mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Sample Bestellen


Autor: Richard W. (thunderstorm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus Leute,

ich habe schon öfters gehört, dass man sich bei den herstellern von
Bauteilen kostenlose Samples bestellen kann.
Kann ich die auch als Privatperson ordern?
Muss ich den Versand zahlen?
Hat da jemand schon Erfahrungen?

Allen ein erfolgreiches Jahr 2006

mfg.
Richard

Autor: Alex S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, du kannst bei manchen Herstellern samples bestellen. Zwar nicht
viele, aber es reicht aus.
Bezahlen muss man nicht bei jedem hersteller. Wenn man sich bischen mit
English auskennt und sich das da alles durchließt, dann kanns klappen.

www.maxim-ic.com
www.linear.com
www.analog.com

Das sind die 3 Anbieter, bei denne ich immer Samples hole und bei denne
man nichts Zahlen muss.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Samples bestellen ist eine Art Intelligenz-Test. Wer es nicht
hinbekommt, hat die Samples nicht verdient.

Autor: Alex S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
^^ Das stimmt! Manche Hersteller drücken die Samples net gerne raus oder
verlangen manchmal ne kleine gebühr

Autor: faust (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Texas Instruments (www.ti.com) bietet ebenfalls kostenfreie Samples an.

Autor: TomMH (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei TI wäre ich etwas vorsichtig. Ich durfte letztens 186 Euro
an den Zoll bezahlen. Da wurden sogar die Versandkosten mit
verzollt !

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@TomMH

186 Euro ?????????
Wie hast du denn das geschaft? (Respekt)
Was für Bauteile waren das?

Martin

Autor: Felix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ich wäre auch vorsichtig, ich durfte auch schonmal kräftig zahlen,
Bei maxim-ic und bei analog beispielsweise.

Was ich damit sagen will:
Wer die Firmen nicht ruinieren will, soll sich lieber die 2 bis 3 Chips
wo man braucht einfach KAUFEN. Ihr wollt ja schließlich einen NUTZEN
davon. Und ohne GELD würdet ihr ja auch niemandem was geben wohlwissend
dass er euch nur ausnutzt.

Autor: Nik Bamert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
falls du eine gültige Uni email hast, kannst du anscheinend auch bei
microchip samples ordern. (samples.microchip.com)

Ich hab da mal welche bestellt, als sich eben noch jedermann seine
Samples bequem über eine art onlineshop bestellen konnte. Bezahlen
musste ich nichts und bei dem Kleber den man beim versenden ja
raufmachen muss stand 'Gift' - im gewissen Sinne wars schon ein
Geschenk da ich ja nichts bezahlen musste, dennoch hätte ich es in der
Weise von microchip nicht erwartet lol. Wie's nun aussieht weiss ich
allerdings nichts, hab leider keine solche Uni email, da ich noch
Schüler bin :(

Autor: TomMH (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Martin

es waren A/D Wandler und D/A Wandler. Ich habe noch jede Menge
telefoniert um die Sachen nicht zahlen zu müssen. Leider ohne
Erfolg. Auch hat es nichts genutzt zu sagen das die Teile für
Privat sind und auch nichts "kosten". Nach Gesetz muss man eben
die Einfuhr-Umsatzsteuer zahlen wenn man Produkte aus dem nicht
EU Raum bezieht (Auch auf die Versandkosten).
Wenn man nichts zahlen muss, so hat man mir am Zoll-Amt vom
Flughafen gesagt, hat man einfach "Glück" gehabt.

Ich hatte wohl nicht soviel Glück.....

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Samples im Wert von 1162 Euro? Nicht schlecht.

Autor: TomMH (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, war leider so. Hatte mir ein paar Edle rausgesucht. Würde ich
aber nicht wieder tun. Waren aber insg. noch ca. 100 Euro
Versandkosten dabei.

Tja, aus Schaden wird man Klug !

