsch, 0,01% prozent, wenn überhaupt, allein schon vom geld her. und
dann sind aufgrund von "regionalen" unterschieden sowieso nichts mit
den westlichen musike zu machen. das was in diesen ländern der absolute
hit ist, ist hier zulande total unbekannt. und andersrum.
oder meinst du, ein chinese auf dem dorf (und das sind nunmal fast 80%)
hört sich US5 an?

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Beobachter:

Alles schön und gut, aber:

GEZ für PCs etc. ist nonsens. Die ÖR könnten nämlich den Zugang zu
ihren Web-Sites und Online-Videos einfach für alle GEZ-Zahler
einschränken. Millionen von Web-Sites verwenden Login-Name und
Passwort.

Nur die ÖR wollen das nicht machen, die wollen "frei" zugänglich sein
und dafür alle Bürger dieses Landes in Sippenhaft nehmen, egal ob sie
den Kram der ÖR sehen und hören wollen oder nicht.

Bei analogen Rundfunk war die GEZ noch sachlich berechtigt, da der
Zugang zu den ÖR praktisch überhaupt nicht kontrollierbar war. Aber in
Zeiten der Digitaltechnik ist diese Sichtweise überholt. Die sollen
ihre Programme verschlüsseln und nur wer GEZ bezahlt bekommt die Karte
für den Decoder und Login und Passwort für die Web-Seiten der
ÖR-Anstalten.

Und nun darfst Du dreimal raten, warum das die ÖR nicht so machen
wollen.

Die haben nämlich Angst um ihre Einnahmen weil sie genau wissen, nur
ein geringer Teil der Bürger würde ein solches Abo der ÖR machen.

Und genau das ist das perverse an der Sache: Die ÖR wollen von jedem
Bürger kassieren, egal ob er ihr Programm sehen will oder nicht.

GEZ wird fallen, der Widerstand wird immer stärker. Die ÖR haben
nämlich ein Argumentationsproblem: Sie können keinen sachlichen Grund
angegeben, warum sie den Zugang zu ihren Digitalen Medien nicht auf die
Gebührenzahler einschränken können. Und mit dieser fehlender Begründung
wird die GEZ fallen. Es wird zwar noch ein wenig dauern, aber die GEZ
wird Geschichte werden. Denn wir haben ja noch die EU. Wenn das auch
ein Scheißhaufen ist, aber um solche staatlichen Monopole zurückzu
drängen ist die EU wunderbar.

Autor: Netbandit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja diese Einschätzung zur GEZ habe ich schon von mehreren Vertretern vin
digitalen Antennenanlagen und Empfangsgeräten gehört.
Ob das durchzusetzen ist ist allerdings fraglich. Z.B. hat man vielen
Bürgern zugemutet einen DVB-T Reciver zu kaufen um weiterhin mit
Zimmerantenne sehen zu können. 98% dieser Geräte besitzen allerdings
keinen Kartenslot für Verschlüsselungssysteme.
Und auch viele Satreciver (schätzungsweise 60% bis 70%) besitzen diesen
Slot nicht.
Bei den Kabelrecivern sieht es jedoch schon etwas besser aus.

Den Leuten jetzt jedoch wieder zuzumuten nochmal neue Geräte zu kaufen
dürfte kaum umsetzbar sein.
Eine Lösung wäre es solch ein Gerät kostenlos zum Abo mitzugeben, das
dürfte jedoch die ÖR abschrecken :)

Autor: Walter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Beobachter:

"Die öffentlich rechtlichen Rundfunkanstalten müssen nun mal sich
auch
irgendwoher finanzieren. Wir alle erwarten Fußball Länderspiele und
eine durchweg vollständig übertragene WM 2006. "

Wen meinst Du mit "wir"?

Ich gehöre jedenfalls nicht dazu!!

Wer Fußball sehen will soll dafür zahlen, wenn ich ins Kino oder ein
Konzert gehe muss ich ja auch zahlen.

Grüße
Walter

Autor: Netbandit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stimmt auf Fußball könnte ich auch verzichten :)

Autor: Beobachter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Unbekannter
ICh bin durchaus kein Verfechter der GEZ. Andere Modelle sind denkbar;
es wird sicher auch nie ein auch nur halbwegs perfektes
Finanzierungsmodell geben. Ich habe auch nur mal meine Auffassung zur
Qualität des werbefinanzierten Privatfernsehens kundgetan. Bis jetzt
gibt es das analoge Fernsehen mindestens in den Kabelnetzen noch und
die digitalen Einspeisungen sind vereinzelt noch löchrig wie ein Sieb
und kein vollwertiger Ersatz, ganz zu schweigen von der Qualität des
Bildes, den Aussetzern die in Foren immer wieder beklagt werden und
anderen Nachteilen.

