mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Karikaturen II


Autor: 3 Newton (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwie macht mir die Sache mittlerweile Angst:
http://n-tv.de/630456.html

(mal ein neuer Thread, der alte war etwas vollgestopft mittlerweile)

Autor: Nachnahme (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat von Spiegel.de:
"Kein Prediger von Rang und Namen ließ es sich nehmen, selbst das Wort
 zu ergreifen."

Oje - scheint als hätten die ganzen Imame auf eine echte und beweisbare
Verfehlung des Westens gewartet.

Autor: 3 Newton (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja offenbar sind sie zumindest in den Nahen osten gefahren um mal
Party zu machen. Warum nur, was erhoffen die sich denn von den
Protesten?

3N

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Warum nur, was erhoffen die sich denn von den Protesten?

Naja, in Deutschland hat man ja seit 1930 herum Erfahrung mit solchen
Dingen: Die Islamisten versuchen den Westen einzuschüchtern.

Allerdings bin ich mir ziemlich sicher, dass diese Rechnung nicht
aufgehen wird. Erstaunlicherweise zeigt sich das Volk innerhalb der EU
ziemlich geschlossen mit den Dänen, auch wenn viele Politiker der
EU-Länder etwas zögerlich reagieren. Das Volk spürt, dass der Islam
versucht die Meinungs- und Redefreiheit einzuschränken.

Was das Resultat sein wird? Der Islam isoliert sich von Stunde zu
Stunde mehr. Die EU war den islamischen Ländern immer sehr
entgegenkommend. Auch mit finanzieller Unterstüzung. Dass das so
bleiben wird, bezweifle ich doch sehr.

Der Islam sägt sich gerade den Ast ab, auf dem er sitzt.

Ob sich z.B. Ägypten schon mal überlegt hat, was das für Folgen hat
wenn die westlichen Touristen ausbleiben? Der Iran will die
Handelsbeziehungen zum Westen abbrechen? Soll er doch, soll er doch
schauen wo der Iran die Technologie, die er nicht selbst herstellen
kann, herbekommt.

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die neuesten Meldungen sind ja auch interessant,

der IRAN überlegt, ob er seine Wirtschaftsverträge mit den Ländern
kündigt, in denen die Karikaturen gedruckt wurden.

Was soll das?

Autor: Mehmet Kendi (mkmk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, da will mal die Rolle des Advocatus Diaboli übernehmen.

Tobias schrieb: "Die neuesten Meldungen sind ja auch interessant,
der IRAN überlegt, ob er seine Wirtschaftsverträge mit den Ländern
kündigt, in denen die Karikaturen gedruckt wurden.
Was soll das?"

Die EU hat die Menschenrechte auf Ihre Fahne geschrieben und je nach
politischer Situation droht/verhaengt sie wirtschaftliche Sanktionen
gegenüber missliebigen Staaten.
Der Iran hat den Islam auf seine Fahne geschrieben und je nach
politischer Situation droht/verhaengt sie wirtschaftliche Sanktionen
gegenüber missliebigen Staaten.

Tja, so ist hat die Politik: Dem Teufel dienen, ohne dabei Gott zu
veraergern.

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay, besser hätte ich es auch nicht ausdrücken können. Aber ich
verstehe diese Azfregeung nicht. Diese bilder sehen doch auch nicht
anders aus als irgendwelche sonstigen Malereien. Ab gesehen davon, daß
sich der Konfilkt fast ein halbes jahr später erst zuspitzt.
Das sagt mir, doch, daß mit dieser Kampange irgendeiner versucht einen
Krieg zu beginnen

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ganze hat schon Züge des Absurden. Da spielen sich die Emotionen
hoch bis wohlmöglich jemand einen veritablen Krieg draus macht. Ein
Stoff wie aus einem Roman. Der Anlass ist so dumm und sinnlos, dass man
am Ende vielleicht keine andere Lösung mehr findet, weil sich keiner
traut, das einzugestehen.

Ja, mich erinnert mich das auch etwas an Bismarcks Emser Depesche. Aber
vielleicht ist das auch nur der Versuch einiger, die Wut so zu
kanalisieren, dass man selber nicht davon getroffen wird.

Autor: TheForce (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mehmet, das hast du gut gesagt.

Autor: Lupin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was für ein Krieg soll denn daraus entstehen? Europa gegen die bösen
Islamisten? Nee ich glaub ein Krieg kann daraus nicht entstehen - aber
noch mehr Terror. Aber für Terrorbekämpfung sind ja eigentlich die
Amerikaner zuständig... :)

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, wenn der Iran die Handelsbeziehungen zu Europa abbrechen will, das
wird Europa aber heftig treffen... Schließlich ist der Iran ja
Handelspartner Nr.1 von Europa...

Har, har...

Gerade diese iranische "Drohung" ist ja schon richtig drollig.

Schade ist's halt um die Menschen, die da so ausflippen. Praktisch
keiner von denen dürfte die Karikaturen je gesehen haben noch sie je zu
Lebzeiten zu Gesicht bekommen. Da ist nix mit Bahnhofskiosk mit
Internationaler Presse oder Internet und mal eben www.irgendwas.xyz
eingetippt. Die Demonstraten werden von ihren "Führern" nach Strich
und Faden verarscht. Die habe keine Ahnung, gegen was oder wofür sie
Demonstrieren.

Auch witzig, dass inzwischen in einigen Ländern die Polizei gegen die
Demonstranten vorgeht, wo sie es gestern und vorgestern noch nicht
gemacht haben. So einige Regierungen kapieren so langsam, dass sie sich
ihre mühsam erarbeitete Gunst und Wohlbesonnenheit der EU kaputt
machen.

Bin schon auf den Scherbenhaufen in einigen Tagen gespannt. Vielleicht
kappieren dann so einige islamische Länder mehr, dass sie sich einen
Bärendienst erwiesen haben?

Man wird sehen. Auch dieses Theater wird vorüber gehen. Wie so vieles.

Autor: Martin #### (martin-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich frage mich, wem würde die ganze Affäre Vorteile bringen ?
Europa ? Ne.
Die ganzen Islam-Staaten ? Auch nicht.
Also wer kann ein Interesse daran haben ?

Autor: 3 Newton (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke mal es geht um die (wirre) Idee dass sich alle Muslime als ein
"Volk" zusammenschließen. Und dann geht es in den Dschihad. Das mögen
die leute selbst nicht so sehen, aber ich denke, da die ganze Kampagne
von religiösen Führern angeheizt wird, das ist die idee die denen im
Koppe rumschwirrt. Auf jeden Fall werden die säkulären Kräfte
geschwächt, und das wollen die Islamisten. Was ich nicht verstehe sind
die leute, die behaupten dass soll alles Kriegsgrund für die USA sein
etc. etc. Die USA brauchen keinen Kriegsgrund, und das ist doch
wirklich sehr absurd. Emser Depesche... Die Moslems können keine Krieg
anfangen weil sie nicht vereinigt sind, die EU will keinen anfangen udn
den Amis sind die Atompläne genug. Süß fand ich den Satz vom iranischen
Außenminister "kleine Aktivitäten in unseren Labors". Damit hat er
das Atomwaffenprogramm ja zugegeben.

3N

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, daraus wird kein Krieg entstehen. Ich habe mir nur mal ausgemalt,
wie sowas künftig aussehen kann, wenn der ganze nahe Osten auch noch
mit Atomwaffen bestückt ist, und irgend jemand der Ansicht ist, dass
die völlige eigene Vernichtung zur Ehre Gottes gereichen kann, wenn man
dabei den anderen mitnehmen kann. Und nur den passenden Anlass sucht, um
durchzuknallen. Die garantierte gegenseitige Vernichtung hat im kalten
Krieg den heissen verhindert, kann hier aber umgekehrt wirken. In einer
solche Welt können dümmliche Anlässe wie dieser eine Katastrophe
auslösen.

Solche Gedanken sind übrigens der christlich/jüdischen Vorstellungswelt
nicht fremd. Stichwort Armageddon. Absurde Vorstellung für säkulare
Menschen, aber religiöse Spinner gibt's hier auch, scheinbar auch
wieder zunehmend.

Nein, die Amis brauchen die Emser Depesche nicht. So simpel war das
nicht gemeint. Aber eine gewisse Informations"steuerung" zur
zielgerichteten Anfeuerung öffentlicher Emotionen scheint mir hier
schon am Werk zu sein, und genau das war ja die Emser Depesche.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber vielleicht ist das auch nur der Versuch einiger, die Wut so
> zu kanalisieren, dass man selber nicht davon getroffen wird.

Ich denke genau darum geht es. Den Regierungen in Saudi Arabien,
Ägypten, Syrien, Jordanien usw. sind diese Karikaturen völlig egal. Das
sind keine Gottesstaaten. Im Gegenteil, der radikale Islam ist eine
Bedrohung für diese Regierungen. Das war bei dem Vorgehen der Polizei
gegen die Muslim Brotherhood bei den Wahlen in Ägypten ja schön zu
sehen. Die Karikaturen sind nur eine willkommene Möglichkeit von den
internen Problemen abzulenken.

Autor: Ralf Kellerbauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist die Spitze eines religiösen Wahns, politischer Hetze und einem
Sumpfs aus Verschwörungstheorien.

Angesichts der stark unsozialen und ungerechten Situation in arabischen
Statten (Ölscheichs vs. großer Armut) ist der Westen ein breites
Haßbild. Ergänzt um viele Anti-westliche Verschwörungstheorien (Lady DI
Unfall, Terroranschäge 911 ff).
Dazu natürlich die gute Chance für islamische Fundamentalisten, die
Sache auszuschlachten.

Gerade kam bei VOX eine Sendung über Ramallah, wo eben palästinensische
Frauen ohne Kopftuch und westlichem Lebenstil leben können. Dies ist
schon im Gaza-Streifen ganz anders, natürlich auch in islamistischen
Hochburgen der arabischen Staaten. Der Konflikt ist also kein
islamisch-christlicher, sondern fanatische religiös/poltisch und
hassideologisch motivierte Leute versuchen ihren Kampf durchzuführen.

Die Karikaturen stellen gerade den islamistischen Terrorismus als Thema
da.
Die Betroffenen hetzen nun ihre Anhänger und Mittläufr auf, weil sie
deren schmutzige Arbeit durch die Zeichnungen enttarnt wird bzw.
lächerlich gemacht wird.
Eine losgelöste Verunglimpfung des Islam liegt bei den Zeichnungen
nicht vor, daher auch nicht zu verurteilen.

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowohl im Westen wie in arabischen Staaten gibt es unterschiedliche
Bevölkerungsschichten mit unterschiedlichen Interessen.

Ob nun moralisch und volkswirtschaflich das Verhalten eines Emirs von
sonstewo oder eines Vorstandsvorsitzenden eines deutschen /
europäischen Unternehmens sich mehr in de Taschen stopft mag ja alles
noch harmlos sein solange noch einigermaßen genügend in den
Fleischtöpfen ist.

Das "Lumpenproletariat" (unteren sozialen Schichten) in derartigen
Staaten lebt teilweise momentan auf relativ hohem
Entwicklungsland-Niveau. Die Arme und ungebildete Bevölkerungsschicht
hat aber sonst nix außer den Hass und Neid auf "den Westen", oder
"Amerika", weil sie es selbst nicht gebacken bekommen, Ihr Land voran
zu bringen, und ihre Produkte und Dienstleistungen in der Welt zu
verbreiten. Oder gibt es irgendeine bedeutenden "arabischen"
Industriezweige, welche hier ernsthafte Chancen auf dem Weltmarkt oder
nur in der arabischen Welt haben? Selbst Industriezweige wie der
Tourismus werden von Fanatikern konsequent sabotiert und die Touristen
(=Einnahmequellen) aus dem Land gebomt.

Was wird aber in 30 Jahren passieren, wenn es kein Öl mehr gibt als
Haupt-Energieträger? Ich bin frohen Mutes, daß bis dahin geeignete
Infrastruktur und Technologie "im Westen" bereit steht, um zumindest
hier nicht wieder ins Mittelalter zu verfallen. Wasser(-stoff) und
Solarenergie gibt es ("im Westen") genügend, man braucht also "den
nahen Osten" nicht mehr als Energielieferanten.

Was machen aber die Staaten, welche bisher schon eher "am Rande der
Geschichte" wirken, und höchstens dadurch auffallen, daß sie negativ
auffallen?

Wird in 30 Jahren Friede-Freude-Eierkuchen auf der gesamten Erdkugel
sein, oder bricht dann alles zusammen, weil die arabische Welt komplett
ihre Situation nicht mehr unter Kontrolle bekommt?

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja,warten wir mal ab bis einige verschrobene militante Tierschützer mit
Anschlägen drohen nur weil einer den Witz mit dem Indianer,dem
Pferd,dem Hund und dem Schaf abdruck '-)

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal ne Frage:
Randalieren wir oder brennen wir Botschaften ab, wenn in einer
ausländischen Zeitung eine Karikatur erscheint, wo wir deuschen als
Nazis bezichtigt werden? (was sehr oft passiert)

Kleiner Denkanstoß für die Islamisten

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lasst doch die Leute in Ruhe. Die werden doch aufgehetzt.
In Wirklichkeit geht es, wie praktisch immer, um ein paar
alte Männer die auf ihren fetten Ärschen sitzen und Angst
davor haben ihre Macht zu verlieren bzw. dass das Volk drauf
kommt, daß es ohne sie viel besser gehen würde. Dann reden
sie auf ihre Leute ein, erzählen ihnen irgendwelche Märchen,
lanzieren ein paar Gerüchte und der ganze Haufen hat nichts
Besseres zu tun als durch die Straßen zu laufen und sich
möglichst martialisch zu gebärden.

Autor: D. H. (slyd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von den ganzen Demonstranten haben doch weniger als 1% die Karikaturen
überhaupt jemals gesehen -- vermute ich mal...