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@TomMH

Wahrscheinlich könnte man vor Gericht gehen.
Ersteinmal werden die reinen Versandkosten von TI niemals auf der
Rechnung aufgeführt, 100 Euro scheinen mir da sehr viel zu sein.
Zweitens sind die Preise der Bauteile rein fiktiv. Es sind
Wiederverkaufspreise. Da es dir aber verboten ist, die Teile
weiter zu verkaufen, sondern diese nur für Testzwecke verwenden
darfst, dürfte der Zoll nur die reinen Herstellungskosten der Teile
zum Versteuern nehmen.
Vielleicht hast du den Fehler gemacht, zu sagen, dass die Teile für
privat sind. Damit bist du Endverbraucher, und der Zoll kann zu Recht
alle Teile dementsprechend versteuern.

Martin

Autor: Lupin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wieviel Paletten ADCs und DACs hast du denn gesampled?

Bei einer sample anfrage von über 100 ICs (rate ich jetzt mal so) würde
ich aber misstrauisch werden ;)

Autor: A. N. (netbandit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte einfach gesagt: Was? Die Firma kenne ich gar nicht... die
haben sich bestimmt nur in der Adresse geirrt... pfeif

Autor: TomMH (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem mit den Versandkosten ist, dass sie bei der Einfuhr sehr
wohl dem Zoll mitgeteilt werden. Dies übernimmt nämlich der Zusteller,
in meinem Fall UPS. Ihr glaubt ja gar nicht wie teuer so ein Paket sein
kann!

Ich habe immer wieder beteuert das es sich lediglich um "kostenfreie"
Samples handelt die für Privat bestimmt sind. Leider spielt das für die
Einfuhr keine Rolle. Die Menge war gar nicht soviel, aber so ein AD
Wandler hatte nunmal 75 Dollar pro
Stück gekostet, sind bei 5 Stück schon 375 Dollar, und dann noch
diverse andere. Es waren eigentlich "nur" 10 Positionen mit
insgesamt
35 ICs (1-5 Stück pro Position).

Da kommt dann doch schon einiges an Euros zusammen.

Sicher hätte ich die Annahme verweigern können, das Schlimme war nur
das die Rechnung vom Zoll (bzw. von UPS für den Zoll) erst 10 Tage
später kam, ohne Vorankündigung das es irgendwas kostet das Paket
anzunehmen.

LG
Thomas

Autor: Kai Markus Tegtmeier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei der Einfuhr von nur wenigen Samples von geringem Wert sollte
eigentlich kein Zoll und auch keine Einfuhrumsatzsteuer anfallen.
Hier mal eine Seite vom Zoll, die darüber was aussagt:

http://www.zoll.de/b0_zoll_und_steuern/a0_zoelle/f...

Greetz
KMT

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was wäre eigentlich, wenn ich behaupten würde, dass die Bauteile
defekt und somit wertlos sind? Oder die zugesicherten
Spezifikationen laut Datenblatt werden nicht erreicht.
Wie will der Zoll meine Aussage kontrollieren?

Autor: Mitleser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Kai
Sehr guter Link! Danke!

Gruß

Autor: wayne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Samples sind ´ne feine Sache, gerade, wenn man knapp bei Kasse ist, wie
Schüler und Studenten.
Ich muß zugeben, daß ich anfangs auf wie blöde drauflos schmarotzt habe
(MaxQ2000 von Maxim, dev-kit von Renesas usw)
Inzwischen bin ich aber zur Vernunft gekommen.
Habe bisher Erfahrungen mit :

Microchip : PICs
TI (BurrBrown) : OPs
Maxim : DAC/ADC, gedruckte Appnotes

Bisher hat mich das nichts gekostet, habe immer angegeben, daß ich die
Teile eigene Lernzwecke benutze, und daß ich wohl kein zukünftiger
Großabnehmer sein werde.

Eine Anfrage bei Atmel (deutscher Distributor) nach kostenlosen Samples
aus Restbeständen, brachte mir eine Mega32 und einen Mega128.

Habe eben erst ein paar CNY70 bei Vishay bestellt, hoffe das kostet
mich auch nichts.

Linear, National und Fairchild,STM wollten nichts rausrücken.(Da hab
ich wohl den Intelligenztest nicht bestanden)

Autor: jÜrgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hba noch nie Samples geordert...