Was die Monopole anbetrifft, da würde ich mir nicht zuviel Hoffnung
machen. Mir sind mittlerweile einzelne staatliche Monopole lieber als
die Monopole der Privaten. Bestes Beispiel dafür ist der Deutschlands
Strommarkt, den lediglich 4 große Anbieter kontrollieren mit den uns
allen bekannten Folgen wenn wir auf unsere Stromrechnung schauen.
Immerhin hat sich Hessen erstmals gewagt die beantragten
Preiserhöhungen NICHT zu genehmigen. Was draus wird werden wir sehen.
Privatisierung heißt jedenfalls noch lange nicht einfach mehr
Wettbewerb und automatisch niedrigere Verbraucherpreise. Das Gegenteil
kann leicht eintreten. Keine Kontrolle mehr -> dann wird ordentlich
zugelangt.

@Walter
"Wer Fußball sehen will soll dafür bezahlen"? Klar, das geschieht
doch auch, nämlich mit den Gebühren. :) Mein Eindruck ist nicht, dass
Fußball zu den Randsportarten wie z.B. Fechten (sorry, Fans der
Stechwerkzeuge) oder Fingerhakeln (auch sorry an die Biergartenfreunde)
gehört.

Milliarden werde im Fußball gezahlt, wurde geäußert?! Mainz 05 und
Milliarden? Lach! Tja, wenn man glaubt, es ginge allen Vereinen so wie
den Bayrischen Starkickern und deren Club, dann stimmt diese Logik
womöglich.

Niemand ist gezwungen Fußball zu sehen. Ich schaue mir jedenfalls gerne
Länderspiele an und hoffe dass Kliensmans Buben bei der kommenden WM
mindestens soviel Kampfgeist zeigen wie die Kontrahenten. Jede im
Vorfeld noch so hochgelobte Mannschaft hat sich in der Vergangenheit
des öfteren schon blamiert, da steht unsere Elf nicht alleine. Die WM
im eigenen Land ist ein einmaliges Ereignis und absolutes Highlight, da
ändert auch ein womöglich nicht so gutes Abschneiden unserer Nationalelf
nichts. Wir werden sehen was draus wird. Ich hoffe das Beste.

Ein Beobachter

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Niemand ist gezwungen Fußball zu sehen.

Richtig.
Es wird auch niemand gezwungen Öffentlich Rechtlich zu sehen.
Das dumme ist nur das man trotzdem dafür zahlemn muß sobald ein
Empfänger vorhanden ist.

Auf mich traf das gut zu.

Ich schaue nicht ÖR-TV und Sport (Speziell Fußball) geht mir an der
Düse vorbei.
Ich habe nur sehr selten mal raingesehen weil für mich einfach nix
dabei war ausser ab und an Nachrichten und die bekomme ich auch im
Web.

Die Lösung wäre die "Bezahlsender" zu Codieren also direkt ein Pay-TV
drauß zu machen.
Aber das wird nie geschehen denn dann müßten sie sich ja direkt aus
Zahlenden Kunden finanzieren die die freie Wahl hätten und da bin ich
fester überzeugung wird nichtmal die hälfte des jetzigen Geldes
herausspringen.

Der Kauf der Rechte für die WM wird garantiert mal wieder als Grund für
ne Gebürenerhöhung genommen.
Man findet ja jedes Jahr nen Grund. '-)

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Beobchter:

Du kannst gerne ÖR und Fußball soviel schauen, wie Du willst. Du kannst
dafür auch GEZ bezahlen soviel wie Du meinst. Du kannst auch das Monopol
toll fiden, das ist alles in Ordnung.

Das Problem an der GEZ und den ÖR ist nur, dass jeder Idiot in diesem
Land diesen Müll bezahlen muss, ob er das Produkt verwendet oder nicht.
Und das gibt es wohl bei keinem anderem Monopol in diesem Land.

Oder bist Du gezwungen, jeden Monat 5,- Euro an Premiere abzudrücken,
nur damit die Gebühren für die die es sehen wollen auch so niedrig
bleiben unabhängig davon, ob Du Premiere sehen willst oder nicht?

Und genau das ist das Problem mit den ÖR. Woher nehmen die ihr
Selbstverständniss, dass jeder Computer im Internet ihre Videos
downloaden will und ihre Web-Seiten anschauen will? Woher nehmen die ÖR
ihre Überzeugung, dass in Zukunft jeder Handy-Benutzer ihr Prgramm
anschauen können muss???

