mikrocontroller.net

Forum: Digitale Signalverarbeitung / DSP Ist FFT das richtige fuer mich ?


Autor: The Daz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

1. Ich moechte die Frequenz der Grundharmonischen eines Audio-Signals
ermitteln und dieses dann Frequenzverschieben. Da Mathe nie meine
Lieblingsdisziplin war, habe ich auch so ziemlich alles ausser den
Grundrechenarten wieder vergessen und wuerde die FFT lieber vermeiden,
wenn moeglich. Gibt es einfachere Methoden um dieses Problem zu loesen
? Wenn ja, wonach sollte ich mich mal umsehen ?

2. Welche DSPs sind fuer Einsteiger / Selbstloeter geeignet ? Die
Entwicklungsumgebung am liebsten fuer lau.

  Daz

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, außer einer FFT bleibt dir nicht viel übrig. Mal ganz abgesehen
davon dass ein DSP ja auch u.a. für FFTs ausgelegt ist! Für viele DSPs
gibts fertige Routinen der Hersteller. Daten rein,FFT, Daten raus. Ohne
Mathe. Ein Buch fast ohne Mathe dazu: Ulrich Karrenberg: "Signale
Prozesse Systeme".

Aber: DSPs lassen sich eigentlich nur effizient programmieren wenn man
kapiert hat worum es geht. Also Vorsicht beim blinden Anwenden. DSPs
sind nur dann was feines wenn man damit umzugehen weiß! Es geht leider
nicht ganz ohne Theorie!! Das eigentliche Programmieren eines DSPs ist
ja gar nicht mal das schwere, man sollte aber genauestens wissen was
man tun muss beim Initialisieren etc... und dazu muss man die
Algorithmen mehr oder weniger gut verstanden haben!!

Viel Spaß trotzdem!

Autor: The Daz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke fuer die Info. Hab mich mal ein bischen durchs Forum gewurstelt
und bin auf dieses tolle DSP online Bich gestossen und kann mich
garnicht losreissen. So auf den ersten Blick scheint das wirklich
garnicht so kompliziert. Kann mich jetzt auch wieder an ein paar Dinge
aus den Vorlesungen erinnern. Naja, ich werd mich mal reinwursteln.

Parallel dazu hab ich mir mal die DSP dev kits angesehen. Tja, das
sieht doch eher nach professionellem Geldeinsatz aus.

Was mir noch fehlt, ist die Entscheidung ueber die angemessene DSP
Kampfklasse. Wieviele MIPS/Flops braucht man fuer Echtzeit-DFT/iDFT von
Audiosignalen (mind. 48KHz, besser 96KHz Abtastrate) wenn die Latency
unter 5msec bleiben soll ?

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kommt ganz drauf an, welche Auflösung du haben willst. Eine FFT ist
ja nur eine schnelle Rechenhilfe für die DFT (diskrete FT). Bei 64
Punkten und 8 bit kommst du vielleicht mit nem AVR aus...Bei 32768 mit
24 Bit sicherlich nicht.


Aber für Audioanwendungen bist du wahrscheinlich mit einem Sharc recht
gut bedient. Die Tools dafür sind glaub ich für 90 Tage als Testversion
lauffähig. Das Problem liegt dabei eher in der Downloadmöglichkeit. Für
die Testerei gibts davon auch ein EVA Board was nicht zu schlecht ist.
Für den Anfang tut´s das vielleicht.

Gruß Thomas

Autor: The Daz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, die Aufloesung steht ja auch in Relation zur latency. Aber
tendenziell moechte ich natuerlich ein moeglichst genaues Ergebnis,
also laengere Samples. Wenn ich 20bit ADCs/DACs verwende, reichen mir
dann 24bit fix point oder muessen es dann schon mehr bits / floating
point sein ? Wenn irgendmoeglich moechte ich mich dicht am main-stream
halten, um eben auch auf ein reichhaltiges Angebot an evtl.
exitierendem open source code zurueckgreifen zu koennen.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur mal als Idee:
Auf nem 200MHz Sharc dauert eine 1024 Punkte FFT in (floating point)
ca. 50 us (Mikrosekunden), d.h. bei 96 kHz sammelst du ca. 10ms lang
Daten und 50us später hast du dein Spektrum...Die IFFT wird in einer
ähnlichen Größenordnung sein, dann noch ein bischen "Fensterln" und
ich denke nach ca. 200 us kannst du mit dem rausschicken der Daten
anfangen. Wenn du natürlich nur 5ms zulassen willst, dann sind eben nur
ca. 256 oder 512 Datenpunkte möglich.....

Dazu kommt natürlich noch die Gruppenlaufzeit deiner AD-Wandlung (wenn
delta-sigma). Ansonsten wirds schon heftig für die Eingangsfilter.

Gruß Thomas

Autor: Michael Rubitschka (rubi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>>
Hab mich mal ein bischen durchs Forum gewurstelt
und bin auf dieses tolle DSP online Bich gestossen und kann mich
garnicht losreissen.
<<<
Um welches Buch handelt es sich denn ?
Bitte um einen Link.

LG
Michael

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.dspguide.com/

Glaube ich mal :-)

Autor: The Daz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo, das wars.

Autor: Michael Rubitschka (rubi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke!!!

LG

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.