Autor: ,,,, (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also irgendwie gehen die Moslems gewaltig auf den Sack. Fühlen sich
angepisst wegen so einer lächerlichen Karikatur. Was glauben die
eigentlich, wer sie sind.

Da kann es nur eins geben: alle westlichen Länder müssen sofort den
Geldhahn zudrehen. In jedem Bereich: Entwicklungshilfe, Aufbauhilfe,
Rüstungshilfe. Und der Iran soll mal aufpassen. Wenns hart kommt,
werden sie von den Amis einfach zugeschissen.

Übrigens bin ich schon lange dafür, dass man mal so grundsätzlich alle
islamischen Kulturvereine auflöst. Ob es is Theran einen christlichen
Kulturverein gibt?

Oh was habe ich gesagt, wir betreiben ja Wiedergutmachung. Sorry, also
bitte noch mehr islamische Kulturvereine. Pro Wohnviertel mindestens
einer und kostenlose Gebetsteppiche für alle. Deutschland hat genug
Geld, das macht dann nichts.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wette, dass der islamistische Pöbel noch nicht einmal weiß,
wo Dänemark überhaupt liegt. (Wahrscheinlich wußte vorher die
große Mehrheit von denen nicht, das es Dänemark gibt).
Vielleicht hat Dänemark auch nur das Pech, dass ein weisses Kreuz
auf der Flagge ist. Als nächstes ist bestimmt die Schweiz dran.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Merkt Ihr eigentlich, was Ihr hier veranstaltet?

Ihr verhaltet Euch exakt genauso desinformiert, ignorant, intolerant
und dumm wie sich der botschaftenanzündende Pöbel verhält.

Autor: MNR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, da gibts nur ein klitzekleines Problem. Eure "Islamisten" sitzen
auf den größten Erdöl- Reserven dieser Erde (und bekommen im übrigen
auch nicht alle Entwicklungshilfe von der EU, ganz im Gegenteil). Und
das ist ein sehr wirksames Druckmittel.

Ob das einen Krieg rechtfertigt, ist Auslegungssache. Die USA haben
wegen weniger (genau gesagt, wegen nichts) einen Krieg gegen den Irak
begonnen. Ein paar Karikaturen, die die Gefühle bestimmter religiöser
Menschen verletzten, sind da auch nicht viel mehr, aber immerhin
etwas... allerdings bin ich guter Dinge, dass sich die Vernunft
durchsetzten wird (die Frage ist nur, wie oft noch).

Gruß,
Matthias

Autor: ,,,, (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> genau gesagt, wegen nichts

Naja...es gibt immerhin einen Diktator weniger. Und das Problem der
Überbevölkerung wurde auch - wenn auch nur minimal - angegangen.

Islam und Vernunft schließen sich eigentlich gegenseitig aus.

Autor: MNR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin sicher, dass es unter den Anhängern des Islams unvernünftige
Menschen gibt. Genauso sicher bin ich mir, dass es bei den Christen
unvernünftige gibt. Und ziemlich sicher bin ich mir, dass der
Prozentsatz dieser Unvernünftigen bei den Anhängern dieser Religionen
gleich ist. Dem Islam gehören mehr als eine Milliarde Menschen an, nur
dem Christentum gehören noch mehr Menschen an.

Ich glaube nicht an einen Krieg zwischen Islam und Christentum. Ich
befürchte allerdings weitere Auseinandersetzungen um Öl, Land,
Nahrungsmittel etc.

Insofern ist der Streit um die Karrikaturen sicherlich nur ein Vorwand,
um das Feuer etwas anzuheizen. Ob legitim oder nicht, ist eine andere
Frage. Wenn ich mir die Vorurteile gegen Anhänger des Islams in diesem
Thread so anschaue, scheint es auf beiden Seiten Scharfmacher zu geben,
denen man alles glaubt, egal wie wahr oder falsch es sein mag.

Gruß,
Matthias

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch wenn einige denken, dass ich ein Scharfmacher bin: Das bin ich
mit Sicherheit nicht!!!
Ich will nur, dass jeder Mensch in Freiheit leben kann, und sich seine
Religion aussuchen kann.
Ich weiss auch, dass die meisten Araber friedliche Menschen sind.
Was mich ärgert, ist aber die Tatsache, dass Islamisten sich
angeblich wegen einer drittklassigen Zeitung beleidigt fühlen.
Die Gefühle der Christen im Westen werden von solchen Islamisten
mit Füssen getreten. Meint ihr, dass es keine schlimme Beleidung ist,
wenn beispielsweise Menschen vom Staat (z.B. Saudi-Arabien) getötet
werden, wenn sie sich zum Christentum bekennen?
Also Christen ermorden ist in Ordnung, aber wehe irgendeiner beleidigt
den Islam.

Autor: 3 Newton (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es stimmt also doch dass die dänischen Moslems durch die Welt gezogen
sind und mit den zugefügten unechten Karikaturen Hass geschürt haben.
http://n-tv.de/631124.html
Na da sollten sich die Dänen mal überlegen wie sie mit den netten
hetzern umgehen, Lasst uns aber bitte nicht auf so niedriges Niveau
sinken, dass wir genauso gegen die Moslems ausrasten, auch wenn das
jetzt schon eher Grund hätte.
Was könnte man nur gegen die dämlichen Hetzer tun? Ich denke eine idee
wäre hier wirklich islamischer Religionsunterricht in der Schule.

3N

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schliesse mich der Meinung der jenigen von euch an die auch der
Meinung sind das es sich hier um eine Hetzkampagne handelt, einige
wenige Hetzten die Ahnungslosen Massen auf um der eigenen Interessen
wegen.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deutsche Politiker meinen ja zur Zeit , wir müssten unser Recht auf
Meinungsfreiheit bewahren.
Warum ist denn dann der §166 immer noch nicht abgeschafft?
Gotteslästerung steht nämlich in Deutschland unter Strafe (auch wenn es
nicht viele Fälle geben dürfte, wo dieser Paragraph angewandt wurde).

http://lawww.de/Library/stgb/166.htm

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sollen wir etwa den Aberglauben der arabischen Kanaille hier durch
unsere Gesetze schützen?

Autor: 3 Newton (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schön getrollt!

Autor: Jussarian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dänische Imame sind nicht nur durch die Welt gezogen und haben Haß
geschürt, sie haben auch die Anzahl der Karikaturen manipuliert.
Diese selbsernannten Heilsprediger haben drei weitere Karikaturen
hinzugefügt, die nicht von der dänischen Zeitung veröffentlich wurden.



> Gotteslästerung steht nämlich in Deutschland unter Strafe

Ich hab' das schonmal in 'Karikaturen I' geschrieben:

"Nach westlicher Meinung ist eine Karikatur nicht beleidigend."

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gotteslästerung ist falsch und darf nicht sein und muss strafbar sein!

Aber Mohammed ist kein Gott und ob die Karikaturen eine Lästerung sind
bin ich mir auch nicht sicher.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Gotteslästerung ist falsch und darf nicht sein und muss strafbar
sein!"

Wieso das denn?

Willst Du damit Leuten, die an keinen Gott glauben, vorschreiben, wie
sie sich zu verhalten haben? Gar, daß sie an einen Gott glauben müssen,
weil nicht an ihn (sorry: Ihn) zu glauben, eine Gotteslästerung
darstellt?
Was soll bitte überhaupt eine "Gotteslästerung" sein? Wer legt das
fest? Der, der an "Gott" (was auch immer das sein mag) glaubt? Jetzt
exakt welcher? Darf also keiner der vielen "Götter", an die irgendwer
irgendwo auf der Welt glaubt, "gelästert" werden? Das widerspricht
sich oft ...


Dann dürften auch Leute, die keine Hunde halten, sich nicht negativ
über Hunde oder Leute, die Hunde halten, äußern. Denn das könnte die
Hundehalter verletzen, wäre gewissermaßen "Hundelästerung".

Oder Leute, die keine psychischen Probleme haben, dürften sich nicht
negativ über Leute auslassen, die welche haben. "Irrenlästerung?!"

Oder Leute, die keinen Fisch essen, dürften sich nicht negativ über
Fisch äußern. "Fischlästerung?!"

Oder Leute, die nicht rauchen, dürften sich nicht negativ über Raucher
äußern.

Zu erwartender Einwand:

   Jaaa, aber das ist doch was ganz anderes, das kann
   man nicht vergleichen ...

Wirklich?

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es macht keinen Sinn sich mit einem Atheisten über sowas zu unterhalten,
du glaubst sicher auch daran das die Menschen vom Affen abstammen.

Autor: Marcus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lol?

Autor: Marian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ich:
Von was(wem) sollen "wir" denn bitte sonst abstammen?
Du glaubst nicht wirklich daran, dass "wir" damals aus Knete gemacht
wurden oder?

Autor: Marcus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dachte echt nicht, dass es noch andere menschen ("gottes
söhne/töchter") gibt, die an die entstehungsgeschichte glauben, ausser
den großältern meiner freundin...
das is ja ein ding. das ich das noch erleben darf...
ein echter knalller...
manmanman...







...war das echt ernst gemeint???

Autor: Marian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Marcus:

Wen meinst du mich oder ich? Ich vermute mal, dass du ich meinst oder?

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ich
es ist längst erwiesen, daß Menschen vom "fliegenden
Spaghetti-Monster" abstammen (siehe Link). Ich bin auch Anhänger
dieser Religion. Und nun mach bitte keine Nudel-Läsertung, sonst werd
ich mächtig böse und zünde dein Haus an...

http://de.wikipedia.org/wiki/Pastafari

Autor: Marcus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Marian:
ich meinte ich, nich' dich :-P

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lacht nur...

Autor: SKeller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zurück zum thema bitte?

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Thema.
Vielleicht reagieren Moslems so empfindlich auf Karikaturen,
weil der Islam eine schlechte Karikatur des Judentums ist.

Autor: holm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ich

Weißt Du, mir ist es eigentlich völlig Wurscht wehr an was glaubt,
jedem Tierchen sein Plaisierchen. Ich stamme von den Affen ab, woher Du
kommst  weiß ich allerdings nicht. Ich habe einen Namen, du gibst vor
eine Persönlichkeit mit eigenem Bewußtsein zu sein... naja.

Wenn Du einen Glauben an einen Gott hast, oder von mir aus an einen
Propheten, bitteschön, aber versuche nicht mir Deinen Glauben
aufzudrängen, denn auch ich habe schon einen Glauben, auch wenn dieser
nur meine Person betrifft (meine Erfahrung hat mir gezeigt,
daß das für mich die einzige verläßliche Lösung ist).

Wenn Du mir versuchst vorzuschreiben an Deinen Gott zu glauben,
lästerst Du meinen Gott, nämlich mich. Und Gotteslästerung sollte
Deiner Meinung nach strafbar sein..

Also auf gut Deutsch: leck mich mit Deinen Phantasien bitte sonstwo.

Gruß,

Holm, gläubiger Atheist und führender Anarchist.

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Einstellung von ich (und in seeeehr weiter Entfernung von
irgendwelchen radikalen Moslem-Brüdern) ist irgendwie nachempfindbar.

Es ist ja auch ziemlich unangenehm, daß Mensch für sein eigenes Tun und
Handeln selbst verantwortlich ist, und das da kein (XY, BOFH, FSM,
Jehova, Allah, Menuhin etc) ist der den großen Masterplan ind er Hand
hält.

Sicherlich mögen Jesus, Allah  und Konsorten "Personen der
Zeitgeschichte" sein, und sicherlich haben die in ihrem damaligen
Kontext irgendwelche bemerkenswerten und niederschreibenswerten Dinge
gemacht (sonst wäre es ja nicht gemacht worden). Und sicherlich
wiederholen sich bestimmte Verhaltensmuster und soziale
Verhaltesstrukturen regelmäßig, so daß man daraus seine Erkenntnisse
und Lehren ziehen kann (und wenn es die ist daß sich imemr alles
wiederholt). Das ist es aber schon.

Für mich klingt es total abgefahren, wenn da irgendwo ein weißhariger
"irgendwas" auf ner Wolke sitzen sollte, sich seinen Masterplan
ausknobelt und so vor sich hin sinniert: Moment, da fehlt noch ein
"Bielefeld",---> PLONG ist Bielefeld da - ach ja, ich glaube ich muß
im Gesamtbild noch ein paar Eichhörnchen hinzufügen, sonst gibt es kein
rundes Gesamtbild ... -FLUMP ist die gesamte Welt von Eichhörnchen
besiedelt und so weiter.

Für "ich" ist es vermutklich genau so abgefahren, daß es halt alles
"Zufall" war, wie sich Dinge entwickeln innerhalb von ein paar
Milliarden Jahren.

Ich bekenne mich auch zum Atheismus, weiß aber wohl soziale Strukturen
und Werte zu schätzen, und toleriere / akzeptiere es wenn jemand für
seine soziale und psychische Stabilität eine Rahmenkonstruktion
"Gott" benötigt, sofern ich dadurch nicht zwangsbeglückt werde.


Jedem das seine, und mir das meine.

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich das bemerken darf... stammt der Mensch nicht vom Affen ab,
sondern Affe und Mensch haben gemeinsamme Vorfahren.... nur mal so
informationshalber wo wir schon dabei sind.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es keinen Gott gibt, so stellt die Frage, warum es überhaupt
etwas gibt, woher stammt die Materie?
Wenn Gott die Welt erschaffen hat, so können wir die erste Frage
beantworten, doch wie ist Gott entstanden?

Autor: holm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Wegstabenverbuchsler

... komischer Name, erinnert mich irgendwi an die Digedags und die
Sache mit dem Uhrgetriebe ...