Wie gesagt: GEZ und Pauschalgebühr war in Zeiten Analog-Übertragung mit
zwei Programmen und den Dritten in diesem Land die einzige gangbare
Lösung.

Inzwischen haben wir aber das 21. Jahrhundert. Jeder kann sich auch
wohl über 100 Fernsehprogrammen zudröhnen lassen. Ein Teil davon kostet
keinen Cent, den anderen Teil musst Du bezahlen.

Wenn die ÖR soviel Geld für ihre Web-Seiten brauchen, sollen sie die
Nutzer dafür bezahlen lassen und nicht das ganze Volk in Sippenhaft
nehmen.

Oder kann ich auch eine Nachrichten-Seite im Web aufmachen und von
allen Computernutzern in diesem Land eine Pauschalgebühr verlangen nur
weil sie möglicherweise meine URL anklicken können?

Und nur keine Panik: Die GEZ fällt mit dem Digitalen Fernsehen. Und
dass es manche Kabelbetreiber nicht gebacken bekommen, dass die
Qualität nicht ordentlich ist, ist alles nicht unser Problem, sondern
das Problem der Netzbetreiber und der Sender die darüber ihr Programm
verteilen wollen.

Und das Argument, dass erst alle eine DVB-Box haben kaufen müssen und
diese Box kein Kartenslot hat, ist nicht ernsthfat gemeint, oder?
Ersten sind diese Kisten nach ca. drei Jahren eh die meisten kaputt und
zweitens, hat sich für die Fernsehnutzer irgendjemand interessiert, als
das Analog-TV abgeschaltet wurde und sie gezwungen wurden digital zu
empfangen, ob sie wollten oder nicht?

Die ÖR-Nutzer kann man genauso zwingen neue Boxen zu kaufen die
verschlüsselte Programme empfangen können.

Das ist alles nicht das Problem der Menschen in diesem Land, die von
den ÖR nichts sehen und hören will.

Oder ist es Dein Problem, wie Ferrari seine Kisten an den Man bringt
und wieviel die Kunden dafür ausgeben müssen? Wenn die Kunden einen
teuren Ferrari haben wollen, müssen sie ihn selbst bezahlen. Und genau
so ist es bei den ÖR. Wer dieses extrem teure Programm sehen will, soll
es bezahlen. Und die, die es nicht wollen, haben mit dem ganzen
ÖR-Gedöns nix zun tun.

Autor: A. N. (netbandit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und das Argument, dass erst alle eine DVB-Box haben kaufen müssen und
>diese Box kein Kartenslot hat, ist nicht ernsthfat gemeint, oder?
>Ersten sind diese Kisten nach ca. drei Jahren eh die meisten kaputt
und
>zweitens, hat sich für die Fernsehnutzer irgendjemand interessiert,
als
>das Analog-TV abgeschaltet wurde und sie gezwungen wurden digital zu
>empfangen, ob sie wollten oder nicht?

Oh doch und wie ernst ich das meine.
Denk doch nur mal an die 5 Mio Arbeitslosen die eine solche Box vom
Staat spendiert bekommen würden...
Meinst du irgendein Politiker zieht so eine Alternative ernsthaft in
Betracht? Derzeit? Nein ganz bestimmt nicht.

Du bist der ja sehr sicher das die GEZ bald fällt. Ich bin mir hingegen
sehr sicher, daß nichtmal die theoretische Vorraussetzung dazu in den
nächsten Jahren erfüllt werden kann (die 100% flächendeckende
Empfangbarkeit der Kanäle per DVB-T/C oder DVB-S).

Irgendwann wird es zwar soweit sein, aber bis dahin bleibt uns die GEZ
sicher noch ein paar Jährchen bestehen, denn das ist kein rechtlichen
Problem, sondern ein politisches.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer über Rundfunkgebühren lästert, soll sich mal das ansehen, was in
Italien oder Nordamerika anstelle von Fernsehprogramm gestaltet wird.
Die Qualität (ja, den Begriff nutze ich hier ohne Ironie) des ÖR -trotz
Mutantenstadl, debilen Fußballerfratzen und ähnlichem- beeinflusst auch
die sogenannten Privatsender, von einigen Ausnahmen (RTL2, 9live) mal
abgesehen. Selbst die bekommen hierzulande fast so etwas wie
Nachrichtensendungen hin, und manchmal etwas, was zumindest im Suff
fast schon an Journalismus grenzt.
Ohne den Rundfunkstaatsvertrag gäbe es nur noch und ausschließlich auf
Quote geschusterten Murks, angefüllt mit Werbung, Klingeltönen zum
Herunterladen und grenzdebiler "Unterhaltung". Politische
"Information" fände nur noch im Sinne von Hofberichtserstattung und
übelster Meinungsmache à la INSM oder "Bild" statt. Unterbrochen von
Werbung.

