mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Bus für Eigentumswohnung


Autor: Sven Meyer (sven)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi allerseits,

und erst einmal ein frohes neues Jahr!!

Ich hatte vor einiger Zeit schon einmal einen Start gewagt, bin dann
aber schon auf halbem Weg hängen geblieben.

Voraussichtlich am 17.01.2006 bekomme ich meine Wohnung (Eigentum), in
der ich dann einen knappen Monat schalten und walten kann (vor dem
Einzug). BJ 1982, daher einigermassen brauchbare Elektrik, aber eben
nix Intelligentes. Die bestehende Elektrik bleibt in jedem Fall
erhalten.

Meine Vorstellung geht dahin: ein zentrales System, jetzt
Datenleitungen neben jede Steckdose, Schalter, etc., damit ich zu einem
späteren Zeitpunkt - wenn ich wieder ein bisschen mehr Geld habe - die
entsprechenden Systeme nachrüsten kann.

Was muss ich für Kabel nehmen, um für die Zukunft einigermassen
flexibel zu sein ? Für die Teile der Alarmanlage hatte mir unser
Techniker YSTY 6x2x0,6 empfohlen (ich hoffe, ich habe ihn da richtig
verstanden). Kann ich das auch weiterhin verwenden ?

Können die Datenleitungen ringförmig verlegt werden ? Für die
Bestandteile der Alarmanlage werde ich sternförmig verlegen müssen,
wäre natürlich schön, wenn das nicht auch noch für die Datenleitungen
notwendig wäre.

Schon einmal vielen Dank im voraus.

Gruß
Sven

Autor: Ithamar Garbe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also bewährt hat sich mittlerweile Ethernet-Kabel, also Cat5 oder
besser. Cat5e Kabel beispielsweise bekommst du saugünstig und du kannst
es natürlich nicht nur für Netzwerke verwenden. Es hat 4 paarweise
verdrillte Adern, die nach aussen nochmal geschirmt sind, entweder
durch Folie oder Drahtgitter, je nach Kategorie. Bei den höheren (Cat 7
gibts ja offiziell angeblich ned) sind die paarweise verdrillten nochmal
extra von den anderen durch Folie abgeschirmt, aber auch unhandlicher.
Ich würd dir Cat5e empfehlen, das kostet nicht viel und man kann sogar
Gigabit Ethernet drüber fahren.

Sternverkabelung ist häufig sinnvoll, wenn du zentrale Systeme hast
(z.B. Ethernet). Für Busse (natürlich je nach Ausführung) ist Linie
(also was du mit Ring bezeichnest, vermutlich, nur sind die Ringenden
nicht verbunden) in Ordnung. Aber selbst hier würde Stern nicht
schaden, da du trotzdem eine logische Linie schalten kannst - schau mal
im Wiki, da steht mehr darüber.

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi sven,

war in genau der gleichen lage und habe meine elektroinstallation für
meine wohnungssteuerung nun weitgehend und unsichtbar unter putz. das
waren 10% der arbeit- der rest ist jetzt nur noch software schreiben...
habe auf ein teures, kompliziertes, überdimensioniertes bussystem
verzichtet und auf einzeln via controller schaltbare leitungen gesetzt.
das kombiniere ich mit der drahtlosen rs232 anbindung mobiler
komponenten wie eines lcd-touchdisplays, einer weiteren fernbedienung,
eines notebooks sowie eventueller zukünftiger erweiterungen. für das
kabel sollte unbedingt geschirmtes verwendet werden und für
versorgungsspannungen ein genügend grosser leitungsquerschnitt gegen
zuviel spannungsabfall. die anstrengung lohnt sich absolut, wenn man
hinterher alles und jedes (sogar aus der ferne) unter kontrolle hat!
das aber in 1 monat hinzubiegen dürfte schwer sein. ich kann dir nur
raten, gehe an die sache mit mehr zeit, viel überlegung und konkret
gefassten zielen heran. bei vollausgestalteter wohnung sind spätere
änderungen oft nur noch mit grossem aufwand möglich. jan

Autor: Sven Meyer (sven)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

schon einmal vielen Dank für Eure schnelle Antwort.