Genaus wie Du das siehst sehe ich die Dinge auch. Ich habe in meiner
Bekanntschaft Mormonen, evangelische  Christen,  Juden, Moslems und
Zeugen Jehovas. Letztere (aber nicht diese Bekannten) sind mir (wem
nicht) mal Wachturmmäßig auf den Senkel gefallen, das Buch Mormon, das
mir geschenkt wurde, habe ich irgendwann gähnend in die Ecke gelegt und
da liegt es noch. Ein Teil dieser Bekanntschaften geht auf meine 9
Jährige Arbeit an der Uni hier in FG zurück und ich weiß indessen mit
meinen 42 Jahren (42!) sehr wohl, das es Arschlöcher und tolle Kumpels
aller Glaubensrichtungen gibt. Ich achte jeden Glauben, ich höhre auch
ehrlich interessiert zu und frage wenn ich da was nicht mitbekomme,
aber man sollte mir bitte meinen Unglauben lassen, ich fühle mich sehr
wohl damit und habe auch kein Problem mit der Hölle und dem lieben Gott
bei der Endabrechnung. Ich werde Ihm schon klar machen, wo er
aus meine Sicht Mist gebaut hat, wenn er mir an die Wäsche will.

Gut ist.


Gruß,

Holm

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Holm
Du meinst also, wenn du in die Ewigkeit eingehst, dann werden alle
höheren Wesen vor dir kriechen?
Entweder du bist ein richtiger Atheist, aber wenn du es für möglich
hälst, dass es Gott gibt, dann sei lieber nicht größenwahnsinnig.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Martin:

> Wenn es keinen Gott gibt, so stellt die Frage, warum es überhaupt
> etwas gibt, woher stammt die Materie?

Warum stellt sich die Frage, dass wenn es kein Gott gibt, warum es dann
überhaupt etwas gibt?

Wo ist die Logik? Wo ist bei diesen beiden Fragen der Zusammenhang? Was
bringt Dich zur Annahme, dass zur Existenz eines Universums ein Gott
nötig ist? Wieso muss Materie irgendwoher "abstammen"?

Ich nehme an, Du möchtest jetzt keinen Physik-Vortrag über den Aufbau
von Materie hören, oder doch?

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Unbekannter
Du kannst natürlich auch recht haben. Aber für mich muß immer alles
eine Ursache haben. Ich kann mir halt nicht vorstellen, dass aus
dem Nichts etwas entstehen kann. Und anschließend kapituliere ich
bei der Frage nach der Entstehung Gottes.
Eine Physikvorlesung würde leider nichts bringen, weil die Physiker
von Materie bis heute noch keine genaue Ahnung haben. Schon bei solch
einfachen Fragen, wo genau die die Gravitation in den Elementarteilchen
steckt, wissen sie keine Antwort.

Autor: Conlost (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

zum Verständnis des Universums empfehle ich
immer Professor Harald Lesch und seine Vorträge
auf BR-Alpha "Alpha Centauri", jeden Sonntag
um 20.00 Uhr.

http://www.br-online.de/alpha/centauri/archiv.shtml

Im Übrigen kann ich mich nur @Holm anschliessen.

Es grüsst,
Arno

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Martin:

> Ich kann mir halt nicht vorstellen, dass aus
> dem Nichts etwas entstehen kann.

Kannst Du Dir die Wurzel aus -1 vorstellen? Kannst Du Dir ein
Vektorfeld in einem 7-Dimensionalen Raum vorstellen?

Was machst Du, wenn es vorm Zeitpunkt "0" weder Zeit noch ein
Universum gab? Erst in unserem ganz speziellen Universum, in dem wir
leben, sind die Naturgesetze, wie wir sie kennen, entstanden, eben aus
der Art und Weise wie unser Universum aufgebaut ist. Die Naturgesetze
sind eine "Wirkung" unseres Universums und keine "Ursache".

Was macht es also für einen Sinn, darüber zu "fantasieren", was vor
unserem Universum war?

Autor: Conlost (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

also was vor unserem Universum war, das kann ich mir
durchaus vorstellen.
Das Universum dehnt sich zur Zeit noch aus.
Irgendwann wird sich das umkehren und das
Universum fällt wieder in sich zusammen,
bis es wieder einen großen Knall gibt und
das Ganze von vorne beginnt.
Es ist also anzunehmen, das dieses Ausdehnen
und Zusammenfallen schon öfter passiert ist
und auch in Zukunft passieren wird.

Es grüsst,
Arno

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jawoll, die Randale geht weiter:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,399624,00.html


So ist es richtig!

Ich bin auch für eine wöchentliche Zwangsveröffentlichung neuer
Karikaturen in deutschen Zeitungen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Deppen wenigstens mit den angezündeten Botschaften heizen
würden, aber nein, noch nicht mal die dänischen Fahnen werden
ökologisch-energetisch sinnvoll ausgewertet.

Knalltüten.

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>So ist es richtig!
>
>Ich bin auch für eine wöchentliche Zwangsveröffentlichung neuer
>Karikaturen in deutschen Zeitungen.

Das nennt sich nachtreten.
Auch keine feine Art.

Autor: romanua (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke!

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Dummheit nutzbare Energie freisetzen würde.........

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... dann hätte auch die "freie" westliche Welt keinerlei
Energieprobleme mehr.

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.....weil der mittlere Osten dann günstiger liefern kann.

Eine erneuerbare Energie.

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wohin wird das führen und warum so ein Aufstand um eine Din A4 Seite mit
( Meiner Meinung nach z.T. sehr witzigen Bildern.- Det Typ mit der Bombe
auf dem Kopp - muhahahaaaa)

Jetzt zeigen sie Bilder über pöbelnden Mob - wenn Europäer (.. Den
Engländern hat mal Indien gehört ... die wissen noch davon zu
berichten,), vor etwas Angst haben dann vor enthemmten Menschenmassen.

Das dort ein Prozentsatz der Bevölkerung einfach ein Ventil gefunden
hat um mal Dampf abzulassen ist nebensächlich.

Ich bin nur froh das es diesmal die Dänen sind. In der Geschichte waren
es immer die Juden -Aber die haben mittlerweile Stacheln und ein dickes
Fell - es sei Ihnen von Herzen gegönnt.

Da bietet sich ein kleines, total unbedeutendes Land im großen Europa (
dem kleinen Satan nach den USA) doch regelrecht an.
Ich muss zugeben, ich konnte die Dänen noch nie leiden g.
- Kennt ihr einen Dänen? ich nicht.. das ist höchst verdächtig!

Also haben alle was davon. Die können nen lauten machen und müssen
nicht befürchten von ihren Regimen Repressalien zu bekommen.
Den Europäern wird wunderbar Angst gemacht und ihnen ein neues
Feindbild eingeimpft.- Menschen mit Angst lassen sich viel besser
steuern. Außerdem kann man dadurch unter dem Deckmantel der
Terrorabwehr (also Die RAF war schlimmer als die Al Kaida) Gesetze
durchpeitschen die noch vor kurzem undenkbar waren.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Conlost:
"Das Universum dehnt sich zur Zeit noch aus.
Irgendwann wird sich das umkehren und das
Universum fällt wieder in sich zusammen,
bis es wieder einen großen Knall gibt und
das Ganze von vorne beginnt.
Es ist also anzunehmen, das dieses Ausdehnen
und Zusammenfallen schon öfter passiert ist
und auch in Zukunft passieren wird."

Nein, die Ansicht des kollabierenden Universums ist längst widerlegt.
Im Gegenteil, die Ausdehnungsgeschwindigkeit nimmt stetig zu und liegt
am Rande dessen, was noch sicht- oder messbar ist, längst über der
Lichtgeschwindigkeit.

@Martin:
"Aber für mich muß immer alles
eine Ursache haben. Ich kann mir halt nicht vorstellen, dass aus
dem Nichts etwas entstehen kann."

Schön, daß für dich immer alles eine Ursache haben muß. Es deutet
z.Z. allerdings alles darauf hin, daß das Universum unverursacht
entstanden ist. Jedenfalls insofern, daß es keine wie auch immer
aussehende transzendente Macht "erschaffen" hat. Allenfalls könnte
man sog. Quantenfluktuationen als Ursache durchgehen lassen. Die können
auch in einem absolut "leeren" Raum entstehen, quasi aus dem
"Nichts".

Autor: holm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich vertrete da mehr die These die "Man in Black" aufstellt, suche
auch
ständig nach den schicken Murmeln ...

SCNR;

Holm

Autor: Conlost (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas,

>Im Gegenteil, die Ausdehnungsgeschwindigkeit nimmt stetig zu und
liegt
am Rande dessen, was noch sicht- oder messbar ist, längst über der
Lichtgeschwindigkeit.<

Das interessiert mich jetzt aber.
Es hieß doch bisher immer, schneller als Lichtgeschwindigkeit
würde nicht gehen.
Kann man das irgendwo nachlesen?

Es grüsst,
Arno

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas
"Es deutet z.Z. allerdings alles darauf hin, daß das Universum
unverursacht entstanden ist. "

Ich bin im "universalen" Thema nicht drin, aber angenommen, die
zeitliche Dimension wäre genauso krümmbar und verbiegbar wie dir
räumliceh dimension, dann könnte es doch auch ein oszillierendes
Universum "über die Zeit hinweg" geben.

Meint: Nachdem das Universum sich mit einem dicken Knall ausdehnte,
schrumpft es irgendwann wieder auf einen Punkt, und saust in die
Vergangenheit zurück, wo der ganze Vorgang wieder von vorne
beginnt.....

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es kann sich nichts schneller als mit Lichtgeschwindigkeit fortbewegen.
In diesem Fall dehnt sich aber der Raum selber aus.

Autor: buz11 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es hieß doch bisher immer, schneller als Lichtgeschwindigkeit
>würde nicht gehen.

Selbst das ist nicht mehr richtig !

z.B. :
Tachyonen (von griechisch tachýs- »schnell-«) sind hypothetische
Elementarteilchen, die schneller als die Lichtgeschwindigkeit sind.
Diese Elementarteilchen werden als superluminar bezeichnet.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@buz11
Naja, diese Tachyonen sind so hypothetisch, daß man sie fast schon
esoterisch nennen kann. Sie sind bisher weder praktisch noch sonstwie
nachgewiesen worden. Zumal sie nicht nur schneller sein sollen als das
Licht, sie können sich auch nicht langsamer als die
Lichtgeschwindigkeit bewegen.

Autor: Janek (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und was is mit de Kohln ?

Autor: Conlost (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Kohln ist zur Zeit Karneval, wat sonst.   :-)

Autor: Toni V. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant ist, das die Wissenschaft früher vieles abgestritten
hätte was heute z.B. durch die Quantenphysik erklärbar ist.
Gott wird auch abgestritten...


Einige Menschen dieser Welt haben durch ihren Lebenslauf oder durch
ihre Veranlagung mehr erfahren als z.B. sehr gebildete Menschen
Hier ist der Link zu einem dieser Menschen, er hat
sein Wissen in einem PDF-Buch veröffentlicht:
(Nichts für zu gefühlsbetonte Menschen)

http://www.zurwahrheit.de

Nachdem der eine oder andere dann das gelesen hat, wird auch
schon der nächste Link verständlich, (ich würde nur mal zu
gerne wissen was hier geschrieben würde wenn das vor 200 Jahren
gewesen währe, aber es ist heute!)

http://www.staette-der-heilung.de/joao.htm


In allen zwei Beispielen kommt die mehrdimensionalität des
Universums "zu Tage" - Doch wie viel weiss die Wissenschaft
von diesen Dimensionen, was kann sie wissen, wenn nichts messbares
da ist?
(Ich weiss natürlich dass die Wissenschaft für die Heilungen
andere Erklärungen sucht, aber warum, wenn es ihnen der
Wunderheiler selbst sagen kann, wie es geht!)


mfg. Toni

P.S. Ich weiss dass auch in "Auf ein Wort.pdf" nicht unbedingt
gut über die Kirche gesprochen wird, ich gehe aber trotzdem
Sonntags oft dort hin.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Interessant ist, das die Wissenschaft früher vieles abgestritten
> hätte was heute z.B. durch die Quantenphysik erklärbar ist.
> Gott wird auch abgestritten...

Uaahhh!!! ROFL!

Mit dieser geilen Argumentationskette hast Du mir einen herrlichen
Lachanfall beschert.

Vielen Dank dafür!

So, und nun gehe ich ins Bett und begebe mich in die
Siebzehnte-Ein-Drittel-Dimmension um diesen scheiss Regen endlich
abzustellen.

Wenn's morgen nicht mehr regnet, werde ich auch ein Buch
veröffentlichen und geistheilend durch die Republick ziehen.

Wenn's morgen immer noch regnet, lag's garantiert an der
Jupiter-Erde-Mars-Achse die gerade im Zeichen des vierten Wellenpaketes
steht.

Autor: 3 Newton (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Du wirst, wenn alles klappt, keine Fragen mehr an das LEBEN stellen  -
jedenfalls keine grundsätzlichen mehr!"

Ich wieß, ich werde ihm bedingungslos folgen. rofl. Hat die Welt nicht
schon genug zirkuläre Argumentationsketten? Warum nur, warum nur gibt
es so viele Verrückte? Aber wenigstens kann ich, wenn es mit der
Neurobiologie nicht klappt ja einen "Orgon-Megastore" aufmachen.
ichmussweg

3N

Autor: 3 Newton (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.google.de/search?hl=de&q=%22Rudi+Berner...

Vielleicht ist es für den einen oder anderen ja interessant zu erfahren
"das Mikrowellenstrahlung 217 mal pro minute gepulst wird". Naja und
alle künstliche Strahlung verboten gehört. (Kein Wireless mehr :-(
Nichtmal Glühlampen, die böse Lichtstrahlung die.)
Jawoll 3N

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hilfe! Wir alle sind von bösen Strahlern umgeben, die mit einer Leistung
von mehreren Watt ein Bündel von Frequenzen weit jenseits der Gigahertz
abstrahlen. Und das noch 100mal pro Sekunde gepulst!

Unbedingt weg damit. Zurück zur Petroleumlaterne.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens, es hat geklappt, mit der Siebzehnte-Ein-Drittel-Dimmension. Es
regnet hier nicht mehr und wir haben schönsten Sonnenschein.

Muss jetzt unbedingt ein Buch schreiben, denn ich habe keine Fragen
mehr.