Nee - auch wenn die Funktion der GEZ und deren Auftreten zum Kotzen
ist, auch wenn vieles rechtliches eher umstritten/schwachsinnig ist
(Rundfunkgebührenpflicht für PCs - Schwachsinn!) - ohne
Rundfunkgebühren wäre Fernsehen in D. so unsäglich beschissen, daß auf
öffentlichen Plätzen Scheiterhaufen von Fernsehern errichtet würden ...

Autor: A. N. (netbandit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jap, da gebe ich Rufus 100% recht. Ich könnte locker auf alle privaten
sender verzichten, aber nicht auf die ÖR. Ob das nun die regionale
Nachrichtensendung, die Tagesschau, eine tolle Dokumentation auf Phönex
oder einfach nur ein interessanter Film im 3. ist. Wenn ich TV gucke
dann zumeist ÖR, denn von den ganzen Privaten bekomme ich Gehirnkrebs!

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andre & Rufus:

Euch will niemand die ÖR wegnehmen. Ihr sollt davon so viel schauen
können wir ihr nur wollt.

Es geht nicht um euch, die den ÖR haben wollen und dafür GEZ bezahlen
wollen.

Es geht um die, die von der ÖR nichts wissen wollen, warum auch immer,
weil sie die Glotze z.B. nur zum DVD schauen haben, oder das Handy zum
telefonieren oder sich lieber auf www.sex.de rumdrücken anstatt auf
www.tagesschau.de.

Um (subjektive und objektive) Qualitätsunterschied zwischen ÖR und
Privaten geht es hier auch nicht. Jeder soll sich das Programm
anschauen, was ihm zusagt.

Aber jeder soll nur das bezahlen, was er auch haben will. Warum soll
jemand, der die ÖR nicht anschauen mag, euch euer ÖR mitfinanzieren?

Was würdet ihr denn sagen, wenn die Bundesregierung beschließen würde,
eine "Öffentlich Rechtliche Tageszeitung" ausfzulegen, um dem
niedrigen Bild-Zeitungs-Niveau entgegen zu steuern, und dafür jeden
Bundesbürger ein entsprechendes Abonement zur Pflicht macht, egal ob
die Leute diese Zeitung lesen wollen oder nicht?

Ihr findet die Finanzierung der ÖR durch das allgemeine Abkassieren
aller TV-Besitzer in Ordnung, gleichzeitigt haltet ihr das Abkassieren
aller Internet-PCs für Schwachsinn? Wo ist da die Logik?

Es geht nicht darum, den ÖR abzuschaffen. Sondern es geht darum, dass
diejenigen die ÖR haben wollen, den selbst bezahlen sollen (z.B. über
die GEZ).

Die, die den ÖR nicht sehen wollen, aus welchen Grund ist völlig egal,
sollen mit der Finanzierung der ÖR nichts zu tun haben.

Autor: A. N. (netbandit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja unbekannter ich gebe dir ja recht. Dieses System ist wirklich nicht
mehr zeitgemäß. Doch denke ich, daß es eben noch etwas länger dauern
wird, bis das ÖR verschlüsselt ausstrahlt und die GEZ ihre Gebühren nur
dann einzieht wenn man es wirklich schaut (ABO). Das wird in den
nächsten Jahren eben nciht zu realisieren sein.

Darüber hinaus könnte ich mir vorstellen, daß darunter auch die
Qualität  der ÖR sicher sehr zu leiden haben, ebenfalls die
Sendervielfalt. Die ÖR würden dann in ihrer Finanzierung den privaten
gleichgestellt, wodurch sie dann genauso stark nach Quoten streben
müßten wie die Privaten. Ich glaube nicht, daß dann immernoch ein
ähnlich qualitatives Fernsehn drinne ist wie heute. Ich meine wer guckt
um 14 Uhr Fernsehn?
Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger, Schüler - nicht gerade die typische
Zielgruppe für Dokumentationen :)
Das um diese Zeit gerade ein Radio/fernsehtechniker in einer Werkstatt
sitzt und einige TVs Probe laufen müssen und dazu irgendwelche
Dokumentationen ideal sind grins daran wird dann nicht mehr gedacht.

Ja das jetzige Finanzierungsmodell ist ungerecht! Ja es wird sich
langfrist ändern (müssen)! Aber ob ich das überhaupt möchte ist dann
auch wieder eine andere Frage...