Ich hätt jetzt gerade bei Analog Dev. ein paar interessante Chips 
gesehen, allerdings hab ich angegeben das ich vllt Großabnehmer werde... 
ist das recht schlimm?

Autor: Forumswächter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieses Thema ist im Offtopic-Forum off-topic. Es gehört in das 
Markt-Forum!

Jetzt sagt nicht, weil es hier off-topic ist, passt es genau hier rein. 
Damit wäre es nämlich on-topic und hat hier folglich nichts zu suchen.

Autor: jÜrgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich eh in den Markt... allerdings is es hier schon seit 1.1.06 ^^

Aber ich hätt gern meine Frage beantwortet!

Autor: rolli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Samples sind eine suboptimale Loesung. Viel wichtiger ist es normal 
erhaeltlich Teile zu bekommen. Was bringt's fuer die Prototypen Samples 
zu verwenden, wenn's aber um die Serie geht bekommt man nur Andere ? In 
anderen Gehaeusen, mit anderen Specs.

R

Autor: Oliver Döring (odbs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieser Sample-Versand kostet die Firmen eine Menge Geld (Verwaltung = 
Arbeitszeit, Versandkosten ins Ausland). Und er ist ganz bestimmt NICHT 
dafür gedacht, dem privaten Bastler aus Deutschland günstige A/D-Wandler 
oder µCs für seine Hobby-Lochraster-Projekte zu verschaffen. Wer in den 
Web-Formularen falsche Angaben macht (indem er zum Beispiel behauptet, 
er würde demnächst >10.000 pcs / year ordern oder indem er eine fiktive 
"Firmen"adresse angibt), bescheißt die Anbieter und sollte ein 
schlechtes Gewissen haben! Siehe auch "terms and conditions".

Dafür gibt es die Versender, bei denen man doch tatsächlich Geld 
bezahlen muß, wenn man etwas haben möchte.

Warum es mir nicht egal ist? Weil ich beobachte, daß die Firmen seit 
Jahren immer restriktiver werden, sowohl was die Anzahl der Samples 
betrifft als auch die abgefragten Daten, die Prüfung des "Antrags". 
Nicht mehr ganz topaktuelle Bauteile bekommt man immer seltener 
gesamplet und teilweise muß man heute die Versandkosten tragen. Das 
liegt mit Sicherheit an der durch zahlreiche Foren verbreiteten 
Auffassung, daß jeder überall abschöpfen darf, wo er nur will - sogar 
mit ein bißchen schummeln. Damit schädigt man die diejenigen, für die 
die Samples eingentlich gedacht sind - Entwicklungsbüros, Universitäten, 
Industriebetriebe.

30... 29... 28... "Selbst schuld, wenn die mir was schicken" - ich 
wusste, daß das Argument jetzt kommt.

Autor: sb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso geben die einem Schüler usw. überhaupt Sampels? Davon haben die 
doch keinerlei Profit.

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Samples sind eine suboptimale Loesung. Viel wichtiger ist es normal
> erhaeltlich Teile zu bekommen. Was bringt's fuer die Prototypen Samples
> zu verwenden, wenn's aber um die Serie geht bekommt man nur Andere ? In
> anderen Gehaeusen, mit anderen Specs.


Hehe...es ging ja auch nur um Bastler ;-)


BTW: Suche schon lange nach halbwegs bezahlbaren 
ADXL-Beschleunigungssensoren von Analog. Ob man da wohl Samples bekommt?

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mal ehrlich bei > 1000€  Warenwert ist das doch kein Wunder...
Könnte ich ja auch jemand ne Palette für 10k€ senden und sagen sind nur 
Samples damit ich kein Zoll bezahlen muss.
Ich mußte bei TI noch nie was bezahlen, hab aber auch eher kleine Mengen 
leßtens mal nen OPAMP den ich für deren A/D Wandler noch brauchte.
Hab auch Angegebn das ich das für privat brauche <1000 Stück produzieren 
werde und so, alles einwandfrei durchgegangen (man muß auch nicht immer 
die Max qty ausschöpfen!)

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was bringts, wenn die einem "Bastler" Samples bestellt?