Autor: Pete da Heat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.scharlatanprodukte.de/kontakt.htm

und ganz rechts unten ein fetter Link zum großen C... sehr passend

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Helmut Scholze hat dafür zwei sehr ungewöhnliche Apparaturen
entwickelt, die auf den Prinzipien der Implosion, des hyperbolischen
Trichters, der Schwingungseigenschaften von Kristallen und schiraler
Strukturen basiert. Diese Anlagen benötigen keine der derzeit von den
Hochschul-Wissenschaften anerkannten Energieformen (außer thermische
Energie, die eine Rolle spielt).


Mit diesen Apparaturen können nun, ähnlich wie bei einem Kopiergerät,
die Lichtbilder respektive der energetische Inhalt (Matrix) von
beliebigen Substanzen abgegriffen und auf Träger- Medien dauerhaft
übertragen werden. Dies können unterschiedliche Trägerstoffe sein, wie
z.B. Holz, Keramik, verschiedene Metalle, Quarzmehle, Baumwolltücher,
Cremes und so weiter. Die Auswahl der Trägerstoffe richtet sich immer
nach den Anwendungsgebieten."



kann man damit auch Platinen belichten?

Autor: 3 Newton (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auja, das ist geil. Am besten ist:
http://www.scharlatanprodukte.de/zip/wasser2000.mp3 "

[Der Vogel] ist nicht nur geräuschlos, nein er reinigt beim Fliegen
auch noch die Luft! - Und BEFRUCHTET sie!"

"Nur weil ein Herr Hoffmann in eine Wanne mit Wasser zwei Drähte
reingehängt hat und an der einen Seite doppelt soviel Wasserstoff wie
auf der anderen Sauerstoff rauskam heisst das noch lange nicht das
Wasser H2O ist"

3N
Was ist das denn für eine Seite? Ist das Ernst, ist das Mist?

Autor: Conlost (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

also wenn ich das richtig verstanden habe, dann kann man damit
sein Layout auf allen möglichen Trägersubstanzen realisieren.
Wie wäre es denn mit einer Platine auf Baumwolltüchern, das
ermöglicht dann die Integration eines Handys in die Windeln
von Neugeborenen, das nenne ich dann mal einen wirklichen
Fortschritt.
Für Platinen auf Chremebasis läßt sich bestimmt auch noch eine
sinnvolle Anwendung finden.

Es grüsst,
Arno

Autor: 3 Newton (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zieht euch mal die Videos in der "Mp3 Section" rein. Muhaha, ich
empfehle das erste Video in der Liste, Motor Tuning und an Audios das
Asthma und Quarzsand Zeug. Da will einer Asthma mit 100 mg Selen heilen
pro Woche. Das wird eine permanente Heilung, hehehe.

Autor: Voltair (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Einigen ist sein Gesicht verhasst. Manche fordern seine Hinrichtung.
Für ihn ist es selbstverständlich, die Verantwortung für all das zu
übernehmen. "Ich kann am besten erklären, worum es geht." Und dann
erzählt er. Von dem islamkritischen Dozenten an der Kopenhagener
Universität, der an einem Abend im vorigen Sommer nach seiner Vorlesung
von Unbekannten verprügelt und eindringlich gewarnt wurde. Von dem
Kunstwerk, das die Tate Modern Gallery in London zur gleichen Zeit aus
ihrer Ausstellung entfernte, um Proteste von Muslimen zu vermeiden. Von
dem beliebten dänischen Komiker, der sagte, die Bibel sei ihm für keine
Obszönität zu heilig, aber über den Koran würde er in der
Öffentlichkeit nicht einmal leise spotten. Und vom Kinderbuchautor Kre
Bluitgen, der niemanden fand, der ihm ein Bild von Mohammed als
historischer Person gemalt hätte.
 Die Redaktion der Jyllands-Posten, die als rechtsliberal gilt, sieht
"die Gefahr einer Selbstzensur" und geht in die Offensive. Die
Zeitung fordert 48 dänische Karikaturisten auf, ein Tabu zu brechen und
ihr Bild von Mohammed zu Papier zu bringen. Zwölf liefern. Eine der
Arbeiten wird später um die Welt gehen. Sie zeigt den Propheten mit
einer Bombe unter dem Turban. Eine andere kriegt fast niemand außerhalb
von Dänemark zu sehen. Darin schreibt ein kleiner Schuljunge namens
Mohammed auf Arabisch an die Tafel: "Jyllands-Postens Kulturredaktion
ist ein Haufen reaktionärer alter Säcke." Ausgerechnet der Zeichner
dieser Karikatur hat als erster eine Morddrohung erhalten."
 [aus http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/seite_...]

 Auch die links-progressive TAZ mahnt:
 "Im "Dialog mit dem Islam" hat sich ein bedenklicher
Kulturrelativismus entwickelt.
 Das System der Einschüchterung von Kritikern durch Islamisten wird
hingenommen"
 [aus http://www.taz.de/pt/2003/05/20/a0117.1/text]

 Und ein arabischer Schriftsteller (Ibn Warraq) warnt uns
eindringlich:
 "Die in der dänischen Zeitung "Jyllands-Posten" veröffentlichten
Karikaturen werfen die wichtigste Frage unserer Zeit auf: die Frage
nach der freien Meinungsäußerung. Lassen wir uns im Westen in die Enge
treiben durch Druck von Gesellschaften, die einer mittelalterlichen
Gesinnung anhängen? Oder sind wir bereit, unser wertvollstes
Freiheitsgut zu verteidigen: die freie Meinungsäußerung, eine
Errungenschaft, für die Tausende ihr Leben geopfert haben?"
 [http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,398876,00.html]

 Wer meint das der Islam "Frieden" bedeuted sollte einen kleinen
Unterschied in der Interpretation dieses Wortes beachten:
 "Zur Frage des "Islam ist Frieden" hielt Bassam Tibi, ein
muslimischer Professor an der Universität in Göttingen, vor ein paar
Monaten eine hilfreiche Rede: "Beide Seiten sollten offen bekennen,
dass trotz der Benutzung der gleichen Begriffe, diese jeweils sehr
unterschiedliche Bedeutung für sie haben. Das Wort ,Frieden'
impliziert z.B. für einen Muslim die Erweiterung des Dar al-Islam - des
,Hauses des Islam' - auf die gesamte Welt. Das unterscheidet sich
völlig von dem aufgeklärten Konzept des ewigen Friedens, das das
westliche Gedankengut beherrscht." Nur, wenn die gesamte Welt zum Dar
al-Islam gehört, wird es ein Dar al-Salam, ein "Haus des Friedens"
geben."

 Im Koran stehen z.B. so nette Suren wie:
 Sure 33,27: "Und Allah hat euch zum Erbe gesetzt über ihr Land, ihre
Wohnstätten und ihren Besitz, und auch ein Land, daß ihr vorher nicht
betreten hattet"

 Sure 47, 4-5:
 "Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt,
bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt; dann schnüret die
Bande"

 Sure 9.29 und 9.30:
 "Kämpfet wider diejenigen aus dem Volk der Schrift, die nicht an
Allah und an den Jüngsten Tag glauben und die nicht als unerlaubt
erachten, was Allah und Sein Gesandter als unerlaubt erklärt haben, und
die nicht dem wahren Bekenntnis folgen, bis sie aus freien Stücken den
Tribut (Schutzgeld) entrichten und ihre Unterwerfung anerkennen. "

 Sure 9.123
 "Oh die ihr glaubt, kämpfet wider jene der Ungläubigen, die euch
benachbart sind, und laßt sie in euch Härte finden; und wisset, daß
Allah mit den Gottesfürchtigen ist."

 Sure 5.34
 "Der Lohn derer, welche sich wider Allah und seinen Gesandten
(Mohammad) empören und sich bestreben, nur Verderben auf der Erde
anzurichten, wird sein, daß sie getötet oder gekreuzigt oder ihnen die
Hände und Füße an den entgegengesetzten Seiten abgehauen oder daß sie
aus dem Lande verjagt werden."

 Sure 2, Vers 193:
 "Und bekämpfet sie, bis die Verführung zum Unglauben aufgehört hat,
und der Glaube an Allah auf der ganzen Welt verbreitet ist.

 Sure 4, Vers 89:
 "Sie möchten gern, ihr wäret ungläubig, so wie sie selber ungläubig
sind, damit ihr alle gleich wäret. Nehmt euch daher niemand von ihnen
zu Freunden, solange sie nicht ihrerseits um Gottes willen auswandern!
Und wenn sie sich abwenden und eurer Aufforderung zum Glauben kein
Gehör schenken, dann greift sie und tötet sie, wo immer ihr sie
findet."

 Sure 8, Vers 12:
 "Wahrlich in die Herzen der Ungläubigen werfe ich Schrecken. So haut
ein auf ihre Hälse und haut ihnen jeden Finger ab."

 Sure 9, Vers 5:
 "Sind aber die heiligen Monate verflossen, so erschlaget die
  Götzendiener, wo ihr sie findet, und packet sie und
  belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. So sie
  jedoch bereuen und das Gebet verrichten und die Armensteuer
  zahlen, so lasst sie ihres Weges ziehen. Siehe, Allah ist
  verzeihend und barmherzig."

Wer einen starken Magen hat kann sich mehr Beweise unter
http://www.euroislam.info ansehen.

Es ist ja nichts Neues das Europa um seine Freiheit kämpfen muß. Zig
totalitäre Regimes haben Europa als Vorstufe zur Weltherrschaft zu
erobern versucht - die letzten waren Hitler, Stalin und jetzt die
Islamisten. Wenn wir nicht den Fehler unserer Vorväter machen wollen
("warum habt ihr die Nazis nicht gestoppt? Stand doch alles in "Mein
Kampf"!) sollten wir den Koran lesen.


Das Problem ist nur: warum stützen die angeblich so progressiven Kräfte
diesen mittelalterlichen Wahn? Damals haben die Kommunisten auch lieber
die Sozialdemokraten bekämpft als die Nationalsozialisten. Der Grund
ist m.E. der gleiche: man hofft insgeheim das die hereingeholten
Vandalen für einen den Klassenkampf betreiben (man selber ist dafür ja
zu alt/fein) und das "System" destabilisieren. Aber die Geister die
man rief... haben anderes vor als sich dann zurückzuziehen.
Hinzu kommt das die Deutschen nach dem Wort eines berühmten Mannes
leider dazu neigen selbst etwas Gutes so weit zu übertreiben das es
wieder schlecht wird. Das Gegenteil von etwas Schlechtem ist auch nicht
automatisch gut. Wer fast ertrunken ist und nun dem Wasser abschwört
verdurstet. Zu diesem Thema auch ganz gut:
[http://archiv.tagesspiegel.de/archiv/19.02.2006/2363260.asp]

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Voltair
ein guter Beitrag, danke.

Autor: Martin #### (martin-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe zwar vom Islam keine Ahnung aber diese euroislam-seite sieht
mir nach einer Hetzjagd.
Alles irgendwie zu schwarz-weiss.

Autor: zif (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Wer Gülle säht wird Gestank ernten. Und irgendwann in einige Jahren
wird der Gedankenfurz verflogen sein.

Bei aller Kritik auf und an beide Seiten muss man sagen dass aus
manchen kranken Hirnen die Scheisse  hervorquillt und sich in
verschiedenster Weise artikuliert.

Der ganze Nahost Konflikt ist doch von anderen provoziert. Und da sind
die USA mit dran schuld in dem sie radikale Elemente unterstützt haben,
vom Bin Laden über den Irak, Iran,... und man unterhält beste
Beziehungen zu den Saudis, einem der radikalsten Staaten was das Recht
angeht. Aber das ist ja auch kein Problem, man verstösst ja selbst
gegen alles möglichen Konventionen, Menschenrechte,... und grillt
Gefangene zu Tode. Denn für die die es nicht wissen, auf dem
Elektrischen Stuhl stirbt man eigentlich nicht direkt am Strom, sondern
weil das Eiweiss stockt, denn der Körper heizt sich auf 60 Grad auf. Die
Gaskammer ist auch ne sehr human angelegenheit die Giftspritze, also das
Mittel das man zur Tötung einsetzt ist meines Wissens bei Tieren wegen
Grausamkeit nicht mehr erlaubt.

So und dann kommen wir bleichgesichtigen Kulgscheisser und wollen denen
was von Menschenrechten und so erzählen. Die Araber habe einen gewissen
Stolz und sind alles andere als dumm. Ich würde auch denken: Hey, was
wollen die eigentlich, was soll das für ne Aktion sein?

Und was den Iran angeht, so lange die sich an die Regeln halten die im
Atomwaffensprerrvertrag stehen, den sie unterzeichnet haben kann man
doch eigentlich nichts wollen, oder? Und warum dürfen die eigentlich
keine Atomwaffen haben? GB, FR, USA, RUS, CN,... alle haben sie, keiner
würde es denen verbieten.

Ich verrate es euch, geht um Energie, das ist alles, Öl. Und der ganze
andere Kram, alles nur organisiert um zu mobilisieren. Und wir lassen
uns zum willigen Werkzeug anderer machen.

Good Fight, Good Night!

zif

Autor: Voltair (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Euroislam-Seite ist eine Sammelseite die all das dokumentiert was
sonst aus politischen Gründen schnell unter den Tisch gekehrt wird
"weil ja nicht sein kann was nicht sein darf."
Gewiß ist einiges überzeichnet - aber die Bilder sind wohl nicht
gefälscht und die meisten Texte sind mit nachprüfbaren Quellenangaben
versehen und würden so auch einer wissenschaftlichen Arbeit genügen.
Mir wäre es auch lieber das der Verfassungsschutz diese Sammlung
betreiben würde - aber wenn Du den letzten Link liest wirst Du
verstehen das es politische Kräfte gibt die dies unterbinden.
Aber es ist ja nichts neues das eher NGO's wie Greenpeace etc. solche
Aufklärungsarbeit machen.

Was mich vor allem erschreckt hat ist die Offenkundigkeit dieses
Treibens.