Autor: wayne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Mike: Das mit der Stasi war eher auf die Überwachung bezogen, als auf
die Verhaftungen. Früher hat dich dein Chef oder dein Nachbar bei der
Stasi verpfiffen, wenn du nicht konform warst. Und von Bekannten weiß
ich, daß die meisten zu der wußten, wem sie was erzählen konnten, ohne
hinter Gittern zu landen. Vielleicht war das auch ein regionales
Phänomen, aber da ich selbst kein Betroffener dieser Zeit bin, kann ich
mich nur auf das beziehen.
Heute hängen überall an öffentlichen Plätzen (Flughafen, Bahnhof, etc)
Kameras, und wer weiß wer dahinter steht. Jeder der ein Handy besitzt,
und dieses angeschaltet hat, kann auf einige Meter genau geortet
werden.
Das mit dem Pizzabäcker war eventuell etwas übertrieben, aber jeder
Handyverkäufer, und jeder, bei dem du etwas kaufst und Ratenzahlung
vereinbarst, kann online bei der Schufa deine finanziellen Verhältnisse
erfragen, und das ist für mich kein Datenschutz.

Zur GEZ:
Ich will das Pack nicht in Schutz nehmen, aber soweit ich weiß, ist das
so:
Die Gebühren sind nicht ausschließlich für die ÖR, sondern auch für die
Infrastruktur (Sendetürme, Leitungen und Satelliten), die auch von den
Privaten genutzt wird.
Nehmen wir mal an es gibt in der BRD 20 mio. GEZ-pflichtige Haushalte.
Bei ca 200 &#8364; Gebühren im Jahr sind da ca. 4 Mrd &#8364;. Es wäre
etwas übertrieben, wenn bei soviel Geld nur ARD, ZDF un Co. dabei
rauskämen.
Trotzdem wäre es besser, wenn eine Grundversorgung mit Informationen
kostenlos wäre, und nur die bezahlen, die 45 Minuten Werbung pro Stunde
sehen wollen.
Aber daß eine kostenlose Grundversorgen mit Irgendwas in diesem Land
nicht möglich ist, sieht man ja schon daran, daß man beim Arzt Eintritt
bezahlen muß.

So, und jetzt muß erstmal jeder, der einen PC hat 10 &#8364; an mich
zahlen, denn er könnte ja rein technisch diesen von mir verfassten Text
lesen. Und für ein Meisterwerk muß man schon was abdrücken.

Frohe Weihnachten

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Unbekannter:
Du hast meine Argumentation nicht ganz verstanden.
Es geht nicht darum, was ich oder Du im Fernsehen sehen wollen, sondern
darum, daß nur durch die Existenz des gebührenfinanziertes Fernsehens
das Qualitätsniveau auch der "Privaten" so hoch ist, wie sie
hierzulande ist. Das ÖR hebt das Niveau der "Privaten", die ohne ÖR
keinen Anlass hätten, Qualität zu liefern.

> Ihr findet die Finanzierung der ÖR durch das allgemeine
> Abkassieren aller TV-Besitzer in Ordnung, gleichzeitigt
> haltet ihr das Abkassieren aller Internet-PCs für
> Schwachsinn? Wo ist da die Logik?

Das ÖR Fernsehen ist -so steht es auch im Rundfunkstaatsvertrag- für
eine gewisse Grundversorgung zuständig. Was das genau sein mag, darüber
wurde und wird viel gestritten.

Im Grunde genommen wäre eine generelle "Rundfunksteuer" sinnvoller
als eine an das "Bereithalten" von "Empfangsgeräten" gebundene
Zahlungsverpflichtung. Dann wäre auf einen Schlag der Sinn der
Gebühreneinzugszentrale entfallen (dafür steht das von vielen falsch
verwendete Akronym GEZ), man müsste sich aber andererseits sehr viel
genauer mit der Programmgestaltung des ÖR beschäftigen, auch wäre die
Unabhängigkeit des ÖR vom Staate bei einer Steuerfinanzierung höchst
zweifelhaft. Diese Unabhängigkeit ist aber ein essentieller Bestandteil
des ÖR - daher ist vielleicht der bisherige "status quo" doch
vorteilhafter.
Man stelle sich einen ÖR nach aktueller russischer Ausrichtung vor -
die dortige Diktatur ist an Pressefreiheit und freier Meinungsäußerung
sowas von desinteressiert.
Also: Der Staat darf keinen Einfluss auf den ÖR haben, aber ebensowenig
dürfen irgendwelche kommerziellen Einrichtungen Einfluss auf den ÖR
haben, weil auch da die Unabhängigkeit wohl kaum gewährt wäre.
Man lese nur das Bildblog, dann weiß man, wie "unabhängig" so ein
"Presseorgan" zu sein vermag.


