mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Transponderzeitmessung


Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich wollte versuchen, mit Hilfe des ATAK4015744 von Atmel eine
Transponderzeitmessung für eine Kartbahn zu realisieren. Leider habe
ich noch niemanden gefunden, der dieses Kit vertreibt :( Gibt es
eventuell Alternativen oder hat jemand schon Erfahrungen mit einer
solche Zeitmessung machen können?

Autor: Jens D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kleine andere idee..
Reflex lichtschranken in die fahrbahn einlassen.
unter die autos verschieden gute reflektoren setzen.
dann hast du je nach auto einen unterschiedlichen wert.
das licht ist ausserhalb des sichtbaren, also sollte das umgebungslicht
auch kein problem sein
das einzige, was sein koennte ist nur das diese evtl etwas zu langsam
sind

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
an Lichtschranken habe ich auch schon gedacht, aber da es eine
Outdoorbahn ist, werde ich wahrscheinlich Probleme durch Verschutzungen
gerade bei Regenwetter bekommen. Die dort gefahrenen maximalen
Geschwindigkeiten liegen im Bereich um 100 km/h...

Autor: Jens D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
RFID wird dir zu ungenau sein?

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit 125 Khz ist es zu ungenau, daher der Gedanke mit dem AT86RF401 und
T5744 auf 433 Mhz zu arbeiten... :) Die Transponder von AMB-IT arbeiten
auch irgendwo im Mhz Bereich aber nach dem gleichen Prinzip, wie die 125
Khz Varianten.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was hat das mit 125 khz zu tun? Was sollte auf 433 mhz besser sein???

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist relativ schnell erklärt. Die Transponder senden permanent in sehr
kurzen zufälligen Abständen ihre eindeutige Kennung. Der Dekoder zählt
einfach die Anzahl der gesendeten Kennungen im Bereich des
Empfangsfeldes der in der Fahrbahn eingelassenen Schleife, bildet den
Mittelwert der Zeitstempel aus dem ersten und letzten 'Hit' und gibt
diese errechnete Zeit entsprechend nach einem timeout heraus. Durch die
Verwendung von Transpondern im UHF Bereich erhöhe ich die
Datenübertragungsrate und bekomme somit mehr Hits zum Auswerten,
berücksichtigt man zudem, daß mehrere Transponder gleichzeitig über die
Schleife fahren. Durch die zufällig gewählen Abstände der Aussendung
verhindert man zwar keine Kollisionen, es sinkt aber die Anzahl der
gültigen Datenpakete zum Dekoder...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das wird nix, die Datenrate wird nicht hoch genug sein. Die AMB
Transponder senden ihr Datenpaket in etwa 1/4 ms, und das alle 2-4 ms.
Das ATAK4015744 hat einen maximalen Durchsatz von 10kBit/s, nun rechne
mal für eine 64 Bit lange ID...

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmmm, ja, hab ich durchgerechnet, sieht schlecht aus. Der Nachbau des
Transponders selbst scheint mit einem kleinen Atmel möglich, PSK auf
4Mhz wie das original bekomme ich hin, aber wie baue ich den Empfänger?
:(

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
News?

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.