"Ich wäre sehr vorsichtig, was die Einbeziehung der Türkei in die
Europäische Gemeinschaft angeht. Erstens ist das eine Parteinahme.
Zweitens bitte ich, sich daran zu erinnern, daß die EG-Verträge
Freizügigkeit vorsehen. Nun ist Demirel ja nicht zum ersten Mal
Regierungschef. Ich kann mich gut daran erinnern, als ich ihn das erste
Mal traf. Das muß anderthalb Jahrzehnte her sein. Wir trafen uns in
Ankara. Er war damals Regierungschef und hat zu mir gesagt: "Wissen
Sie, Herr Schmidt, bis zum Ende des Jahrhunderts müssen wir noch
fünfzehn ! Millionen Türken nach Deutschland exportieren" Und ich habe
zu ihm gesagt: "Das wird nicht stattfinden, das werden wir nicht
zulassen" Da hat er gesagt: "Warten Sie mal ab. Wir produzieren die
Kinder, und Ihr werdet sie aufnehmen"

 Quelle: "Die Zeit" (Heft "Zeit-Punkte", Nr. 1/1993)

Sowas kann nicht die Basis einer wirklichen Partnerschaft sein! Ich bin
gern für Zusammenarbeit, aber wenn ich entdecken würde das ein
persönlicher Freund von mir so was treibt wären wir erstmal geschiedene
Leute. Da hätte er mir erst einmal was zu erklären.

Autor: Voltair (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@zif:
Sie bringen da einiges durcheinander. Sicherlich ist der Westen nicht
die heilige Jungfrau in dieser Geschichte. Natürlich gab es viele
kritikwürdige Operationen, die oft leider das liebe Öl als Motiv
hatten. ABER davon auszugehen das auf der anderen Seite die armen
Märtyrer seien denen nur Unrecht geschehe und die sich ja nur wehren
würden (das war übrigens die Selbstdarstellung Hitlers....) ist genau
so falsch. Sich aus Antipathie gegen die Bush-Regierung bei den
Islamisten einzureihen offenbahrt naives eindimensionales Denken das
sich am liebsten irgendeinem Führer anschließt als einen eigenen
Standpunkt aufzumachen der beiden Seiten kritisch gerecht
gegenübersteht. Mit den Islamisten steht nach Stalin und Hitler wieder
eine totalitäre Gefahr vor den Toren Europas und begehrt Einlaß. Laut
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/22/22076/1.html hat sich im Rahmen
einer Umfrage (wo eh nicht jeder das ausspricht was er denkt) in
Großbritannien nahezu jeder zweite Muslim dafür ausgesprochen in
vorwiegend muslimischen Vierteln die Scharia einzuführen. Sie können
sich unter http://www.euroislam.info/scharia.htm
undhttp://www.steinigung.org/artikel/position_IGFM.htm ja mal ansehen
was Scharia bedeuted. Ich kann drauf verzichten.

Autor: zif (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Boah, hier ist ja echt einiges durcheinander.


Hitler, Stalin, Mao(soll auch nicht vergessen werden, denn zu seinen
Nachfolgern schieben deutsche Firmen Know How und Geld) haben eine
zentrale Leitpersonen, das ist bei den "Islamisten" nicht der Fall.

Und habt Ihr euch mal gefragt was "Islamisten" überhaupt sind? Ist
das Wort nicht gleichzeitig generalisierend weil Islam darin steckt und
der Islam eine grosse Glaubensgemeinschaft ist. Haben sie ein Ziel, wenn
ja welches? Wo ist das Leitbild?.....

Schon hier wird die Brisanz der Diskusion deutlich, wie "die
Deutschen" die Juden ermordet haben. Mein Uropa war im Gefängnis weil
er an einer Demo teilgenommen hat und  hatte deswegen unter den Nazis
keine Arbeit. Deswegen ist auch die Kollektivschuld "der Deutschen"
kompletter Blödsinn. Genauso wie "die Islamisten".

Das ist alles Meinungsmache. Fummel dir ne Pressemeldung zusammen, kein
Thema. Reiz eh schon gereizte und Du hast ne Demo. Paar Hools dazu und
schon sind Randale, egal worum es geht und wenn es ne Demo gegen
Strumphosen ist, die wollen Autos brennen sehen, Geschäfte plündern!

Statistik made in GB? Da gabs mal nen bekannten Politiker der gesagt
hat: Ich glaube keiner Statistik die ich nicht selbst gefälscht habe.
Statistiken sind für'n Arsch.

zif

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@zif

"Statistik made in GB?"
ja und, sind denn französische oder süd-mollukische Statistiken mehr
(oder weniger) "wert"? Also warum so auf "made in GB" fokussieren?

"Da gabs mal nen bekannten Politiker der gesagt hat: "
Aha. Was Politiker sagen ist unumstößliche Wahrheit. Jeder Satz den ein
Politiker sagt sollte mit goldener Schrift in das "ewige Buch der
unumstößlichen Weisheiten" aufgenommen werden.
Oder wollte sich vielleicht "nen bekannten Politiker" einfach nur mal
in den Medien präsentieren, weil er sonst nicht genug Aufmerksamkeit
bekommt?

"Ich glaube keiner Statistik die ich nicht selbst gefälscht habe."
Toll. Was eine Qualitätsaussage. "natürlich" kann man Statistiken
(wie jede beliebige Aussage) dahin interpretieren, wohin man sie haben
möchte. Was hat das aber mit "verfälschen" zu tun?

"Statistiken sind für'n Arsch."
Eindimenisonales Denken und mangelnde Argumente sind auch für'n Arsch.




So könnte man weiter Stück für Stück deine Argumente zerpflücken, aber
es lohnt der Tipperei nicht, weil du de Gegenargumente eh nicht
verstehst oder akzeptiern kannst/möchtest. Leb weiter in deiner
geistigen Beschränktheit und belästige mich nicht damit.


PS.
Wenn du nicht weißt was hinter dem Begriff "Islamist" steckt, dann
benutze einfach erreichbare Wissensquellen (Google, Wikipedia etc).
Dort sind die Begriffe ziemlich eindeutig und übereinstimmend erklärt.

Autor: Voltair (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@zif:
Das die Islamisten keine Leitperson hätten ist doch wohl ein Witz! Ein
Islamist ist ein islamischer Fundamentalist, und Mohammed ist ein
Paradebeispiel für eine "Leitfigur" - eben der "große Führer"
dessen Wort uneingeschränkt zu gelten hat:

Sure 49:
"Die Gesetzgebung gebührt niemandem außer Allah!"

Sure 36:
"Kein Gläubiger und keine Gläubige haben, wenn Allah und sein
Gesandter eine Angelegenheit entschieden haben, in ihrer Angelegenheit
noch eine Wahl..."

Und wer am Wort des großen Führers zweifelt - ja für den gibt es nur
eine Strafe:
Hadith im Sahih Muslim: 1771
"Ich hörte den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagen:
Am Ende der Zeit erscheinen Leute, die jung und unreif sind. [...]Sie
dringen durch den Glauben durch (d.h.sie fallen vom Glauben ab),
genauso wie der Pfeil, der durch das geschossene Tier durchdringt. Wenn
ihr solchen begegnet, dann tötet sie! Wer solche tötet, der hat bei
Allah seinen Lohn dafür am Tag der Auferstehung."

Und nochmal: ich will keine Randale. Ich will aber nicht wie der
berühmte Vogel Strauß einfach den Kopf in den Sand stecken und hoffen
das der Kelch an mir vorübergeht. Überhaupt offenbahrt Ihre
Unterstellung doch gehöriges Schwarz-Weiß-Denken: Entweder man reagiert
Ihrer Meinung nach mit Randalen und Gewalt oder gar nicht. Ich kann
Ihnen versichern das es da noch genügend andere Möglichkeiten gibt die
einer modernen, aufgeklärten Gesellschaft viel besser zu Gesicht
stehen. Worum es mir geht möchte ich Ihnen durch ein Zitat von
Bonhoeffer verdeutlichen:
"Die letzte verantwortliche Frage ist nicht,  wie ich mich heroisch
aus der Affäre ziehe, sondern wie eine kommende Generation weiterleben
soll." (Dietrich Bonhoeffer (1906-1945) Widerstandskämpfer gegen
Hitler).

Autor: Jussarian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zif, schöner Traumtänzer,

warum unterscheidest Du zwischen Islam und islamistisch?

Der Islam ist auf Grund des Koran islamistisch!

Wer die Gesetzgebung wortwörtlich aus dem Koran ableitet und umsetzt
ist islamistisch.

Sieh Dir das Milionenvolk der Wahabiten in Saudi Arabien an, das ist
vollkommen islamistisch!

Sieh Dir die Moslembruderschaft in Ägypten an, die, wenn es dort freie
Wahlen gäbe 50-60% der Wählerstimmen bekämme, sie ist islamistisch!

Selbst in der Laizistischen Türkei ist die Verwaltung in Großen Teilen
islamistisch! Christen sind dort Menschen zweiter Klasse.
Aus Alibigründen werden jetzt an der Mittelmeerküste christliche
Kirchen zugelassen.


zif, jede kaputte Ideologie braucht ihre Kämpfer die in Feindesland das
Feld bestellen. Warum bist Du so ein Kämpfer?

Autor: Martin #### (martin-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Voltair Jussarian Wegstabenverbuchsler
Mslems wollen uns alle zu Islam bekehren und wenn wir uns nicht
bekehren lassen dann wollen sie uns umbringen.
Ich sage dazu: möglich wäres, aber ob das wirklich so ist weiss ich
nicht.

Dennoch , es tut mir leid aber ich sehe als grösste Bedrohung eben
solche leute wir ihr, die schreien "das ist unser Feind" oder  "die
sind böse".
Ich habe das irgendwo schon mal gehört.

Autor: Jussarian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin:   >Ich habe das irgendwo schon mal gehört.


Dieser Spruch und diese Mentalität stammt von Selbsternannten
Gutmenschen, die mit der schwingenden Nazikeule jede Diskussion
unterbinden wollen.

Deine Meinung:  >...möglich wäres, aber ob das wirklich so ist weiss
ich nicht....  klingt hilflos und ist ohne analytisches
Urteilsvermögen.

Vor einigen Jahrzehnten, mitten im Kalten Krieg, waren sehr viele der
Meinung: 'Lieber Rot als Tot'. Dieser Spruch kam von Leuten, die zu
feige waren für die FDGo(Freiheitlich-Demokratische-Grundordnung)
einzutreten. Ich gehören mit Stolz zu denen, die gegen alle
Kommunistischen- und Solialistischen Ideoligien angekämpft haben.
Ich bin kein Verlierer der Geschichte und arbeite daran, das daß auch
so bleibt!

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer oder was steht eigentlich hinter dieser unsäglichen
"euroislam.info"-Hass-Propaganda-Seite?

Autor: zif (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Denke der Begriff islamistisch wie er von den Median benutzt wird ist
dadurch negativ vorbelastet.

Das man selbst die begünstigt die man mag ist ganz normal. Da gehen
dann für verhasste Dinge nicht und für befreundete ist das kein
Problem. Das beginnt schon bei LIDL so wenns Computer gibt und die
Angestellten behalten ein zwei für Freunde.

Nur weil die CDU und die SPD regiert, zusammen fast 70% haben muss ich
doch nicht für eine der Parteien sein? Sind überhaupt 70% für die
Koalition? Nur weil die Einzelparteien 35 % Zustimmung haben muss das
gesamte nicht 70% Zustimmung haben, oder?
Kann ich die Politik bestimmen, nein, ich kann nur wählen was da ist.

Was ich sagen will ist das eben nicht alle dafür sind. Bei uns stecken
Hools nach einem Fussballspiel eben mal 3-4 Autos an, ohne von irgend
jemandem aufgewiegelt zu sein, ohne wirklichen Grund oder Vorwant.
Einfach so weils Spass macht. Und dann relativiert sich das ganze
wieder, denn überall gibt es Deppen die so was gern machen, weltweit.
Schau dir unsere Chaostage in Hannover an, Randale, Plünderungen,
Gewalt... Regelässig, jedes Jahr. Da gehen nur Leute din die sich
schlagen wollen, Gewalt ausüben, zerstören wollen. Der Protest ist
nebensächlich.

Friedliche Proteste sind ok, denn wir postulieren ja das Recht auf frei
Meinugsäusserung. Und dann darf sich keiner über die Meinung beschweren.
Bei uns läuft ja auch die NPD duch die Strassen und man duldet sie.

Ich kämpfe für gar nichts, ich kämpfe für niemanden. Deshalb war ich
auch nicht beim Bund, weil ich mir nicht von irgendwelchen Wasserköpfen
sagen lassen will wen ich zu töten habe. Mein Opa hat mal gesagt:
Soldarten sind Mörder.

Diese ganze Diskussion über den Islam, da steckt so viel Zündstoff
drin. Auch das Kopftuch, von 100 Jahren bei uns noch weit verbreitet
und bei der Audienz beim Papst glaub immer noch Muss für
Frauen.
Die meisten von uns Feiern Weihnachten, 30% sind katholisch. Sind diese
30% gegen Kondome? Glaube kaum. Und nur weil ein paar Fanatiker an den
Schalthebeln sitzen wird die Kirche zur Rückständigkeit verdammt.
Wir sehen das andere etwas nicht richtig machen oder nach unserer
Auffassung nicht richtig machen und vergessen das es bei uns auch Dinge
gibt die nicht ok sind und die angegangen werden sollten. Doch anstatt
sich damit zu beschäftigen stürzen wir uns auf die Probleme anderer.


Jeder Mensch ist anders, aber alle Menschen sind gleich.



zif

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jussarian
"Vor einigen Jahrzehnten, mitten im Kalten Krieg, waren sehr viele
der
Meinung: 'Lieber Rot als Tot'. Dieser Spruch kam von Leuten, die zu
feige waren für die FDGo(Freiheitlich-Demokratische-Grundordnung)
einzutreten. Ich gehören mit Stolz zu denen, die gegen alle
Kommunistischen- und Solialistischen Ideoligien angekämpft haben.
Ich bin kein Verlierer der Geschichte und arbeite daran, das daß auch
so bleibt!"