Aber mit dem Internet oder internetfähigen PCs hat das rein gar nichts
zu tun. Auch sehe ich nicht, daß Rundfunkgebühren für den Besitz eines
"Händies" zu zahlen sind, auch wenn derzeit mal wieder versucht wird,
eine vollkommen entbehrliche Technik (DVB-H oder DMB) in den Markt zu
drücken, die einem theoretisch den Empfang von Fernsehprogrammen mit
"Händies" ermöglichen sollen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manuel, glaubst Du allen ernstes, daß es im "Privatfernsehen" so etwas
wie Nachrichtensendungen geben würde, wenn es durch die Qualität der
ÖR-Nachrichtensendungen ("tagesschau", "heute") nicht entsprechende
Konkurrenz gäbe?
Hast Du schon mal auf einem "Privatsender" eine politisch
informierende Magazinsendung gesehen (à la "Monitor", "Report" und
Konsorten) und meinst Du allen Ernstes, daß "Focus TV" oder "Spiegel
TV" auch nur etwas ähnliches wären? Ich will Dir ja nichts
unterstellen, aber für eine derartige Realitätswahrnehmung muss man
schon Mittel zu sich nehmen, die unter das BTM-Gesetz fallen.

Ja, die "Privatsender" hierzulande schaffen es gelegentlich, auch
recht hohe Qualität bei Unterhaltungssendungen abzuliefern, das will
ich nicht bestreiten. Auch will ich nicht bestreiten, daß der ÖR
gelegentlich absoluten Mist produziert, aber der wesentliche Punkt ist
der:
Ohne das Qualitätsniveau des ÖR wäre das Niveau der "Privaten"
deutlich weiter unten. Einen Eindruck davon gibt das Programm von
"RTL2", das unbeirrt neue Tiefpunkte der Fernsehunterhaltung
entdeckt, was an sich auch schon eine Leistung ist.

Nicht jedem müssen die ÖR Produktionen oder Programme gefallen, und es
gibt auch Landesrundfunkanstalten, die mit erstaunlicher Präzision sich
an intellektuelle Randgruppen anbiedern; der MDR ist ein schönes
Beispiel dafür.
Dessen "Polit-Magazin" namens "Fakt" ist phonetisch
selbstbeschreibend; wer englisch kann, weiß, was ich meine.
Es gibt aber auch landesgrenzenüberschreitende Produkte; ich zahle
gerne für 3sat, arte und Konsorten.
Ich bin froh, im Fernsehen auch was anderes als "Superstars" oder die
Fresse von Günter Netzer sehen zu können, aber zugegeben, ich bin auch
kein Teenager mehr.

Der Mutantenstadl, Carmen Nebel, "Kein dröger Land", "Das
Traumschiff" und vergleichbare ... Produkte könnten mir gerne
gestohlen bleiben, auch muss ich nicht
Helga-Hahnemann-"Gernseh"-Abende haben; ich brauch' das nicht.
Aber "Die 100 {nervigsten|romantischten|emotionalsten}
{Leute|Stars|Schlager|Momente|Filme}" brauche ich auch nicht. Auch
nicht "7 Tage, 7 Kröpfe" oder andere Randerscheinungen der
"Comedy"-Szene. Die hat zwar auch ihre Highlights (es gibt komische
Deutsche), aber leider auch ihre Schattenseiten.
Und auch brauche ich nicht die zwölfte US-amerikanische Fernsehserie,
in der irgendwelche Militärs in US-Uniformen durchs Bild rennen und
ganz wichtige Dinge fürs Vaterland tun ("Stargate", "Navy CIS"
etc.).  Und irgendwelche Talkshows, die das gestörte
Kommunikationsverhalten einiger Mitglieder sozialer Randgruppen zeigen
("Birte" etc.) oder die Zweitverwertung der Höhepunkte aus solchen
Sendungen (kommt irgendwann abends), die brauche ich ebensowenig wie
schlecht gespielte (Jugend)gerichtssendungen ("B. Salesch", "Das
Jugendgericht"). Und die fünfhundertste Wiederholung der
"komischten" Heimvideos ({Hund|Kind|Erwachsener} fällt {um|ins
Wasser|in eine Torte|vom Roller}, dummes Geräusch, Gelächter vom Band),
sowas brauche ich auch nicht.

Ist das die "Qualität", die Manuel den "Privaten" attestieren
möchte?

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

N24? N24??? Muhahahahaha.....