@Ithamar
An Cat5e hatte ich auch schon gedacht, jedoch scheint mir das etwas zu
unflexibel (so als Kabel gesehen); für die eigentliche
Netzwerkverkabelung sind z.Zt. rund 170 m Cat7 vorgesehen. In einigen
Bereichen (z.B. nach außen - Bewegung und Videoüberwachung) werde ich
tatsächlich einzelne Leitungen von der Zentrale aus verlegen, das
meiste andere dann als Linie.

@Jan
Was meinst Du mit "...das aber in 1 monat hinzubiegen dürfte schwer
sein..." ? Die Planung läuft bereits seit fast einem 1/2 Jahr. Oder
ist das Verlegen so zeitaufwendig ? Werde mir von unserem Elektriker
eine Fräse ausleihen, Bohrhämmer liegen auch zwei parat. Zusätzlich
kommt der Elektriker mit einem Wandscanner, um vorab auf
Elektroleitungen zu überprüfen.

Danke & Gruß
Sven

Autor: Sven Meyer (sven)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BTW:

was nehme ich eigentlich für Kabel für die Videoüberwachung ?  Ich habe
schon viele und teilweise auch ziemlich niedliche Kameras gesehen, aber
mich bislang noch nicht wirklich um die Verkabelung gekümmert ...

Ein guter Bekannter von mir arbeitet an der Uni Koblenz, und laut ihm
sollte ich möglichst alles für Cat7 vorbereiten - da läge die Zukunft.
Aber einen Informatiker sollte ich dazu wohl genauso wenig fragen wie
einen Fernsehtechniker. Ausserdem sind die Netzwerk-Kameras (zumindest
was ich bislang gesehen habe) noch weit von dem entfernt, was ich mir
leisten könnte.

Angeschlossen werden soll alles zusammen an einen zentralen Rechner.
Ich hatte vor einiger Zeit mal hier im Büro einige Gespräche zu dem
Thema, und da war auch irgendwann einmal der Begriff
"Zwei-Draht-Technik" gefallen.  Heisst das, ich könnte z.B.
Cat5e-Kabeln für die Verbindung nehmen ? Wären die denn auch tauglich
für eine ausreichende Stromversorgung (sozusagen "Power over LAN") ?


Danke & Gruß
Sven

Autor: hans dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt mal ein informatiker: das mit der schirmung und der kategorie hat
überhaupt nichts miteinander zu tun!!!
Die Kategorie gibt nur die Bandbreite des Kabels an.
Cat4 bis
Cat5 bis ~120MHz
Cat5e bis 200MHz
Die schirmung und typ wird extra angegeben
UTP = unshielded twisted pair
stp = shielded t.p. (paare geschirmt)
s/utp = shielded t.p. (alle geschirmt)
s/stp = shielded screened t.p. (alle + paare geschirmt)

Autor: Ithamar Garbe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@hans dieter:

Falls du meinen Beitrag damit meintest: Sicher wird die Schirmung extra
angegeben und es gibt z.B. für Cat5 verschiedene Schirmungen, aber um
die Signalqalität für Cat7 zu bekommen, brauchst du halt ein gewisses
Mindestmaß an Schirmung...

@Sven: Was du mit "Power over LAN" meinst, heisst PoE (Power over
Ethernet) und gibts schon, wurde festgelegt im Standard 802.3af
Danach kann man aber maximal 12 Watt übertragen, bei einer Spannung von
48 Volt, in Zukunft soll die Spezifikation aber auch mehr vorsehen...

Du kannst natürlich das Cat5-Kabel auch für andere Signale benutzen,
nicht nur für Netzwerk, bei mir laufen beispielsweise zwei Adern für
DSL, 4 für ISDN und 2 für ein analoges Telefon parallel auf einem
Kabel, und das störungsfrei über mindestens 35 Meter... okay schöner
wäre es natürlich getrennt, aber es funktioniert...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.