Und ich empfinde mich als total unreligiös (jedoch sicherlich geprägt
von christlichen Grundwerten, Moralvorstellungen etc. die ich auch
teilweise für gut und wertvoll halte).

Solange ein religiös orientierter Mensch meinen Atheismus toleriert,
solange toleriere ich auch seine religiösen Aktivitäten.

Um es mal platt zu beschreiben: Wegen mir kann ein Moslem sich auch 10
mal am Tag auf den Teppich Richtung Mekka setzen, und der Brahmane kann
wegen mir auch 12 mal am Tag auf einem Bein stehend gen Himmel gucken.

Sobald mich aber einer Zwangs-Beglücken will reagiere ich in letzter
Zeit Anbetrachts der aktuellen Ereignisse zunehmend abwehrend.

Was dem Moslem seine unverletzlichkeit des Korans, ist mir die
Unverletzlichkeit von Fahnen, Botschaften, persönlichen
Freiheitsrechten etc.

Autor: holm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Übersetzung für Islamist ist ein Islam praktizierender Extremist.

Zum Koran habe ich die Meinung, daß Moslems den von mir aus hochhalten
können wie sie wollen, wenn ich der Meinung bin, daß ich das Ding nicht
brauchen kann schmeiße ich den trotzdem in den Müll, ähnlich wie ich es
mit einer Bibel, dem Buch Mose oder einem Wachturm auch tun würde. Kein
Unterschied für mich.

Wenn aber dann ein Islamist meint, dafür daß ich den Koran in den Müll
geschmissen habe müsse ich nun sterben, dann meine ich: Stirb Du eher!

Moslems beziehn Tag ein Tag aus stellung zu den Selbstmordattentaten
der Islamisten und sind der Meinung der Islam sei ein friedlicher
Glaube,
allerdings kommt es mir langsam so vor, das das der Frieden des Todes
sein muß. Die Imane schüren den Haß zwischen den Religionen und es gibt
augenscheinlich genug bescheuerte die meinen für sie seien auch noch 10
Jungfrauen zu haben, wenn sie sich selbst mit in die Luft sprengen beim
Versuch Andere um die Ecke zu bringen.

Versuchte Selbstmordattentäter würde ich abknallen, keine  Verhandlung
und solcher Zeremon ist dann noch notwendig. Das ist Abschaum, es sind
Mörder.

Kopftücher sind auch eine hübsche Sache, es ist in Mode gekommen, in D
mit diesen Dingern gegen irgend Etwas zu protestieren, in der Türkei
selbst tragen Frauen warscheinlich weniger solche Kopftücher als
hier..

BTW: Ich finde die Kreuze in Bayern in der Schule genauso Scheiße wie
Mädels mit Kopftüchern in der Klasse. Da könnten die Satanisten auf die
Idee kommen, daß man jetzt auch ihrer Religion in der Schule huldigen
müßte..

Ich schrieb hier schon einmal, daß mir die Religion eines Menschen
völlig egal ist, er kann diesbezüglich tun und lassen was er möchte,
aber wenn die oben angeführten Zeilen im Koran an Bedeutung gewinnen,
bin ich für die Wiedereinführung der Kreuzzüge und das mit dem selben
Recht
wie dem der Moslems die glauben ihre Religion sei wichtiger als die
Redefreiheit der Ungläubigen.

Wenn also der Islam eine friedfertige Religion ist und außerdem der
größte Teil der derzeitigen Terroristen Islamisten sind, dann wird es
wohl langsam Zeit, das sich die Moslems selbst dieses Problems mal
annehmen und für Ruhe sorgen, Alles andere ist IMHO nur Heuchelei.

Als nächstes tut es mir aufrichtig leid, daß z.B. Kurden in ihrer
Heimat politisch verfolgt werden und deshalb hier politisches Asyl in
Deutschland
suchen müssen und gewährt bekommen. Ein Asylant aber ist ein Gast in
unserem Land in dem auch unsere Gesetze gültig sind.

Verstößt ein Asylant in irgend einer Form gegen diese Gesetze, sollte
er achtkantig rausfliegen, ab nach Hause. Genauso wie dieser Mensch es
in seinem Hause mit mir halten würde, wenn ich anfänge zu stehlen oder
auf seiner Frau herumzurutschen. Basta.

Just my 2ct.

Holm

Autor: Voltair (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lieber Martin - man sollte Probleme nicht erst dann zu lösen versuchen
wenn sie ausgewachsene Monster geworden sind sondern wenn sie noch
klein sind. Ich will auch nicht auf die Barrikaden rufen oder ähnliches
- ich will nur zur Wachsamkeit aufrufen.Ich habe wirklich das Gefühl das
da was unsere Gesellschaft untergräbt. Zumal diesen Extremisten ja das
Mittel der Lüge explizit zur Verfügung steht:
http://de.wikipedia.org/wiki/Taqiyya
Ich glaub wir haben uns zu schnell wieder in den Schlaf wiegen lassen
wenn uns was komisch vorkam.
Ich hab vor einiger Zeit angefangen mich mit der Sache zu beschäftigen
und bin halt auf sehr viel gestoßen was mir absolut nicht gefallen hat.
Ich bin der Meinung das man darüber reden sollte weil uns unsere Zukunft
schon was angeht. Und unsere Zukunft mit auch das was unsere
Entscheidungen jetzt in die Wege leiten. Aber um vernünftig entscheiden
zu können muß man das nötige Wissen haben.

Autor: 3 Newton (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Dennoch , es tut mir leid aber ich sehe als grösste Bedrohung eben
solche leute wir ihr, die schreien "das ist unser Feind" oder  "die
sind böse"."

Aha, also genau die leute, die sagen "Ihr der Westen seid unrein und
müsst sterben"?

3N

Autor: Voltair (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte noch ein Zitat von Goebbels in die Diskussion einbringen:
1933, im Jahr der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten, höhnte
Propagandaminister Goebbels: "Das wird immer einer der besten Witze der
Demokratie bleiben, daß sie ihren Todfeinden die Mittel selbst stellte,
durch die sie vernichtet wurde."
Sind wir nach Adorno dazu verdammt das sich die Geschichte immer und
immer wieder wiederholt?
Da Hitlers "Mein Kampf" seit Jahren Bestseller in islamischen Ländern
ist läßt darauf schließen das die Islamisten die Machwerke der Nazis
kennen.
Die Taktik der Islamisten wie der Nazis besteht darin, nach und nach
jeden Gegner einzeln fertig zu machen; dabei setzt man auf massive
Gewaltandrohungen bis hin zur Vollstreckung und "Denial of
Service"-Attacken mit Klagefluten. In der Presse (siehe TAZ-Artikel
etc.) liest man schon lange kaum noch etwas über solche Bestrebungen -
das Motiv ist schlichtweg Angst. Irgendwie überkommt mich das Gefühl
das die in Sonntagsreden der Politiker so hochgelobte "wehrhafte
Demokratie" nur Rüstung und Schwert aus der Theaterrequisite bekommen
hat. Macht auf der Bühne einen glänzenden Eindruck, taugt aber im
Ernstfall überhaupt nicht.

Sehr nachdenklich,

Euer Voltair.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muss kotzen.
Dieser "Voltair", der hier unreflektiert sehr widerwärtige
Hass-Propagandaseiten anpreist ("euroislam"), fängt jetzt auch noch
an Goebbels und andere "Größen" der jüngeren deutschen Geschichte zu
zitieren.

Ja, ich muss kotzen.

Hat das Weglassen des "e" eigentlich einen tieferen Hintergrund? Der
mit "e" jedenfalls könnte derzeit der Energiegewinnung dienen, wenn
denn man es hinbekäme, die Rotationsenergie sich in ihren Gräbern
umdrehender zu nutzen.

Autor: Voltair (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erleichtern Sie sich, aber bitte nicht ins Forum.
Sie können doch sicher Gegenargumente liefern, oder? Oder geht es nur
um das Niedermachen einer anderen Meinung?

Ich stimme Ihnen zu das euroislam.info nichts für schwache Nerven ist -
aber wollen Sie den Boten für seine Botschaft hängen? Der Bote kann
nichts dafür das diese Welt leider so ist.
Leider ist es so das eine faschistische totalitäre Ideologie unsere
Gesellschaft zu unterwandern droht. Das mußte auch die TAZ feststellen,
und die werden Sie ja wohl kaum als rechtes Blatt bezeichnen?
"Im "Dialog mit dem Islam" hat sich ein bedenklicher
Kulturrelativismus entwickelt.
Das System der Einschüchterung von Kritikern durch Islamisten wird
hingenommen.
[...]
Journalisten, die den Furor von Radikalgläubigen auf sich ziehen,
werden einsam. Mit einer breiten Unterstützung sollten sie nicht
rechnen. So fehlte nahezu jegliche öffentliche Anteilnahme, als ein
Spiegel-Redakteur 1999/2000 über Monate von fanatisierten Gläubigen
beschimpft und sogar mit dem Tode bedroht wurde. Das Magazin hatte
gegen das koranische Bilderverbot verstoßen und ein Gemälde aus dem 19.
Jahrhundert abgedruckt, das den Propheten Mohammed zeigt.
Als im Februar 2001 muslimische Tugendwächter gegen die taz Sturm
liefen und zu einem Boykott aufriefen, ließ das die Öffentlichkeit
weitgehend kalt. Anlass des Konflikts war der Satiretext "Mullahs
immer klüger" auf der Wahrheitseite. Er endete mit dem harmlosen
Kinderreim "Allah ist groß, Allah ist mächtig, er hat einen Arsch von
drei Meter sechzig", was die Empörten als Blasphemie werteten.
Selbstredend sind Boykottaufrufe oder E-Mail-Aktionen legitime Formen
des Protestes, solange sie auf physische Gewalt oder deren Androhung
verzichten. Nachdenklich stimmt aber, wenn selbst aufgeklärte
Zeitgenossen meinen, in einer interkulturellen Gesellschaft sei künftig
auf solch säkulare Provokation zu verzichten. Bezeichnenderweise würden
sich dieselben Personen eine vergleichbare Einmischung christlicher
Kreise in die Weltensicht verbitten.
Die Einzelfälle haben sich zu einem System der Einschüchterung
verdichtet. Bundesweit versuchen Islamisten durch organisierten
Protest, Einfluss auf unliebsame Berichterstattung zu nehmen. So gelang
es ihnen bereits, die Ausstrahlung kritischer Sendungen im Fernsehen zu
verhindern. Und Journalisten scheuen inzwischen häufiger als in der
Vergangenheit vor Recherchen im islamistischen Milieu zurück. Sie
fürchten die drohenden Folgen, die von Psychoterror bis hin zu
langwierigen Rechtsstreitigkeiten reichen können.
Neuestes Opfer ist der Eichborn Verlag. Vor zwei Wochen untersagte das
Berliner Landgericht Berlin auf Antrag der dortigen Islamischen
Föderation den weiteren Vertrieb von Udo Ulfkottes Buch "Der Krieg in
unseren Städten. Wie radikale Islamisten Deutschland unterwandern"
(Rezension siehe taz, 28. 4). Der Rechtsstreit geht um die darin
erhobene Behauptung, die Islamische Föderation sei ein Landesverband
der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs. Auf den Verlag rollt eine
Prozesslawine zu, da verschiedene muslimische Vereine, Organisationen,
Firmen und Privatpersonen gegen das Buch klagen. Für Eichborn-Verleger
Peter Wilfert ist klar: "Unter Zuhilfenahme erlaubter Mittel wird
systematisch Druck aufgebaut, um missliebige Berichte zu zensieren."
Nachzulesen hier: http://www.taz.de/pt/2003/05/20/a0117.1/text

Und ja - ich muß den alten Goebbels zitieren damit man die neuen
Goebbels erkennt.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh ja, das ist eben ein Thema das zieht auch noch den letzten Dreck an,
und so kriechen die Rechten auch auf dieser Spur.

Naja, woran erkennt man rechte Posts?

Ganz einfach:

So gut wie immer werden irgendwelche, völlig veraltete, Texte in Foren
kopiert. Hier aktuell aus dem Jahre 2003...

Nur mal so zur Info: Das Buch "Der Krieg in unseren Städten" ist
überhall erhältlich. Eine Einstweilige Verfügung ist überhaupt nix
besonders, da kommt es nichtmal zu einer Gerichtsverhandlung noch
überprüft ein Richter ob der Antrag inhaltlich korrekt ist. Nur die
Form wird überprüft, dann die EV erstmal erlassen, und dann kann es zu
einer Verhandlung kommen.

EVs sind ganz normales Rechts-Tagesgeschäft. Habe auch schon drei EVs
gegen andere erwirkt, einmal auch gegen die CDU. Ist also nix
besonderes.

Wieder zurück zum Thema:

Weiter oben wurde irgendwelche Zitate aus dem Koran gepostet. Wo ist
das Problem? Schaut doch mal in die Bibel, was da so alles steht,
spezielle das AT...

Davon abgesehen:

Das Islam-Thema ist viel zu kompliziert und vielschichtig, dass man es
mit ein paar Stammtischparolen richtig beschreiben kann.

Man sieht's ja an diesem Thread. Da wird Göbbels zur Verteidigung
einer Demokratie bemüht, der nächste will Straftäter einfach
"abknallen" ohne "Verhandlung und solcher Zeremon" usw.

Absurder kann die Diskussion kaum noch werden, aber ich lass mich
überraschen.

Autor: holm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Unbekannter:

Nichts Straftäter ohne Verhandlung abknallen, sondern versuchte
Selbstmordattentäter. Das ist eine kleiner aber sehr sehr feiner
Unterschied.

Gruß,

Holm

BTW: Warum traust Du Dich nicht Deinen Namen unter Deine nicht
unrichtige Meinung zu setzten?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Konzept des Abknallens von Leuten, die verdächtigt werden
Selbstmordattentäter zu sein, das kennen wir ...