Das was die da Dokumentationen nennen mag ja im Englischen Original
noch gut sein aber die deutsche Übersetzung ist meistens unter allen
Qualitätsansprüchen überhaupt. Neulich kam da ne Doku über das "Space
Race". Und jetzt ein Zitat: "Für die Saturn 5 wurde eine neue 2.
Stufe entwickelt die als Treibstoff Helium und Sauerstoff
verwendet". In der ganzen Doku waren noch ein paar ähnlich heftige
Hämmer drin. So sieht es mit den anderen Dokus auch aus. Ich erinnere
mich an kaum einen Bereicht bei dem nicht mindestens ein solcher Klops
drin war. Die Nachrichten sind ganz OK aber das kommt im großen und
ganzen eh von den selben Agenturen. An die Qualität eines Phoenix oder
3sat, ja sogar VOX (Sonntag, morgens), kommt dieser Sender zur Zeit
nicht ran.

Matthias

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
N24 ist doch der Nachrichtensender, der Militärpropagandafilme aus den
USA als "Dokumentarfilme" ausgibt, wo man sieht, wie toll so ein
{Flugzeugträger|Spürpanzer|Kampfhubschrauber} ist. Warte noch darauf,
daß die eine Dokumentation bringen, wie geil die GIs auf Guantanamo
doch mit den Menschenrechten umgehen, die sie wohl beim
{syrischen|irakischen|afghanischen} Geheimdienst abgeguckt haben. Oder
ne Doku über die Wirksamkeit von Landminen.
Und die "Nachrichten", die dieser Sender zeigt, halte ich für so
unvoreingenommen wie beispielsweise die Nachrichten von Fox (dem
US-Fernsehsender, also nicht Vox) oder CNN an schlechten Tagen. Nein,
ich bin da anspruchsvoller.

Ich habe nunmal das "Problem", daß ich mir das Fernsehprogramm nur
abends ansehen "kann", daher beurteile ich das eben auch nur in
dieser "verschwindend geringen Sendezeit". Das ist aber die
Hauptsendezeit, in der Fernsehsender die meisten Zuschauer haben.

Allerdings bezweifle ich, daß das Programm der "Privaten" außerhalb
dieser Zeit anspruchsvoller ist. Im Vorabendprogramm werden für Kinder
grauenerregend schlechte japanische Zeichentrickproduktionen gezeigt,
in denen es meistens darum geht, daß {Plüschtiere|kleine
Mädchen|Monster|Roboter|Mutanten} miteinander kämpfen. Sowas sehe ich
mir nicht an. Später, wenn die Werbung nur noch aus "Ruf! Jetzt!!
An!!!"-Beiträgen besteht, habe ich auch noch keine interessanten
Beiträge gesehen, auch neige ich um die Zeit (mal von jetzt gerade
abgesehen) auch zu anderen Aktivitäten.

Wenn Du dieses Programm für Dich angemessen und gut findest, dann ist
das sicherlich schön für Dich, weil dann offensichtlich eine Zielgruppe
gefunden wurde. Mir aber das Recht abzusprechen, meine Meinung über das
Niveau von Fernsehprogrammen zu äußern und mir zu unterstellen, ich
würde durch die Äußerung meiner Meinung anderen Leuten ihr Recht auf
eigene Meinung vorenthalten, das ist ziemlich daneben.

Wenn Du meine eindeutig als Meinung erkenntlichen Äußerungen als
Tatsachen und unveränderliche Wahrheiten auffasst, dann kannst Du mir
von mir aus gerne auch Altäre errichten, ich gehöre aber zu den
Gottheiten, die Gebete nicht ernstnehmen. Ansonsten solltest Du Deine
Wahrnehmung von Meinungsäußerungen etwas ... verbessern.
Immerhin hast Du erkannt, daß Du mich nicht brauchst, um zu erkennen,
was Dir gefällt. Das ist doch schon mal was; mach Dich und Deine
Meinung nicht von anderen abhängig!

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

du schreibst:
"Also das, was N24 den ganzen Tag zeigt, da kann kein OR nur
annähernd
hinriechen."

Und das was N24 den ganzen Tag zeigt sind entweder unterirdisch
übersetzte Dokumentationen oder eben Nachrichten die zu 90% aus
Agenturmeldungen bestehen. Das kann auch der ÖRR.

Matthias

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich diesen Sender empfange, sendet er Müll. Warum soll ich das
Sendeverhalten außerhalb der von mir bevorzugten Empfangszeiten
untersuchen? Hallo?