Ganz einfach, dass dieser Erfahrungen mit den Teilen und der Firma 
sammelt und diese Erfahrungen evlt auch im Berufsleben umsetzt. Nicht 
kalkulierbarer Gewinn, oder auch Verlust ;-)

Autor: jÜrgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, ich muss sagen, ich bin Schüler und werde sicher in die Entwicklung 
gehn...
Für mich ist es interessant wie sich die Einzelnen Firmen verhalten, 
bzw. auch deren Produkte...

Ich kann auch verstehen das sie nicht jedem was schicken können.

Autor: rolli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die ganze Branche is im Wandel. Vor 20 Jahren hatte jeder Distributor 
einen Satz Ingenieure, die haben einem beraten. Da hat man sich bei den 
besten Leuten beraten lassen, hat die Teile dann aber beim Broker 
gekauft weil der viel guenstiger war. Das ging natuerlich nicht 
allzulange, die Firmen gingen entweder unter oder haben die Ingenieure 
durch Wiedereinsteiger-Hausfrauen ersetzt, die wollen nur noch Anzahl & 
Teilenummer wissen. Der folgende Aeger war dann dass die Distributoren, 
um ein Teil intern zu eröffnen eine Mindestbestellung benoetigten. Viele 
Teile kamen so gar nicht auf den Markt. Jetzt hat fast jeder Herstellen 
einen Shop und die Distributoren kommen nur noch bei hohen Stückzahlen 
zum Zuge. Das heutige Aegerniss sind die unverschämt hohen 
Zollhandlinggebühren von um die 25 Euro hier in der Schweiz. Mal schauen 
was man da machen kann. Wenig Hersteller machen nun Sammeltransporte 
über die Grenze, dann einen zentralen Versand von dort aus. Mal Schauen 
was noch kommt.

R.

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde sagen, dass das Verhalten der Firmen in Bezug auf Bastler auch 
durch den starken Missbrauch hervorgerufen wurde.
Microchip* war eigentlich sehr freigebig bei der Sample-Vergabe. Nur 
waren einige "Bastler" so unverschämt, haben sich reichlich damit 
eingedeckt und die Dinger dann bei Auktionshäusern verhökert.
Danke dafür!

*) Von Microchip weiß ich es, andere Firmen waren vermutlich ähnlich 
freigebig und mußten entsprechende Erfahrungen machen...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenig Hersteller machen nun Sammeltransporte über die Grenze,

Ist das eine Umschreibung zu Schmuggeln? Oder was ändert ein 
Sammeltransport an den Zollgebühren?

Autor: benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
letztens habe ich versucht wieder mal samples bei analog.com zu 
bestellen und leider funktioniert das seit kurzem nicht mehr mit jeder 
mailadresse. sie verschicken keine samples mehr an registrierte 
mailadressen mit zb. @gmail.com, @gmx.de als endung, nur mehr 
firmenadressen.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ja auch richtig so ! Das ist der erste gute Schritt gegen die 
Leute die sich dutzdene Accounts anlegen um die Bauteile dann bei Ebay 
zu verkaufen !

Autor: Denis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
leider wissen vielen menschen nicht mehr was ehrlichkeit und redlichkeit 
ist,
traurig aber wahr

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem mit den Bauteilen ist, dass es die so wie ich das gesehen 
habe kostenpflichtig nur in Mindestmengen gibt. Brauche einen ADC und 
habe deshalb mal bei verschiedenen Firmen gesucht. Samples scheinen kein 
Problem zu sein, aber wenn man die kaufen will (womit ich auch kein 
Problem hätte), hat man Mindestbestellgrößen von mehr als 25 Stück. Bei 
einem 40€ ADC habe ich da dann doch ein Problem.

Autor: Der Hubert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Da wurden sogar die Versandkosten mit verzollt !

Das ist richtig so, kannste ja mal bei www.zoll.de nachgucken ....

Autor: Der Hubert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wobei Samples an Private wohl eher seltener ist, da sich der 
Sampleverschicker auch etwas davon erhofft (ausser dass ein Privater 
eben sich einen für lau lötet ....).

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.