Man kann ja dann auch andere unliebsame Charaktere notfalls zum
Brasilianer ernennen und, falls man dabei ertappt wird, sich immer noch
mit "Irrtum" und "Gefahr im Verzug" rausreden. Es ist ja für 'ne
gute Sache ...


Nein, auch versuchte Selbstmordattentäter dürfen nicht "abgeknallt",
sprich: ermordet werden.

Autor: Jussarian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Weiter oben wurde irgendwelche Zitate aus dem Koran gepostet. Wo ist
das Problem? Schaut doch mal in die Bibel, was da so alles steht,
spezielle das AT...


Diese Argumentationsweise greift leider immer mehr um sich.

Das Problem liegt darin, daß der Koran in islamischen Ländern als
Grundlage zur Rechtssprechung dient. Diese Art der Rechtssprechung
möchten zugewanderte Moslems in den westlichen Ländern ebenfalls
einführen.

Die Bibel jedoch, ist wirklich nur Privatsache. In westlichen Länder
dient die jeweilige Staatsverfasssung als Grundlage zur
Rechtssprechnung.

Ich bin auch der Meinung, daß die Demokratie nur in einer, in sich
abgegrenzten, demokratischen Umgebung existieren kann.

Wie würde unsere freiheitliche-demokratische Seelenlage vergewaltigt,
wenn z.B. ein Investor aus einem islamischen Land die Senderkette
Pro7/SAT1 kaufen würde?

Autor: Voltair (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sie, Unbekannter, unterstellen der TAZ eine Lüge? Es verwundert mich nur
das man bei Amazon ein 2003 herausgegebenes Buch nur vorbestellen kann -
anscheinend wird die Veröffentlichung doch blockiert!

Gerade Sie sollten sich die Rezension dieses Buches bei Amazon einmal
durchlesen - und sie werden verstehen warum ich Goebbels Zitat gebracht
habe:
"Religiöse Toleranz ist ein Grundwert. Es gilt ihn auch in Zeiten zu
verteidigen, in denen er von religiösen Fundamentalisten
herausgefordert wird. Doch darf man dabei nicht den Fehler begehen, die
Augen vor der Gefahr zu verschließen, die von gewaltbereiten,
kriminellen und selbst in hohem Maße intoleranten ideologischen
Extremisten ausgeht. Wie weit verzweigt die kaum mehr durchschaubaren
Netzwerke verschiedener militanter islamistischer Gruppen in der
Bundesrepublik Deutschland bereits heute sind -- dies zeigt Udo
Ulfkotte in seinem akribisch recherchierten Dossier Der Krieg in
unseren Städten.
 Für das Umfeld der türkisch-islamistischen Organisation "Milli
Görüs" zum Beispiel hat der Autor auf der Innenseite des auffaltbaren
Schutzumschlages ein solches Netzwerk in einer beunruhigenden Grafik
dargestellt. Dabei werden die mannigfachen Beziehungen und personellen
Verknüpfungen zwischen den verschiedenen "religiösen" Organisationen
und anderen Institutionen sowie kriminellen Vereinigungen deutlich
gemacht.
 Deutlich wird anhand der detailreichen Recherche neben der Bedrohung
der inneren Sicherheit in Deutschland aber nicht zuletzt auch der
Zwiespalt, in dem sich die demokratischen Staaten angesichts
terroristischer Bedrohung grundsätzlich befinden: Einerseits dürfen sie
im Kampf gegen den Terrorismus nicht selbst die Grundpfeiler einreißen,
auf denen die Demokratie und der Rechtsstaat ruhen. Andererseits muss
die Demokratie im Kampf gegen den Terror wehrhaft sein.
 Ein wirklich schlüssiges Sicherheitskonzept muss diesen
unterschiedlichen Zielen und Aufgaben gleichermaßen Rechnung tragen.
Das freilich ist leichter gefordert als getan. Eine besondere
Verantwortung wächst dabei den Medien zu, die vor einem ganz ähnlichen
Dilemma stehen, weil die Medien-Aufmerksamkeit integraler Bestandteil
des zynischen Kalküls der Terroristen ist. Fazit: Auch wenn Ulfkotte
selbst keines dieser Dilemmata auflösen kann: Die Lektüre seines Buchs
sollte niemand versäumen, dem die Demokratie und die Freiheit am Herzen
liegen und der wissen will, welchen Gefährdungen diese heute ausgesetzt
sind. --Andreas Vierecke"

Ansonsten empfehle ich gerade Ihnen, der in altbekannter Manier
Andersdenkende einfach als "Nazi" bezeichnet, diesen hervorragenden
Artikel aus dem Tagesspiegel:
http://archiv.tagesspiegel.de/archiv/19.02.2006/2363260.asp

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Sie, Unbekannter, unterstellen der TAZ eine Lüge? Es verwundert
> mich nur das man bei Amazon ein 2003 herausgegebenes Buch nur
> vorbestellen kann - anscheinend wird die Veröffentlichung doch
> blockiert!

Du, Voltair, kannst Du nicht lesen?

Wo habe ich der TAZ "eine Lüge unterstellt"? Lies noch mal genau, was
ich geschrieben habe. Aber ansonsten werde ich auf diesen
Nebenkriegsschauplatz und Ablenkungsmanöver von Dir nicht weiter
eingehen.

Zurück zum Thema:

Warum man die Ausgabe von 2003 nicht bei Amazon kaufen kann? Na, weil
es eine neuere Auflage aus dem Jahre 2004 gibt.

Da Du Dich mit Büchern wohl nicht so auskennst, muss ich Dir das näher
erklären: Von Büchern wird immer mal wieder eine neuere Auflage
gedruckt. Z.B. weil die erste Auflage ausverkauft ist. Bücher werden in
den seltesten Fällen kontinuierlich hergestellt, sondern es wird eine
Auflage komplett gedruckt (manchmal über einen längeren Zeitraum) und
die wird dann verkauft. Wenn die alle ist, ist die alle. Manchmal gibts
Nachdrucke. Aber meistens eine neue Auflage oder eben nicht mehr. Je
nach dem.

Manchmal wird auch eine Auflage eingestampft, weil ein Autor beschissen
recherchiert hat und falsche Tatsachen in einem Buch behauptet oder
Beleidigungen äussert. Damit haben sich schon viele Autoren eine
blutige Nase geholt. Frag mal Dieter Bohlen, der hat damit auch
Erfahrungen... Nun, und wenn ein Autor eben "Hetz-Literatur"
schreibt, tut er gut daran, das extra korrekt zu machen. Dann bekommt
er auch keine Probleme in Zivil-Rechts-Verfahren.

Ach, und wenn ein Gericht entscheidet, dass bestimmte Passagen in einem
Buch geändert werden müssen, weil sie Beleidigungen enthalten oder
nachweislich Tatsachen falsch darstellen, willst Du dann etwa diesen
deutschen Gerichten Rechtsbeugung unterstellen?

Aber das ist auch typisch: Das Nicht-Akzeptieren von unbequemen
Gerichtsurteilen hat Tradition beim braunen Gesockse. Eine unabhängige
Justiz ist diesen Gruppen schon immer ein Dorn im Auge gewesen, gerade
auch deswegen, weil diese Justiz das rechte Gesockse regelmäßig in die
Schranken weist.

P.S.: Wenn Du also die erste Auflage aus dem Jahre 2003 willst, musst
Du es gebraucht auf Ebay oder einem Flohmarkt kaufen.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ansonsten empfehle ich gerade Ihnen, der in altbekannter
> Manier Andersdenkende einfach als "Nazi" bezeichnet, diesen
> hervorragenden Artikel aus dem Tagesspiegel:
> http://archiv.tagesspiegel.de/archiv/19.02.2006/2363260.asp

Nun, es spielt keine Rolle, wo "Bassam Tibi" seine Meinung
veröffentlicht. Damit steht er nach wie vor ziemlich alleine. Dieser
Artikel liest sich wie ein trotziges Gemotze eines Kleinkinds, dass mit
Kritik an seiner Meinung nicht zurechtkommt.

Davon abgesehen, was will er mit "deutschen Intellektuellen" sagen?
Wie groß soll diese Gruppe sein? Sind das alle die, die nicht seiner
Meinung sind?

Bassam Tibi ist eben richtig angepisst, dass seine Idee von "Krieg der
Kulturen" nur in den USA auf fruchtbaren Boden gefallen ist, und die
Europäer die ganze Angelegenheit viel differenzierter ansehen.

Europäer haben eben in den letzten 60 Jahren gelernt, dass es noch
Nuancen zwischen "Gut" und "Böse" und "schwarz" und "weiß"
gibt. Europäer haben gelernt, dass es nicht "die Deutschen", "die
Franzosen"  und "die Russen" und "die Moslems" und "die
Christen" usw. gibt.

Klar, in den USA sind Bassam Theorien beliebt. Ist ja auch so einfach.
Der böse Rest der Welt will die gute USA unterbuttern. Wir, die USA,
haben den Segen Gottes um den Rest der Welt zu missionieren. Wir, die
USA, sind die guten. Die anderen sind die bösen. Da ist die Welt eben
noch in Ordnung.

Autor: Voltair (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lieber Unbekannter - ohne Ihnen zu nahe treten zu wollen: ihre Postings
sind nichts weiter als ein wütendes Rückzugsgefecht. Sie erinnern mich
ein wenig an den  Irakischen Desinformationsminister zu seinen
Glanzzeiten.
Aber gehen wir doch mal ruhig auf ihre Scheinargumente ein:

1. Ich habe bei Amazon nicht irgend eine Auflage bestellen wollen
sondern den Titel. Da sie sich anscheinend mit Büchern nicht auskennen
- in diesem Fall wird die aktuellste verfügbare  Ausgabe geliefert. Nur
steht dort nichts von Lieferengpässen sondern schlicht und ergreifend
das die Bestellung momentan nur vorgemerkt werden kann. Das hat man oft
wenn aufgrund von Rechtsstreitigkeiten Biographien etc. zurückgehalten
werden.

2. Der Einwurf das es sich um Einzelmeinungen handelt hätten Sie wohl
gerne - wie der irakische Desinformationsminister ja keine Panzer in
Bagdad sehen wollte. Mittlerweile sind selbst deutlich auf der Linken
stehende Zeitungen wie der Spiegel oder gar die TAZ der Meinung das man
sich da einen Faschismus mit Turban ins Land geholt hat der alles andere
als ungefährlich ist. Auch der Verfassungsschutz attestiert das der
islamische Extremismus eine deutlich größere Gefahr für die
freiheitlich-demokratische Grundordnung ist als Links- und
Rechtsextremismus.

Ihr bis zur Krankhaftigkeit getriebener Antiamerikanismus läßt Sie die
Gefahr einfach nicht sehen. Wie damals schon die Kommunisten, die
lieber gegen die Sozialdemokraten gekämpft haben als gegen die
Nationalsozialisten. Letztere sah man zur Destabilisierung der so
verhaßten demokratischen Ordnung als nützliche Idioten an. Getreu dem
Motto "Der Feind meines Feindes ist mein Freund" schließen Sie einen
Bund mit dem Teufel über den jeder aufrechte  Demokrat angewidert sein
muß. Aber es ist ja leichter sich einem existierenden Zug anzuschließen
anstatt die geistige Arbeit zu unternehmen sich einen eigenen Standpunkt
zu bilden der beiden Seiten - Islamismus und Bush - die nötige kritische
Gerechtigkeit erweist. Für Sie wäre deshalb der Artikel aus dem
Tagesspiegel wie auf den Leib geschnitten. Das erklärt auch Ihre
wütende Reaktion. In diesem Punkt stehen Sie von der Reife nicht über
einem Kleinkind das wütend aufstampft weil es argumentativ verloren
hat.

Autor: Voltair (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag: Wenn Europa eines in den letzten 60 Jahren gelernt hat dann
das seine Freiheit verteidigt werden muß. Europa hat schon immer ob
seines wirtschaftlichen und kulturellen Reichtums die Begehrlichkeiten
totalitärer Ideologien geweckt. In den letzten 80 Jahren waren das
Hitler, Stalin und für uns jetzt eben Mohammed. Unsere Freiheit haben
wir von unseren Vorvätern erhalten weil sie diese verteidigt und damit
auch für uns bewahrt haben. Jetzt sind wir an der Reihe - hoffen wir
das wir im Interesse unserer Kinder unseren Vorvätern gerecht werden.

Das Problem ist das uns nicht nur ein paar Spinner wie unsere Glatzen
das Problem ausmachen - da stehen ganze Staaten dahinter.
Wikipedia schreibt zum Thema "Eurabien":
"In ihrem Buch &#8222;Eurabia: The Euro-Arab Axis&#8220; zeichnet die
britische Autorin Bat Ye'or den demografischen Wandel als Ergebnis
einer seit 30 Jahren nicht nur von den Franzosen forcierten EU-Politik.
Europa versuche zusammen mit der arabischen Welt ein Euro-arabisches
Gegengewicht zu den USA herzustellen; dabei sei wegen wirtschaftlicher
und politischer Interessen ein demografischer Wandel in West-Europa in
Kauf genommen worden, eine Art &#8222;Öl gegen Menschen&#8220;.
Durch Einwanderung und hohe Geburtenraten ist die Zahl der in der
EU-lebenden Menschen islamischen Glaubens auf 15 Millionen (von 450
Mio) gestiegen. In Städten und Bezirken mit großer
Einwanderer-Konzentration hat sich das Straßenbild über die Jahre
verändert. In den niederländischen Städten Amsterdam, Rotterdam, Den
Haag und Utrecht beispielsweise werden Migranten (nicht allein
muslimische) bis 2010 die Bevölkerungsmehrheiten stellen.
Europa hat in den letzten Jahrzehnten weitaus mehr Immigranten aus
islamischen Ländern aufgenommen als beispielsweise die Vereinigten
Staaten und steht heute vor gewaltigen integrationsproblemen. Schon
seit längerem spricht man in den USA mit Blick auf diese Entwicklung
von "Eurabia"."