Autor: A. N. (netbandit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also N24 ist zwar durchaus ein netter Nachrichtensender. Jedoch ist N24
genauso wie NTV nicht wirklich unabhänig. Die tollen Dokus sind
höchsten nur polulärwissenschftlich wenn nicht sogar, wie Rufus es
schon gesagt hat, einfach nur Propaganda aus US Filstudios.

Also N24 tausche ich gerne 100x gegen ZDF Dokukanal, ZDF Infokanal und
Phoenex :)

Autor: A. N. (netbandit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt das ist inzwischen alles nur noch OoT :)

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja, Rufus die Geschmackspolizei. Was Rufus sagt, ist Gesetz.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Endlich hast auch Du es erkannt.

Hat eigentlich jemand in letzter Zeit den alten Unbekannten durch einen
neuen ersetzt? Ich nehme da eine gewisse Persönlichkeitsspaltung wahr
... so wie Hubert zu einigen Satzzeichen mutierte.

Autor: wayne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das nicht super ? Da droht der Thread von der Thematik abzugleiten,
und schon kommen neue Meldungen, die noch mehr Unheil verkünden:

http://www.sap-info.de/index.php4?ACTION=noframe&u...

und c´t 1/06 S.18/19

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun, die Abschaffung etlicher Grundrechte unter dem Deckmäntelchen der
Terrorismusbekämpfung, die hat zwar auch nichts mit Urheberrechten oder
seltsamen Organisationen wie der VG Wort zu tun, aber nichtsdestotrotz
ist das auch ganz massiv zum Kotzen.

Ich frage mich in diesem Zusammenhange, warum überhaupt in das
Grundgesetz ein Post- und Fernmeldegeheimnis aufgenommen wurde. Galt es
damals, Terroristen auch eine Chance zu geben?

Autor: T. Stütz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zurück zum eigentlichen Topic,

Ich hab mir mal die HomePage der VG Wort angeschaut, so wie ich das
sehe
kann jeder "künstlerisch" / "wissenschaftlich" Tätige sein Werk
anmelden und bekommt dann dafür Geld.

Die Definition was "Kunst" bzw. "wissenschaftlich" ist, hab ich nur
so überflogen - Aber: so wie ich das sehe, müßte jeder der ein eigenes
"Werk" ins Internet stellt (= Öffentlich zugänglich macht) Geld dafür
bekommen können.

Was glaubt Ihr was passiert wenn jeder 100.Bundesbürger sich anmeldet
und Geld will ?-)

Gruss

PS: Ich bin nicht dafür die VG Wort abzuschaffen, den Sie unterstützt
auch in Not geratene Wissenschaftler/Künstler.

Autor: Winne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was glaubt Ihr was passiert wenn jeder 100.Bundesbürger sich anmeldet
>und Geld will ?-)


.....
das böte die einmalige Möglichkeit die Räuber mit ihren eigenen Mitteln
zu schlagen.

Aber warscheinlich werden die ihre eigenen Gesetze (AGB) genauso wenig
beachten wie die Stasi und andere Verbrecher (Regierungen etc., alljene
halt die sich auf Kosten ehrlicher Leute bereichern, und all ihre
Arbeitsfähigkeit dazu mißbrauchen).


Datenmessis  erschlägt man mit Datenfluten welche ihre Kapazitäten
sprengen.

Wie alle Messis ersticken sie an ihrer Sammelwut.

Bestes Beispiel: Stasi | erst alls die Flut der zubearbeitenden
Vorgänge das Potential des Systems deutlich erschöpfte brach es mit
Lawineneffekt zusammen.....  ;-))))


Übrigens auch der Effekt welcher jeden Fortshrit (Umschlagen von
Quantität in Qalität) begleitet.

weshalb sie ja versuchen das von ihnen selbstgeschaffene Problem mit
automatischen Lawinensytemen im datenverker mit rechtlichen mitteln zu
killen. Aber wen wollen sie verklagen  wenn Vierenprogramme oder Würmer
mit KI versehen werden, mit möglichkeiten sich selbst zu modifizieren
und neue Vieren etc. zu schreiben und dieses sich ohne zutun von
Personen und verräterische Aktionen auf dem Netz unentdeckt auf
öffentlich Serven abspielt? Sie könnten zum Beispiel als Evultionsziel
das unentdecktbleiben annehmen. Die Besten bleiben unentdeckt.
Wie Milliarden Lebensformen auf unserem Planeten von denen wir nichts
wissen und Wissenschaftler behaupten es könne sie nicht geben.......
bis sie überraschend doch noch zufällig entdeckt werden
Bill gates weil er mit Pc's die Basis schuf ?
oder das US-Millitär weil es das internet entwickelte?

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.