Das das nicht nur Hirngespinste sind mag ein Auszug von Kommentaren
türkischer Ministerpräsidenten belegen:
"Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am
Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere
Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten"

Dieser Ausspruch kommt vom amtierenden türkischen Ministerpräsidenten
Tayyip Erdogan. Sein Vorgänger Tayip Erdogan meinte zu diesem Thema:
"Unser Ziel ist es, auf dem europäischen Kontinent Wurzeln zu schlagen
und dort in Ruhe und gemäß den Gesetzen zu leben, so dass eines Tages
vielleicht ganz Europa muslimisch ist."

Das ist keine Erfindung der Neuzeit - schon Helmut Schmidt war davon
betroffen. Helmut Schmidt in der Wochenzeitung "Die Zeit" (Heft
"Zeit-Punkte", Nr. 1/1993) über ein Schlüsselerlebnis mit dem
türkischen Ministerpräsidenten Demirel:
"Ich kann mich gut daran erinnern, als ich ihn das erste Mal traf. Das
muss anderthalb Jahrzehnte her sein. Wir trafen uns in Ankara. Er war
damals Regierungschef und hat zu mir gesagt: ,Wissen Sie, Herr Schmidt,
bis zum Ende des Jahrhunderts müssen wir noch fünfzehn Millionen Türken
nach Deutschland exportieren.&#8216; Und ich habe zu ihm gesagt: ,Das
wird nicht stattfinden, das werden wir nicht zulassen.&#8216; Da hat er
gesagt: ,Warten Sie mal ab. Wir produzieren die Kinder und Ihr werdet
sie aufnehmen.&#8216;"

Nette Aussichten für Europa, nicht? Das Vehikel zu Allahs Gnaden von
arabischen Staaten, selbstverständlich mit der Scharia als
Rechtsgrundlage. Denn was kam im Rahmen einer Umfrage in London heraus?
80% der befragten Muslime fanden zwar die Annehmlichkeiten der Moderne
ganz toll, gleichzeitig waren mit 40% nahezu die Hälte ganz offen
bereit zu fordern das in vorwiegend muslimisch bewohnten Vierteln die
Scharia zu gelten hätte.
 http://www.heise.de/tp/r4/artikel/22/22076/1.html

Schöne Zukunftsaussichten, nicht? http://www.euroislam.info zeigt wie
man sich unsere Zukunft vorstellen kann. Wer das für übertrieben hält
braucht nur nach Frankreich zu sehen - da ist man nämlich schon ein
Stück weiter:
http://www.lehrer-online.de/dyn/9.asp?url=466727.htm

Aber auch in Deutschland sind die Islamisten weit gekommen:
http://www.berlinonline.de/berliner-kurier/archiv/...
http://www.nadir.org/nadir/periodika/widerstand/presse_6.htm
http://www.welt.de/data/2005/02/17/476940.html


"Die letzte verantwortliche Frage ist nicht, wie ich mich heroisch aus
der Affäre ziehe, sondern wie eine kommende Generation weiterleben
soll."
Dietrich Bonhoeffer (1906-1945) Widerstandskämpfer gegen Hitler

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab gehört, die essen kleine Kinder.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das soll wohl so sein. Und sie haben drei Brustwarzen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur drei? Das wäre ja ein Fortschritt, ich hatte neulich noch was von
vierzig gehört.

Autor: Voltair (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nehme das mal als stillschweigendes Einverstöndnis wenn den Herren
nichts mehr als Kindereien einfallen :-)

Autor: Martin #### (martin-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lieber Voltair
Ich halte das was du hier schreibst für ziemlich dumme Propaganda.
Aber das ist nur meine Meinung, und da man Leute nicht nach ihren
Worten sondern nach ihren Taten beurteilen soll, erzähle mir doch
einfach was, wenn das alles was du schreibst stimmen würde, sollte man
dagegen tun ?

Autor: Jussarian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ja eine lustige Diskussionskultur von Martin!

Erst hält er Voltairs Argumente für 'ziemlich dumme Propaganda', dann
fordert er ihn auf Maßnahmen vorzuschlagen.

Lieber Martin, das Spiel läuft anders herum: Du bist an der Reihe mit
Gegenargumenten Voltairs '...dumme Propaganda' zu entkräften.

Also, wir warten......

Autor: Jussarian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:

Da fast alle Argumenten schon einmal genannt wurden, und nach  meiner
Meinung keine Seite die Argumente der anderen Seite akzeptiert, ist
diese Diskussion faktisch totgelaufen.

Wir sollten deshalb diesen Thread schliessen.

Autor: Voltair (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wird sicher einige "Unbekannte" verwundern das wenn ich tatsächlich
als "rechtes Feindbild" gelten sollte eigentlich den Islamismus
unterstützen müßte:
http://www.klick-nach-rechts.de/gegen-rechts/2001/...

GG Artikel 20:
 (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer
Bundesstaat.
 ...
 (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben
alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht
möglich ist.

Autor: Wahrerglaube (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erst mal hallo,
sag ma gehts noch die links und die posts hier sind ja wohl mehr als
behindert bei den Leuten(Voltair) hier merkt man das sie keine Ahnung
vom Islam haben und nur hassschürende Artikel gelesen haben ohne sich
selbst davor jemals in einer Moschee oder im Internet invormiert haben


Ausszug aus dem Kuran:

Die Werte des Quran gebieten jedem Muslim, alle Menschen, seinen es
Muslime oder nicht-Muslime, freundlich und gerecht zu behandeln, die
Schwachen und Unschuldigen zu schützen und die "Verbreitung des
Unheils" zu verhindern. Das Unheil umfasst alle Formen der Anarchie
und des Terrors, die Sicherheit, Ruhe und Frieden in der Welt bedrohen.
Wie Allah in einem Vers sagt, "Allah liebt nicht die, welche Unheil
stiften". (Sure al-Qasas: 77)

So und jetzt gute Links zur Meinungsbildung über den Islam:
http://www.harunyahya.de/artikel/artikel12_terrorismus.php
http://www.harunyahya.de/c_islam_christianity_judaism.php
http://www.ansary.de/Vortraege/Vortr%20Christentum.html
http://www.ansary.de/Islam/Al-Islam.html

Autor: (geloescht) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(Dieser Beitrag wurde geloescht)

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Auszügen aus dem Koran zu argumentieren ist Unsinn, da gibt es
genauso Stellen die zu Mord und Totschlag aufrufen.

Autor: Wahrerglaube (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja und woher weisst du das bitte?

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spielt es eine Rolle woher ich das weiß?

Autor: Unbekannt Unbekannt (unbekannter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Spielt es eine Rolle woher ich das weiß?

Klar, damit man Dir sagen kann, dass Du es nur falsch verstanden hast
oder die Quelle nicht korrekt ist, oder, oder, oder...

So eröffnet man Nebenkriegsschauplätze. Einfache Diskusionsstrategie.

Ist so ähnlich wie mit den Christen: Wenn man denen das AT unter die
Nase reibt, dann kommen auch allerhand Ausflüchte etc. Warum sollte es
bei Moslems anders sein?

Alle Religionen sind die gleiche Kacke um Menschen zu manipulieren, zu
täuschen und zu beherschen. Egal ob Christen oder Moslems oder sonst
jemand. Alles die gleichen Spinner. Jeder reklamiert für seine Religion
die Quelle der einzigen Wahrheit.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will keinen Nebenkriegsschauplatz eröffnen. Die Frage ist einfach
unsinnig, es ist nicht schwer in den gängigen Übersetzungen von Koran
oder Bibel Gewalttätigkeiten zu finden. Beispiele kann ich auf Wunsch
gerne raussuchen, aber was da im Detail steht oder in welchem Buch mehr
oder weniger Gewalt zu finden ist ist ziemlich uninteressant; das
einzige was eine Rolle spielt ist wie es interpretiert wird.

Wenn ein Moslem den Islam als eine friedliche und tolerante Religion
sieht, prima.

Die Realität ist leider dass ein großer Teil der Muslime das eben
nicht so sieht. Man schaue sich den Fall Abdul Rahman an: dem Mann
wurde wegen seiner Konvertierung zum Christentum in Afghanistan der
Prozess gemacht, Forderung: Todesstrafe, unterstützt von Teilen der
Regierung, dem kompletten afghanischen Klerus und dem Großteil der
afghanischen Bevölkerung, und stillschweigender Billigung im Rest der
arabischen Welt. Am Ende wurde der Prozess  wegen massivem
diplomatischem Druck eingestellt. Unter Vorwänden, ein Freispruch wäre
innenpolitisch nicht durchsetzbar gewesen.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Prozess wurde nicht eingestellt, der Mann wurde wegen
"Unzurechnungsfähigkeit" freigesprochen (angeblich hat er wol
irgendeine geistige Beeinträchtigung)...
Wer im Islam eine friedfertige Relligion sieht, der muss schon
reichlich realititätsfremd oder verblendet sein. Selbst eine große
Islamische Zeitung (weiß nicht mehr welche) hat mal getitelt: "Nicht
jeder Moslem ist ein Terrorist, aber jeder Terrorist ist ein Moslem".
Natürlich gibt es auch Gegenbeispiele, und ich hoffe mal, dass die
meißten Moslems wirklich auf Frieden und Dialog aus sind, aber Fakt
ist: Es handelt sich hierbei nicht nur um eine kleine Minderheit von
Verrückten, sondern um zumindest eine große Minderheit von
gewaltbereiten Extremisten und Unterstützern. Und wenn man die Zahl der
passiven Sympathisanten noch hinzurechnet würde ich jedenfalls nichts
darauf verwetten, dass dann noch >50% friedfertiger Moslems
übrigbleibt.

Autor: Religionsexperte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Islam ist eben nicht nur eine Religion wie das Christentum oder das
Judentum. Der Islam ist eine Ideologie, die auf Machtübernahme und
Unterwerfung der "Ungläubigen" (als Dhimmis) und "Unreinen"
abzielt.

Die Europäer pflanzen sich nicht mehr fort, weil sie sich kein
menschenwürdiges Leben mehr leisten können, und die Moslems gebären wie
wild, weil sie dadurch im Vergleich zum Leben in der Heimat in Reichtum
schwelgen. Dadurch werden Ausländer in wenigen Jahren in den
Ballungszentren die Mehrheit stellen. Wenn man die Eingebürgerten
dazurechnet, ist das vielleicht heute schon der Fall. In manchen
Städten sieht man kaum mehr Einheimische.

Sobald sich die Islamisten politisch organisieren oder ihre Interessen
mit Gewalt durchsetzen, kann man sich in Europa auf
Geschlechtertrennung, Kopftuchpflicht und die Verfolgung von
"Ungläubigen" gefasst machen.

Diese Gefahren werden aber politisch korrekt geleugnet, damit man nach
Machtübernahme der Islamisten sagen kann: "Ich habe gedacht, das ist
nur ne Religion, aber jetzt kann man nichts mehr machen!"

So wie die Euroeinführung, 1€-Jobs und Co. als Selbstverständlichkeit
mit Propaganda und ohne echter Beteiligung des Volkes aufgezwungen
worden sind, so wird uns auch die islamistische "Kultur" aufgezwungen
werden. In Italien baut man schon hinter Mauern abgeschottete
Badestrände für muslimische Frauen, damit sie nicht von Ungläubigen
belästigt werden...

Autor: Wahrerglaube (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ähh wer sich Religionsexperte nennt und gleichzeitig behauptet das der
Islam eine Ideologie ist der sollte ma lieber leiss sein XD XD XD!!!

Autor: Albert E. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht nur die Lehre des Koran ist eine Ideologie. Auch die Lehre des
Christentums(Die 10 Gebote Gottes) ist eine Ideologie.

Beide Religionsvorschläge sind nicht in die Praxis umzusetzen.

Wenn es jedoch eine Chance gäbe die 10 Gebote Gottes zu realisieren, so
würde ich das Christentum vorziehen. Den dann hätten wir das Paradies
auf Erden. Alle "Alternative" wie Islam, Kommunismus, Sozialismus
hätten dann keine Chance mehr.

Das der Islam eine friedliche Religion sei, wird von den Moslems immer
behauptet. Allein diese Behauptung, innerhalb einer nicht islamischen
Kultur(z.B.Christentum), ausgesprochen, ist eine Aggresion.


> ..hinter Mauern abgeschottete,Badestrände für muslimische Frauen

Das die Muslime in Deutschland keine Integration wollen ist klar, denn
dann müssten sie sich an unsere abendländische Kultur anpassen.
Nicht nur abgeschottete Badestrände und eigene Öffnungszeiten in
öffentlichen Hallenbädern werden von den Muslime ultimativ gefordert,
sondern, es musste in einem Krankenhaus in Hannover eine eigene
Abteilung für Muslimische Frauen/Neugeborene eingerichtet werden.

Es wird höchste Zeit, daß die Moslems mal ihre Bringschuld zur
Integration entrichten und die westliche Lebenart akzeptieren.
Stattdessen erfüllen sie den Auftrag des Korans und wollen die
Ungläubigen "bekehren".

Autor: Absolutismus (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sehe das anders. Wenn sich Moslems nicht integrieren wollen, so
sollen sie doch bitte unser Land verlassen. Dann gibts auch keine
Streitereien mer wegen islamischen Kulturvereinen. Auch erübrigt sich
die Frage der Notwendigkeit einer Moschee in jeder deutschen
Großstadt.

> Nicht nur abgeschottete Badestrände und eigene Öffnungszeiten
> in öffentlichen Hallenbädern werden von den Muslime ultimativ
> gefordert [...]

Und dies wird ihnen auch bereitwillig eingeräumt, weil unsere
"Regierung" angesichts unserer Vergangenheit nicht konsequent handeln
will.

Wenn ich im Ausland eine Moschee mit Schuhen betrete, verlasse ich das
Land ws. nicht mehr lebend. Von uns wird Anpassung verlangt, also
können wir das auch von den Moslems erwarten.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.